Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 6 Jahren

Neuer Anzeiger 6 März 2015

  • Text
  • Sulgen
  • Region
  • Gasthof
  • Anzeiger
  • Erlen
  • Franken
  • Krone
  • Aachthurland
  • Gemeinde
  • Farbe

Seite 8 NEUER ANZEIGER

Seite 8 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 6. März 2015 Pfadi Bürglen Pfadi Bürglen Pfadi Bürglen Pfadi Bürglen Pfadi Bürglen Pfadi Bürglen Pfadi Bürglen Fasnacht! Die Pfadi Bürglen war als «Bürgler der Tat» in diesem Jahr an der Fasnacht mit dabei. Als Figuren aus dem Film Peter Pan aus dem Jahre 1953 machten alle Pfädis am Umzug mit. Das Leiterteam hatte zudem an der Metzgete einen Auftritt. Am 11. November des vergangenen Jahres wurde die Pfadi Bürglen zum «Bürgler der Tat» gewählt. Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei der Fasnachtsgesellschaft Bürglen für diese Ehrung bedanken. Dies bedeutete für uns zum einen, dass wir am Fasnachtssamstag mit dem Leiterteam an der Metzgete teilnahmen und nebst einer Sketch-Präsentation mit dem Publikum ein traditionelles Tschi-Ai-Ai durchführen durften. Zum anderen nahmen wir am Sonntag mit allen aktiven Pfädis am Umzug teil. Die Pfadi Bürglen nimmt am Fasnachtsumzug Bürglen teil. Zurückversetzt in die Fünfzigerjahre, verkleideten wir uns als Filmfiguren aus Walt Disneys «Peter Pan», um fleissig für dessen Kinostart zu werben. Vom jüngsten Biber bis zum grössten Leiter waren alle voller Motivation mit dabei, Bild: Florian Condamin v/o Haschu verteilten den Zuschauern am Strassenrand Popcorn und verstreuten einige Kilos Konfetti. Am Samstag, 14. März, sind alle interessierten Mädchen und Knaben eingeladen, zusammen mit der Pfadi Bürglen einen spannenden und abwechslungsreichen Nachmittag zu verbringen. Willkommen sind alle Schul- und Kindergartenkinder sowie all jene, die im Sommer 2015 in den Kindergarten eintreten. Den Kindern wollen wir in der Pfadi die Möglichkeit bieten, spielerisch Neues zu entdecken, kreativ zu sein, den Wald und dessen Umgebung zu erkunden und gemeinsam mit anderen Kindern zu spielen, vieles zu erleben und neue Freunde zu finden. Hast du Lust, Pfadi-Luft zu schnuppern? Dann komm zu unserem Schnuppertag! Treffpunkt ist am Samstag, 14. März, um 14 Uhr beim Schloss Bürglen, wo wir uns um 16 Uhr auch wieder verabschieden. Die Kinder verbringen den Nachmittag in den jeweiligen Altersstufen bei den «Bibern» oder «Wölfen». Weitere Informationen über die Pfadi Bürglen, Bilder und vieles mehr finden Sie auf unserer Webseite www.pfadi-buerglen.ch. Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Pfadiluft schnuppern Sponsoren gesucht Um jungen Menschen eine sinnvolle Freizeitgestaltung im Einklang mit der Natur bieten zu können, ist die Pfadi Bürglen auf der Suche nach weiteren Passivmitgliedern, Gönnern und Sponsoren. Die Pfadi freut sich über jede Hilfe! Kontakt Pfadi Bürglen Fabienne Kreis v/o Kalinka Tel. 079 962 95 05 E-Mail: kalinka@pfadi-buerglen.ch Andreas Brunnenmeister v/o Fips Tel. 079 457 77 54 E-Mail: fips@pfadi-buerglen.ch Website: www.pfadi-buerglen.ch

