Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 3 Jahren

Neuer Anzeiger 3. Mai 2019

  • Text
  • Juni
  • Hohentannen
  • Kinder
  • Betreuung
  • Aachthurland
  • Anzeiger
  • Region
  • Erlen
  • Gemeinde
  • Sulgen

Seite 6 NEUER ANZEIGER

Seite 6 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 3. Mai 2019 Kunst & Handwerk im Garten Mauren. Seit fünf Jahren organisiert Kathlen Weber in ihrem Garten eine Kunsthandwerk-Ausstellung. Ihr Garten ist wie eine kleine Oase und lädt zum Entdecken und Verweilen ein. Die Ausstellerinnen und Aussteller kommen aus nah und fern, sogar aus Sechuan. Von der chinesischen Künstlerin Lixiang Xie sind eindrucksvolle Bildhauerarbeiten zu sehen. Nebst ganz unterschiedlichen Keramikarbeiten wie buntfröhlichen Springbrunnen, riesigen Wassertropfen, fantasievollen Lixiang-Xie-Menschenfiguren, grossen Schalen und Vasen in bunten Farben und Vögeln hat es auch grosse Bronceblätter und originelle Holzarbeiten. All diese Werke sind eingebettet im Garten mit einem Biotop voller Seerosen. Kathlen Weber stellt ihre Schmuckarbeiten im ehemaligen Bienenhäuschen aus. Abgerundet wird die Ausstellung mit burmesischem Essen jeweils am Samstagabend und Sonntagmittag. Für das Essen ist eine Voranmeldung nötig, Tel. 079 348 96 63. Gekocht wird von einem Burmesen, der Erlös fliesst in ein Kinderheim-Projekt in Burma. Die Ausstellung befindet sich am Gässliweg 8 in Mauren und dauert noch bis zum 19. Mai. Die Öffnungszeiten sind jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr. (pd) Bürglen Mauren Neue Akzente bei der Alterspolitik Bürglen. Die Gemeinde Bürglen hat die Strukturen für ihre Alterspolitik neu definiert. Strategie und Umsetzung sind entkoppelt worden. Hannelore Bruderer Ein Alterskonzept gibt es in der Gemeinde Bürglen bereits seit 2005. Im Jahr 2011 wurde das Konzept ein erstes Mal überarbeitet. In diesem Papier ist festgehalten, welche Massnahmen und Mittel eingesetzt werden, damit das Leben in Bürglen für die ältere Generation attraktiv bleibt. Für die zweite Überarbeitung lud Gemeinderätin Barbara Keller Foletti, die das Ressort Gesellschaft leitet, die Einwohnerinnen und Einwohner im Oktober 2017 zur Impulswerkstatt 50+ ein. Die dort erfassten Anregungen und Wünsche flossen direkt in die Überarbeitung ein. Regelmässig überprüft Gemeinderätin Barbara Keller Foletti betreut das Ressort Gesellschaft. «Bei der aktuellen Überarbeitung hat die Alterskommission entschieden, Strategie und Umsetzung künftig von einander zu trennen. Das Strategiepapier heisst nun Alterspolitik, nicht mehr Alterskonzept», erklärt die Gemeinderätin. Die operativen Massnahmen werden künftig in die Legislaturziele eingebettet und auf der Homepage der Gemeinde publiziert. Damit die Gemeinde die richtigen Rahmenbedingungen schaffen kann, werden statistische Prognosen, aber auch Entwicklungen und Ergebnisse aus Forschung zu Altersfragen alle sechs Jahre erfasst. Diese Ergebnisse dienen zusammen mit den Bedürfnissen aus Sicht der Einwohner zur Überprüfung der bisherigen Dienstleistungen und Angebote. Für alle Generationen Für Barbara Keller Foletti ist es wichtig, Altersgruppen nicht isoliert zu betrachten. Entsprechend offen sollen Angebote Bild: hab deshalb gestaltet werden. Denn es sei nicht nur die ältere Generation, die sich in Bürglen integriert und wohl fühlen soll, sondern die gesamte Bevölkerung. Die Themen der diesjährigen Vortragsreihe sind deshalb bewusst so gewählt, dass sie für alle Generationen interessant sind. «Beim ersten