Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 4 Jahren

Neuer Anzeiger 23. März 2018

Seite 4 NEUER ANZEIGER

Seite 4 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 23. März 2018 Fischbeizli Fischbeizli 9215 Schönenberg 9215 Schönenberg Untermühle Untermühle Chnusperli Chnusperli für Gross und Klein für Gross und Klein im Fischbeizli, offen jedes im «letzte» Fischbeizli, offen jedes Wochenende im Monat «letzte» Wochenende Freitag ab 19. 00 im Monat /Samstag ab 18. 00 Uhr Freitag ab 19. Sonntag ab 11. 00 /Samstag 00 ab 18. Uhr bis 20. 00 00 Uhr Uhr Sonntag ab 11. 00 Uhr bis 20. 00 Uhr oder für Gesellschaften oder für Gesellschaften ab 12 Personen ab 12 Personen Tel. 071 642 Cornelia 23 Rutz Tel. 071 642 23 09 (Fischbeizli) (Fischbeizli) Tel./Fax 071 642 42 63 Tel./Fax 63 Natel 079 071 314 642 8542 6863 info@fischbeizli.ch Natel 079 | 314 www.fischbeizli.ch 85 68 Wir freuen uns, Sie dieses Wochenende wieder bedienen zu dürfen. Voranzeige: Karfreitag offen auf Reservation! BAUGESUCH Bauherr: Mafli Jules, Hauptstrasse 84, 8583 Sulgen Grundstück: Parzelle Nr. 3266, Hauptstrasse 18, Götighofen Bauvorhaben: Sanierung Heizungsanlage und Einbau Wärmepumpe Bauherr: Simon Stäheli und Cilvia Stadler, Andwilerstrasse 15, 8585 Happerswil Grundstück: Parzelle Nr. 3244, Langenrainstrasse 3, Götighofen Bauvorhaben: Umbau Wohnhaus mit Einbau Einliegerwohnung Auflagefrist: vom 23. März bis 14. April 2018 im Gemeindehaus Sulgen. Während der Auflagefrist können Einsprachen schriftlich und begründet an die Baubehörde der Gemeinde Sulgen eingereicht werden. Samstag, 24. März 2018 (2. Spiel) 17.00 Uhr, Amriswil Sporthalle Tellenfeld Playoff, 1 ⁄4-Final (Best-of-3) Volley Amriswil – Volley Schönenwerd Festwirtschaft und Fonduestübli www.volleyamriswil.ch EINSTEIGER-SET JETZT BESTELLEN ORIONMEDIEN.CH 071 644 91 95 im Set CHF 19.- statt 24.- Bestellen Sie jetzt die neu entwickelte Kinder-Stern karte oder das frisch erschienene THEMENHEFT «Sterne & Sternbilder» oder beide im Set. Sulgen, 23. März 2018 Baubehörde Sulgen BAUGESUCH Bauherr: Robert Baumann, Andwilerstrasse 30, 8584 Leimbach TG Grundeigentümer: Robert Baumann, Andwilerstrasse 30, 8584 Leimbach TG Grundstück: Parzelle Nr. 4116, Leimbach, Andwilerstrasse 30 Bauvorhaben: Abbruch und Wiederaufbau Autogarage (Hinweis: «Ausnahme erforderlich betreffend Herabsetzung Grenzabstand») Bauherr/Grundeigentümer: Sima und Mario Goldinger, Zihlstrasse 5, 8575 Bürglen TG Grundstück: Parzelle