Freitag, 6. März 2015 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 9 Bürglen Sulgen Kradolf-Schönenberg Bürglen verliert ein weiteres Fachgeschäft Bürglen. Nach bald 28 Jahren schliesst René Schönholzer sein gleichnamiges Fachgeschäft für Radio/TV an der Maurenstrasse 9 in Bürglen. Für eine Kontinuität bei den Serviceleistungen ist gesorgt. Als René Schönholzer vor bald 28 Jahren sein Geschäft eröffnete, bestand seine Haupttätigkeit aus Reparaturen von Fernsehern, Audio- und Videogeräten. Der Verkauf war damals nur zweitrangig. Bald schon begann das Zeitalter der Satellitenanlagen und René Schönholzer erkannte als einer der ersten das Potenzial dieser neuen Technologie. Er installierte über viele Jahre erfolgreich Anlagen. Obwohl viele Mitbewerber auf den Markt drängten, konnte sich René Schönholzer dank hoher Qualität von Arbeit und Material erfolgreich behaupten. Durch die zunehmende Verbreitung des digitalen Kabelfernsehens und dem Auftritt von Swisscom TV wurde der Markt von Satellitenanlagen in den letzten Jahren aber immer kleiner und ist heute praktisch bedeutungslos. Reparaturbedarf gesunken Bedingt durch den rasanten Fortschritt der Technologie und dem gleichzeitig verlaufenden Preiszerfall wurden parallel dazu Reparaturen ausserhalb der Garantiezeit immer seltener. Sie lohnten sich einfach nicht mehr. Nur vom Verkauf zu leben ist für das Geschäft von René Schönholzer angesichts der immer kleiner werdenden Margen zusehends schwieriger geworden. Nach reiflicher René Schönholzer (li.) schliesst sein Fachgeschäft. Die Service- und Garantieleistungen der bei ihm gekauften Geräte übernimmt Rafal Spray. Überlegung hat sich René Schönholzer deshalb entschlossen, seinem Leben eine neue Richtung zu geben und das Geschäft zu schliessen. Serviceleistungen übergeben Bild: hab Seine vielen treuen Kunden will René Schönholzer aber nicht im Regen stehen lassen. Deshalb hat er intensiv nach einer Lösung gesucht. Gefunden hat er diese in der Person von Rafal Spray von der Firma «Spray – digital emotions GmbH», Frauenfelderstrasse 42, in Weinfelden. Rafal Spray wird die Betreuung der Kunden übernehmen und dafür sorgen, dass der Service und die Garantieleistungen der von René Schönholzer verkauften Geräte und installierten Anlagen weiterhin in der von seinen Kunden gewohnten Qualität gewährleistet ist. Da das ganze Gerätesortiment im Laden an der Maurenstrasse 9 noch weg muss, bieten sich einmalige Gelegenheiten, um Geräte und Zubehör mit bis zu 80 Prozent Preisreduktion zu erhalten. Kunden, die noch im Besitz von Gutscheinen sind, möchten diese doch bitte noch diese Woche einlösen. (pd) Equal Pay Day: «Für gleich grosse Brötli» Thurgau. Die Verbände berufstätiger Frauen BPW Kreuzlingen und BPW Oberthurgau sowie die Frauenzentrale Thurgau machen am Montag, 9. März, mit einer Aktion an drei Thurgauer Bahnhöfen auf den nationalen Aktionstag «Equal Pay Day» aufmerksam. Der Aktionstag ruft in Erinnerung, dass zwischen dem durchschnittlichen Lohn von Frauen und Männern nach wie vor eine Diskrepanz besteht. Aktuell beträgt die Differenz gemäss Bundeamt für Statistik 18,4 Prozent. Das bedeutet, dass Frauen 67 Arbeitstage länger arbeiten müssen – und zwar bis zum 9. März 2015 – um das gleiche Gehalt in der Tasche zu haben, wie es Männer bereits am 31. Dezember 2014 hatten. Bei