Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 6 Monaten

Neuer Anzeiger 23. September 2022

Neuer Anzeiger 23. September

Sulgen, Seite 3 Leimbach, Seite 5 Sulgen, Seite 7 Entdecker-Tour Drei Tage waren die Mitglieder der Männerriege Sulgen im Jura unterwegs. Sie assen in Asphalt gekochten Schinken und begegneten der grünen Fee. Abfall-Tour Die Schule Bürglen nimmt den Clean-Up-Day jeweils zum Anlass, um Kinder und Jugendliche aktiv für die Abfallthematik zu sensibilisieren. Zerstörungs-Tour Das dekorierte Fenster im Auwald ist von Unbekannten zerstört worden. «Eine sinnlose Tat», sagt Daniela Hahn, die das Fenster jeweils neu gestaltet. Elektrogeräte Elektrogeräte | Gewerbe Gewerbe & Gastronomie Gastronomie | Service Service | Mietgeräte Mietgeräte Elektrogeräte | Gewerbe & Gastronomie | Service | Mietgeräte Elektrogeräte | Gewerbe Gastronomie Service | Mietgeräte 071 648 14 66 071 648 14 66 | center@bolt-ag.ch center@bolt-ag.ch 071 648 14 66 | center@bolt-ag.ch 071 648 14 66 | center@bolt-ag.ch Freitag, 23. September 2022, Nr. 38, 31. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Gemeinderat tätigt strategischen Hauskauf Sulgen. Die Gemeinde Sulgen hat eine Altliegenschaft an der Metzgergasse 1 im Oberdorf erworben. Ab Mitte Oktober soll das Haus als Unterkunft für Flüchtende bereitstehen. Hannelore Bruderer Es seien strategische Überlegungen gewesen, die den Gemeinderat im Februar dieses Jahres dazu bewogen hätten, den Kontakt mit der Erbengemeinschaft des verstorbenen Ehepaars Graf aufzunehmen, als bekannt war, dass diese die Liegenschaft an der Metzgergasse 1 verkaufen wolle, erklärt Gemeindepräsident Andreas Opprecht. «Auf dem Nachbargrundstück befindet sich unser Begegnungshaus, schräg gegenüber die Schulanlage Oberdorf. Langfristig halten wir uns mit dem Erwerb dieser Liegenschaft die Möglichkeit zur Entwicklung des öffentlichen Raums in diesem Bereich offen.» Die Gemeinde hat die Liegenschaft, die von der Thurgauischen Kantonalbank geschätzt wurde, zum Marktpreis von 530 000 Franken erstanden. Der Kauf erfolgte über das Landkreditkonto. An der Gemeindeversammlung im November soll das Grundstück in das Verwaltungsvermögen überführt werden. Neuer Nutzungszweck Durch den Krieg in der Ukraine, vor dem viele Menschen in die Schweiz geflohen sind, musste der Gemeinderat seinen ursprünglichen Plan revidieren. Dieser sah nämlich vor, das Haus zu vermieten, bis sich ein Bedarf zur Nutzung durch die Gemeinde ergibt. Nun soll es sanft renoviert und dann als Unterkunft für Flüchtende bereitgestellt werden. Die Flüchtenden aus der Ukraine mit dem Status S werden vom Kanton den Gemeinden zugewiesen. In Sulgen seien Gemeindepräsident Andreas Opprecht (li.) und Gemeinderat Erwin Dreier vor der Liegenschaft Metzgergasse 1. dies rund zwei Dutzend Personen, erklärt Opprecht. Diese sind derzeit bei Privaten oder in durch die Gemeinde angemieteten Wohnungen untergebracht. Im August erfolgte eine weitere Zuweisung, für die der Kanton vorübergehend eine andere Lösung finden musste, da in Sulgen kein Wohnraum zur Verfügung stand. «Im Oktober sind wir dann parat», sagt Opprecht. Er gibt zu bedenken, dass die Entwicklung des Ukrainekonflikts und seine Auswirkungen schwer voraussehbar sind. «Die zuständigen Ämter beim Bund und den Kantonen gehen davon aus, dass sich die Flüchtlingslage im Winter verschärfen könnte», sagt er. Werden der Gemeinde Sulgen trotz diesen Einschätzungen keine zusätzlichen Flüchtenden zugewiesen, so besteht die Möglichkeit, nach Ablauf der bestehenden Mietverträge, Personen aus den derzeit angemieteten Wohnungen in die eigene Liegenschaft umzusiedeln. Nur das Nötigste Gemeinderat Erwin Dreier ist in Sulgen zuständig für das Ressort Soziales und Gesundheit und somit auch für die Betreuung von Flüchtenden und Asylsuchenden. Er koordiniert die nötigen Renovationsarbeiten an der Metzgergasse 1. «Es wird nur eine sanfte Renovation geben, das sind vorwiegend Malerarbeiten», erklärt er. Etwas grösser wird die Sanierung der Küche ausfallen. Erwin Dreier deutet zur Decke, wo ein deutlich ausgebeulter Bereich zu erkennen ist. «Auslaufendes Wasser im darüberliegenden Badezimmer hat diesen Schaden verursacht», erklärt er. Noch in Abklärung ist, ob und wie der Holzherd weiter genutzt werden kann. Die restliche zwar veraltete, aber unbeschädigte Kücheneinrichtung soll erhalten bleiben. Spenden willkommen Bild: hab Im Wohnzimmer im Erdgeschoss steht ein Esstisch, am Boden liegt ein Teppich und Vorhänge zieren die Fenster. Es sind intakte Gegenstände, die die Vorbesitzer der Gemeinde überlassen haben. Die vier Schlafzimmer im Obergeschoss sowie alle anderen Räume sind leergeräumt. «Einige Einwohner stellen uns bereits Möbel und Einrichtungsgegenstände für die Flüchtlingswohnungen zur Verfügung. Wir können aber noch mehr gebrauchen, insbesondere Betten. Deshalb sind wir um entsprechende Meldungen ans Sozialamt dankbar», sagt Erwin Dreier. Die Möbel werden bei den Spendern durch die Mitarbeitenden des Werkhofs abgeholt. GZA/AZA 8583 Sulgen Post CH AG Adressberichtigung melden! Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: medienwerkstatt ag, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2022

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013