Vortrag zum Thema Ernährung waren einige jüngere Personen anwesend, die Altersspanne darf sich aber gerne noch etwas mehr öffnen», sagt die Gemeinderätin. Grundwasservorkommen fordert die BTS-Planer Bürglen. An einer Infoveranstaltung hörte sich der Kanton die Sorgen der Bevölkerung zur geplanten Bodensee- Thurtal-Strasse an. Die angedachte Durchquerung des Thurtals westlich von Weinfelden stösst auf Widerstand. Silvan Meile Am Donnerstagabend stellte Regierungsrätin Carmen Haag zusammen mit Kantonsingenieur Andy Heller und Projektleiter Peter Imbach das Projekt der zweiten Etappe der BTS von Amriswil bis zur Autobahn in Bonau vor. Für ihre Arbeit und ihre offene Informationspolitik erhielten sie mehrfach Lob. «Bei dieser Strasse gibt es Gewinner und Verlierer», bilanzierte ein Besucher gegen Ende der Veranstaltung. Zu Wort meldeten sich zuvor einige, die sich als Verlierer dieses Bauvorhabens sehen. Die Gewinner der geplanten 33 Kilometer langen Nationalstrasse sind jene, die in den Dörfern leben, welche durch die neue Strasse vom Verkehr entlastet werden. Dazu gehören etwa die Bürgler. Die Autos und Lastwagen machen auf der BTS einen Bogen um das Dorf, zwängen sich nicht mehr wie heute durch den Kreisel im Zentrum. Auch die Weinfelder profitieren von der BTS. Auf der neuen Strasse soll der Durchgangsverkehr durch einen Tunnel unter dem Ottenberg fliessen, die Stadt somit entlastet werden. Dennoch sehen die Weinfelder am Ende des Tunnels Ungemach: das Viadukt. Grundwasser schützen Weil im Untergrund westlich von Weinfelden ein enormes Grundwasservorkommen beziehungsweise ein Trinkwasserspeicher für fast den halben Kanton liegt, weichen die Strassenplaner von ihrer ursprünglichen Idee ab, dort mit einer unterirdischen Strasse das Thurtal zu durchqueren und über die tiefergelegte Strasse auf die südliche Seite der Bahnlinie zu gelangen. Wie ein Riegel würde die BTS den Fluss des Grundwassers stören, erklärte Regierungsrätin Haag. Ausserdem könnte sich dieses erwärmen. Eine Verkeimung wäre die Folge. Und Kies, das dort im Boden lagert und hilft, das versickernde Wasser zu reinigen, müsste abgetragen werden. «Wir könnten wohl die Grenzwerte knapp einhalten», erklärte Haag. Das hätten bisherige Untersuchungen ergeben. Doch ein Eingriff in diesen wertvollen natürlichen Wasserspeicher sei einfach zu heikel. Es werden weitere Abklärungen getroffen, um die Risiken noch mehr minimieren zu können, damit die Strasse trotzdem unterirdisch geführt werden kann. Zeit dafür besteht genug. Den frühesten Spatenstichtermin der BTS schätzen die Strassenplaner auf 2027. Nicht nur Besucher der Informationsveranstaltung betrachten die Idee der grossen Brücke über das ebene Land kritisch. Auch der Weinfelder Gemeinderat wehrt sich dagegen. «Das Viadukt würde sehr stark in Erscheinung treten und die Landschaft übermässig prägen. Diese Variante soll dann umgesetzt werden, wenn die weiteren Abklärungen zeigen, dass der Eingriff ins Grundwasser den gesetzlichen Bestimmungen widerspricht», schreibt er in einer Stellungnahme. Persönlich betroffen Hitzige Voten blieben in Bürglen aus. Das ist nicht immer so, wenn der Kanton ein Strassenprojekt vorstellt. Jenes der Oberland-Strasse (OLS) brachte ihm vor einem Jahr in der Turnhalle Lengwil grosse Schelte von Strassengegnern ein. Am Donnerstagabend meldeten sich hauptsächlich Bürger zu Wort, die sich um ihre persönliche Situation sorgten: «Dann fahren sie mit 100 statt 80 an meinem Haus vorbei», stellte ein Mann aus Bon au nüchtern fest.

