Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 2 Jahren

Neuer Anzeiger 27. September 2019

  • Text
  • Sulgen
  • September
  • Oktober
  • Region
  • Gemeinderat
  • Erlen
  • Gemeinde
  • Anzeiger
  • Aachthurland
  • Kinder

Seite 8 NEUER ANZEIGER

Seite 8 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 27. September 2019 Restaurant Brüggli Schönenberg Metzgete Fr. 27. Sept. 11.00 Uhr Sa. 28. Sept. 11.00 Uhr So. 29. Sept. 11.00–15.00 Uhr Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Das Brüggli-Team Tel. 071 642 11 46 Altliegenschaft mit Remise An verkehrsgünstiger Lage in Sulgen. Bestehend aus Wohnhaus, Remise und Werkstatt/Schopf. Neubebauung bietet sich an. Land 1‘603 m², Preis 520‘000.-. Freie Besichtigungen: Samstag 5. Oktober 13:30 - 15:00 Montag 7. Oktober 16:30 - 18:00 Hauptstrasse 32, 8583 Sulgen Tel. 071 626 51 51 www.fleischmann.ch Geschäftsdrucksachen, Flyer, Magazine, personalisierte Mailings drucken Spital Thurgau, Neuer Anzeiger, Lista, Munz AG, ISA bodywear, und Bernina bei uns. Ihre Druckerein in Sulgen t +41 71 644 91 91, www.medienwerkstatt-ag.ch Freie Lehrstellen 2020 Freie Lehrstellen 2020 Sanitärinstallateur/in EFZ EFZ Heizungsinstallateur/in EFZ Deine Stärken sind Deine Stärken sind • handwerkliches handwerkliches Geschick Geschick • praktisches praktisches und technisches und technisches Verständnis Verständnis • räumliches räumliches Vorstellungsvermögen • körperliche körperliche Beweglichkeit, Beweglichkeit, robuste robuste Gesundheit Gesundheit • Teamfähigkeit Teamfähigkeit • Lernbereitschaft Lernbereitschaft .. und Dein .. und grosses Dein grosses Interesse Interesse liegt liegt in der in der Haustechnik? Dann bist Dann Du bist bei Du uns bei richtig! uns richtig! Es erwarten Es erwarten Dich Dich neben neben einer einer seriösen seriösen Ausbildung und und einem einem modern modern eingerichteten eingerichteten Arbeitsplatz Arbeitsplatz ein ein motiviertes, dynamisches Team. Team. Dein Dein Einsatz Einsatz und und Dein Lernwille sind sind gefragt, gefragt, werden werden aber auch aber geschätzt auch geschätzt und mit und mit interessanten Projekten und entsprechend attraktiven attraktiven Anstellungsbedingungen Anstellungsbedingungen belohnt. belohnt. Wir freuen Wir freuen uns auf uns Deine auf Deine vollständigen vollständigen Bewerbungsunterlagen Bewerbungsunterlagen per per Post oder E-Mail! Post oder Email! Bötschi AG Feuer Luft Wasser Bötschi AG Feuer Luft Wasser Herr Philip Venzin Herr Philip Venzin Weinfelderstrasse 12 Weinfelderstrasse 12 8576 Mauren 8576 Mauren info@boetschi-ag.ch info@boetschi-ag.ch Revision Ortsplanung – 3. partielle Auflage Öffentliche Auflage Gestützt auf § 29 ff. des kantonalen Planungs- und Baugesetzes (PBG) werden im Rahmen der generellen Revision der Ortsplanung folgende Unterlagen / folgender Plan infolge Einsprachen öffentlich aufgelegt: • Änderungen Zonenplan Teile des Gebietes zwischen Aachstrasse und Bahnhofstrasse Erlen (Parz. Nrn. 121, 122, 126, 127, 128, 129, 130, 132, 133, 134, 137, 472, 513, 529, 554, 609, 806, 807, 808, 809, 810 Erlen) • Änderung Baureglement 2019 Änderung Art. 5 und Streichung Art. 9 infolge Aufhebung Zentrumszone Frist und Ort: Die Auflage findet vom Freitag, 27. September 2019, bis Mittwoch, 16. Oktober 2019, auf der Gemeindeverwaltung Erlen, Aachstrasse 11, 8586 Erlen, während der Schalteröffnungszeiten statt. Die Unterlagen können auch auf der Webseite www.erlen.ch eingesehen werden. Rechtsmittel: Wer durch die aufgelegten Änderungen gegenüber der 1. Auflage berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse hat, kann während der Auflagefrist schriftlich und begründet Einsprache erheben. Einsprachen sind an den Gemeinderat Erlen, Aachstrasse 11, 8586 Erlen, zu richten. Erlen, 27. September 2019 Gemeinderat Erlen Pascal Schmid in den Nationalrat Rechtsanwalt Bezirksgerichtspräsident Kantonsrat passtgenau.ch Auch wir unterstützen die Wahl von Hansjürg Altwegg, Sulgen; Isabelle Altwegg, Sulgen; Marco Bortoluzzi, Erlen; Maja Brühlmann Zwahlen, Sulgen; Ivan Dupcevic, Kradolf; Roland Eberle, Weinfelden; Daniel Engeli, Weinfelden; Heinz Keller, Kradolf; Jürg Laager, Bischofszell; Kurt Hungerbühler, Schönenberg a.d. Thur; Oliver Martin, Bischofszell; Helmut Mettler, Schönenberg a.d. Thur; Lukas Müller, Sulgen; Bete Neziraj, Kradolf; Arthur Niklaus, Sulgen; Fredy Oettli, Schönholzerswilen; Heinz Schadegg, Weinfelden; Brigitte Schönholzer, Sulgen; Erich Stübi, Schönenberg a.d.Thur; Ursula Volgger, Sulgen; David R. Wenger, Sulgen. 2 AUF IHRE LISTE

