Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 5 Jahren

Neuer Anzeiger 4. Mai 2018

  • Text
  • Sulgen
  • Region
  • Franken
  • Gemeinde
  • Anzeiger
  • Aachthurland
  • Erich
  • Kirchgemeindehaus
  • Landi
  • Mittelthurgau

Seite 8 NEUER ANZEIGER

Seite 8 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 4. Mai 2018 Sulgen Weinfelden Viel Lob für den langjährigen Präsidenten Sulgen. Die Mitglieder der Spitex AachThurLand haben an ihrer Versammlung einem neuen Spendenreglement zugestimmt. Keine Veränderung gibt es bei den Mitgliederbeiträgen. Vereinspräsident Jürg Peter begrüsste letzte Woche 54 Mitglieder zur 29. Mitgliederversammlung der Spitex AachThurLand im Pfarreisaal der katholischen Kirche in Sulgen. Die 22 Angestellten der Spitex haben im vergangenen Jahr 21 339 Stunden geleistet, etwa gleich viel wie im Vorjahr. Die Mitglieder genehmigten einstimmig die Rechnung 2017 sowie das Budget 2018. Auch die Mitgliederbeiträge, die seit vielen Jahren unverändert sind, wurden einstimmig genehmigt. Sie betragen für Einzelmitglieder 30 Franken und für Familien 50 Franken. Tarif nach Einkommen Die hauswirtschaftlichen Leistungen haben einen neuen Namen erhalten, sie heissen jetzt Hauswirtschaft und Sozialbetreuung. Sie sind keine Pflichtleistungen der Krankenversicherer und werden den Klienten in Rechnung gestellt. Die Jürg Peter leitet seit 20 Jahren die Geschicke der Spitex AachThurLand. Tarife sind einkommensabhängig. Der Vorstand schlug der Versammlung eine Tariferhöhung um zwei Franken per 1. Juli vor, den die Mitglieder ohne Gegenstimme genehmigten. Der Vorstand stellte den Anwesenden ein Reglement für die Verwendung von Spenden vor, das per 1. Mai eingeführt werden soll. Demzufolge fliesst die Hälfte der Spenden in die Jahresrechnung ein, die andere Hälfte wird dem Spendenfonds zugewiesen und für die Mitarbeitenden in den Bereichen Ausbildung, Weiterbildung, Team-Entwicklung, Gesundheitsförderung, Innovation und Entwicklung eingesetzt. Die Versammlung genehmigte das Reglement einstimmig. Dank an den Präsidenten Bild: pd Zum Schluss, bevor sie Jürg Peter eine Flasche Wein und einen Wellness-Gutschein überreichte, ergriff Vize-Präsidentin Mara Berger das Wort: «Seit dem 1. April 1998 ist Jürg Peter bei der Spitex tätig und als umsichtiger Präsident leistet er enorme Arbeit. Er hat in diesen Jahren viel miterlebt, mitgestaltet und mitgetragen.» Die Versammlung dankte ihm für seine Tätigkeit mit einem herzlichen Applaus. Der Präsident wiederum richtete seinen Dank an die Angestellten, die Freiwilligen des Rotkreuz-Fahrdienstes, den Besuchs- und Entlastungsdienst, an seine Vorstandskolleginnen und -kollegen sowie an die anwesenden Mitglieder. (pd) Leistungsprogramm Die Spitex AachThurLand ist in den Politischen Gemeinden Sulgen, Kradolf-Schönenberg und Hohentannen tätig. Sie zählt fast 1000 Mitglieder. Nebst Pflegeleistungen werden auch hauswirtschaftliche Leistungen und Sozialbetreuung zu sozialverträglichen Tarifen angeboten. Ferner organisiert die Spitex Aach- ThurLand den Rotkreuz-Fahrdienst. Der Besuchs- und Entlastungsdienst wird von Freiwilligen angeboten. In diesem Bereich gibt es momentan noch freie Kapazitäten. (pd) Thurgauer Judokas feiern grosse Erfolge Judo. Am diesjährigen Gallusturnier in St. Gallen gewannen die Weinfelder Judokas 11 Medaillen. Umso bemerkenswerter, fehlten doch einige Teamstützen und Medaillenanwärter. der Mannschaftsmeisterschaft Nationalliga B statt. Beide Begegnungen gewannen die Judokas mit jeweils 6:4 überzeugend. Gegenwärtig befindet sich die Mannschaft im Mittelfeld jedoch mit einer Runde weniger. Bei zwei weiteren Siegen wäre für die Judokas aus Weinfelden noch eine Top-Drei-Platzierung möglich. (pd) Am letzten Samstag standen am Gallusturnier, das als Ranking für die Qualifikation zur Schweizer Einzelmeisterschaft zählt, die U18, U21 und Elite im Einsatz und legten gleich den Grundstein zum Erfolg. Der Schönenberger Thimon Solci startete bei den U21 erstmalig in der Gewichtsklasse –81 Kilogramm. Gleich im ersten Kampf gegen Jakob Hartmann lag er zurück und drehte den Wettkampf zu seinen Gunsten nach einem Schulterwurf vorzeitig. Souverän gewann er auch seinen zweiten Kampf, während die dritte Begegnung gegen Loris Schmitt erst im Golden Score mit Ippon entschieden wurde. Er blieb weiterhin ungeschlagen und gewann die Goldmedaille auf eindrückliche Art. Am Wochenende zuvor fand die zweite Runde für den JJJC Weinfelden in Mannschaft NLB: (v.l. hinten) René Teuscher, Luca Dürig, Simon Heid, Michael Hirtl, Shaun Metzger, Simon Nessensohn; (v.l. vorne) Kristian Nikollbibaj, Adrian Okle, Thimon Solci, David Nessensohn, Christian Lorenz. Bild: pd