Freitag, 3. Mai 2019 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 7 Geburtstagsjubilare 24.06.1934: Walder Elfriede, Bürglen 25.06.1934: Keller Alice, Opfershofen Der Gemeinderat gratuliert herzlich zum 85. Geburtstag! e-Umzug Seit dem 1. März können unsere Einwohner den Zuzug, einen Umzug innerhalb und den Wegzug aus der Gemeinde bequem und in einem Schritt elektronisch melden. Nähere Informationen auf unserer Homepage www.buerglen-tg.ch. Einwohnerdienste Bürglen Illegale Entsorgung In letzter Zeit kommt es auf unserem Gemeindegebiet zunehmend zu verbotenen Entsorgungsaktionen von ausgemusterten Gebrauchsartikeln am Strassenrand. Die Möbel auf dem Bild stehen seit mehreren Wochen beim Unterflurcontainer an der Wydenstrasse und stammen nicht von dieser Parzelle, der Verursacher konnte bisher nicht ermittelt werden. Bei notwendiger Entsorgung durch den Werkhof wird Strafanzeige erstattet. Sachdienliche Hinweise bitte an Werkhofchef Heinz Isler. Alpenlandfestival 4./5. Mai Wie seit mehreren Jahren üblich, können die Festivalbesucher ausserorts auf der Opfershoferstrasse parkieren, mit Einbahnverkehr Richtung Opfershofen. In der Gegenrichtung erfolgt die Umleitung über Sulgen. Für die Raiffeisenversammlung am Freitag, 3. Mai, gilt auf der Freihofstrasse ein Parkverbot von 16 bis 24 Uhr. Veranstalter und Gemeinde danken für das Verständnis. Mitteilungen aus dem Gemeinderat Sanierung Wasserleitung Oberopfershofen Der Gemeinderat erteilte die Aufträge für die Werkleitungs- und Tiefbauarbeiten in der Oberdorfstrasse an die Firmen Cellere AG, Amriswil (Tiefbauarbeiten), und Baumann Sanitär AG, Bürglen (Schlosserarbeiten). Mit den Werkleitungsbauarbeiten wurde am 23. April 2019 begonnen. Für den motorisierten Verkehr werden die Oberdorfstrasse sowie der Tobelackerweg mit kleineren Einschränkungen beidseitig befahrbar bleiben. Für Fussgänger und Velofahrer soll der Durchgang wenn immer möglich passierbar bleiben. Die Gemeinde Bürglen und die Bauleitung bedanken www.buerglen-tg.ch/Veranstaltungen Freitag, 3. Mai • Generalversammlung Raiffeisen, im Zelt des Alpenlandfestivals Samstag, 4. Mai • Suppenzmittag mit Suppe, Wienerli, Kaffee und Kuchen, 11.15–13.30 Uhr, ev. Kirchgemeindehaus Wochenende 4./5. Mai • Alpenlandfestival in Bürglen, Silberberger Management Dienstag, 7. Mai • Obligatorische Bundesübung 300 m, Schützengesellschaft Bürglen, 18.30–19.30 Uhr, Schiessstand Aeuli • Schulgemeindeversammlung, VSG Bürglen, 20 Uhr, Mehrzweckhalle Bürglen Donnerstag, 9. Mai • Mittagstisch für Senioren, Bürglemer Forum, 11 Uhr, Restaurant Freihof Bürglen • Abendandacht am gedeckten Tisch, Kirchgemeinden / Pro Senectute, 17.30 Uhr, Alterssiedlung Freitag, 10. Mai • Öffentliches Training, Schützengesellschaft Bürglen, 18–19.30 Uhr, Schiessstand Aeuli Donnerstag, 16. Mai • Betriebsbesichtigung Ricoter AG, Bürglemer Forum Freitag, 17. Mai • Vorschiessen Eidgenössisches Feldschiessen, Pistolenschützen Bürglen, 17–19.30 Uhr, im Aeuli sich für das Verständnis betreffend den damit verbundenen Unannehmlichkeiten bei den Anwohnern und Verkehrsteilnehmern. Einbürgerungsverfahren Gemeindeversammlung Bisher wurden Einbürgerungsgesuche jeweils ausschliesslich in