Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 11 Monaten

Neuer Anzeiger 20. August 2021

Neuer Anzeiger 20. August

Happerswil, Seite 5 Steinkünstlerin Die 54-jährige Happerswilerin Carmen Herzog verwandelt Steine in Kunstwerke. Diese versteckt sie und hofft, dass sich die Finder darüber freuen. Bürglen, Seite 9 Schlossführer Roman Pretali führt regelmässig Besucher durch das Schloss Bürglen, das vor 800 Jahren erbaut wurde und heute eine Schule beherbergt. Wertbühl, Seite 11 Musikgeniesser Rund 200 Besucher genossen am Wochenende die Konzerte der Musikgesellschaften Bürglen, Mettlen und Altnau, die auf dem Wertbühl gastierten. NACHHALTIG ENTS RGEN Auch samstags von 9-12 Uhr geöffnet Muldenzentrale OTG AG Buchenhölzlistrasse 6 | 8580 Amriswil Tel 071 414 33 33 | www.muldenzentrale-otg.ch Freitag, 20. August 2021, Nr. 32, 30. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Bistro-Abend für Gaumen und Seele Sulgen. Seit vielen Jahren prägen die Familie Janett und Barbara Gisler das kulturelle und kirchliche Leben unserer Gemeinde. Im letzten Jahr wurden die Janetts zudem mit dem Thurgauer Kulturpreis ausgezeichnet. Die Evangelische Kirchgemeinde Sulgen-Kradolf nimmt diese Ehrung zum Anlass, die Janetts zu einem Bistro-Abend einzuladen und dadurch wunderbare Musik mit exzellenter Kulinarik in Einklang zu bringen. Der Abend beginnt um 18 Uhr im Kirchgemeindehaus Sulgen. Zwischen der Vorspeise und dem Hauptgang wird Pfarrer Frank Sachweh eine kurze Andacht gestalten. Um 20 Uhr beginnt in der evangelischen Kirche Sulgen das Konzert in der Formation «C’est si B.O.N.». Unter dem Motto «Volksmusik mit alles und scharf» werden heitere, nachdenkliche, aber wohl auch schräge Töne zu hören sein. Dieses Konzert dauert rund eine Stunde und kann auch ohne Anmeldung separat besucht werden. Der Eintritt ist frei, es wird eine Kollekte erhoben. Nach 21 Uhr klingt im Kirchgemeindehaus im Interview mit den Künstlerinnen und Künstlern Gehörtes nach. Viel Interessantes über die Janetts und Barbara Gisler und ihre musikalischen Erfahrungen und Ambitionen wird zu erfahren sein. Der Abend endet mit Dessert, Kaffee und spannenden Tischgesprächen. Anmeldungen für den Bistro-Abend nimmt das Sekretariat bis spätestens Dienstag, 24. August, unter sekretariat@evang-sulgen.ch oder Tel. 071 642 29 61 entgegen. (pd). Elea auf der Suche nach der Wahrheit Kradolf. Die 16-jährige Kradolferin Sara Brändle hat ein Buch geschrieben. Ihr Erstlingswerk «verità» erzählt die Geschichte von Elea, einem Mädchen auf der Suche nach der Wahrheit. Monika Wick Seit dem Tod ihres Dads ist für die fünfzehnjährige Elea nichts mehr wie zuvor. Was bleibt, sind viele offene Fragen, die ihr niemand beantworten will. In der Hoffnung auf Antworten stürzt sie sich mit ihrer besten Freundin in ein grosses Abenteuer. Auf sie wartet eine Zeit voller Aufregung, starker Gefühle, mit vielen neuen Herausforderungen und mit ihnen die Chance auf ein neues Glück. Verschieden und doch gleich Diese Geschichte hat nichts mit Sara Brändles Leben gemein - und doch ist sie untrennbar mit ihr verbunden. Elea ist eine der Protagonistinnen aus dem Buch «verità - Auf dem Weg zur Wahrheit», das die 16-jährige Kradolferin geschrieben hat. «Tatsächlich ist die Geschichte frei erfunden, trotzdem konnte ich gewisse eigene Erfahrungen im Buch verarbeiten», erklärt Sara Brändle. Ihr fertiges, rund 160 Seiten starkes Erstlingswerk in Händen zu halten, erfüllt die Jungautorin mit Stolz. «Es hat lange gedauert, bis es endlich fertig war», sagt die freundliche junge Frau, die mit ihren Eltern Jeanette und Guido Brändle und ihrer älteren Schwester Selina zusammenlebt. Das Schreiben begleitet und fasziniert Sara Brändle bereits seit ihrer Kindheit. «Ich bin ein kreativer Mensch und kann mich beim Schreiben entfalten», sagt sie. Ihr Talent, Geschichten zu schreiben, erkannte auch eine frühere Lehrperson an ihrer Sekundarschule. Sie war es auch, die Sara Brändle darin Jungautorin Sara Brändle mit ihrem Erstlingswerk «verità». bestärkte, ein Buch zu schreiben, und unterstützte sie dabei, genau wie ihre Eltern. Laut der Jungautorin exisitierte das Grundgerüst für ihre Geschichte bereits in ihrem Kopf, entwickelte sich aber während des Schreibens immer weiter. Das fertige Buch bot Sara Brändle zwei Verlagen an. «Die Rückmeldungen waren sehr positiv, beide hätten mein Buch veröffentlicht», sagt sie. Sara Brändles künstlerisches Talent lässt sich auch bei der Bebilderung des Buches erkennen. Mit aufwändigen Bleistiftzeichnungen untermalte sie verschiedenste Stationen in Eleas Leben. Ausbildung geht vor Schriftstellerin zu werden gehört aber nicht primär zu den Zielen von Sara Brändle. Aktuell besucht sie die Fachmittelschule an der Kantonsschule Romanshorn und strebt ein Studium in Psychologie an. «Wenn es meine Zeit zulässt, werde ich aber weiter schreiben», sagt sie. Sara Brändle ist aber nicht nur Produzentin von Geschichten, sondern auch eine begeisterte Konsumentin. «Meine Lieblingsschriftstellerin ist Nora Roberts», sagt sie. Im Weiteren engagiert sie sich als Leiterin bei der Jubla in Kradolf-Schönenberg. Buchbestellungen Bild: mwg Das Jugendbuch «verità - Auf dem Weg zur Wahrheit» von Sara Brändle ist erschienen im Novum Verlag. Es kann unter www.novumverlag.com oder direkt bei der Autorin unter E- Mail sara.braendli05@gmail.com bestellt werden. Der Preis für ein Buch beträgt 20 Franken. (mwg) GZA/AZA 8583 Sulgen Post CH AG Adressberichtigung melden! Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: medienwerkstatt ag, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013