Freitag, 4. Mai 2018 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 9 Bürglen Sulgen Rega Bürglen ist bereit zum Abflug Bürglen. Seit dieser Woche ist Bürglen auch ein Rega-Standort. Auf dem Spielplatz an der Thur steht ein neues Spielgerät, das Kinderherzen höherschlagen lässt. Hannelore Bruderer Die Zulassung vom Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) fehle noch, scherzt Heinz Kolb. «Und die Kurbel für die Rotoren darf man nicht zu schnell drehen, sonst hebt der Helikopter ab», doppelt Rolf Sempach nach. Die Stimmung bei den Mitgliedern der Interessengruppe Spielplatz Thur ist ausgesprochen fröhlich, als sie am Montagnachmittag ihr jüngstes Werk präsentieren. Komplett demontiert Die Interessengruppe Spielplatz Thur präsentiert ihr neustes Werk. Auf den kleinen Helikopter gestossen ist Marcel Hangartner in Güttingen. So schmuck wie er heute dasteht, sah er damals jedoch nicht aus. «Der Helikopter war in einem schlechten Zustand», sagt Marcel Hangartner. Das erklärt auch den Preis von zwanzig Franken, den er dafür hingeblättert hat. «Wir haben den Spielzeughelikopter im Winter komplett auseinandergenommen und neu zusammengesetzt.» Mit der Montage auf dem Spielplatz haben die Mitglieder für die Renovation des Helikopters insgesamt um die 400 Arbeitsstunden aufgewendet. Auf Handbetrieb umgebaut Neu am Gerät sind nicht nur die Farbe und die Aufschrift «Rega Bürglen», sondern die ganze Funktionsweise. Die Tüftler haben den Geldschlitz und den Elektroantrieb des einstigen Münzhelikopters entfernt und dafür eine hydraulische Hubvorrichtung eingebaut, die das Gerät über einen Hebel im Cockpit leicht anhebt und absenkt. Die Warnleuchte auf dem Dach des Spielgerätes ist ebenfalls abmontiert worden. An ihrer Stelle befindet sich nun ein kleiner Rotor, der über eine Handkurbel gedreht werden kann. Trittbretter erleichtern zudem den Bild: hab Einstieg in den roten Helikopter, der fest am Boden verankert ist. Während des Winterhalbjahres treffen sich die Mitglieder der Interessengruppe jeweils am Montagabend, um die Geräte des Spielplatzes für die neue Saison aufzufrischen und zu ergänzen. Ihren Einsatz zum Wohl der Kinder in der Gemeinde leisten sie ehrenamtlich. Leserfoto Unerwarteter Angriff aus der Luft Naturfotografie ist ein Steckenpferd von NA-Leser Martin Leicht. Nicht zum ersten Mal hat er der Redaktion ein Bild mit Seltenheitswert eingereicht. Von seinem Balkon aus wollte er mit der Kamera Türkentauben fotografieren, die öfters auf einer nahe gelegenen Strassenlampe Rast machen und von dort fast senkrecht starten. Als er im Sucher einen zweiten Vogel erblickte, der auf die Taube zukam, drückte er ab. Erst nachher bemerkte er, dass es sich dabei um eine Elster handelt, die vermutlich ihr Revier verteidigte und die Taube deshalb von ihrem Sitz vertrieben hatte. (red.) Arbon Classics mit Dampflok «Elefant» Sulgen/Arbon. Am Samstag, 5., und Sonntag, 6. Mai, finden die Arbon Classics statt. Der Begriff steht für ein Stelldichein historischer Fahrzeuge aller Art zu Luft, Wasser, Strasse und Schiene und ist weit über die Grenzen bekannt. Erstmals wird das volle Programm an zwei Tagen über die Bühne gehen. Der Sulger Verein Eurovapor ist an den Arbon Classics erstmals mit der Gottharddampflok C 5/6 2969 unter Dampf mit dabei. Zusammen mit dem Verein Historische Mittel-Thurgau-Bahn und deren Dampflok Ec 3/5 Nr. 3 bildet Eurovapor zusammen einen Dampfpendelzug, der mehrmals pro Tag zwischen Romanshorn Bahnhof und Arbon Festplatz pendelt. Interessierte reisen nostalgisch ab Romanshorn an die Arbon Classics oder unternehmen ab Arbon eine Dampfschnupperfahrt nach Romanshorn zurück. Informationen zu Fahrzeiten und den Ticketverkauf vor Ort unter www. eurovapor.ch/fahrten/fahrten-2018/arbon-classics-2018. (pd)

Neuer Anzeiger 2023

Neuer Anzeiger 2022

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014