Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 5 Jahren

Neuer Anzeiger 29 November 2013

  • Text
  • Sulgen
  • Dezember
  • Erlen
  • November
  • Kirche
  • Franken
  • Familie
  • Kirchgemeinde
  • Kradolf
  • Gemeinderat

Neuer Anzeiger 29 November

Seite Bürglen, 1 Seite 3 Weihnachtsmarkt Der Bürgler Weihnachtsmarkt findet am Mittwoch, 4. Dezember, bereits zum 25. Mal statt. Organisiert wird der Markt von Vereinen und Schulklassen. Erlen, Seite 5 Winterkonzert Am Sonntag spielen die Brass Bands Erlen und Märwil im Erler Mehrzwecksaal. Monica Quinter bereichert das Programm «Musical» mit ihrer Stimme. Sulgen, Seite 16 Nostalgiefahrt Am Sonntag führt die Lokremise Sulgen eine Publikumsfahrt an den Adventsmarkt Bischofszell durch. Eine Krippe mit echten Tieren fährt im Dampfzug mit. Das Das Wichtigste Ihrer Ihrer Region Region im im Internet. www.neueranzeiger.ch Freitag, 29. November 2013, Nr. 86, 22. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Einstimmiges Ja für alle Anträge Bürglen. An der Versammlung der Volksschulgemeinde Bürglen nahmen 49 Stimmberechtigte teil. Einstimmig genehmigten sie das Budget 2014 und beschlossen den Steuerfuss von 104 auf 102 Prozent zu senken. Im Budget 2014 der Schule steht dem Aufwand von 9 308 700 Franken ein Ertrag von 9 104 000 Franken gegenüber. Es resultiert ein Verlust von 204 700 Franken. Der Investitionsantrag über 280 000 Franken für die Sanierung der Turnhalle Leimbach wurde ebenfalls genehmigt. Seite 3 Ja zu Umbau- und Sanierungsprojekten Neukirch. Am Montag sagten bereits die Sulger Ja zur Kostenbeteiligung an der zweiten Etappe zur Sanierung des Schwimmbades Thurfeld, am Mittwoch gaben auch die Stimmberechtigten von Kradolf-Schönenberg grünes Licht für das Vorhaben. Sie stimmten ebenfalls der Renovation und dem Umbau der Gemeindeverwaltung in Schönenberg zu. Seite 5 Investitionen im Nachhinein gutgeheissen Andwil. In der Politischen Gemeinde Birwinken mussten mehrere Wasserleitungen saniert werden. Nächträglich genehmigten die Stimmbürger die dafür benötigten Investitionssummen. Seite 9 « Die Welt ist voller Bilder und Symbole. Wir sind ein Teil dieser Welt. » www.heerdruck.ch Sulger wollen das Begegnungshaus Sulgen. An der Budgetversammlung sagten die Stimmberechtigten Ja zum Nachtragskredit für das geplante Begegnungshaus. Gewünscht wird, dass weitere Synergien mit der Schulgemeinde geprüft werden. Maya Mussilier Der Bau eines Begegnungshauses beschäftigt Sulgen schon längere Zeit. Ein erstes Projekt, das gemeindeeigene Grundstück mit einem Wohnhaus zu bebauen, wurde zurückgewiesen. Der Wunsch der Stimmberechtigten war klar: Das Grundstück soll in der öffentlichen Hand bleiben. Im November 2011 wurde schliesslich der Kredit von 1,5 Millionen Franken für das Projekt eines Begegnungshauses bewilligt. «Gegen das vorliegende Projekt gab es Einsprachen», erklärte der zuständige Gemeinderat Werner Herrmann an der Budgetversammlung. «Die Höhe, die Form und die Eingliederung in den Dorfkern stiess auf Widerstand. Ebenfalls kündigte uns Pro Infirmis eine Einsprache an, wenn das Haus nicht von Anfang an mit einem Lift über alle Stockwerke versehen werde.» Zu grosse Auflagen Der Gemeinderat habe darauf das Projekt zurückgezogen und eine Neugestaltung sei ausgearbeitet worden, sagte Herrmann. Auch dieses neue Projekt sei bis zur Baureife vorangetrieben worden. Der Kostenvergleich habe aber ergeben, dass mit dem bewilligten Kredit nicht auszukommen sei. Der Gemeinderat habe deshalb einen Baustopp beschlossen, um für die Zusatzkosten die Bewilligung der Gemeindeversammlung einzuholen. Ein Votant warf die Frage auf, weshalb man die Räume von der Grösse her nicht so plane, dass der Kindergarten integriert werden könnte. Werner Herrmann Gemeindeammann Andreas Opprecht zeigt den noch leeren Bauplatz, auf dem das Begegnungshaus realisiert wird. betonte, dass die Auflagen zu gross seien und den Rahmen des Bauplatzes sprengen würden. Gespräche suchen Ein weiterer Votant bedauerte, dass die Schule, der ein Kindergarten fehle, und die Gemeinde nicht zusammen ins Gespräch kämen. «Es kann doch nicht sein, dass auf so nahem Raum zwei Bauvorhaben von fast 4 Millionen Franken geplant werden.» Wenn nun die Schulverwaltung und die Schulbibliothek ins Begegnungshaus integriert würden, dann würden in der Schule zwei Räume und damit dringend benötigter Platz frei, sagte der Votant. Werner Herrmann betonte seinerseits, dass man vor rund drei Wochen die Gespräche neu aufgenommen und mögliche Berührungspunkte besprochen habe. Eine der voraussichtlich genutzten Synergien sei, die Schulbibliothek zusammen mit der Gemeindebibliothek unterzubringen. Werner Herrmann: «Die Zusammenarbeit ist auf gutem Weg.» Von den 130 (von 2281) anwesenden Stimmberechtigten sagten 78 Ja und 36 Nein zu den Zusatzkosten für den Personenlift in der Höhe von 140 000 Franken. Die vollständige Unterkellerung und der Bild: mus Vollausbau des Untergeschosses mit Kosten von 210 000 Franken wurde mit 67 Ja- und 37 Nein-Stimmen gutgeheissen. Zur Komfortlüftung und der Photovoltaikanlage mit Kosten von 130 000 Franken sagten 69 Stimmberechtigte Ja, 29 waren dagegen. Einstimmig Ja sagten die Stimmberechtigten zur Beteiligung an den Sanierungskosten des Schwimmbads Thurfeld in Kradolf-Schönenberg. An den Sanierungskosten von 1,35 Millionen Franken beteiligt sich die Gemeinde Sulgen mit einem Drittel, d.h. mit 450 000 Franken. Sulgen bekommt neue Bürger Zu keinerlei Diskussionen Anlass gab das Budget 2014 der Gemeinde Sulgen. Dieses rechnet bei einem Aufwand von 7 566 100 Franken und einem Ertrag von 7 088 500 Franken mit einem Verlust von 477 600 Franken. Gutgeheissen wurden auch die Budgets des Wasser- und des Elektrizitätswerkes sowie der gleich bleibende Steuerfuss von 50 Prozent. Einstimmig angenommen wurde zudem das Verwaltungsgebührenreglement. Die Stimmberechtigten haben zudem dem Einbürgerungsgesuch der sechsköpfigen Familie Gjergji mit 81 Ja- gegenüber 41 Nein-Stimmen entsprochen. GZA/AZ 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 272 71 90, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: Publicitas AG, Schmiedgasse 6, 9320 Arbon, Tel. 071 447 83 83, Fax 071 447 83 93, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013