Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 3 Monaten

Neuer Anzeiger 20. Mai 2022

Seite 8 NEUER ANZEIGER

Seite 8 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 20. Mai 2022 Neue Präsidien gewählt Schönenberg Frauenfeld Weinfelden Frauenfeld. Die Präsidien des Grossen Rates und des Regierungsrates sind in der neuen Amtsdauer in sozialdemokratischer Hand. Barbara Dätwyler Weber aus Frauenfeld präsidiert neu den Grossen Rat. Die Stadträtin und Pflegefachfrau erhielt 119 von 124 massgebenden Stimmen. Zur Regierungspräsidentin gewählt wurde zum zweiten Mal Cornelia Komposch aus Steckborn mit 118 von 121 massgebenden Stimmen. Neuer Vizepräsident des Grossen Rates ist Andreas Zuber (SVP). Er konnte 116 von 119 massgebenden Stimmen auf sich vereinen. Zum Vizepräsidenten des Regierungsrates wählte der Grosse Rat Urs Martin (SVP), er erhielt 105 von 114 massgebenden Stimmen. Die neue Präsidentin des Grossen Rates hat ihr Amt unmittelbar nach der Wahl angetreten. Die Amtsperiode der neuen Regierungspräsidentin beginnt am 1. Juni 2022. Beide sind für ein Jahr gewählt. Neu gewählt wurde auch ein Mitglied des Thurgauer Obergerichts. Zur Wahl standen Irene Herzog (SVP) und Fabian Mörtl (GP), gewählt wurde Irene Herzog mit 70 von 125 massgebenden Stimmen. (pd) Stefan Mühlemann, Präsident HEV Thurgau, geniesst den Ausblick vom Klein Rigi über das AachThurLand. Bild: pd Hauseigentum weniger belasten Die neu gewählte Regierungspräsidentin Cornelia Komposch (li.) und die neu gewählte Präsidentin des Grossen Rates Barbara Dätwyler Weber. Veranstaltungshinweis ELBI EXPO Thurgau 2022 Die ELBI EXPO in Weinfelden ist die Thurgauer Erlebnis- und Bildungsmesse für die ganze Familie. Die Besucher erwarten lebendige und erlebnisreiche Informationen zu verschiedenen Themen rund um die Herausforderungen im Familienalltag. Das gesamte Rahmenprogramm verspricht mit Spiel und Unterhaltung viel Abwechslung und Spass für Gross und Klein. Auf dem Gelände des Berufsbildungszentrums in Weinfelden werden für die Kinder zahlreiche Spiel- und Mitmachmöglichkeiten sowie Shows und Vorführungen geboten. In den Schulgebäuden gibt es verschiedenste Organisationen mit Elternbildungsangeboten zum Erkunden und Kennenlernen. Ausserdem finden Kurzvorträge, Interviews und Workshops zu Erziehungsfragen statt. Zum Schwerpunktthema «Starke Eltern fördern starke Kinder» sind verschiedene Referate geplant, die Eltern für den Alltag stärken. Unbestrittener Höhepunkt des Tages bildet das Konzert von Jaël (Lunik, Sing Bild: pd meinen Song). Sie veröffentlichte im September 2021 ein Mundart-Kinderalbum mit dem Titel «Sensibeli», mit dem sie das Verständnis für Hochsensible stärken möchte. Jaël bezeichnet ihr «Sensibeli» übrigens nicht explizit als «Kindermusik», sondern als «Musik für sensible kleine und grosse Seelen» … Der Eintritt zur ELBI EXPO ist kostenlos. Die Mensa des BBZ bietet feine Zwischen- und Mittagsverpflegungen zu familienfreundlichen Preisen an. Ausserdem sind auch ein beaufsichtigtes Spielzimmer und ein Stillzimmer vorhanden. Die Messe findet unmittelbar neben dem Bahnhof Weinfelden statt und ist bestens für die Anreise mit dem ÖV geeignet. Die ELBI EXPO Thurgau, Erlebnis- und Bildungsmesse für die ganze Familie, öffnet am Sonntag, 22. Mai, bereits zum vierten Mal ihre Pforten. Der Anlass startet um 9.30 Uhr mit der Eröffnungsfeier mit Grossratspräsidentin Barbara Dätwyler Weber. Veranstaltet wird die Messe von der TAGEO (Elternbildung für den Kanton Thurgau). (pd) Schönenberg. Selten war der Hauseigentümerverband (HEV) Thurgau politisch so aktiv und erfolgreich wie aktuell: Das brachte Präsident Stefan Mühlemann an der Delegiertenversammlung zum Ausdruck. Er stellte fest: «Auf uns Wohneigentümer kommen einige Herausforderungen zu.» In wirtschaftlich und politisch turbulenten Zeiten gelte es umso mehr, sich fürs Wohneigentum stark zu machen, sagte