Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 5 Jahren

Neuer Anzeiger 22 Juli 2016

  • Text
  • Sulgen
  • Juli
  • Anzeiger
  • August
  • Kinder
  • Region
  • Aachthurland
  • Erlen
  • Woche
  • Meijer

Seite 2 NEUER ANZEIGER

Seite 2 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 22. Juli 2016 EVANG. KIRCHGEMEINDE SULGEN www.evang-sulgen.ch KRADOLF Sonntag, 24. Juli 10.00 Gottesdienst; Leitung: Vikar M. Wehrli; Text: Phil 3, 7–11; Thema: «Auf Achse»; Kollekte: Kinderhilfswerk Selam; anschliessend Kirchenkaffee Fahrdienst nach Kradolf: 09.35 ab Kirche Sulgen, anschliessend Helvetia Sulgen und Freihof Sulgen 09.40 ab Elektro Schönholzer, anschliessend Altersheim Rosengarten 09.45 ab Altersheim im Park Schönenberg, anschliessend Maxi Schönenberg und Bahnhof Kradolf EVANG. KIRCH GEMEINDE ERLEN www.kirche-erlen.ch Sonntag, 24. Juli 09.30 Gottesdienst mit Pfrn. Sarah Glättli; Kollekte: Mut zur Gemeinde; anschliessend Kirchenkaffee EVANG. KIRCH GEMEINDE BÜRGLEN www.evang-buerglen.ch Sonntag, 24, Juli 09.45 Gottesdienst; Pfr. Sebastian Zebe; Kollekte: Thurg. Evangelische Frauenhilfe Kirchenzettel EVANG. KIRCHGEMEINDE NEUKIRCH AN DER THUR www.neukirch.ch Sonntag, 24. Juli 09.45 Gottesdienst mit Laienprediger Gernot Klein; Predigttext: Philipper 3, 7–14, Kinderhort KATH. KIRCHGEMEINDE SULGEN www.kathsulgen.ch Freitag, 22. Juli 09.00 Eucharistiefeier in BÜRGLEN Samstag, 23. Juli 18.00 Gottesdienst in BÜRGLEN entfällt! Sonntag, 24. Juli Kollekte: Hilfsprojekt «miva» 10.00 Wortgottesfeier mit Taufe von Valerian Biederman, Sulgen, in SULGEN 11.15 Tauffeier von Thea Wallerath, Riedt b. Erlen, in HELDSWIL Dienstag, 26. Juli 09.00 Eucharistiefeier in HELDSWIL Freitag, 29. Juli 09.00 Eucharistiefeier in SULGEN SCHLOSS EPPISHAUSEN Eucharistiefeiern Sonntag, Dienstag, Donnerstag und Samstag um 10 Uhr Montag und Mittwoch um 15 Uhr Freitag um 16 Uhr Näheres unter www.aph-eppishausen.ch Eine abwechslungsreiche Ausbildung in der Gemeindeverwaltung Bürglen – genau das Richtige für Sie? Lehrstelle als Kauffrau / Kaufmann (E-Profil oder M-Profil) Auf August 2017 bietet die Gemeindeverwaltung Bürglen eine Lehrstelle als Kauffrau/Kaufmann an. Unsere Lernenden werden in verschiedenen Abteilungen der Gemeindeverwaltung eingesetzt und erhalten dadurch eine interessante und vielseitige Ausbildung. Interessenten aus der Sekundarschule (Niveau E) oder mit gleichwertiger Schulbildung senden ihre schriftliche Bewerbung mit Zeugniskopien bis zum 25. August 2016 an: Gemeindeverwaltung Bürglen Herr Kilian Moser Mühlestrasse 2 8575 Bürglen Für weitere Auskünfte stehen Kilian Moser (Tel. 071 634 81 14, kilian.moser@buerglen-tg.ch) oder Gemeindepräsident Erich Baumann (Tel. 071 634 81 16, erich.baumann@buerglen-tg.ch) zur Verfügung. Bestattung Politische Gemeinde Erlen Amtliche Todesanzeige Gestorben: Freitag, 15. Juli 2016 Ernst Rothenbühler verwitwet von Trachselwald BE wohnhaft gewesen in 8586 Erlen TG, Kümmertshausen Geboren: 25. Februar 1938 Die Abdankung hat bereits stattgefunden. Bestattungsamt Erlen Bestattung Politische Gemeinde Bürglen Amtliche Todesanzeige Gestorben: Dienstag, 19. Juli 2016 Hermann Altwegg Ehemann der Hedwig Altwegg-Füllemann von Berg TG wohnhaft gewesen in Bürglen TG Geboren: 2. Mai 1929 Abdankung: Montag, 25. Juli 2016, um 14.15 Uhr. Besammlung auf dem ev. Friedhof Bürglen. Bestattungsamt Bürglen Impressum Redaktion und Verlag: Neuer Anzeiger Steinackerstrasse 8, 8583 Sulgen Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01 www.neueranzeiger.ch Redaktion: Hannelore Bruderer, Stv. Monika Wick E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch Abonnemente: Neuer Anzeiger Steinackerstrasse 8, 8583 Sulgen Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 90 E-Mail abo@neueranzeiger.ch Inserate und Todesanzeigen: beim Verlag, Tel. 071 644 91 03, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch Herstellung: medienwerkstatt ag, 8583 Sulgen Tel. 071 644 91 91 Erscheinungsweise: Einmal wöchentlich, freitags Abopreise: 1 Jahr, inkl. E-Paper: Fr. 98.– ½ Jahr, inkl. E-Paper: Fr. 62.– Probeabo, inkl. E-Paper (4 Wochen): Fr. 10 .– E-Paper-Jahresabo: Fr. 76.– E-Paper-Halbjahresabo: Fr. 48.– E-Paper für Personen aus Bürglen: Fr. 20.– Inserate- und Redaktionsschluss: drei Tage vor Erscheinen um 17 Uhr Du siehst die Wiesen nicht mehr grünen. Du siehst die Bäume nicht mehr blühen. Hast stets geschafft, manchmal gar über Deine Kraft. Alles hast Du gern gegeben. Liebe, Arbeit war Dein Leben. Du hast ein gutes Herz besessen, nun ruhe still und unvergessen. Traurig nehmen wir Abschied von meinem lieben Mann, unserem Vater, Schwiegervater, Opa und Urgrossvater. Hermann Altwegg 2. Mai 1929 bis 19. Juli 2016 Nach einem reich erfüllten Leben wurdest Du von Deinen Altersbeschwerden erlöst und konntest friedlich einschlafen. Hedy Altwegg-Füllemann Hermann und Anita Altwegg-Berger mit Kindern Susanne und Fritz Altwegg Kunkler mit Stefan Altwegg und Familie Iris und Peter Altwegg Störchli mit Kindern Der Trauergottesdienst fi ndet am Montag, 25. Juli 2016, um 14.30 Uhr in der evangelischen Kirche Bürglen statt. Besammlung auf dem Friedhof Bürglen um 14.15 Uhr. Anstelle von Blumen bitten wir um Unterstützung der Spitex Mittelthurgau, 8570 Weinfelden, PC-85-2280-8, IBAN: CH 31 0078 4102 0426 1220 2, Vermerk: Hermann Altwegg. Traueradresse: Hedy Altwegg-Füllemann; Maurenstrasse 6, 8575 Bürglen

