Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 4 Jahren

Neuer Anzeiger 2. März 2018

  • Text
  • Sulgen
  • Region
  • Erlen
  • Anzeiger
  • Aachthurland
  • Neukirch
  • Kirchgemeindehaus
  • Kirche
  • Doris
  • Kradolf

Seite 8 NEUER ANZEIGER

Seite 8 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 2. März 2018 Alkoholisiert am Steuer – Führerschein weg Sulgen. Eine Patrouille der Kantonspolizei Thurgau hat am Montag in Sulgen einen alkoholisierten Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Sie kontrollierte den Autofahrer um 15.45 Uhr und stellte bei ihm Alkoholmundgeruch fest. Deshalb führten die Polizisten eine Atemalkoholprobe durch. Diese ergab einen Wert von 0,59 mg/l. Der Führerausweis des 37-jährigen Schweizers wurde von der Patrouille der Kantonspolizei Thurgau noch vor Ort zuhanden des Strassenverkehrsamtes eingezogen. (pd) Leserbrief Die Poststelle Kradolf soll bleiben «Poststellenerhalt ist mehr als fraglich», NA von Freitag, 23. Februar Ich war an der Information der Post in der Mehrzweckhalle Kradolf am Dienstag vor einer Woche dabei. Meine Überzeugung nach diesem Abend ist: Auf einmal muss alles wieder sehr schnell gehen – Poststelle am Bahnhof schlies sen, Agentur eröffnen! Ich möchte, dass unsere Poststelle erhalten bleibt. Noch sind nicht alle für etwas Neues bereit. Ich lebe seit 1984 in Kradolf, damals befand sich die Post an der Hauptstrasse, dann zog sie nach Schönenberg und 2013 in das Bahnhofsgebäude in Kradolf. Die Post hat Geld und zieht gerne um. Jetzt erklärt man uns, dass unsere Poststelle nicht mehr rentabel ist. Ja wie denn, frage ich mich, mit Öffnungszeiten erst ab 9 Uhr! Auch die häufigen Umzüge und das Einrichten einer geplanten Agentur sind mit Aufwand und Kosten verbunden. Ich hoffe, dass unsere Post in Kradolf erhalten bleibt, mit neuen Öffnungszeiten bereits ab 8 Uhr. Brigitte Homberger, Kradolf Bürglen Sulgen Kradolf-Schöneberg Arbon Ein Kleinod im Industriegebäude Bürglen. Die Pizzeria «Bale’s» im Sun-Areal Bürglen besticht mit ihrem Ambiente. Seit etwas mehr als einem Jahr führt Bajram Memedi erfolgreich ein Restaurant und einen Lieferservice in den Räumen des ehemaligen Industriegebäudes. Hannelore Bruderer Wenn man das Lokal nicht kennt, dann findet man es kaum. Und auch wenn man vor dem Eingang des Gebäudes steht, glaubt man nicht, dass sich hinter der Fassade des Industriebaus im Sun-Areal ein kleines Juwel verbirgt. Erst muss man nämlich die breite Treppe in den ersten Stock erklimmen, bevor man die modern eingerichtete Pizzeria Bale’s betritt. Fast der ganzen Wand gegenüber des Eingangs entlang verläuft hinter der Bar ein Spiegel, der den hohen Gastraum noch grösser erscheinen lässt. Die grossen, einst für die Werkräume der dort ansässigen Industriebetriebe konzipierten Fenster lassen das in warmen Gold-, Rotund Brauntönen gehaltende Interior erstrahlen. Lieferservice und Restaurant Bajram Memedi, Gastwirt der Pizzeria «Bale’s»in Bürglen. «Bale’s» ist in der Region mit seinen mintgrünen Autos eher als Pizza-Kurier bekannt. Bajram Memedi hat das Unternehmen vor über einem Jahr ins Leben gerufen. Er stamme aus einer Familie, die im Gastgewerbe tätig sei, habe jedoch einige Jahre in anderen Branchen gearbeitet, bevor er wieder in die Gastronomie zurückgekehrt sei, sagt er. Die Tische sind nach dem Mittagsbetrieb bereits wieder aufgeräumt und für die Kundschaft am Abend aufgedeckt. An diesem Nachmittag empfängt der Gastwirt Karin Patton von der Barfuss Brauerei in Wuppenau. Zusammen mit der Biersommeliere plant