Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 6 Jahren

Neuer Anzeiger 21 Februar 2014

  • Text
  • Sulgen
  • Februar
  • Erlen
  • Region
  • Anzeiger
  • Sulger
  • Aachthurland
  • Kinder
  • Verein
  • Gewerbe

Seite 2 NEUER ANZEIGER

Seite 2 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 21. Februar 2014 EVANG. KIRCHGEMEINDE SULGEN www.evang-sulgen.ch SULGEN Sonntag, 23. Februar 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl; Leitung: Pfr. F. Sachweh; Text: Mose 28, 1–22a; Thema: «Gott sucht uns»; Kollekte: Sans-Papiers KRADOLF Sonntag, 23. Februar 10.00 Familiengottesdienst mit Band und Abendmahl; Leitung: Pfrn. Y. Brück; Text: 1. Korinther 12, 12–27; Thema: «Unterschiede + Anderssein + Besonderheiten = starke Gemeinschaft»; Kollekte: Sans-Papiers; anschliessend Kirchenkaffee Wochenveranstaltung: Donnerstag, 27. Februar 14.15 Seniorennachmittag im Kirchenzentrum Kradolf; Fit im Alter mit Rosmarie Stäheli Fahrdienst nach Kradolf: 13.35 ab ev. Kirche, dann Post Sulgen 13.45 ab Altersheim Rosengarten 13.50 ab Altersheim im Park Schönenberg EVANG. KIRCH GEMEINDE ERLEN www.kirche-erlen.ch Samstag, 22. Februar 14.00 Jungschar und Ameisli Sonntag, 23. Februar 09.30 Gottesdienst mit Pfrn. Esther Baumgartner; Taufe von Miranda Claudia Schönenberger, Dietikon; Thema: «Wohin der Samen fällt»; Markus 4; Kollekte: Kinderheim Mahanaim; anschliessend Kirchenkaffee 09.30 Kids Church / KiGo Mittwoch, 26. Februar 09.00 Frauentreff 20.00 Boxenstopp Donnerstag, 27. Februar 14.00 Seniorennachmittag 19.00 FreeWay Kirchenzettel EVANG. KIRCHGEMEINDE NEUKIRCH AN DER THUR www.neukirch.ch Samstag, 22. Februar 19.00 Jugend-Treff Heart Rock Sonntag, 23. Februar 09.45 Gottesdienst mit Philipp Widler mit Beteiligung des Kirchenchors; wir verabschieden im Gottesdienst unseren Kirchenchordirigenten Ruedi Keller; gleichzeitig Jugendgottesdienst, Sonntagsschule und Kinderhort; anschliessend fi ndet ein Apéro statt Mittwoch, 26. Februar 17.30 Konf-Kurs FREIE EVANGELISCHE GEMEINDE SULGEN www.feg-sulgen.ch Sonntag, 23. Februar 10.00 Gottesdienst (Übersetzung in Engl. / Span. / Port. / Franz. / Hochdeutsch) Weitere Informationen unter www.feg-sulgen.ch Für die Jugendgruppe www.JG-Sulgen.ch KATH. KIRCHGEMEINDE SULGEN Freitag, 21. Februar 09.00 Eucharistiefeier in SULGEN Samstag, 22. Februar 18.00 Wortgottesfeier in BÜRGLEN 19.15 Eucharistiefeier in italienischer Sprache in SULGEN Sonntag, 23. Februar, 7. Sonntag im Jahreskreis Kollekte: Internationales Blindenzentrum Landschlacht 10.00 Wortgottesfeier in SULGEN 10.00 Kinderfeier zum Thema «Fastenopfer» im grossen Saal unter der Kirche Dienstag, 25. Februar 09.00 Eucharistiefeier in HELDSWIL Mittwoch, 26. Februar 19.00 Eucharistiefeier in BÜRGLEN Donnerstag, 27. Februar 10.00 Wortgottesfeier im Seniorenzentrum SULGEN Freitag, 28. Februar 09.00 Eucharistiefeier in SULGEN Bestattung Politische Gemeinde Erlen Amtliche Todesanzeige Gestorben: Montag, 17. Februar 2014 Ebel Josef Heinrich ledig von Erlen TG wohnhaft gewesen in Erlen TG Geboren: 4. Juli 1942 Abdankung: Freitag, 21. Februar 2014, um 14 Uhr Besammlung auf dem Friedhof in Sulgen. Anschliessend um ca. 15 Uhr heilige Messe im Alters- und Pflegeheim Schloss Eppishausen, St.-Ida-Kapelle, Erlen. Bestattungsamt Erlen Skulptur im Hof der katholischen Kirche Bürglen. Tische Stühle Sideboards Schränke Polsterei Sessel Bettwaren Matratzen Vorhänge Wohndesign Renovationen Bodenbeläge Linoleum Kork PVC Novilon Parkett Vinyl Laminat Teppich Bauen & Wohnen Bodenbeläge - Vielseitige Verlege-Erfahrung. - Grosse Auswahl an: Parkett Laminat Vinyl Teppich Kork Inserat Möbel Kreis - Bauen & Wohnen Bodenbeläge Ins.-Nr. 842-102 sw Grösse 54x64 mm 071 633 14 44 www.moebel-kreis.ch 80 Jahre > muss ohne Rahmen publiziert werden! Danke. Archivbild: hab EVANG. KIRCH GEMEINDE BÜRGLEN www.evang-buerglen.ch Sonntag, 23. Februar 09.45 Gottesdienst; Pfr. Sebastian Zebe; Kollekte: Beratungsstelle für gewaltbetroffene Frauen – Thurgau Wochenveranstaltungen: Dienstag, 25. Februar 14.00 Missionsarbeitskreis im Sonnenpark Mittwoch, 26. Februar 06.00 Gebetsgruppe im Kirchgemeindehaus Voranzeige: Freitag, 28. Februar 15.30 Erzählcafé im evangelischen Kirchgemeindehaus «Von Athen nach Jerusalem»; Bilder und Geschichten einer Pilgerreise von Timo Schramm aus Bürglen SCHLOSS EPPISHAUSEN An Samstagen und Sonntagen 10.00 Eucharistiefeier Montag bis Freitag täglich Eucharistiefeier B LDUNG ))) FO 20 SMS FO 20 an 339 Spenden Sie Fr. 20.– Danke. Gratisinserat ALTPAPIER- und KARTONSAMMLUNG in Donzhausen, Hessenreuti und Sulgen Samstag, 22. Februar 2014 – Bündel bitte erst am Samstagmorgen an die Strasse stellen. – Achtung! In Donzhausen und Hessenreuti werden die Zeitungen bereits am Samstagmorgen eingesammelt, bitte Bündel bis 9 Uhr bereitstellen. Wir bitten Sie, Zeitungen, Zeitschriften, Illustrierte und Prospekte gebündelt, geschnetzelte Akten in separaten Säcken bereitzustellen. Kontaktperson: Liechti Stefan (Tel. 079 371 49 51) TURNVEREIN