Freitag, 22. Juli 2016 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 3 Bürglen Sulgen Frauenfeld Neues Pfadiheim nimmt Gestalt an Bürglen. In der vergangenen Woche haben freiwillige Helfer das Mittelstück des Jugend- und Pfadiheims in Bürglen neu aufgebaut. Die bisherige, 28 Jahre alte Baracke war auf dem ehemaligen Deponiegelände abgesackt. Mario Testa Tack, tack, tack – die Nagelmaschine ist beim Jugend- und Pfadiheim Bürglen im Dauereinsatz. «Wir können heute bereits das Dach fertigstellen», sagt Patrick Marthaler. Er steht auf dem Dach und nagelt ein Brett nach dem anderen auf die Balkenkonstruktion, Marcel Germann reicht ihm neue Holzplatten hoch. Gros se Stapel mit diversen Holzelementen liegen noch zugedeckt auf dem Platz vor dem Jugend- und Pfadiheim, die meisten Elemente sind jedoch bereits verbaut. «Die Teile wurden alle vorgefertigt und wir müssen sie nur noch montieren. Es passt alles, wir mussten bisher nichts nachkorrigieren», sagt Marthaler. Eigenleistung der Eltern Für eine Viertelmillion Franken hat der Heimverein Schärme den mittleren der drei Gebäudeteile komplett erneuert. Dieser war in den vergangenen Jahren an verschiedenen Stellen bis zu einer Handbreit abgesackt, weil der Untergrund – eine ehemalige Deponie – nachgegeben hatte. «80 000 Franken dieser Viertelmillion erarbeiten wir dank Eigenleistungen. Die Pfadis sind diese Woche im Viele Bauprofis Emil Germann, Bauführer aus Bürglen Der Bau läuft sehr gut. Wir haben unter den freiwilligen Helfern viele Fachkräfte aus den Bereichen Strom, Sanitär oder Heizung. Die Bauplanung habe ich mit den Holzbauprofis von der Meier Plus AG gemacht. (mte) Viele Freiwillige helfen beim Aufbau des neuen Pfadiheims Bürglen. Lager, so haben auch deren Eltern Zeit, um bei uns auf der Baustelle mitzuhelfen», sagt Marthaler. Die Fäden auf der Baustelle laufen bei Emil Germann zusammen. Er war schon vor 28 Jahren Bauleiter, als die Holzbaracken aus dem Kanton Aargau nach Bürglen gebracht und hier zum Jugendund Pfadiheim zusammengebaut wurden, nun ist er es wieder. «Wir haben den Unterboden nicht mehr aus Backsteinen gebaut, sondern betoniert. So ist das Fundament stabil und sollte nicht mehr einsacken», sagt Germann. 20 Jahre habe die alte Konstruktion gut gehalten, erst in den letzten zehn Jahren sei es zu Senkungen gekommen. «Diese waren nicht der einzige Grund für den Neubau. Auch die Isolation war schlecht, viel Energie ist verpufft.» Es wird noch weitergebaut Jeden Tag haben vergangene Woche bis zu 15 Personen beim Bau mitgeholfen. «Wir haben jeweils um 7 Uhr begonnen und bis in den Abend hinein gearbeitet», sagt Patrick Marthaler. Das Richtfest am Freitagabend war ein kleines Dankeschön des Heimvereins für die vielen Helfer, und es bildete den Abschluss der Bauwoche. Ganz fertig ist das Mittelgebäude des Jugend- und Pfadiheims auch nach dieser intensiven Woche noch nicht. «Wir werden an den Samstagen noch weiterbauen», sagt Marthaler. «Ziel ist, dass der Neubau Ende Oktober ganz abgeschlossen ist.» Nebst den vielen freiwilligen Helfern musste der Heimverein auch auf Profis zurückgreifen. So haben zwei Holzbauer der Meier Plus AG aus Weinfelden vorgelegt und die Helfer angeleitet, wie sie mithelfen können. Bauleiter Emil Germann ist im Nachhinein zufrieden, dass sich der Heimverein für den Neubau entschieden hat: «Es war die vernünftigste Variante. Jetzt, wo das Gebäude steht, zeigt sich, dass es der richtige Entscheid war.» (Weitere Bilder des Aufbaus im Internet auf heim-schaerme.jimdo.com.) Zweiter Einsatz Bild: mte Walter Germann, freiwilliger Helfer aus Bürglen Ich war vor 28 Jahren schon beim erstmaligen Aufbau des Pfadiheims dabei. Damals für meine Kinder, jetzt für meine Enkelkinder. Ferien musste ich keine nehmen für diese Bauwoche, ich bin bereits Pensionär. (mte) Gratulationen Am Montag, 25. Juli, feiert Maria Kolb- Schöpfer aus Sulgen den 90. Geburtstag. Am Montag, 25. Juli, feiert Martha D’Incau aus Kradolf den 85. Geburtstag. Am Mittwoch, 27. Juli, feiert Alice Müller-Thoma aus Sulgen den 80. Geburtstag. Am Donnerstag, 28. Juli, feiert Josef Scherrer aus Sulgen den 85. Geburtstag. Wir gratulieren den Jubilarinnen und dem Jubilar herzlich und wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute. Gewinner der Ticketverlosung Sulgen. Roland Götsch aus Sulgen, Anita Kaderli aus Götighofen, Nadja Altherr aus Amriswil, Anita Baumann aus Bürglen und Helene Kuhn aus Heldswil haben bei der Verlosung im Neuen Anzeiger vom Freitag je zwei Tickets für das Weltklasse-Eishockey-Spiel HC Davos (NLA SUI) gegen Astana (KHL RUS) im Sportzentrum Heris au gewonnen. Der Sportanlass findet am Freitag, 29. Juli, um 19 Uhr im Sportzentrum Herisau statt. (red.) Gesucht wird das schönste Gartenbild Frauenfeld. Der Museumsgarten des Naturmuseums und des Museums für Archäologie Thurgau ist 20 Jahre alt. Zum Jubiläumsprogramm gehört ein Fotowettbewerb: Die schönsten Bilder des Museumsgartens werden ausgestellt. Mit seinen zahlreichen Pflanzenarten und -sorten bietet der archäobotanische Museumsgarten in Frauenfeld auf 300 Quadratmetern unzählige Fotosujets. Alle Garten- und Naturbegeisterte sind eingeladen, mit ihrer Kamera den Museumsgarten zu entdecken und die schönsten Motive in ausdrucksstarken Bildern festzuhalten. Es winken attraktive Preise und die Produktion einer Postkarte des prämierten Bildes. Eine Auswahl der besten Aufnahmen wird ab Oktober 2016 im Naturmuseum Thurgau in einer Ausstellung präsentiert. Einsendeschluss für Bilder ist der 15. August 2016. Die Teilnahmebedingungen finden sich unter: www. naturmuseum.tg.ch. (pd)

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013