Bajram Memedi für den 23. März eine Bierdegustation mit Häppchen in seinen Räumlichkeiten. Es ist auch ein Anlass, um sein Restaurant bekannter zu machen. «Ausser, dass wir mit unserem Lieferservice Flyer verteilt haben, haben wir bisher noch kaum Werbung für das Restaurant gemacht», sagt Memedi. «Wir haben aber viele Gäste, die regelmässig kommen und uns in ihrem Bekanntenkreis empfehlen.» Das «Bale’s» tritt auch gerne als Sponsor bei regionalen Vereinen in Erscheinung. Mit dem bisherigen Geschäftsgang ist der Gastwirt zufrieden. Als Einmannbetrieb gestartet, beschäftigt das Unternehmen heute vier Personen. Am Sonntag sei der Lieferservice besonders beliebt, sagt Bajram Memedi, der in Bürglen wohnt. Insgesamt seien es rund 7000 Kundenadressen, die sein Lieferdienst bereits führe. Das Restaurant mit seinen 40 Plätzen empfiehlt er auch für Familienfeiern und Gesellschaften. Nebst einer Fülle von Pizzen, die im Durchmesser von 32 Zentimetern für den normalen Hunger und mit 50 Zentimetern für den grossen Hunger erhältlich sind, enthält die Speisekarte des «Bale’s» auch eine breite Auswahl an Pasta, Burgern, Cordon bleus, mexikanischen Gerichten sowie Snacks und Fingerfood. Geöffnet hat die Pizzeria von Montag bis Freitag von 11 bis 13.30 und von 17 bis 24 Uhr, ausser donnerstags, dann ist das Restaurant über Mittag geschlossen. Am Samstag und Sonntag empfängt Barjam Memedi seine Gäste durchgehend von 11 bis 24 Uhr. Einblick in die Küche Bild: hab Für die Zukunft hat der umtriebige Wirt bereits neue Pläne. Im hinteren Raum des Lokals, in dem derzeit geraucht werden darf, will er die Küche erweitern. «Für die vielen Speisen, die wir jetzt zubereiten, ist die aktuelle Küche ziemlich klein», begründet er den Schritt. Der neue Küchenteil soll so gestaltet werden, dass die Gäste im Restaurant künfig sehen können, wie ihre Pizza oder Pasta zubereitet wird. Marktnotizen Das Line-up ist komplett, der Vorverkauf hat begonnen Sieben Monate vor Beginn des 10. SummerDays Festivals vom 24. und 25. August in Arbon haben die Veranstalter die letzten Bands bekannt gegeben. Besonders freuen sie sich, die Jazz- und Soullegende Van Morrison anzukünden. Mit dem Hit «Brown Eyed Girl» gelang ihm der internationale Durchbruch, mit seinem Album «Astral Weeks» erlangte er Kultstatus. Der Musiker und Komponist gibt nur sehr selten Konzerte und wird das erste Mal am Festival auftreten. Nicht nur der Hauptact am Freitagabend verspricht ein besonderes Musikfestival, dazu beitragen werden auch: Amy Macdonald, The Gipsy Kings, Gotthard, 10cc, The Sweet, Bligg, Seven, Lo & Leduc, Joris, Dabu Fantastic und Pigeons On The Gate. Die charmante Band Pigeons On The Gate um das Frontpaar Lajescha und Roger O’Dubler wird den Festivalsamstag eröffnen. Sänger Seven wird am SummerDays unter anderem sein 10. Studioalbum «4COLORS» präsentieren, welches die Zuhörer auf eine Reise durch das Musikuniversum des Soulsängers mitnimmt. Der begnadete Soul- und Funk-Sänger geht seit 15 Jahren unbeirrt seinen urbanen, musikalischen Weg und spielte bereits über 1000 Konzerte. Das Festival ist beim Publikum vor allem wegen seiner Lage direkt am Bodensee und dem Musikmix beliebt. In den letzten sieben Jahren war es fünfmal ausverkauft. Die Festivaltickets kosten für einen Tag 95 Franken, für beide Tage 170 Franken. Ferner sind Familien-Tickets, Zeltplatz-Tickets und Wohnmobil- Tickets erhältlich. Die Tickets sind an den offiziellen Vorverkaufsstellen des SummerDays Festivals erhältlich (www. summerdays.ch), bei Ticketcorner oder Starticket. (pd)