Freitag, 27. September 2019 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 9 Bürglen «Verleidet ist es mir nie!» Bürglen. Beim ökumenischen Suppenzmittag werden Sozialkontakte gepflegt und Spenden gesammmelt. Ein knappes Vierteljahrhundert arbeitet Klärli Eberli als freiwillige Helferin mit. Jetzt hört sie auf. Hannelore Bruderer Es stimmt Klärli Eberli schon etwas traurig, dass sie am nächsten Freitag nicht in der Küche stehen und beim Zubereiten der traditionellen Gerstensuppe für den ökumenischen Suppenzmittag im Oktober mitarbeiten kann. Während über 20 Jahren war sie im Suppenzmittag-Team eingebunden. Der erste Samstag im Monat ein Tag, den sie sich immer frei gehalten hatte, um mitzuhelfen. «Nur wenn etwas ganz Wichtiges angestanden ist, wie zum Beispiel eine Hochzeit, hat der Suppenzmittag ohne mich stattgefunden», sagt sie. Geplant war, dass die 81-Jährige das Team auf Ende Jahr verlassen würde, ihre gesundheitliche Verfassung zwang sie aber zu einem früheren Ausstieg. Für den guten Zweck Den ökumenischen Suppenzmittag Bürglen gibt es schon seit 1976. Die Idee dahinter ist, einen Ort zu schaffen, in dem die Einwohner überkonfessionell die Gemeinschaft pflegen und gleichzeitig ihre soziale Verantwortung wahrnehmen können. Denn mit den Spenden für die angebotenen Speisen werden Organisationen in der Region unterstützt, die sich um benachteiligte Menschen kümmern. Klärli Eberli und ihr Mann Ruedi waren regelmässige Gäste beim Suppenzmittag, bevor sie angefragt wurde, ob sie mithelfen würde. Rund sechs bis acht Frauen stehen bei jedem Suppenzmittag Stets mit viel Freude wirkte Klärli Eberli während Jahrzehnten beim ökumenischen Suppenzmittag in Bürglen als freiwillige Helferin mit. im Einsatz. Anfangs half Klärli Eberli in verschiedenen Bereichen mit und sorgte für den Blumenschmuck. Im Jahr 2000 erfolgte der Umzug ins neue Kirchgemeindehaus. Ihre Vorgängerin sei mit der Umstellung auf den neuen Herd nicht so gut zurechtgekommen, und so habe sie langsam zum Suppenkochen gewechselt, erinnert sich Klärli Eberli. Sie habe sich immer gefreut auf ihre Mitarbeit am Suppenzmittag. «Verleidet ist es mir nie! Auch mein Mann stand immer hinter meinem Engagement und hat auch manchmal mitgeholfen», sagt sie. Jahrelang hat sie im Herbst zusammen mit Heidi Bommeli die traditionelle Gerstensuppe vorbereitet. Nebst Gerste gehören viel verschiedenes Gemüse, Bohnenfleisch und Kräuter aus dem Garten in die mit Liebe und Geduld zubereitete Suppe. Alles zu rüsten braucht viel Zeit. Die Suppe wird deshalb schon Für die Wohngemeinschaft Breitestrasse Bild: hab Das Suppenzmittag-Team legt einmal pro Jahr fest, wer die Spenden ihrer Anlässe erhält. Wer den Suppenzmittag am Samstag, 5. Oktober, ab 11.15 Uhr im evangelischen Kirchgemeindehaus Bürglen besucht, unterstützt die betreute Wohngemeinschaft an der Breitestrasse in Bürglen. Die Wohngemeinschaft bietet psychisch kranken Menschen ein Zuhause. (hab) am Freitagnachmittag vor dem Suppenzmittag zubereitet – rund 25 Liter. Am Samstag um 11.15 Uhr öffnen die Frauen dann die Türen für den Suppenzmittag im Kirchgemeindehaus. In ihr Wochenende starten die Helferinnen erst, wenn die letzten Besucher gegangen und alles abgewaschen und aufgeräumt ist. Meist sei