Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

cio.bsmediagroup
Aufrufe
vor 3 Jahren

Neuer Anzeiger 20. November 2020

  • Text
  • Aachthurland
  • Region
  • Anzeiger
  • Erlen
  • Gemeinderat
  • Kradolf
  • Gemeinde
  • Franken
  • Sulgen
  • November

Seite 4 NEUER ANZEIGER

Seite 4 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 20. November 2020 Jazum Schulsport Ja am 29. November zur kantonalen Schulsport-Turnhalle Bildungszentrum für Technik, Frauenfeld www.schulsport-ja.ch Jetzt weiss ich weiter! budgetberatung-tg.ch EINLADUNG zur Budget-Gemeindeversammlung Montag, 23. November 2020, 19.30 Uhr im Auholzsaal Sulgen Traktandenliste 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 30. Juni 2020 2. Budget 2021 und Steuerfuss 3. Parkierungsreglement 4. Einbürgerungen a. Drabe-Soer Jens Mario und Isabell mit Kindern b. Fischer Marco c. Rudershausen Egbert Bernhard 5. Aufnahme Jungbürger 6. Ehrung Musikerfamilie Janett 7. Aktuelles aus dem Gemeinderat 8. Verschiedenes und Umfrage Aufgrund der aktuellen Lage mit der Coronapandemie wird der Auholzsaal nach den Abstands- und Hygieneregeln des BAG vorbereitet. Zudem ist auch das Tragen einer Schutzmaske erforderlich. Erneuerungswahlen der Volksschulbehörde, der Rechnungsprüfungskommission und des Wahlbüros Amtsdauer 2021 bis 2025 / Wahltermin: 7. März 2021 Am 7. März 2021 finden an der Urne die Erneuerungswahlen für das Präsidium, die Volksschulbehörde, die Rechnungsprüfungskommission sowie das Wahlbüro für die Amtsdauer vom 1. August 2021 bis 31. Juli 2025 statt. Ein zweiter Wahlgang wäre am 13. Juni 2021. Wahlkreis und Mitgliederzahl Der Wahlkreis der Volksschulgemeinde Bürglen umfasst das Gebiet der Politischen Gemeinde Bürglen sowie den Ortsteil Reuti. Zu wählen sind 6 Mitglieder der Schulbehörde sowie separat das Präsidium, 4 Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission, 2 Suppleanten RPK, 6 Mitglieder vom Wahlbüro sowie 2 Suppleanten. Sitzansprüche Gemäss Art. 29 des Organisationsreglements besteht kein Sitzanspruch mehr für die ehemaligen Primarschulgemeinden Leimbach und Istighofen. Eine Vertretung dieser Ortsteile ist weiterhin erwünscht. Einreichung der Wahlvorschläge Gemäss § 28 des kantonalen Gesetzes über das Stimm- und Wahlrecht sind Wahlvorschläge bis spätestens Montag, 11. Januar 2021, bei der Schulverwaltung Bürglen, Postfach 386, 8575 Bürglen, einzureichen, damit sie in die Namensliste, welche dem Wahlmaterial beigelegt wird, aufgenommen werden. Die Vorgeschlagenen sind gemäss § 29 dieses Gesetzes mit Namen, Vornamen, Geschlecht, Geburtsdatum, Heimatort, Beruf und Wohnadresse sowie gegebenenfalls mit der Parteizugehörigkeit zu bezeichnen. Der Wahlvorschlag ist von mindestens zehn im Wahlkreis wohnhaften Stimmberechtigten zu unterzeichnen. Die Unterschriften können nicht zurückgezogen werden. Wahlvorschläge von Bisherigen sind nur von diesen selbst zu unterzeichnen. Entsprechende Formulare können bei der Schulverwaltung Bürglen bezogen werden. Leserfoto Geschickt und intelligent Eine Rabenkrähe mit einer Baumnuss im Schnabel – das war in den vergangenen Wochen immer wieder zu beobachten. Die Krähenvögel hatten alle Schnäbel voll zu tun in ihrer Erntesaison. Fleis sig holten sie Nüsse, öffneten sie oder versteckten sie für den Winter. Das schreibt NA-Leser Martin Leicht zu seinem Foto. Und er hat auch noch eine kleine Geschichte angefügt: Das im folgenden beschriebene Verhalten habe ich an einem Herbsttag gleich zweimal beobachten können. Ich war mit dem Postauto als Fahrer im Dienst unterwegs. Da sah ich eine Rabenkrähe, wie sie eine Baumnuss auf der Strasse auf der Spur des rechten Rades ablegte. Ich war etwa 50 Meter entfernt. Die Krähe beobachtete das Auto, packte die Nuss und verschob sie um einige Zentimeter, so dass sie genau in der Spurlinie lag, dann flog sie weg. Ich machte ihr die Freude und fuhr über die Nuss, den Rest erledigte sie dann wohl auch genüsslich. Dieses Spiel wiederholte sich kurze Zeit danach. (red.) Damit nach einigen Rücktritten die Organe der Volksschulgemeinde Bürglen wieder komplett sind, sind für die nächste Amtsdauer folgende Ämter neu zu besetzen: • 3 Mitglieder der Volksschulbehörde • 1 Mitglied für die Rechnungsprüfungskommission • 2 Suppleanten Rechnungsprüfungskommission • 1 Mitglied Wahlbüro • 2 Suppleanten Wahlbüro Die Wahlvorschläge (mit 10 beglaubigten Unterschriften) sind bis 11. Januar 2021 einzureichen an: Volksschulgemeinde Bürglen, Schulverwaltung, Postfach 386, 8575 Bürglen Volksschulbehörde Bürglen

