Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 2 Jahren

Neuer Anzeiger 27. September 2019

  • Text
  • Sulgen
  • September
  • Oktober
  • Region
  • Gemeinderat
  • Erlen
  • Gemeinde
  • Anzeiger
  • Aachthurland
  • Kinder

Seite 2 NEUER ANZEIGER

Seite 2 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 27. September 2019 Kirchenzettel Bestattung EVANG. KIRCHGEMEINDE SULGEN-KRADOLF www.evang-sulgen.ch KRADOLF Sonntag, 29. September 10.00 Familiengottesdienst (fit) zum Erntedank; Leitung: Pfrn. I. Drüner; Thema: «Der liebe Gott wohnt bei uns im Apfelbaum»; Kollekte: Schweizer Berghilfe; anschliessend Kirchenkaffee und Verkauf von Erntegaben zugunsten der Schweizer Berghilfe Erntegaben nimmt Mesmer Bruno Blaser am Samstag, 28.9., zwischen 9 und 11 Uhr sehr gerne vor dem Kirchenzentrum in Kradolf entgegen. SULGEN Sonntag, 29. September 19.00 WortKlang-Abendgottesdienst Leitung: Pfr. F. Sachweh; Thema: «Vom Glück des Augenblicks»; musikalische Gäste: Familie Fröhlich; Kollekte: Schweizer Berghilfe Voranzeige: Sonntag, 6., bis Donnerstag, 10. Oktober Ökum. Kinderprojektwoche «Gott ist wie … Gott hat viele Namen und Gesichter» für Kinder vom grossen Kindergarten bis zur 5. Klasse in der kath. Kirche Sulgen. Informationen und Anmeldeformular unter www.evang-sulgen.ch EVANG. KIRCH GEMEINDE ERLEN www.kirche-erlen.ch Freitag 27. September 09.30 Singe mit de Chliinste 17.00 Jugendgottesdienst 19.00 Gemeindeabend zum Laiengottesdienst 19.30 TC Samstag 28. September 07.30 Morgengebet 14.00 Jungschi/Ameisli Sonntag 29. September 09.30 Gottesdienst zum Erntedank mit dem Männerchor AACH-Sänger Amriswil; Pfrn. Sarah Glättli; Kollekte: Haus Hebron; Kinderhüeti; anschliessend Suppen-Zmittag 19.00 Lobpreisabend Vision Mittwoch 2. Oktober 09.00 Gottesdienst im APH Eppishausen mit Pfrn. Sarah Glättli Donnerstag 3. Oktober 17.00 roundabout EVANG. KIRCH GEMEINDE BÜRGLEN www.evang-buerglen.ch Sonntag, 29. September 09.45 Rise-up-Gottesdienst am Erntedankfest mit der Rise-up-Band; Pfarrer Bruno Ammann; anschliessend Chilekafi im Kirchgemeindehaus Donnerstag, 3. Oktober 17.30 Abendandacht am gedeckten Tisch im Sonnenpark 17.30 Essen 18.00 Besinnung 18.30 Konfirmandenunterricht im Kirchgemeindehaus; Pfarrer Bruno Ammann Samstag, 5. Oktober ab 11.15 Ökumenischer Suppenzmittag im Kirchgemeindehaus zugunsten Verein Begleitetes Wohnen Bürglen EVANG. KIRCHGEMEINDE NEUKIRCH AN DER THUR www.neukirch.ch Sonntag, 29. September 09.45 Kirche Neukirch: Gottesdienst mit Pfr. Matthias Maywald; Chinder-Land Weitere und regelmässige Veranstaltungen der Kirchgemeinde und der Jugendarbeit fi nden Sie im