Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 6 Jahren

Neuer Anzeiger 19 November 2013

Seite 6 NEUER ANZEIGER

Seite 6 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Dienstag, 19. November 2013 Krankenkassen- Prämienverbilligung 2013 Im März 2013 erhielten alle bezugsberechtigten Personen, welche am 1. Januar 2013 den gesetzlichen Wohnsitz in der Politischen Gemeinde Bürglen hatten, das Antragsformular für die Krankenkassen-Prämienverbilligung. Personen, welche das im März 2013 erhaltene Formular bis heute noch nicht eingereicht haben, bitten wir, dies bis 31. Dezember 2013 nachzuholen. Die Anspruchsberechtigung verfällt am 31. Dezember 2013. Bitte beachten Sie, dass die Gemeindeverwaltung vom 21. Dezember 2013 bis 5. Januar 2014 geschlossen ist. Für allfällige Fragen steht Ihnen Frau Joly Kaiser unter Telefon 071 634 81 12 oder joly.kaiser@buerglen-tg.ch gerne zur Verfügung. Krankenkassenkontrollstelle Bürglen Werbung in allen Medien. Schmiedgasse 6, CH-9320 Arbon T 071 447 83 83, F 071 447 83 93 www.publicitas.ch BAUANZEIGE Bauherr: Moser Ernst, Schulstrasse 1a, 8583 Götighofen Grundstück: Parzelle Nr. 3138, Hauptstrasse 12, Götighofen Objekt: Energetische Gebäudesanierung, Ersatz Fenster, Einbau Wärmepumpe und Wärmeverteilung Öffentliche Planauflage: vom 19. November bis 9. Dezember 2013 im Gemeindehaus Sulgen. Während der Auflagefrist können Einsprachen schriftlich und begründet an die Baubehörde der Gemeinde Sulgen eingereicht werden. Sulgen, 19. November 2013 Baubehörde Sulgen Sulgen TG Wir vermieten/verkaufen, hellen freundlichen Geschäftsraum (Büro, Verkaufsraum) Im Geschäftshaus Rössli, Bahnhofstrasse 12, Top Lage, direkter Zugang von aussen, rollstuhlgängig, BGF 121 m2, unterteilt, WC, Teeküche, Archiv. Miete Fr. 1300.– + NK. exkl. MwSt. Ev. TG Platz Fr. 100.–. Bezugsbereit ab 1. März 2014 BAUGESELLSCHAFT BERGHALDE co. KAWE Immobilien AG Bahnhofstr. 12 Sulgen /W. Aeschbacher, 079 355 81 61 BAUGESUCH Bauherr: dos Santos Pacheco Vitor und Irene, Höhenrainstrasse 3, 8586 Ried b. Erlen Grundstück: Parzelle Nr. 545, Bürglen, Türliackerstrasse 7 Bauvorhaben: Um- und Anbau Einfamilienhaus Auflagefrist: 19. November bis 9. Dezember 2013 Während der Auflagefrist können Einsprachen schriftlich und begründet beim Gemeinderat Bürglen, 8575 Bürglen, erhoben werden. Der Gemeinderat Ich muss weiter. Ich muss weiter. Danke, dass Sie Fastenopfer in Ihrem Testament berücksichtigen. Danke, dass Sie Fastenopfer in Ihrem Testament berücksichtigen.

