Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 5 Monaten

Neuer Anzeiger 26. März 2021

  • Text
  • Gemeinde
  • Kirche
  • Gemeinderat
  • Aachthurland
  • Neukirch
  • Gewerbe
  • Region
  • Anzeiger
  • April
  • Sulgen

Neuer Anzeiger 26. März

Sulgen, Seite 3 Erweitert Damit weiterhin alle Bestattungsarten angeboten werden können, wird auf dem Friedhof Sulgen eine Schrifttafelwand für 24 weitere Urnengräber erstellt. Neukirch, Seite 9 Ersetzt Die Turmuhr der Kirche in Neukirch an der Thur steht still. Experten sind beauftragt, die defekte Elektronik zu ersetzen und das Uhrwerk zu revidieren. Sulgen, Seite 12 Eröffnet Seit gestern empfängt die Dinosaurier-Erlebnis-Ausstellung «The World of Dinosaurs» auf dem Reitplatz im Grund wieder kleine und grosse Besucher. Sekundenschnell kontaktlos bezahlen! Bezahlen Sie mit Ihrer Raiffeisen Debit-, Kreditund PrePaid-Karte einfach, sicher und schnell. Bei Beträgen bis CHF 80.00 sogar ohne PIN-Eingabe. Raiffeisenbank Mittelthurgau Freitag, 26. März 2021, Nr. 12, 30. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Von der Lehrhalle zum Ausbildungszentrum Sulgen. Die ehemalige Maurerlehrhalle hat sich in den vergangenen Jahren zum Ausbildungszentrum Sulgen entwickelt. Heute werden auf dem Areal zukünftige Maurer, Gärtner und Maler ausgebildet. Monika Wick In der Ecke, in der in Sulgen die Auholzstrasse in die Auwiesenstrasse mündet, befindet sich das Ausbildungszentrum Sulgen, das vielen Einwohnern noch unter dem Begriff Maurerlehrhalle bekannt sein dürfte. «Noch vor der Eröffnung der Maurerlehrhalle befand sich auf dem Areal ein Betonelementwerk», erinnert sich Romeo Maasl, Geschäftsführer des Thurgauischen Baumeister-Verbandes (TBV). «Werner Messmer, der damalige Präsident des Thurgauischen Baumeister-Verbandes, lud 1986 zu einer ausserordentlichen Versammlung ein, um über den Erwerb der Liegenschaft zu bestimmen», fügt er an. Sulgen als Standort für das Ausbildungszentrum erachtet Romeo Maasl als ideal. «Er ist gut an den öffentlichen Verkehr angebunden, hat genügend Parkplätze und erlaubt den Geräuschpegel, den handwerkliche Berufe nun mal verursachen», erklärt er. Nach diversen Um- und Erweiterungsbauten dient das rund 15 500 Quadratmeter grosse Areal heute neben dem Thurgauischen Baumeister-Verband der Romeo Maasl, Geschäftsführer des TBV, in der Maurerlehrhalle. Ostschweizer Maler-Fachschule und üK Gärtner Ostschweiz als Aus- und Weiterbildungsstätte ihres Berufsnachwuchses. «Das ist optimal, so können gegenseitig Synergien genutzt werden. Wir hätten sogar noch Ressourcen für weiteres Gewerbe», erklärt Romeo Maasl. Ausbildung im Wandel Schnuppertage Bild: mwg Der Thurgauische Baumeisterverband organisiert am Donnerstag, 29. April, einen Schnuppertag für Maurer und am Freitag, 30. April, einen Schnuppertag für Strassenbauer. Das Angebot richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler Seit etwa vier Jahren beobachtet Romeo Maasl einen Rückgang bei den neuen Auszubildenden. Den Hauptgrund sieht er in der Digitalisierung und den dadurch entstandenen neuen Berufsarten, zu denen sich Jugendliche aktuell mehr hingezogen fühlen. Maasl betont, dass die Digitalisierung auch im Baugewerbe Einzug gehalten hat, ohne das eigentliche Handwerk zu verlieren. «Das ist sehr wichtig, werden wir doch auch zukünftig nicht nur neu bauen, sondern bestehende Bauten umnutzen und umbauen», erklärt er. Darum erarbeitet der TBV in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Baumeister-Verband das Projekt «Berufsbildung 2030», das das Kompetenzenprofil den heutigen und zukünftigen Herausforderungen und somit der Ausbildung anpassen wird. Wachstum möglich Dank der Umzonung der Parzelle in Wohn- und Arbeitszone kann der Thurgauische Baumeister-Verband auch in Zukunft seinen Bedürfnissen entsprechend aus- und umbauen, um auch in Zukunft eine zeitgemässe Ausbildungsstätte zu sein. Auch für die Verpflegung der Lehrlinge und Kursbesucher wird im Ausbildungszentrum gesorgt. «Täglich gehen 40 bis 100 Mahlzeiten über die Theke. Wenn immer möglich berücksichtigen wir Sulger Gewerbe und Lieferanten», sagt Romeo Maasl. Der Bevölkerung bietet sich im Rahmen der GEWEA AachThurLand vom 29. April bis 1. Mai 2022 Gelegenheit, das Ausbildungszentrum Sulgen zu besichtigen und in den drei Berufssparten selber Hand anzulegen. der Sekundarstufe. Die Schnuppertage beginnen um acht Uhr und enden um 18 Uhr nach einer Elterninformation. Weitere Details und den Anmeldetalon finden die Interessierten unter www. bvtg.ch. (mwg) GZA/AZA 8583 Sulgen Post CH AG Adressberichtigung melden! FUGENLOS. DEKORATIV. Werben Sie dort … … wo Werbung beachtet wird. Inserieren auch Sie im Neuen Anzeiger. NEUER ANZEIGER inserate@neueranzeiger.ch 071 644 91 00 NA Ihre regionale Tankstelle mit Shop beim Kreisel in Sulgen Mo.-Sa. 06:00 - 22:00 Sonn-/Feiertage 08:00 - 20:00 Öffnungszeiten vorbehalten Entsorgen in Sulgen. Bädlistrasse 103, 8583 Sulgen www.schnider-ag.ch | +41 71 278 15 15 Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: medienwerkstatt ag, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013