Neukircherblatt oder auf www. neukirch.ch bzw. www.jump-neukirch.ch! KATH. KIRCHGEMEINDE SULGEN www.kathsulgen.ch Freitag, 27. September 09.00 Eucharistiefeier in SULGEN Samstag, 28. September Kollekte: Diözesanes Kirchenopfer 18.00 Wortgottesfeier mit Kommunion in BÜRGLEN 19.00 Gottesdienst in italienischer Sprache in SULGEN Sonntag, 29. September, ERNTEDANK Kollekte: Diözesanes Kirchenopfer 10.00 Familiengottesdienst mit Eucharistiefeier zum Erntedank in SULGEN; mitgestaltet durch die Liturgiegruppe und Singgruppe «rise up» 11.30 Tauffeier von Lian Stäheli aus Schönenberg in SULGEN 19.00 Pastoralraum-Gottesdienst mit Eucharistiefeier in der kath. Kirche WEINFELDEN Dienstag, 1. Oktober 09.15 Eucharistiefeier in der Kapelle HELDSWIL 19.30 Rosenkranzgebet der Frauengemeinschaft Sulgen in HELDSWIL Mittwoch, 2. Oktober 18.00 Rosenkranzgebet in italienischer Sprache in der Kapelle in SULGEN Donnerstag, 3. Oktober 10.00 Wortgottesfeier im Seniorenzentrum in SULGEN 18.00 Ökum. Andacht am gedeckten Tisch im Aufenthaltsraum der Genossenschaft Sonnenpark in BÜRGLEN Freitag, 4. Oktober 09.00 Eucharistiefeier zum Herz-Jesu-Freitag in SULGEN SCHLOSS EPPISHAUSEN Eucharistiefeiern Montag um 15 Uhr Dienstag, Mittwoch, Donnerstag um 10 Uhr Freitag um 16 Uhr Samstag und Sonntag um 10 Uhr Unter www.aph-eppishausen.ch sind die Details regelmässig ersichtlich. Politische Gemeinde Sulgen Amtliche Todesanzeige Gestorben: Dienstag, 17. September 2019 Johann «Ernst» Schedle verwitwet von Zürich ZH und Amlikon-Bissegg TG wohnhaft gewesen in Sulgen TG, Götighofen Geboren: 9. März 1930 Die Abdankung fand im engsten Familienkreis statt. Bestattungsamt Sulgen Impressum Redaktion und Verlag: Neuer Anzeiger Steinackerstrasse 8, 8583 Sulgen Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01 www.neueranzeiger.ch Redaktion: Hannelore Bruderer, Stv. Monika Wick E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch Abonnemente: Neuer Anzeiger Steinackerstrasse 8, 8583 Sulgen Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 90 E-Mail abo@neueranzeiger.ch Inserate und Todesanzeigen: beim Verlag, Tel. 071 644 91 03, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch Herstellung: medienwerkstatt ag, 8583 Sulgen Tel. 071 644 91 91 Erscheinungsweise: Einmal wöchentlich, freitags Abopreise: 1 Jahr, inkl. E-Paper: Fr. 98.– ½ Jahr, inkl. E-Paper: Fr. 62.– Probeabo, inkl. E-Paper (4 Wochen): Fr. 10 .– E-Paper-Jahresabo: Fr. 76.– E-Paper-Halbjahresabo: Fr. 48.– E-Paper für Personen aus Bürglen: Fr. 20.– Inserate- und Redaktionsschluss: drei Tage vor Erscheinen um 17 Uhr Der Herbst hält Einzug. Archivbild: hab