Freitag, 20. November 2020 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 5 Hohentannen Gemeindeversammlung an der Urne Hohentannen. Der Gemeinderat Hohentannen sagt die für den 23. November geplante Gemeindeversammlung ab und ruft den Souverän Ende des Monats an die Urne. Das Budget für das Jahr 2021 weist einen kleinen Gewinn aus. Georg Stelzner Das was knapp. Lukas Hoffmann, der Gemeindepräsident von Hohentannen, war schon auf bestem Wege, für die Botschaft zur Gemeindeversammlung das «Gut zum Druck» zu erteilen, da änderte sich die Ausgangslage fundamental: Der 3. November markiert insofern eine Praxisänderung, als es den Gemeinden seither freigestellt ist, über ihre Geschäfte an einer Gemeindeversammlung oder an der Urne abstimmen zu lassen. Der Gemeinderat Hohentannen hat sich für Letzteres entschieden. Soll bei Ausnahme bleiben «Schweren Herzens», wie Hoffmann einräumt, «denn die Gemeindeversammlung ist für die Kommunikation in unserer Demokratie extrem wichtig, weshalb diese Massnahme eine Ausnahme bleiben soll.» Der Gemeinderat habe so entschieden, um allen Stimmberechtigten in Zeiten der Coronapandemie dieselbe Möglichkeit zu geben, ihr demokratisches Recht auszuüben. Schon im vergangenen August seien Stimmbürger der Gemeindeversammlung wegen der Ansteckungsgefahr ferngeblieben. Die Durchführung einer Gemeindeversammlung am 23. November wäre nur mit einer nochmaligen Ausweitung des Schutzkonzepts möglich gewesen, worunter alle Teilnehmenden gelitten hätten, gibt Lukas Hoffmann zu bedenken. Ausgaben senken Gemeindepräsident Lukas Hoffmann mit der historischen Urne, die in Hohentannen zum Einsatz kommt. Der Voranschlag für das Jahr 2021, der dem Hohentanner Stimmvolk zur Beschlussfassung unterbreitet wird, wartet mit einer Überraschung in Gestalt eines Gewinns von rund 18 000 Franken auf. «Wir haben beim Steuerertrag aufgrund des fünfprozentigen Bevölkerungswachstums keinen Rückgang budgetiert und beim Aufwand den Gürtel etwas enger geschnallt», erklärt der Gemeindepräsident. Hohentannen sei von konjunkturellen Schwankungen auch nicht so stark betroffen wie andere Gemeinden, sagt Hoffmann. Unbeschadet werde man die Coronakrise aber nicht überstehen, warnt der Gemeindepräsident, doch würden sich die Auswirkungen wohl erst später bemerkbar machen. Vorsorglich habe man den Sozialbereich (Kontoposition: «Unterstützung an Thurgauer Bürger») finanziell markant aufgestockt, um im Bedarfsfall rasch reagieren zu können. Statt 60 000 Franken stehen im nächsten Jahr Vier Gelegenheiten an zwei Orten Bild: pd für entsprechende Zwecke 120 000 Franken zur Verfügung. Bei den Investitionen stechen die 600 000 Franken für die Wasserversorgung ins Auge. Die Gemeinde Hohentannen kann ihren Bedarf aus elf eigenen Quellen decken. Nun ist es an der Zeit, das Reservoir zu sanieren und die Steuerungen zu ersetzen. Die Stimmberechtigten der