Dienstag, 19. November 2013 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 7 Sulgen Bürglen Halden Erlen Auge in Auge mit Philip Maloney Sulgen. Am vergangenen Freitagabend gastierten Michael Schacht und Jodoc Seidel beim Kulturverein Steinacker in Sulgen und lasen Geschichten aus dem Leben des Privatdetektivs Philip Maloney. Monika Wick Ich habe ein Problem. Ich kann Ihnen Philip Maloney nicht vorstellen, denn Sie kennen ihn bereits», sagte Lukas Tanner, Präsident des Kulturvereins Steinacker, in seinen Begrüssungsworten. Tatsächlich ist Philip Maloney eine sehr bekannte und beliebte Persönlichkeit. Während der letzten 25 Jahre hat der schrullige und ständig von Geldsorgen geplagte Privatdetektiv in einer Hörspielreihe auf dem Radiosender SRF3 unzählige Morde aufgeklärt, Betrüger überführt oder Diebe dingfest gemacht. Widerwillig muss Maloney mit der Polizei zusammenarbeiten. Der zuständige Beamte ist nicht der Hellste und würde lieber Kreuzworträtsel als Kriminalfälle lösen. Bereits 365 Folgen Lösen als Philip Maloney und Polizist haarsträubende Mordfälle auf: Michael Schacht und Jodoc Seidel (v.l.) im Schulhaus Befang. Am vergangenen Freitagabend nutzten zahlreiche Besucher die Gelegenheit, diejenigen Personen kennenzulernen, welche den Kultfiguren und Publikumslieblingen ihre Stimme leihen. Anlässlich ihrer Jubiläumslesetour gastierten Michael Schacht (Philip Maloney) und Jodoc Seidel (Polizist) im Singsaal der Sekundarschule Befang. Bravourös und ohne je den Faden zu verlieren, lasen sie zwei der bereits 365 erschienenen Folgen der haarsträubenden Fälle des Philip Maloney und brachten damit das Publikum zum Lachen. Problemlos liehen die beiden Herren verschiedenen Charakteren ihre Stimmbänder und wechselten mit flinker Zunge zu deren eigenwilligen Dialekten. Seitenhiebe inklusive Auf der Suche nach einer verschwundenen Formel von Albert Einstein stiessen sie nicht nur auf Lorenz Zweistein, der in Wirklichkeit aber Lorenz Keinstein heisst, sondern auch auf eine Frau, die ihre unendliche Liebe Alex vermisst. «Eine unendliche Liebe dauert in der Regel drei bis fünf Jahre», stellte Maloney mit kratziger Stimme fest. Immer wieder erteilte Maloney auch dem ungeliebten Polizisten einen Seitenhieb. «Für Sie ist Treppensteigen die einzige Möglichkeit, Leserbrief 60 Franken mehr zugunsten der Regionen Wenn wir abstimmen, ob der Preis der Autobahnvignette erhöht werden soll, geht es eigentlich nicht um die Vignette, sondern ums Nationalstrassennetz. Dieses soll erweitert werden; der Bund übernimmt rund 400 Kilometer Kantonsstrassen. Bei einem JA wird er diese Strassen unterhalten. Das entlastet die Thurgauer Strassenrechnung um rund 1,4 Millionen Franken jährlich, da die Thurtalstrasse (Frauenfeld–Arbon) ins Bundesnetz aufgenommen wird. Der Bund realisiert auch Neubauprojekte, im Thurgau die BTS, da der Vignettenertrag vollumfänglich in die Strassenkasse geht. Es gibt keine Querfinanzierung wie beim Benzinzoll! Auch wird der Preis erst erhöht, wenn die Strassenkasse des Bundes unter eine Milliarde Franken fällt; frühestens 2016 und die ausländischen Autofahrer zahlen weiterhin angemessene Beiträge an unsere Strassen, etwa 100 Millionen jährlich! Bild: mwg nach oben zu kommen», stellte er säuerlich fest oder warf ihm vor, dass eine seiner drei Hirnzellen nur Kreuzworträtsel löst, die zweite am liebsten döst, während die letzte den anderen beiden zusieht. Auch rasante Wortspiele wie «Magnetopathen sind Psychopathen ohne Magnete», oder «Astrologen sind wie Asteroiden. Sie sind zwar da, doch weiss man nicht recht wozu. Bei Hämorrhoiden verhält es sich genau gleich» sorgten für grosse Erheiterung. Im Gegensatz zum Publikum ist Lachen keine von Maloneys Stärken. «Einmal übte ich vor dem Spiegel ein zuvorkommendes Lachen. Es tat höllisch weh», erklärte er. Aus all diesen Gründen ist ein JA zur Vignette sinnvoll, auch weil die Administration kostengünstig ist, im Vergleich mit leistungsabhängigen Verkehrsgebühren! Ein überzeugendes Thurgauer JA ist besonders wichtig, denn damit senden wir ein starkes Signal nach Bern im Verteilkampf um die finanziellen Mittel und machen deutlich, dass wir die BTS wollen! Armin Eugster, Kantonsrat CVP, Bürglen CVP Bürglen besichtigt Schenk AG in Heldswil Bürglen. Die CVP Bürglen lädt zur Informationsveranstaltung ein. Bei der Firma Schenk in Heldswil wird die Funktion der gesteuerten Horizontal- Bohrtechnik vorgestellt. Überall, wo die offene Verlegung von Leitungen nicht möglich oder unerwünscht ist, ist die grabenlose Verlegung eine echte Alternative. Die innovative Firma Schenk AG ist mit ihren 16 verschiedenen Bohranlagen darin führend. Der interessante Info-Abend findet am Donnerstag, 21. November, statt. Treffpunkt für die Fahrt nach Heldswil (Mitfahrgelegenheit) ist um 19 Uhr bei der Post Bürglen oder um 19.30 Uhr direkt bei der Firma Schenk AG, Neubuch 5 in Heldswil. (pd) Genussvolle Stunden im Kunstatelier Halden. Ruth Rüegg lädt vom 29. November bis 8. Dezember in ihr Atelier in Halden zu Kunst und Design ein. Geöffnet ist das Atelier samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr und montags bis freitags von 14 bis 22 Uhr. Unter dem Titel «Glanzlichter – die Glanzlichter einfangen» steht die Sinnlichkeit hochwertiger Materialien in der Schmuckkunst im Vordergrund. Es sind auch Dynamik, Schwung und Farbe in Leinwandbildern zu erspüren und spannende Figuren zu entdecken. Genossen werden kann die Stimmung im ARR-Atelier, das Gespräch, ein Drink und das Adventshäppchen zusammen mit der Künstlerin. (pd) Kurs: Die Kunst des Räucherns Erlen. Der Räucherkurs in der Biogärtnerei Neubauer in Erlen findet am Samstag, 30. November, von 9.30 bis 16 Uhr statt. Aus verschiedenen Überlieferungen unserer Vorfahren ist die Kunst des Räucherns bekannt. Madlen Neubauer führt die Kursteilnehmenden in das Wissen und die traditionellen Anwendungen ein. Mit getrockneten Wildpflanzen und Kräutern wird Räucherwerk für den Hausgebrauch zusammengestellt. Mit praktischen Übungen stimmen sich die Teilnehmenden auf die dunklen und kühlen Wintermonate ein. Das Räuchern passt wunderbar in die Advents- und Weihnachtszeit sowie zum Übergang ins neue Jahr. Die Kurskosten inklusive Kursunterlagen und Buch betragen 130 Franken. Anmeldungen unter E-Mail madlen@neubauer.ch oder Tel. 071 648 13 32. (pd)

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013