ihrer Aktion werden die Organisatorinnen am Montag zwischen 17 und 19 Uhr an den Bahnhofen Romanshorn, Kreuzlingen und Weinfelden an die Männer kleine, an die Frauen grosse Brötli verteilt, als symbolischer Ausgleich für die kleineren Brötli, welche die Frauen am Ende des Monats in der Tasche haben. (pd) Strassensanierung unter budgetiertem Wert Kradolf-Schönenberg. Wie der Gemeinderat Kradolf-Schönenberg mitteilt, hat er die Schlussabrechnung für diverse Strassensanierungen im Jahr 2014 genehmigt. Mit der Gesamtsumme von 110 272.55 Franken liegen die Kosten um 9727.45 Franken tiefer als im Budget, wo für diese Arbeiten 120 000 Franken veranschlagt worden waren. (pd) Versammlung der Seniorenturner Sulgen und Umgebung Sulgen. Die Sulger Seniorenturner trafen sich zur Jahresversammlung. Nachwuchsprobleme kennt die Vereinigung der turnenden Senioren nicht. Thomas Meierhans Schon bald 40 Jahre gibt es die Vereinigung der Seniorenturner Sulgen und Umgebung. Jede Woche treffen sich viele jung gebliebene Senioren im Alter zwischen 60 und 80+ zur Fitness- und Gymnastikstunde in der Befang-Turnhalle, um etwas für ihre Gesundheit zu tun. Die erfahrenen Leiterinnen, Irene Brüschweiler und Heidi Müller, gestalten jede Lektion individuell und abwechslungsreich; jeder macht mit so gut er kann und wie es ihm Spass macht. Zur traditionellen Jahresversammlung trafen sich 38 Mitglieder im Obergeschoss des Seniorenzentrums in Sulgen. Obmann Theo Hasler führte zügig durch die Traktandenliste. In seinem Jahresbericht streifte er kurz die schwierigen politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen auf unserer Welt. Erfreulicheres gab es über das harmonisch und erfolgreich verlaufene Vereinsjahr 2014 zu berichten. Mit Freude konnten drei neue Mitglieder begrüsst werden, womit der Vereinsbestand mit 44 Mitgliedern konstant blieb. Nachwuchsprobleme kennt die Seniorenvereinigung in den letzten Jahren keine und neue Kollegen sind jederzeit herzlich willkommen. Begeistert ist der Obmann über den guten Turnstundenbesuch. Mit Freude streifte er auch einige der zusätzlichen Aktivitäten ausserhalb der wöchentlichen Turnstunde, so unter anderem die tollen Quartals- Wanderungen, den abwechslungsreichen Vereinsausflug ins Allgäu, die Besichtigung der Modelleisenbahn in Kradolf oder die Chlausfeier. Auch für die Öffentlichkeit leistet der Verein einiges; so kümmert sich ein Team über das ganze Jahr um den Unterhalt des Vita-Parcours und des Weges um Sulgen oder das Einrichten des Auholzsaales bei grossen Veranstaltungen. Mit einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden den verstorbenen langjährigen Mitgliedern Paul Humbel und Karl Häfner. Der umsichtige Kassier Beno Nobs präsentierte einen ausgeglichenen Rechnungsabschluss und eine gute finanzielle Situation des Vereins. Auch im Seniorenalter Gutes tun für Körper und Geist – zu dieser These gehört auch die Geselligkeit, die beim gemeinsamen Singen und dem abschliessenden vorzüglichen Nachtessen aus der Küche des Seniorenzentrums gepflegt wurde. Die Senioren treffen sich jeden Mittwochnachmittag in der Befang-Turnhalle in Sulgen zur wöchentlichen Fitness- und Gymnastikstunde. Wer sich dafür interessiert, kontaktiert Theo Halser, Ebnetstrasse 1, Sulgen, Tel. 071 642 10 85.

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013