Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 8 Monaten

Neuer Anzeiger 29. Oktober 2021

Neuer Anzeiger 29. Oktober

Sulgen, Seite 5 Barfussweg Der kleine Barfussweg rund um die Crea-Statue im Oberdorf ist fertig. Das Projekt ist vom Verein Spielgruppe Sulgen, Freiwilligen und Sponsoren realisiert worden. Bürglen, Seite 9 Kinderbetreuung Im Rahmen eines Infoabends stellen die Politische Gemeinde und die Schule Bürglen ihr Konzept für familienergänzende Betreuungsangebote vor. Sulgen, Seite 14 Meeranschluss Ein Blick in die NZZ aus dem Jahr 1896 zeigt, dass ein grosser Binnenhafen in Sulgen einst im Zentrum des geplanten Basel- Bodensee-Kanals stand. Wenn Sie Ihren Nachlass selbst regeln wollen, dann ist es Zeit für die Finanzexperten von Raiffeisen. www.raiffeisen.ch/mittelthurgau Raiffeisenbank Mittelthurgau Freitag, 29. Oktober 2021, Nr. 43, 30. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Gemeinderat beantragt Gesamtsanierung Sulgen. Die Gemeinde Sulgen will im nächsten Jahr den Auholzsaal einer Gesamtsanierung unterziehen. An der Gemeindeversammlung wird über den Kreditantrag von 2,98 Millionen Franken abgestimmt. Hannelore Bruderer An der Gemeindeversammlung im Juni genehmigten die Stimmbürger 250 000 Franken zur Sanierung der Küche im Auholzsaal. «Bei der Energieanalyse, die wir für dieses Vorhaben erstellen mussten, wurden ebenfalls Mängel bei der Dachdämmung des Auholzsaals festgestellt», sagt Gemeindepräsident Andreas Opprecht. «Unser Mehrzweckgebäude wurde vor rund 32 Jahren erstellt. Auch die Gasheizung und die Lüftung stammen aus dieser Zeit. All diese Punkte haben uns bewogen, eine Gesamtsanierung ins Auge zu fassen und das Gebäude für die nächste Generation fit zu machen.» Gute Auslastung Der Auholzsaal wird rege genutzt. Mieter sind die Volksschulgemeinde, die Offene Jugendarbeit Common, die Feuerwehr, verschiedene Vereine sowie Veranstalter. Deren Anliegen nimmt der Gemeindepräsident ernst. Man könne nicht nur Mieten einnehmen, sondern müsse auch investieren, hält er fest. So fehlt zum Beispiel eine Garderobe für weibliche Angehörige der Feuerwehr. Dieser Mangel soll durch einen direkten Zugang zu den bestehenden Frauengarderoben im Untergeschoss behoben werden. Einige Geräte für den Turnbetrieb haben in den bestehenden Geräteräumen keinen Platz mehr und lagern in einem Zwischenraum bei der Küche. Abhilfe schaffen soll ein zusätzlicher Geräteraum mit einer Fläche von rund 50 Quadratmetern, der an der nordöstlichen Seite des Gebäudes beim Eingang zur Tiefgarage angebaut wird. Energie vom Dach Nach 32 Jahren fallen beim Auholzsaal grössere Sanierungsarbeiten an. Im Fokus der Wärmedämmung stehen das Dach und jene Bauteile, die an die ungeheizten Kellerräume angrenzen. Mit einer Photovoltaikanlage über dem südlichen Dach der Halle und des Anbaus produziert die Halle ihre benötigte elektrische Energie künftig selber. Der überschüssige Strom der Anlage mit rund 150 kWp wird ins öffentliche Netz eingespiesen. Bei den Fenstern wird die Verglasung ausgetauscht, die Rahmen sollen, wo möglich, erhalten bleiben. Die bestehende Gasheizung wird durch eine umweltfreundliche Luft-Wasser-Wärmepumpenheizung ersetzt. Mit diesem System wird auch das Warmwasser in einer neuen Frischwasserstation aufbereitet. Das bestehende Lüftungsnetz im Saal wird mit einer neuen Lüftungsanlage mit effizienter Wärmerückgewinnung ausgestattet. Im kleinen Saal und im Jugendtreff sind ebenfalls entsprechende Lüftungsanlagen geplant. Die Fahrzeughalle der Feuerwehr erhält Warmluftkollektoren, die heizen und trocknen. Die Optik der Fassade bleibt bestehen. Das Zweischalenmauerwerk aus Kalkstein sei für die damalige Zeit recht fortschrittlich gewesen. Aus heutiger Sicht sei es energetisch zwar nicht optimal, aber auch nicht so schlecht, dass es die Kosten für eine zusätzliche Wärmedämmung rechtfertigen würde, erklärt Opprecht. «Wir sind uns bewusst, dass knapp drei Millionen Franken ein stolzer Betrag sind. Wir sind aber auch überzeugt, dass unsere aktuelle finanzielle Situation eine solche Investition zulässt und dass wir uns diese nun leisten sollten.» Baubeginn im Frühling Bild: hab Sagen die Stimmbürger Ja zum Sanierungskredit, beginnen die Arbeiten nach Auffahrt 2022. «Wir möchten die Zeit nutzen, wenn das Mehrzweckgebäude nicht so stark belegt ist. Vorausgesetzt, es kommt nicht zu Lieferengpässen, sollten wir bis zum Ende der Sommerferien fertig sein», so der Gemeindepräsident. Informationsveranstaltung Sanierung Auholzsaal: Dienstag, 9. November, 20 Uhr, Auholzsaal GZA/AZA 8583 Sulgen Post CH AG Adressberichtigung melden! Neues Entsorgungscenter Bädlistrasse 103, 8583 Sulgen www.schnider-ag.ch Werben Sie dort ... … wo Werbung beachtet wird. Inserieren auch Sie im Neuen Anzeiger. NEUER ANZEIGER inserate@neueranzeiger.ch 071 644 91 00 NA Schönenberg a. D. Thur — 071 642 49 49 kleinrigi.ch Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: medienwerkstatt ag, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013