Stefan Mühlemann. Der Aadorfer leitete am letzten Donnerstag im Restaurant Klein Rigi in Schönenberg seine erste Delegiertenversammlung als Präsident des HEV Thurgau. Augenmass gefordert Vizepräsident Pascal Schmid war es, der im Grossen Rat mehrere erfolgreiche Vorstösse mitlanciert hatte. Dazu gehört die Forderung nach der Abschaffung der Liegenschaftssteuer, zu welcher der Regierungsrat nun eine Gesetzesvorlage ausarbeitet: «Die Abschaffung würde alle Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer pro Jahr um rund 300 bis 500 Franken entlasten», sagte Schmid. Parallel gehe es beim Vorstoss «Denkmalpflege mit Augenmass» in die heisse Phase: «Die vorberatende Kommission behandelt aktuell die Botschaft, die der Regierungsrat nach dem Vernehmlassungsverfahren ausgearbeitet hat. Werden die ursprünglichen Forderungen voll umfänglich umgesetzt, wird sich die Denkmalpflege künftig auf wirklich schützenswerte Objekte fokussieren und bei Unterschutzstellungen mehr Augenmass anwenden müssen.» Man beobachte auch die von der Verwaltung angekündigte Beschleunigung bei der Bearbeitung von Baugesuchen genau. Stefan Mühlemann ging auf weitere politische Themen ein, die den HEV Thurgau derzeit beschäftigen: so etwa die gesetzlichen Anpassungen rund um die Kleinsiedlungen sowie die für Besitzende von Wohneigentum überraschende und unverständliche Prämienerhöhung der Gebäudeversicherung Thurgau. Der Vorstand sei deshalb bereits im Gespräch mit den Verantwortlichen der Gebäudeversicherung. Um die Wohneigentümerinnen und Wohn eigentümer im Thurgau über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten und die Stellung als grösster kantonaler Verband zu stärken, baue der Verband die Kommunikation via soziale Medien aus. Mit Blick auf die Wirtschaftslage betonte Stefan Mühlemann, dass die weltweite Inflation auch in der Schweiz spürbar werde und sich in steigenden Zinsen zeige: Für die Wohneigentümerinnen und Wohneigentümer bedeute das zumindest mittel- und langfristig eine stärkere finanzielle Belastung. Hinzu kämen die steigenden Energiepreise aufgrund des Ukrainekriegs. «Es kommen einige Herausforderungen auf uns zu. Wir sind also weiterhin gefordert, die Interessen der Wohneigentümerinnen und Wohneigentümer zu verteidigen.» Austausch gepflegt Dieses Engagement wurde von den anwesenden Delegierten sehr begrüsst. Sie winkten auch die weiteren Traktanden – darunter die positive Rechnung 2021 und die gleichbleibenden Jahresbeiträge durch. Der von der Sektion Sulgen organisierte Abend wurde mit einem gemeinsamen Nachtessen im Restaurant Klein Rigi abgerundet. Bereits vor der Versammlung hatten die Delegierten die Firma «The Botanicals» besichtigt, die in Schönenberg Heilpflanzen für die Nutzung in Kosmetikprodukten und Lebensmitteln aufbereitet. (pd)

Freitag, 20. Mai 2022 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 9 Kradolf-Schönenberg Fabelwesen und gekrönte Häupter Wenn Yakari über die Wellen reitet, Aladin seine Wunderlampe reibt, Jim Knopf die Dampflok einheizt und sogar die Königin von England von ihrem Thron winkt – dann ist Flossrennen. Länger als erwartet mussten die Flösser und Zuschauer auf die 48. Austragung dieses Spektakels auf Sitter und Thur warten. Zwei Jahre lang gab es infolge der Pandemie gar kein Flossrennen und am Muttertag spielte Petrus nicht mit. Das prächtige Wetter am letzten Sonntag und die fantasievollen Flossaufbauten liessen das alles dann schnell vergessen. Um die 20 000 Zuschauer säumten die Flussufer und fieberten mit den 28 Floss- Teams mit. Mit «Asterix und Obelix» holte sich der Flossclub Wasserflöh aus Moos den 1. Rang in der Originalitätsklasse. Ob da wohl etwas Zaubertrank im Spiel war? Natürliche Kräfte brachten jedenfalls dem TV Sommeri / Amriswil in einer Zeit von 1:17:39 in der Rennklasse den Sieg. (Text und Bilder: hab)

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013