der Budgetgemeindeversammlung im November/Dezember behandelt. Dies führte vereinzelt dazu, dass Einbürgerungsgesuche, von denen die Eidgenössische Bewilligung beispielsweise im November eingetroffen ist, aufgrund der Fristen ein Jahr zurückgestellt werden mussten. Mit der Revision des Gesetzes über das Kantons- und Bürgler Agenda Wochenende 18./19. Mai • Eidgenössische Abstimmung Montag, 20. Mai • Obligatorische Bundesübung 300 m, Schützengesellschaft Leimbach, Schiessstand Leimbach Dienstag, 21. Mai • Kirchgemeindeversammlung, Evangelische Kirchgemeinde Bürglen, 20 Uhr, Kirchgemeindehaus Mittwoch, 22. Mai • Altpapier-/Kartonsammlung Leimbach und Opfershofen, Schule Leimbach. Bitte Sammelgut auf 7.30 Uhr bereitstellen! • Blockflötenkonzert, Primarschule Bürglen, 19 Uhr, Steinhaus Bürglen 24.–26. Mai • Eidgenössisches Feldschiessen Montag, 27. Mai • Gemeindeversammlung, Politische Gemeinde Bürglen, 20 Uhr, Mehrzweckhalle Bürglen Dienstag, 28. Mai • Öffentliche Schlossführung, VSG und PG Bürglen, 19 Uhr, Schlosshof Samstag, 1. Juni • Suppenzmittag mit Suppe, Wienerli, Kaffee und Kuchen, 11.15–13.30 Uhr, ev. Kirchgemeindehaus Sonntag, 2. Juni • Ökumenischer Gottesdienst, Kirchgemeinden, 10.30 Uhr, am Kantonalen Musikfest Kradolf Einträge in die Bürgler Agenda nimmt die Verwaltung jeweils bis am letzten Montag des Vormonats entgegen. Gemeindebürgerrecht wurde der Verfahrensablauf geändert, indem die Gemeindeversammlung neu erstinstanzlich, d.h. vor Erteilung der Eidgenössischen Bewilligung, über Einbürgerungsgesuche zu befinden hat. Um auf kommunaler Ebene den Einbürgerungsprozess in zeitlicher Hinsicht ebenfalls speditiver behandeln zu können, hat der Rat entschieden, künftig Einbürgerungsgesuche an beiden Versammlungen zur Abstimmung zu unterbreiten. Diese Anpassung wird erstmals an der Gemeindeversammlung vom 27. Mai 2019 zum Tragen kommen, an der drei Ein bür ge rungs ge su che, welche die erforderlichen Voraussetzungen erfüllen, traktandiert sind. Öffnungszeiten Auffahrt/Pfingsten Die Büros der Gemeindeverwaltung sowie der Werkhof bleiben über die Auffahrt vom Mittwoch, 29. Mai, 16 Uhr bis Montag, 3. Juni, 8.30 Uhr geschlossen. Ebenfalls geschlossen bleiben die Büros am Pfingstmontag, 10. Juni 2019. Bei Todesfällen wählen Sie bitte Tel. 071 634 81 10, bei Notfällen im Werkbereich Tel. 071 634 81 19. Die Entsorgungsstelle beim Werkhof ist am Samstag, 1. Juni 2019, von 9.30 bis 11.30 Uhr geöffnet. Wir danken für Ihr Verständnis. Gemeindeverwaltung und Werkhof Strassenbauarbeiten Heimenhofen–Leimbach Die Gemeinde Birwinken baut auf diesem Strassenstück den Deckbelag ein, wozu folgende Vollsperrung notwendig wird: Dienstag, 7. Mai, ab 6.30 Uhr bis Donnerstag, 9. Mai, 18 Uhr. Verschiebung bei nasser Witterung. Weinfelderstrasse Das Tiefbauamt saniert die Kantonsstrasse ab Kreisel KVA bis zum Ortseingang Bürglen. Gleichzeitig ersetzt die Gemeinde Bürglen die hundertjährige Wasserleitung zum Sonnenhof und erstellt den Anschluss an die Wasserversorgung Weinfelden. Ab 3. Juni herrscht Einbahnverkehr von Weinfelden, der Verkehr nach Weinfelden wird über Mauren umgeleitet.

Neuer Anzeiger 2022

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013