Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 5 Jahren

Neuer Anzeiger 8 November 2013

  • Text
  • November
  • Erlen
  • Sulgen
  • Gemeinde
  • Region
  • Gewerbe
  • Anzeiger
  • Heldswil
  • Schule
  • Gemeinderat

Neuer Anzeiger 8 November

Seite Weinfelden, 1 Seite 3 Sportliche Kinder Rund 50 Jungen und Mädchen im Alter von fünf bis zehn Jahren zogen am Sonntag anlässlich des Swiss Ice Hockey Days ihre Schlittschuhe an. Erlen, Seite 5 Spielende Kinder Über 20 Familien verbrachten den verregneten letzten Sonntag spielend in der Aachtalhalle. Eingeladen hatte der Elternrat des Kindergartens der Schule Erlen. Sulgen, Seite 10 Musizierende Kinder Am letzten Freitag fand die alljährliche Novemberserenade der Musikschule Sulgen statt. Diese wurde durch 14 Schüler und Schülerinnen gestaltet. 1400 m 2 AUSSTELLUNGSFLÄCHE Hauptstrasse 27 • 8586 Erlen/TG • 071 649 20 40 www.schiess-wohndesign.ch Teppiche & Bodenbeläge Freitag, 8. November 2013, Nr. 80, 22. Jahrgang Neuer AnzeIger Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Coaching – ein gefragtes Kursangebot Bürglen. Seit 15 Jahren befindet sich das Bildungszentrum «Living Sense» in Bürglen. Jährlich besuchen dort rund 300 Personen einen Diplomkurs im Bereich Coaching. «In der Coaching-Ausbildung sind wir Pioniere. Als Julia Andora Cattai Living Sense 1998 gründete, gab es kaum Vergleichbares auf dem europäischen Markt», sagt Esther Eigenmann, Leiterin des Bildungszentrums. Nebst dem Standort Bürglen gibt es «Living Sense»-Zentren auch in den Städten Zürich und Bern. Seite 3 Fusionsidee wurde nicht hinterfragt Sulgen. Im Auholzsaal informierten sich rund 100 Personen über den den Zusammenschluss der Raiffeisenbanken Sulgen und Region Weinfelden. Nach seinem Referat lud Ernst Züblin, Verwaltungsratspräsident der Raiffeisenbank Sulgen, die Anwesenden zur Diskussion ein. Genutzt wurde diese Möglichkeit jedoch nicht. Seite 5 Närrisches Stelldichein im Schlosshof Bürglen. Der 11. November ist im Kalender der Fasnächtler dick angestrichen. Dann starten die närrischen Tage – in Bürglen traditionell mit der «Schlosshüülete». Seite 12 Fragen Fragen zum zum E-Paper? abo@neueranzeiger.ch, 071 071272 27271 7190, 90, www.neueranzeiger.ch/epaper Steigende Kosten schlagen zu Buche Erlen. Für 2014 veranschlagt die Gemeinde Erlen ein Defizit. Besonders in den Bereichen Gesundheit und Öffentliche Sozialhilfe steigen die Kosten im nächsten Jahr stark an. Hannelore Bruderer Die Politische Gemeinde Erlen budgetiert für das Jahr 2014 einen Aufwandüberschuss von 474 400 Franken. Von einer Steuerfusserhöhung sieht die Gemeindebehörde dennoch ab. Als Gründe für diesen Entscheid nennt Gemeindeammann Roman Brülisauer zum einen beständige Steuereinnahmen, zum andern Wachstum und genügend Eigenmittel. Gemeindeammann Roman Brülisauer Auf der Einnahmenseite rechnet die Gemeinde bei den natürlichen Personen mit einem Plus von einem Prozent, bei den juristischen Personen mit gleichbleibenden Einnahmen. Direkt abhängig von der Entwicklung der Steuerkraft von den Gemeinden und dem Kanton und deshalb schwer einschätzbar, ist die Summe des Finanzausgleichs. Mit 350 000 Franken, rund 50 000 Franken tiefer als 2013, budgetierte der Gemeinderat diesen vorsichtig. Steigende Ausgaben In den kommenden Jahren rechnet die Politische Gemeinde Erlen weiterhin mit roten Zahlen, Tendenz jedoch absteigend. Wesentlich höher als bisher fallen auf der Aufwandseite die Kosten für Pflegefinanzierung, Prämienverbilligung und Übernahme der Leistungsstopps der Krankenkassen ins Gewicht. «Die in den Budgets 2012 und 2013 prognostizierte negative Entwicklung in diesen Bereichen sowie die Sparmassnahmen des Kantons mit einer Kostenverlagerung auf die Gemeinden werden 2014 zur Realität», sagt Brülisauer. Allein bei der Prämienverbilligung rechnet Erlen mit Mehraufwendungen von 100 000 Franken. Ebenfalls stark aufgestockt wurde beim Budgetposten Öffentliche Sozialhilfe: von 495 500 Franken im laufenden Jahr auf 597 900 Franken Wahl in die RPK Nach dem Rücktritt von Norbert Bockmühl wählen die Stimmbürger an der Gemeindeversammlung für die restliche Legislaturperiode ein neues Mitglied in die Rechnungsprüfungskommission. Zur Wahl vorgeschlagen ist der 35-jährige Michael Schiess aus Erlen. (hab) im nächsten Jahr. Mit 812 000 Franken fällt das Investitionsvolumen geringer aus als in den Vorjahren. Der Grossteil dieser Summe fliesst in die Strassensanierung. Geplant sind Sanierungsarbeiten in Erlen an der Aachstrasse/Rösslistrasse sowie Weidstrasse/Rösslistras se und in Engishofen an der Aachstrasse zwischen Hauptstrasse und Bahnunterführung. Wasser und Elektrizität Bild: pd In direkter Abhängigkeit zu diesen Projekten stehen die Investitionen bei den Werken Wasser und Elektrizität. Beim Wasserwerk rechnet die Gemeinde mit Nettoinvestitionen von 135 000 Franken und einem Aufwandüberschuss von 5200 Franken. Das Budget des Elektrizitätswerks sieht ein Minus von 122 000 Franken und Nettoinvestitionen im Betrag von 473 000 Franken vor. Wie an der Gemeindeversammlung im Juni angekündigt, startet E-Werk 2014 mit dem Smart-Metering-Projekt. Budgetversammlung Politische Gemeinde Erlen: Donnerstag, 28. November, 19.30 Uhr, Mehrzwecksaal GZA/AZ 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 272 71 90, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: Publicitas AG, Schmiedgasse 6, 9320 Arbon, Tel. 071 447 83 83, Fax 071 447 83 93, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013