Freitag, 27. September 2019 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 3 Kradolf-Schönenberg Sulgen Die grosse Mehrheit sagt Ja Kradolf. Kradolf-Schönenberg erhält einen neuen Zonenplan und ein neues Baureglement. Eine ausserordentliche Gemeindeversammlung hat die Ortsplanungsrevision gutgeheissen. Georg Stelzner Nach einer Stunde konnte Gemeindepräsident Heinz Keller am Dienstagabend in der Mehrzweckhalle von Kradolf das erhoffte Resultat verkünden: Von den 168 anwesenden Stimmberechtigten (7,5 Prozent) der Politischen Gemeinde Kradolf-Schönenberg konnten sich nur vier mit der vorgeschlagenen Revision der Ortsplanung nicht anfreunden. Zwei stimmten dagegen und zwei weitere enthielten sich der Stimme. Gut informiert Da klare Ja der ausserordentlichen Gemeindeversammlung stellte insofern keine Überraschung mehr dar, als der Gemeinderat im Vorfeld mehrmals über Tempo-30-Zonen polarisieren Kradolf. Befürworter und Gegner der Tempo-30-Zonen sind in Kradolf- Schönenberg nahezu gleich stark vertreten. Sie haben den Ball dem Gemeinderat zurückgespielt. Georg Stelzner Soll sich der Gemeinderat grundsätzlich mit dem Thema «Tempo-30-Zonen» befassen? Die Informationsveranstaltung im Anschluss an die ausserordentliche Gemeindeversammlung war als Stimmungsbarometer gedacht und hätte für die Behörde eine Entscheidungshilfe sein sollen. Am Dienstagabend war der Gemeinderat dann aber nicht viel klüger als zuvor, votierten in der Konsultativabstimmung doch 68 Stimmbürger mit Ja und 81 mit Nein. Weitere zehn wollten oder konnten zu dieser Frage, welche die Bevölkerung seit geraumer Zeit beschäftigt, nicht Stellung nehmen. Petition eingereicht Laut Gemeindepräsident Heinz Keller ist das Thema auch im Gemeinderat kontrovers diskutiert worden. Aufgrund einer von 50 Einwohnern des Dorfes Schönenberg unterzeichneten Petition sei man hellhörig geworden, erklärte Hans Stark. Der für das Ressort «Öffentliche Sicherheit und Verkehr» zuständige Gemeinderat nannte die Erhöhung der Verkehrssicherheit und die Verbesserung der Wohnqualität als primäre Zielsetzungen bei einer Einführung von Tempo-30-Zonen. Unfallrisiko sinkt Kradolf-Schönenberg diskutiert über Tempo-30-Zonen. Bild: st den Stand der Dinge informiert und die Bevölkerung zur Mitwirkung eingeladen hatte. Zudem war es gelungen, mit fast allen Einsprechern eine einvernehmliche Lösung zu erzielen. Der Gemeindepräsident rekapitulierte zu Beginn nochmals die wichtigsten Schritte im mehrjährigen Prozess und begründete das gemeinsame Vorgehen mit Sulgen mit der geografischen Nähe und dem Zusammenwachsen der Dörfer beider Gemeinden. Keller verschwieg den mitunter beschwerlichen Weg nicht. «Es ist viel Schweiss geflossen. Wir haben Herzblut investiert und nicht alles akzeptiert, was der Kanton wollte», betonte der Gemeindepräsident. Keller zählte die wichtigsten Änderungen im Rahmen der Revision auf und nannte in diesem Zusammenhang etwa die Einführung der Geschossflächenziffer, welche die Ausnützungsziffer ersetze. Da Bauland nur noch begrenzt vorhanden sei, habe man das Baureglement im Sinne des verdichteten Bauens überarbeitet, führte Keller weiter aus. In der Diskussionsrunde vor der Abstimmung gab es ein halbes Dutzend Wortmeldungen. Bei der Beantwortung der Fragen versicherte der Gemeindepräsident, dass der Schutz des Grundwassers durch das Wasserbaugesetz weiterhin gewährleistet sei. Hinsichtlich der Wohn- und Mischzonen in Kradolf-Schönenberg vermeldete Keller einen Zuwachs. Moderates Wachstum Ein Stimmbürger erkundigte sich nach der Wachstumsprognose, worauf der Gemeindepräsident antwortete, dass eine Bevölkerungszunahme von 0,7 bis 1 Prozent pro Jahr angestrebt werde. In den