Freitag, 2. März 2018 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 9 Neukirch a.d. Thur Sulgen Turnverein macht Neukirch «great again» Neukirch a. d. Thur. In ihrer Turnerunterhaltung thematisierte der STV Neukirch an der Thur die bevorstehende Abstimmung zur Sanierung der Schulanlage. Das Programm sorgte bei den Zuschauern für Begeisterung. Monika Wick Am kommenden Wochenende befinden die Stimmberechtigten der VSG Nollen über einen namhaften Kredit für die Sanierung der Primarschulanlage Buchzelg in Neukirch an der Thur. Der STV Neukirch an der Thur hat den Urnengang um ein paar Tage vorverlegt und unter dem Motto «Heute Abstimmung» zu ihren alljährlich stattfindenden Turnerunterhaltungen eingeladen. Mit viel Ideenreichtum und Kreativität stellen sie das Sanierungsprojekt in den Mittelpunkt ihrer abwechslungsreichen Darbietungen. «Manchmal wird das Ganze etwas surreal und überspitzt dargestellt, aber letztendlich soll es ja unterhaltsam sein», sagt Barbara Piechl, die im Januar das Präsidentenamt von Hampi Keller übernommen hat. Olympiadorf Neukirch «In Neukirch hat es keinen Kreisel – nur eine Kreuzung, es hat keinen Zug – nur ein Postauto und es hat kein Shopping- Center – nur eine Landi», tönt ein Stimmungsmacher aus der vereinseigenen Sketchgruppe. «Es ist Zeit – make Neukirch great again», fügt er lautstark hinzu. Tatsächlich haben sich die Turner viel vorgenommen. Wie ein roter Faden Mit vereinten Kräften mobilisieren die Aktiven des STV Neukirch die Stimmbürger. zieht sich die Renovation des bestehenden Gebäudes und der Bau der neuen Sportanlagen sowie die Beschaffung der Finanzen durch die Darbietungen der Turner. Um für die anstrengenden Umbauarbeiten gewappnet zu sein, zeigt das Muki-Turnen beispielsweise, wie es im Kraftraum mit riesigen Hanteln trainiert, bevor sich die Maurer (Kitu) und die Maler (Mädchen Mittelstufe) mit Hammer, Pinsel und Farbeimern an die Arbeit machen. Grössere Ziele steckt sich der STV Aktive Herren. Sie zeigen mit ihrer Einlage, wie dereinst eine Olympiade im neuen Stadion von Neukirch aussehen könnte. Um die Umbauphasen zwischen den Darbietungen zu überbrücken, werden auf der Leinwand vorproduzierte Filmchen, mit dem Stararchitekten A. Chrücher alias Manuel Räss in der Hauptrolle, gezeigt. Zieht der Regierungsrat um? Bild: mwg Wie Regierungsrat Walter Schönholzer reagierte, als er erfuhr, dass sein Wohnhaus zugunsten einer Sportanlage abgebrochen werden muss, ist nicht bekannt. Seine Frau Anna hingegen sieht es pragmatisch. «Wir haben ja noch ein halbes Jahr Zeit um umzuziehen», sagt sie mit einem herzhaften Lachen. Die gelungene Mischung aus Turnen, Tanz und den humorvollen Einlagen stiess beim Publikum auf Begeisterung und kann an diesem Wochenende nochmals angeschaut werden. Vorführungen: Freitag, 2. März, und Samstag, 3. März, jeweils um 20.15 Uhr, Turnhalle Buchzelg, Neukirch Senior mach mit! – Jahresversammlung der Seniorenturner Sulgen. Seit über 40 Jahren gibt es in Sulgen eine aktive Senioren-Turngruppe, die sich, unter professioneller Leitung, ohne Verpflichtung wöchentlich einmal im lockeren Rahmen zu einer Fitness-Runde trifft. Darüber hinaus bietet sie über das ganze Jahr verteilt ein freiwilliges, jedoch rege benutztes Angebot an Wanderungen, Ausflügen, Gesprächsrunden etc. an. Die Vereinigung zählt seit Jahren immer rund 40 Mitglieder, wovon 25 bis 30 die wöchentliche Gymnastik-Turnstunde besuchen und die übrigen eher gesellschaftlich aktiv sind. In den Räumlichkeiten des Seniorenzentrums Sulgen begrüsste Obmann Theo Hasler zur diesjährigen Generalversammlung 43 Mitglieder. Für immer Abschied nehmen musste der Verein von seinen beiden ältesten Ehrenmitgliedern – mit 98 Jahren verstarb Paul Sennhauser und mit 104 Jahren Hermann Gimmi. Beide nahmen bis ins hohe Alter immer gerne an Vereinsanlässen teil. Auf der anderen Seite konnte der Obmann drei Neueintretende willkommen heissen. Er durfte in seinem kurzen Jahresbericht auf ein reges Vereinsgeschehen zurückblicken. Die 39 Turnstunden wurden gut besucht. Er wusste von abwechslungsreichen Wanderungen und anderen Anlässen zu berichten wie vom interessanten Vereinsausflug ins Donaubergland oder der immer stimmungsvollen Chlausfeier. Auch darf immer wieder darauf hingewiesen werden, dass engagierte Mitglieder den weit herum bekannten Sulger Vita Parcours und den «Weg um Sulgen» betreuen. Ein besonderer Dank übermittelten die Seniorenturner auch an die beiden Fitnessstunden-Leiterinnen Irene Brüschweiler und Heidi Müller. Beno Nobs erläuterte kurz die Rechnung 2017, die für einmal mit einem grösseren Minus abschliesst, was in Anbetracht der vorhandenen Reserven nicht dramatisch ist. Dank grosszügigen Spenden kann auch in Zukunft der bescheidene Jahresbeitrag und die Unterstützung von Aktivitäten beibehalten werden. Das Jahresprogramm wird sich im gewohnten Rahmen abwickeln – nach dem Motto «warum auch in die Ferne schweifen …» wird der traditionelle Ausflug diesmal an den nahen Rheinfall mit anschliessender Bootsfahrt und Aufenthalt im Zürcher Weinland führen. Der Obmann schloss die Versammlung mit einem Dank für gute Zusammenarbeit im Vorstand und Verein und leitete über zum feinen Nachtessen im Seniorenzentrum. Thomas Meierhans, Seniorenturner Sulgen

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013