Freitag, 21. Februar 2014 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 3 Sulgen Erlen Kinder sind ein Geschenk Sulgen. Willi Ruoss, Schulpsychologe und Triple-P-Trainer, referierte an zwei Vortragsabenden zum Thema «Moralische Entwicklung bei Kindern und Jugendlichen». Gastgeber waren der Elternverein AachThur- Land und die Katholische Pfarrei St. Peter und Paul. Monika Wick Was ist ein Gewissen? Was ist eine moralisch gute Tat? Wie unterscheiden sich Kinder und Jugendliche auf den verschiedenen Altersstufen in ihrer moralischen Entwicklung? Welche Bedeutung kommt dabei Schuldgefühlen und dem Umgang damit zu? Um solchen und ähnlichen Fragen nachzugehen, luden der Elternverein AachThurLand und die Katholische Pfarrei St. Peter und Paul zu zwei Vortragsabenden unter dem Titel «Moralische Entwicklung bei Kindern und Jugendlichen» ins Pfarreizentrum ein. Referent war Willi Ruoss. Der Wigoltinger ist Schulpsychologe, Triple- P-Trainer und selber Vater von vier Kindern. Buben häufiger betroffen Drei Generationen lauschen dem Vortrag von Willi Ruoss: Baby Mattia mit Mutter Cornelia Giger sowie Grosseltern Rosmarie und Willi Giger. Am ersten Abend erfuhren die Zuhörer Details über entwicklungspsychologische Besonderheiten und lernten die Stufen der moralischen Entwicklung kennen. Wertvolle Tipps, wie man mit alltäglichen, manchmal auch schwierigen Erziehungssituationen umgehen könnte, vermittelte Willi Ruoss am zweiten Vortragsabend. Die Ursachen für Entwicklungsstörungen sind mannigfaltig. Sie treten bei rund 20 bis 25 Prozent aller Kinder und Jugendlichen auf, Buben sind häufiger betroffen. «Beginnt eine Störung bei Geburt, wird sie sich hartnäckig durchziehen. Startet sie aber erst mit der Pubertät, bekommt man sie eher wieder in Griff», erklärte der Schulpsychologe. Einen Risikofaktor bei Entwicklungsstörungen stellen die Eltern selber dar. Mit einem inkonsequenten Erziehungsverhalten, zu harten Bestrafungen, Mangel an liebevoller Zuwendung oder Konflikten zwischen den Elternteilen werden Kinder und Jugendliche verunsichert. Treten Probleme auf, sollte man sich nicht scheuen, Hilfe in Anspruch zu nehmen. «Gehen sie immer nur ein oder zwei Probleme gleichzeitig an und setzen Sie sich Ziele, die vernünftig und erreichbar sind», empfahl der Referent. Liebe und klare Regeln Willi Ruoss ist ein Befürworter des autoritativen Erziehungsstils. «Eine hohe Wertschätzung, hohe emotionale Zuwendung, die Herausforderung des Kindes sowie klare Regeln und Konsequenzen helfen den Kindern», sagte Ruoss. Abschliessend erläuterte er, was über allen Erziehungsstrategien stehen sollte: «Kinder sind ein Geschenk. Nehmen wir sie als Personen an wie sie sind. Ihr Verhalten können wir vielleicht ändern, nicht aber sie als Person.» Samariterkurs: Nothilfe bei Kleinkindern Erlen. Der Samariterverein Erlen und Umgebung bietet Eltern, Grosseltern, Gottis, Göttis und anderen Personen, die Kinder beaufsichtigen, einen Nothelferkurs für Kleinkinder an. Der Kurs findet «neu/alt» lädt zum Vortrag ein Sulgen. Altersbedingte Makuladegeneration – was ist das? Durch die immer höhere Lebenserwartung wird die Mensch heit immer wieder mit neuen Krankheitsbildern konfrontiert. Die Gruppierung «neu/alt» greift das Thema der altersbedingten Makuladegeneration auf. In einem Vortrag informiert Augenärztin Krisztina Velte über diese mittlerweile weit verbreitete Augenkrankheit. Sie zeigt den Zuhörern die am Freitag, 14. März, von 20 bis 22 Uhr und am Samstag, 15. März, von 9 bis 17 Uhr statt. Am Samstag wird ein Kinderhütedienst organisiert. Die Kurskosten betragen Bild: mwg 100 Franken pro Person, 170 Franken pro Ehepaar. Anmeldung an Andreas Zbinden, E-Mail andreas.zbinden@samariterverein-erlen.ch oder Tel. 071 648 18 77. (pd) Symptome, den Verlauf und die Behandlungsmöglichkeiten auf. Weiter erklärt sie, mit welchen Hilfsmitteln Betroffene trotz eingeschränkter Sehschärfe die Lebensqualität verbessern können. Heute unterscheidet man zwei Formen von Makuladegeneration: Die trockene Makuladegeneration (etwa 85 Prozent der Fälle) und die seltenere, feuchte Makuladegeneration. Aus organisatorischen Gründen findet diese Veranstaltung im Konferenzraum der Raiffeisenbank Sulgen, Bahnhofstrasse 16, statt. Hinweis: Der Raum befindet sich im Obergeschoss und ist nur über eine Treppe erreichbar (nicht rollstuhlgängig). Treffpunkt ist am Dienstag, 25. Februar, um 10 Uhr vor der Raiffeisenbank in Sulgen. Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Möglichkeit zum gemeinsamen Mittagessen im Seniorenzentrum. (pd) Gratulationen Heute Freitag, 21. Februar, feiert Samuel Gerster aus Sulgen den 85. Geburtstag. Am Sonntag, 23. Februar, feiert Ernst Christen aus Kradolf den 90. Geburtstag. Am Montag, 24. Februar, feiert Fritz Mühlemann aus Sulgen den 93. Geburtstag. Am Montag, 24. Februar, feiert Elsa Vetterli aus Schönenberg den 92. Geburtstag. Wir gratulieren der Jubilarin und den Jubilaren herzlich und wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute. Herzlich willkommen in Sulgen! Morgen Samstag treffen sich in Sulgen die Thurgauer Armbrustschützen zur 106. Delegiertenversammlung des Thurgauer Armbrustschützenverbandes. Die Sulger Armbrustschützen zählen zu den aktiven Armbrustschützenvereinen und haben sich in der Vergangenheit immer wieder mit der Organisation von kleineren und grösseren Sportanlässen im Verband einen Namen gemacht. In Sulgen sind beispielsweise die grossen Armbrustschützen-Anlässe wie das Eidgenössische Armbrustschützenfest von 1986 oder das Kantonale Armbrustschützenfest von 2008, verbunden mit der Durchführung der Weltmeisterschaft, noch in bester Erinnerung. Nach 2008 ist Sulgen bereits wieder Gastort der kantonalen Armbrustschützenversammlung. Letztmals unter dem Präsidium der Sulger Präsidentin Gaby Nägeli, werden die Armbrustschützen am Samstagnachmittag ihre ordentlichen Jahresgeschäfte des Verbandes im Landgasthof Löwen behandeln. Der Gemeinderat Sulgen heisst die Armbrustschützen herzlich in Sulgen willkommen und wünscht eine erfolgreiche Jahresversammlung 2014. Andreas Opprecht, Gemeindeammann Sulgen Kinder lernen Fischotter kennen Frauenfeld. Am Sonntag, 23. Februar, um 10.30 Uhr findet im Naturmuseum Thurgau in Frauenfeld eine Führung für Kinder von neun bis zwölf Jahren durch die aktuelle Fischotterausstellung statt. Anmeldung unter Tel. 058 345 74 00. (pd)

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013