Aussendörfern solle das Wachstum jedoch nicht forciert werden. Bei Bedarf seien in Neukirch an der Thur Einzonungen aber noch möglich, sagte Keller unter Hinweis auf dortige Brachen. Die Frage nach der Zukunft von Dienstbarkeitsverträgen beantwortete Regierungsrat Walter Schönholzer. Er versicherte, dass eine Dienstbarkeit von einem Baureglement nicht ausgehebelt werden könne. Thomas Buhl, der mit einer Analyse des Status quo beauftragt worden war, schilderte die Vorschriften und Voraussetzungen für eine Tempo-30-Zone. Unbestritten sei, so Buhl, dass es bei Tempo 30 wesentlich weniger tödliche Unfälle gibt als bei Tempo 50. Neben den Vorteilen nannte Buhl auch Nachteile. So würden Kosten und infolge von baulichen Massnahmen auch zusätzliche Lärmemis sionen entstehen. Die Thurfeld- und die Poststrasse in Schönenberg kann sich der Experte als Tempo-30-Zone ohne bauliche Massnahmen vorstellen. Die Gelegenheit zur Meinungsäusserung nahmen viele Einwohner wahr. Die Voten waren engagiert, aber durchwegs sachlich. Die Befürworter argumentierten mit der erhöhten Sicherheit und verbesserten Wohnqualität, die Gegner zogen den Nutzeffekt von Tempo-30-Zonen in Zweifel und machten auf die zu erwartenden Erstellungskosten aufmerksam. Ein Bürger stellte die Frage in den Raum, weshalb Tempo 30 denn nicht dort eingeführt werde, wo es den meisten Verkehr gibt. Er könne in der jetzigen Strategie keine Logik erkennen. Heinz Keller sprach angesichts des knappen Abstimmungsergebnisses von einer «Herausforderung für den Gemeinderat». Man werde den Infoabend nun genau analysieren und im Gemeinderat nochmals darüber diskutieren. Entscheidung sei noch keine gefallen. Gratulationen Am Mittwoch, 2. Oktober, feiert Vronie Stucki aus Schönenberg an der Thur den 94. Geburtstag. Wir gratulieren der Jubilarin herzlich und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute. Familiengottesdienst zum Erntedank Sulgen. Am Sonntag, 29. September, feiert die Pfarrei St. Peter + Paul Sulgen das Erntedankfest. Der Familiengottesdienst beginnt um 10 Uhr und steht unter dem Motto «Unser täglich Brot …». Die Liturgiegruppe und die Singgruppe Rise up sind an der Gestaltung beteiligt. Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle Gottesdienstteilnehmenden zu einem Mostapéro auf dem Kirchplatz eingeladen. (pd) WortKlang: Vom Glück des Augenblicks Sulgen. Am Sonntag, 29. September, um 19 Uhr findet in der evangelischen Kirche Sulgen ein WortKlang-Gottesdienst statt. In den Worten von Pfarrer Frank Sachweh geht es um das Glück von kostbaren Augenblicken. Den Klang steuern Susanna, Werner, Verona und Mariana Fröhlich aus Leimbach bei. Mal heiter, mal melancholisch, schenkt der Gottesdienst den Besuchern kleine kostbare, glückliche Augenblicke. (pd) Familiengottesdienst im Team (fit) Kradolf. Das fit-Team der Evangelischen Kirchgemeinde Sulgen-Kradolf lädt am Sonntag, 29. September, 10 Uhr im Kirchenzentrum Steinacker in Kradolf zum Ernte-Dank-Gottesdienst ein. «Papa, wie erkenne ich eigentlich den lieben Gott, wenn ich ihm mal begegne?» – diese Frage treibt nicht nur den kleinen Daniel um. Die Suche nach Gott ist ein Thema, das auch Erwachsene beschäftigt. Der Familiengottesdienst «Der liebe Gott wohnt bei uns im Apfelbaum» ist ein Gemeindegottesdienst für alle, egal ob jemand allein kommt oder im Familienverbund. Während der Predigt werden die Kinder im Nebenraum das Thema gestalterisch vertiefen. Im Anschluss an den Erntedank-Gottesdienst lädt die Kirchgemeinde zum Kirchenkaffee ein und das gespendete Obst und Gemüse wird verkauft. Der Erlös kommt der Schweizer Berghilfe zugute. (pd)

Neuer Anzeiger 2022

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013