Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 5 Jahren

Neuer Anzeiger 25 Oktober 2013

Neuer Anzeiger 25 Oktober

Seite Bürglen, 1 Seite 3 Erzählcafé Die Evangelische Kirchgemeinde lädt die Bevölkerung ein zum Kino im Erzählcafé. Gezeigt wird der Film «Der Schmetterling – Le Papillon». Hohentannen, Seite 14 Kapellenverkauf Die Evangelische Landeskirche gab grünes Licht. Nun darf die Evangelische Kirchgemeinde Bischofszell-Hauptwil die Kapelle Oetlishausen verkaufen. Sulgen, Seite 16 Barfestival Trotz leicht tieferer Besucherzahl und einem Rückgang bei den beteiligten Vereinen zieht das OK des Barfestivals Sulgen eine erste positive Bilanz. Jetzt Raiffeisen-Mitglied werden und von exklusiven Erlebnisvorteilen profitieren. Mehr Informationen unter www.raiffeisen.ch/memberplus Raiffeisenbank Sulgen Raiffeisenbank Regio Weinfelden Freitag, 25. Oktober 2013, Nr. 76, 22. Jahrgang Neuer AnzeIger Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen 10 029 Franken für die Thurgauer Krebsliga Mattwil. Das Volksfest des Udinese Clubs Mattwil ist zwar schon längst über die Bühne, richtig abgeschlossen wird es jedoch jedes Jahr erst mit der Checkübergabe an die Thurgauische Krebsliga. Diese fand am 9. Oktober im Restaurant Waage in Mattwil statt. Auf dem Check prangt die stolze Summe von 10 029 Franken. Die Aufrundung auf die Zahl 29 steht symbolisch für die 29. Durchführung des Anlasses. Seite 11 Der Baumschmuck bleibt erhalten Sulgen. Dass der Sulger Weihnachtsmarkt im Schein beleuchteter Bäume stattfindet, ist in erster Linie den Betrieben entlang der Bahnhofstrasse zu verdanken. In den letzten Wochen haben sich die Geschäfte neu organisiert. Der Fortbestand der Sulger Weihnachtsbeleuchtung ist somit für die nächsten Jahre gesichert. Hannelore Bruderer GZA/AZ 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! Farbnuancen der Thurgauer Bauten Sulgen. In der Maurerlehrhalle Sulgen ist gestern die Ausstellung «Stiller Reichtum – Farbkultur im Thurgau pflegen und gestalten» eröffnet worden. Im Auftrag des Amtes für Denkmalpflege hat ein Team vom «Haus der Farbe – Höhere Fachschule für Farbgestaltung» in Zürich die Farbigkeit von fünf typischen Siedlungssituationen im Thurgau untersucht. Das Ergebnis ist eine reiche und fein nuancierte Farbwelt, die der Öffentlichkeit in der Ausstellung nun näher gebracht wird. Seite 15 1. und 28.10.2013 Einblicke in den Schiesssport gewonnen Buhwil. Im Schützenhaus Erlenacker massen sich Buben und Mädchen beim Jugendcup. Seite 16 www.meineSchreinerei.ch meineSchreinerei gmbh sommeristr.37 8580 amriswil tel. 071 411 08 89 info@meineSchreinerei.ch Besuchen Sie Gregor Schürpf am Sonntag, 3.November 2013 an der Tischmesse Bischofszell Die Sulgerinnen und Sulger haben sich an den Anblick gewöhnt. In der Vorweihnachtszeit leuchten an den Bäumen in der Bahnhofstrasse hunderte von Lichtern. Und Sulgens Einwohner dürfen sich freuen, denn die Weihnachtsbeleuchtung wird auch in den kommenden Jahren wieder aufgebaut. Anders als in anderen Orten sorgt in Sulgen nicht die Gemeinde für den Lichterschmuck, die Initiative dazu ergriffen die Gewerbetreibenden an der Bahnhofstrasse. Sie schmückten die Sulger Einkaufsstrasse erstmals im Jahr 1999. Ohne Geld geht nichts Es sei noch nie einfach gewesen, die nötigen Mittel für die Weihnachtsbeleuchtung aufzutreiben, sagt Edgar Ehrbar vom Rösslibeck. Er hatte erstmals die Idee zum leuchtenden Weihnachtsschmuck aufgebracht und setzt sich seither für dessen Fortbestand ein. Die Kosten für die Beleuchtung sind mit rund 6000 Franken veranschlagt. Die Gemeinde Sulgen beteiligt sich seit den Anfängen zur Hälfte an den Kosten, den Rest steuern die Gewerbebetriebe in der Bahnhofsstrasse bei. Da in den letzten Jahren einige Geschäfte dort schlossen, erhöhte sich der Anteil der noch verbleibenden Betriebe. Die Zeit zum Handeln war gekommen. «Um die Weihnachtsbeleuchtung für Sulgen In gut einem Monat werden die Bäume entlang der Bahnhofstrasse wieder weihnächtlich geschmückt. zu erhalten, mussten wir neue Firmen für unser Anliegen gewinnen. Das ist uns in den letzten Wochen gelungen. Die Zukunft der Weihnachtsbeleuchtung ist für die nächsten drei bis fünf Jahre gesichert», ist Edgar Ehrbar überzeugt. Nebst der Gemeinde unterstützen die Firmen Elektro Etter + Livet AG, Rösslibeck, Müller und Partner Architektur AG, Dürig Informatik GmbH, Raiffeisenbank Sulgen, Tobler Immobilien Treuhand AG, Coop, Thurgauer Kantonalbank und die Arztpraxis Eduard Schnegg die Aktion. Ökologisch gut aufgestellt Was den einen in der düstersten Zeit des- Jahres das Herz erwärmt, sorgt bei anderen für Stirnrunzeln. Der sorgsame Umgang mit Energie derzeit ein wichtiges Thema. Deshalb kann Edgar Ehrbar nachvollziehen, dass nicht alle für den Lichterglanz in der Vorweihnachtszeit zu begeistern sind. «An vielen Orten, auch im privaten Bereich, wird da manchmal schon recht übertrieben. Ich denke, dass sich unsere Beleuchtung jedoch in vernünftigem Rahmen bewegt. Archivbild: Susanne Basler Wir achten auch sehr darauf, dass sie ökologisch vertretbar ist. Dazu gehört, dass wir uns mit der Beleuchtungsdauer auf die Advents- und Weihnachtszeit beschränken und dass wir ausschliesslich umweltschonende LED-Lampen für unseren Weihnachtsschmuck einsetzen.» Viel Arbeit steckt dahinter Wenn auch nicht übertrieben, so ist die Sulger Weihnachtsbeleuchtung mit den vielen kleinen Lichtern, die an den Bäumen entlang der Strasse in luftiger Höhe angebracht werden müssen, recht aufwendig gestaltet. «Die Mitarbeiter des Werkhofs schneiden die Bäume jeweils rechtzeitg zurück, wofür wir dankbar sind», sagt Ehrbar, «so kann die Weihnachtsbeleuchtung einfacher angebracht werden.» Zu Beginn der Adventszeit aufgebaut und am Dreikönigstag wieder entfernt werden die Leuchtköper von den Mitarbeitern des Elektrogeschäfts Etter + Livet. Bei grosser Kälte lädt sie der Chef des Rösslibecks dann zum Aufwärmen ins Café ein. Das Miteinander der Geschäfte an der Bahnhofsstrasse funktioniert auch in diesem Bereich. Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 272 71 90, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: Publicitas AG, Schmiedgasse 6, 9320 Arbon, Tel. 071 447 83 83, Fax 071 447 83 93, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013