Nr. 497, Bürglen TG, Zihlstrasse 5 Bauvorhaben: Neubau Gartenhaus (Hinweis: «Ausnahme erforderlich be treffend Herabsetzung der Grenzabstände») Auflagefrist: 23. März bis 14. April 2018 Während der Auflagefrist können Einsprachen schriftlich und begründet beim Gemeinderat Bürglen, 8575 Bürglen, erhoben werden. Der Gemeinderat Impressum Redaktion und Verlag: Neuer Anzeiger Steinackerstrasse 8, 8583 Sulgen Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01 www.neueranzeiger.ch Redaktion: Hannelore Bruderer, Stv. Monika Wick E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch Abonnemente: Neuer Anzeiger Steinackerstrasse 8, 8583 Sulgen Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 90 E-Mail abo@neueranzeiger.ch Inserate und Todesanzeigen: beim Verlag, Tel. 071 644 91 03, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch Herstellung: medienwerkstatt ag, 8583 Sulgen Tel. 071 644 91 91 Erscheinungsweise: Einmal wöchentlich, freitags Abopreise: 1 Jahr, inkl. E-Paper: Fr. 98.– ½ Jahr, inkl. E-Paper: Fr. 62.– Probeabo, inkl. E-Paper (4 Wochen): Fr. 10 .– E-Paper-Jahresabo: Fr. 76.– E-Paper-Halbjahresabo: Fr. 48.– E-Paper für Personen aus Bürglen: Fr. 20.– Inserate- und Redaktionsschluss: drei Tage vor Erscheinen um 17 Uhr Baugesuch Gesuchsteller: Burch Fabio und Bettina, Hauptstrasse 1, 8586 Buchackern Grundeigentümer: Burch Ernst, Hauptstrasse 1, 8586 Buchackern Grundstück: Parzelle Nr. 4320, Hauptstrasse 1a, 8586 Buchackern Bauvorhaben: Abbruch Scheune sowie Neubau Gewerbebau mit Wohnung Ausnahmen erforderlich: Überschreitung Ausnützungsziffer und Bauen ausserhalb Baulinie Auflagefrist: 23. März bis 11. April 2018 Die Pläne sind in der Gemeindeverwaltung Erlen im Büro der Abteilung Bauen aufgelegt. Während der Auflagefrist können Einsprachen schriftlich und begründet an den Gemeinderat eingereicht werden. Erlen, 23. März 2018 Gemeinderat Erlen Ihre Geschäftsdrucksachen sind Ihre Visitenkarte. Damit auch der erste Eindruck bei Ihren Kunden stimmt, sorgen wir für den bestmöglichen Auftritt Ihrer Geschäftsdrucksachen. Lösungswort des Kreuzworträtsels im Neuen Anzeiger vom 16. März 2018 KEGELBAHN Auf Wunsch gestalten, drucken und veredeln wir Ihre Visitenkarten Briefbögen Kuverts Gerne beraten wir Sie persönlich, immer unter der Berücksichtigung Ihres individuellen Budgets. medienwerkstatt ag produktionsagentur für crossmedia und print steinackerstrasse 8, 8583 sulgen, t +41 71 644 91 91, www.medienwerkstatt-ag.ch