Gemeinde Hohentannen stimmen am letzten November-Wochenende an der Urne über folgende Geschäfte ab: Protokoll der Gemeindeversammlung vom 12. August 2020, Budget 2021 der Politischen Gemeinde Hohentannen und Budget 2021 des Einwohnerfonds. Am Samstag, 28. November, kann in der Zeit von 19.30 bis 20 Uhr im Gemeindezentrum Hirscheschür an der Hauptstrasse 18 in Hohentannen und in der Kapelle von Heldswil abgestimmt werden. Am Sonntag, 29. November, kann dies an denselben Orten getan werden, aber bereits vormittags, nämlich von 10 bis 11 Uhr. Ausserdem besteht die Möglichkeit, schon vorher brieflich abzustimmen. (st) Kolumne Die Stimmen der Pflege Die Pflege kann nicht streiken. Menschen würden Schaden erleiden oder sogar sterben. Aber wir können unsere Stimmen erheben und mehr Rechte für uns einfordern. Aus diesem Anlass fand eine Protestwoche statt, die am 31. Oktober mit einer Zusammenkunft von Pflegefachleuten auf dem Bundesplatz beendet wurde. Während der Protestwoche posteten im Internet Pflegende aus der ganzen Schweiz Gründe, warum sich die Politik für die Pflege einsetzen muss. Personal-, Ressourcen- und damit auch der Zeitmangel sind ein riesiges Problem. Im Rahmen meiner Ausbildung zur diplomierten Pflegefachfrau arbeite ich auf einer Station mit vielen Schlaganfallbetroffenen. Diese erleben einen schweren Schicksalsschlag. Die optimale einfühlsame Betreuung ist dann sehr wichtig. Doch an vielen Tagen reicht meine Zeit nicht, um viele Gespräche zu führen, da ich noch andere Patienten versorgen muss und nur fürs Nötigste Zeit habe. Es ist für mich emotional sehr ermüdend, jemandem, der leidet, sagen zu müssen: «Ich helfe Ihnen rasch bei der Körperpflege», um mich danach schnell wieder zu verabschieden. Diese unbefriedigenden Umstände bringen viele Pflegenden dazu, aus dem Beruf auszusteigen. Dazukommt, dass sich auch gar nicht erst viele Leute dazu entscheiden, sich zur Pflegefachperson ausbilden zu lassen. Für diese Probleme wurde die Pflegeinitiative ins Leben gerufen. Sie fordert, dass die Ausbildung von Pflegefachpersonen attraktiver gestaltet wird und die Arbeitsbedingungen für die Pflege verbessert werden, sodass weniger Personal aussteigt. Ausserdem soll die Qualität der Pflege verbessert werden, sodass Patienten durch die bessere Pflege schneller austreten können und weniger wiedereintreten müssen. Das Klatschen war eine ermutigende Geste, aber wer uns und somit unsere Patienten unterstützen will, soll in politischen Gesprächen die Pflege zum Thema machen, denn das Parlament will uns kein Gehör schenken und schmettert die Initiative und somit all unsere Forderungen immer wieder ab. Auf Unterstützung hoffen wir auch, falls es dann doch noch zur Abstimmung über die Pflegeinitiative kommt. Tabea Wick

Erfolgreich kopiert!

Neuer Anzeiger 2023

Neuer Anzeiger 2022

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014