das so um halb drei der Fall, sagt Klärli Eberli. Ideal auch für Familien Die Besucherzahlen am ökumenischen Suppenzmittag seien leider rückläufig, bedauert Margrit Gentsch, die sich im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit engangiert. «In den ersten Jahren, als die Kinder am Samstagmorgen noch zur Schule gingen, kamen wesentlich mehr Familien zum Suppenzmittag», erinnert sie sich. Noch könne das Team auf treue Stammgäste zählen, eine Überalterung sei aber spürbar. Umso mehr freuen sich die Suppenzmittag-Frauen auf neue Gäste. Angeboten werden Suppe, Wienerli und selbst gebackene Kuchen. Familien finden für ihre Kinder eine Spielecke vor. Über das Spendeverhalten sagt Gentsch: «Es ist allen freigestellt, so viel zu geben wie sie wollen. Natürlich hoffen wir auf grosszügige Spenden. Es ist aber auch schon vorgekommen, dass ein Batzen eingelegt wurde, der nicht einmal die Unkosten deckt. Personen, die so handeln, haben entweder den Sinn des Suppenzmittags nicht verstanden oder sind recht unverschämt.» Noch ist die Lücke, die Klärli Eberli im Team hinterlässt, nicht aufgefüllt. «Nicht nur Frauen, auch Männer dürfen sich gerne bei uns melden», sagt Margrit Gentsch. «Der Suppenzmittag ist ein guter und sinnvoller Anlass, sich im Dorf zu engagieren und Kontakte zu knüpfen.» Leserbrief Ein bestens integrierter Parlamentarier Nebst Bodenständigkeit, Verlässlichkeit und Volksnähe erwarte ich von einem Thurgauer Nationalrat, dass er ein gutes Beziehungsnetz hat und sich auf gute Kontakte im gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Umfeld abstützen kann. Hansjörg Brunner hat sich, nach nun zwei Jahren in Bern, in erstaunlicher Manier sowohl im Parlament wie auch in der FDP-Fraktion bereits viel Anerkennung und Respekt verdienen können. Als Mitglied der Staatspolitischen Kommission hat er ein «wachsames Auge» für die Angelegenheiten der Bundesverwaltung und des Bundespersonals. Anspruchsvoll, oftmals recht turbulent und heikel ist seine Arbeit, wenn es um die Rechte der Bürger und speziell auch um das Ausländer- und Asylrecht geht. Wertvolle Beiträge kamen und kommen auch von seiner Seite, wenn es aktuell darum geht, das komplexe Datenschutzgesetz zu überarbeiten. Als KMU-Unternehmer mit 25 Angestellten kennt man ihn im Rat bereits als Kämpfer gegen unnötige Regulierungen und Belastungen für Wirtschaft, Gewerbeund Industriebetriebe. Und vergessen wir nicht, dass es im 200-köpfigen Nationalrat auf jede Stimme ankommt, um die bürgerliche Mitte zu stärken und den pragmatischen, zukunftsgerichteten Anliegen und Vorlagen zum Durchbruch zu verhelfen. Hansjörg Brunner verdient Ihre Unterstützung! Bruno Sacchet, Sulgen Turnen für alle in Bürglen Bürglen. Seit Mittwoch wird in der Mehrzweckturnhalle in Bürglen wöchentlich ein gesundheitsorientiertes Turnen angeboten. Die Schwerpunkte liegen bei Rücken- und Bauchmuskulatur, Beweglichkeit und Dehnen. Schnuppern ist erwünscht, ein Eintritt ist jederzeit möglich. Das Turnen findet jeweils mittwochs von 18.45 bis 19.45 Uhr statt. Die Kosten pro Turnstunde betragen sieben Franken. Auskunft über das Turnen für alle erteilt Vreni Pauli, Tel. 071 633 17 91. (pd)

Neuer Anzeiger 2022

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013