Freitag, 23. März 2018 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 5 Erlen Rückhaltebecken nimmt Formen an Erlen. 2005 begann die Planung des Projekts Hochwasserschutz Tobelbach. Einsprachen blockierten das Vorhaben während Jahren. Am 5. März ist der Startschuss für die Bauarbeiten gefallen. Hannelore Bruderer Ddamit man auch schon sehe, was hier entstehe, habe die Gemeinde Erlen bewusst nicht zum Spatenstich, sondern zur Baustellenbesichtigung drei Wochen nach Baubeginn eingeladen, begrüsste Gemeindepräsident Roman Brülisauer die am Projekt Beteiligten am Rande der grossen Baugrube im Wald zwischen Kümmertshausen und Guggenbühl. Dort entsteht ein Rückhaltebecken, das durch einen rund 70 Meter langen und an seiner höchsten Stelle knapp vier Meter hohen Damm begrenzt wird. Durch das Rückhaltebecken wird das Wasser des Tobelbachs jederzeit kontrolliert in Richtung Erlen abfliessen. Sammelt sich aus dem rund sechs Quadratkilometer gros sen Einzugsgebiet zu viel Wasser im Bach, so wird es in den 120 Aren hinter dem Damm aufgestaut und fliesst von dort innert wenigen Stunden gedrosselt ab, so dass es im Unterlauf des Baches nicht zu Überflutungen kommen kann. Eine Profilerweiterung am natürlichen Bachunterlauf ist deshalb nicht nötig. Einmal fertiggestellt, funktioniert das Werk selbstregulierend, das heisst, bei Hochwasser müssen keine Schieber bedient werden. Bei Hochwasser werden lediglich Sichtkontrollen durchgeführt. Hohes Schadenpotenzial Urs Fröhlich von der Fröhlich Wasserbau AG aus Frauenfeld hatte bereits vor rund 13 Jahren die Vorstudie zum Projekt ausgearbeitet. Er setzt den Aufwand in Relation zur Schadensverhinderung: «Die Kosten für den Hochwasserschutz Tobelbach mit der Zufahrtsstrasse von Kümmertshausen betragen rund 900 000 Über den Baubeginn des Hochwasserschutzprojekts freuen sich die Vertreter der Gemeinden Erlen und Birwinken, der Fröhlich Wasserbau AG (Planung), der Kreis Wasserbau AG (Tiefbau) und der Versicherungsgesellschaft «Mobiliar», die sich finanziell am Bauwerk beteiligt. Franken. Das Schadenpotenzial bei der Industrie und in den Wohngebieten in Erlen liegt bei einem Extrem-Hochwasser bei geschätzten 52 Millionen Franken.» Wald gerodet Bild: hab Bereits im Winter ist die Stelle für das Hochwasserprojekt gerodet worden. Vor zwei Wochen begannen die Fachleute der Kreis Wasserbau AG aus Weinfelden, die Talsenke in einer Länge von rund 70 Metern auszubaggern. Bereits ist der Bach für die Zeit der Bauarbeiten in einen separat angelegten Kanal umgeleitet worden. Bevor das Einlaufbauwerk betoniert wird, werden Rohre mit rund zwei Metern Durchmesser zur Eindolung des Tobelbaches auf gut 30 Meter Länge gesetzt. An der engsten Stelle des Tales wird dann der flach ansteigende Damm aufgefüllt. Diese Bauweise verhindert ein Bersten des Dammes bei einem Extremereignis. Über die Krone des Dammes führt künftig ein Fussweg, der Guggenbühl mit Kümmershausen verbindet. Zum Schluss der Bauarbeiten werden der abgetragene Humus, der derzeit an den Seiten des Baugebietes lagert, wieder vor und hinter dem Damm aufgebracht und mit neuen Bäumen und Sträuchern bepflanzt. Als Letztes werden die Zufahrtsstrassen, die durch den Abtransport des Holzes gelitten haben, wieder instand gestellt. «Sofern das Wetter mitspielt, rechnen wir Ende Juni mit dem Bauende», sagt Projektleiter Urban Fenner von der Fröhlich Wasserbau AG. Vorteile auch für Birwinken Das Hochwasserschutzprojekt liegt auf der Grenze der Gemeinden Birwinken und Erlen. Peter Stern, der Gemeindepräsident von Birwinken, nahm deshalb auch an der Baustellenbesichtigung teil. Die Gemeinde Birwinken ziehe zwar keinen direkten Nutzen vom Bauwerk, biete aber gerne Hand zu diesem wichtigen Schutzprojekt, sagte er. «Unsere Feuerwehren arbeiten eng zusammen, da sind wir natürlich auch froh, wenn Notfalleinsätze möglichst vermieden werden können.» Langwierige Planungsphase Grosszügiger Beitrag der Versicherung Einige Hürden mussten bis zum Baubeginn des Rückhaltebeckens genommen werden. 2005 wurde eine Vorstudie in Auftrag gegeben. Wegen der sicherheitstechnischen Vorteile gegenüber mehreren Becken einigte man sich 2007 auf ein einziges Becken. 2008 erfolgte bei den Grundeigentümern eine erste Information. In den folgenden Jahren verhinderten Einsprachen das Projekt, es wurde mehrfach angepasst. Nachdem 2016 alle Einsprachen vom Tisch waren, erfolgte 2017 die Bewilligung durch den Kanton. (hab) Die Versicherungsgesellschaft «Mobiliar», verteten durch Generalagent Franz Koller und Versicherungsberater Norbert Schlageter, unterstützt das Hochwasserprojekt Tobelbach in Erlen mit 130 000 Franken. Diese Entlastung der Gemeindefinanzen sei höchst willkommen, sagt Gemeindepräsident Roman Brülisauer. Die «Mobiliar» engagiert sich seit 13 Jahren finanziell an Präventionsprojekten. Schweizweit leistete sie bereits 34 Millionen Franken an 116 konkrete Projekte zur Vorsorge. (hab)

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013