Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 2 Jahren

Neuer Anzeiger 24. April 2020

Seite 12 NEUER ANZEIGER

Seite 12 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 24. April 2020 Letzte Seite Bereichernde Erfahrung für beide Seiten Kradolf-Schönenberg. Wie geht es der älteren Bevölkerung, die durch die Corona-Pandemie ihre Aktivitäten fast völlig einstellen musste? Die Mitglieder des Gemeinderats Kradolf-Schönenberg haben persönlich nachgefragt. Hannelore Bruderer Gemeindepräsident Heinz Keller öffnet eine Mappe, in der er Briefe und Karten in verschiedenen Farben und Formaten aufbewahrt. «Wir hätten nie gedacht, dass unsere Aktion eine solches Echo auslösen würde», sagt er. Die Massnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie trifft vor allem Menschen über 65 und Risikogruppen hart. Ihr Leben hat sich von einem Tag auf den anderen verändert. Anstelle des Pflegens sozialer Kontakte bei gemütlichen Jassrunden, im Seniorenturnen oder bei ehrenamtlichen Tätigkeiten, ist ihr Umfeld plötzlich auf die eigenen vier Wände geschrumpft. «Viele Organisationen haben ihre Hilfe Dem Blumengruss folgte ein Meer von Dankesschreiben. angeboten. Auch wir im Gemeinderat haben uns überlegt, wie wir dieser Bevölkerungsgruppe zeigen können, dass wir an sie denken und uns um sie kümmern», sagt der Gemeindepräsident. Blumen bestellt Bild: pd Beim örtlichen Gärtnereibetrieb, der durch den Lockdown mitten in der Hochsaison seine sorgsam gepflegten Blumen nicht absetzen kann, wurden 430 Blumenstöckli bestellt, die mit einem Gruss von der Gemeinde an die über 65-Jährigen verteilt wurden. Diese Geste der Solidarität kam bei den Seniorinnen und Senioren gut an. «Wir haben 35 Dankesschreiben erhalten, dazu über 80 Anrufe und E-Mails. Es war überwältigend», strahlt Heinz Keller. Der Blumengruss war jedoch nur ein Teil der Massnahmen, die sich der Gemeinderat einfallen liess. Zum Telefon gegriffen Unter der Leitung von Gemeinderätin Uschi Kessler wurde eine Liste mit den Telefonnummern der durch das Virus besonders gefährdeten älteren Bevölkerung erstellt. «Die Idee, dass wir diese Einwohner persönlich anrufen, wurde von allen Gemeinderäten getragen und wir haben die Liste unter uns aufgeteilt», sagt Keller. Es seien viel tolle, manchmal auch berührende Gespräche geführt worden. Besonders die neuen Behördenmitglieder hätten so Gelegenheit erhalten, Kontakte zu Einwohnerinnen und Einwohnern zu knüpfen, die sie noch nicht kannten. «Die Aktion mit dem Faktor Menschlichkeit im Mittelpunkt hat eine eigene Dynamik entwickelt. In einigen Fällen ist es nicht bei einem einzigen Anruf geblieben. Die Aktion ist für alle Beteiligten eine bereichernde Erfahrung.» Training für Kopf und Körper auf dem sanierten Gripspfad Schönenberg. Pünktlich zum 10-jährigen Bestehen des Schönenberger Gripspfades hat der Werkhof Sulgen–Kradolf-Schönenberg unter der Leitung von Tobias Stübi alle elf Tafeln des Grips-Parcours wieder saniert und neu angeordnet. Ariane Spiri Oberhalb des Restaurants Mühle, etwas versteckt, führt ein Erlebnis-Gripspfad rund um den idyllisch gelegenen Mühliweiher. Der aufgefrischte Naherholungsort lädt nun wieder Alt und Jung zum Flanieren ein. Gerade während der harten Corona- Zeit suchen wieder öfters Leute aus der Gegend zur Ablenkung diesen wundervollen Platz auf, um bei tollem Wetter einen Spaziergang zu geniessen. Alle Sinne aktiviert Viele vergessen dabei aber oft, dass der Gripspfad schon beim Dorfbrunnen neben dem ehemaligen Restaurant Grüntal mit dem ersten Posten beginnt und zum Genuss eines gesunden Schluckes Wassers einlädt, der dann alle Sinne für den Rundgang aktiviert. In fünf Minuten ist Mit neuen Tafeln und einer vom Werkhof-Team gepflegen Anlage lädt der Gripspfad oberhalb von Schönenberg zum anregend entspannenden Rundgang ein. dieser Startpunkt vom Bahnhof Kradolf zu Fuss bequem erreichbar. Gut kombinierbar Wie Fitnesstraining gehört auch Hirntraining heute dazu, um Stress abzubauen oder diesem vorzubeugen. Die Gripsübungen sind ähnlich wie bei einem Vita-Parcours auf elf Posten verteilt. Die Übungen stimulieren das Gehirn, die Augen und Ohren, Alltagsblockaden im Kopf werden abgebaut und die Plastizität des Gehirns wird angeregt. Kombiniert mit einer kleinen Wanderung zur nahegelegenen Ruine Last oder mit einer Velotour eignet sich diese Relax-Variante für einen schönen Wochenendausflug. Wer eine sportliche Herausforderung Bilder: asp sucht, kombiniert entweder den kleinen, mittleren oder grossen Ruinenweg mit dem Gripspfad. Das wäre dann ge wisser mas sen ein Grips-Trail-Trekking. Unzählige Möglichkeiten, die sich für Senioren, Familien und Sportler eignen, warten darauf, ausprobiert zu werden. Einer gesunden Aktivität ohne Auto steht also nichts mehr im Wege.

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013