Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 5 Jahren

Neuer Anzeiger 19 Juni 2015

  • Text
  • Juni
  • Sulgen
  • Anzeiger
  • Kradolf
  • Region
  • Aachthurland
  • Franken
  • Weinfelden
  • Gewerbe
  • Gemeinde

Neuer Anzeiger 19 Juni

Schönenberg, Seite 3 Renaissance Ende Juni feiert der von Arthur Schneiter ins Leben gerufene Kradolf-Schönenberger Poesietag eine Renaissance. Zuletzt fand er 2012 statt. Kradolf, Seite 5 Grosseinsatz Der Zivilschutz leistet in Kradolf den grössten Einsatz im Kanton Thurgau seit mehr als zehn Jahren. Zwölfstündige Einsätze sind keine Ausnahme. Sulgen, Seite 9 Meilenstein Der Neubau der Horag Hotz Racing AG ist in den nächsten Wochen bezugsbereit. Er ist ein weiterer Meilenstein in der ereignisreichen Firmengeschichte. Freitag, 19. Juni 2015, Nr. 24, 24. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen «Unwetter wird uns lange beschäftigen» Region. Das Unwetter, das vom Sonntag auf den Montag über die Ostschweiz und das AachThurLand fegte, hat tiefe Spuren hinterlassen. Die Aufräumarbeiten dauern an. Tobias Söldi Besonders stark vom Unwetter betroffen ist Kradolf, wo sich der Tülen- und der Bitzibach in reissende Ströme verwandelten. «Wir hoffen, die grossen Aufräumarbeiten bis am Wochenende erledigt zu haben, aber das Unwetter wird uns definitiv noch länger beschäftigen. Die Einwohner brauchen unsere Unterstützung, es gibt viele Fragen, die beantwortet werden müssen», sagte Gemeindepräsident Walter Schönholzer am Mittwochnachmittag. Am Dienstagabend besuchte Regierungspräsident Jakob Stark die Gemeinde. Auch er war betroffen vom Ausmass der Schäden. Trotz der unangenehmen Situation sah Stark auch Positives: Er sei beeindruckt gewesen von der Solidarität der Betroffenen und den grossen Bemühungen der Einsatzkräfte, heisst es in einer Medienmitteilung des Informationsdienstes des Kantons Thurgau. Wieder nach vorne schauen Auch Sulgen wurde nicht verschont. Erst am Montagnachmittag war die Unterführung wieder befahrbar, so viel Wasser hat sich angesammelt. «Insgesamt ist Sulgen etwas weniger betroffen als Kradolf-Schönenberg, aber es gibt auch hier einzelne Liegenschaftsbesitzer, deren Liegenschaften stark in Mitleidenschaft gezogen wurden», sagt Gemeindepräsident Andreas Opprecht. Die gröbsten Aufräumarbeiten hätte man hinter sich, nun stünden die Feinarbeiten an: das Aufräumen der Umgebung, das Reinigen und Trocknen von Räumen, die Abklärungen bei der Versicherung. «Das Unwetter wird die Leute sicher noch zwei Monate beschäftigen. Allein das Trocknen eines Raumes braucht drei Wochen. Das geht ans Eingemachte», sagt Opprecht. Für Roman Brülisauer, Gemeindepräsident von Erlen, ist zentral, dass man nun wieder nach vorne blickt: «Die Leute wollen die Sache möglichst rasch hinter sich bringen. Die Aufräumarbeiten gehen entsprechend zügig voran.» Folgeprojekte umsetzen Aber auch Erlen wird vom Unwetter noch lange in Anspruch genommen werden: «Es dauert sicher noch drei bis vier Wochen, bis «wir die komplette Übersicht über die Schäden haben.» Danach gelte es, Massnahmen zum Schutz vor weiteren Unwettern zu treffen und Folgeprojekte umzusetzen.» GZA/AZA 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! «Danke für den Einsatz» Die Gemeinden der Zivilschutzregion AachThurLand danken den Feuerwehren, den Zivilschutzorganisationen und allen Freiwilligen für ihren grossen Einsatz und die Hilfeleistungen während und nach dem Unwetter vom letzten Sonntag. Auch der Bevölkerung gehört ein Dankeschön für die Geduld und das Verständnis. Die Hilfskräfte standen pausenlos im Einsatz, konnten jedoch nicht jeden Keller sofort abpumpen oder jeden Schaden umgehend beheben. Trotz überfluteten Kellern, Tiefgaragen, beschädigten Strassen und abgerutschten Wiesen dürfen wir uns glücklich schätzen, dass keine Personen zu Schaden gekommen sind. Gemeinde Erlen Gemeinde Kradolf-Schönenberg Gemeinde Sulgen Die Einwohner der Region sind mit dem Aufräumen beschäftigt. Bild: tos In der Unterführung in Sulgen staute sich das Wasser. Bild: Nana do Carmo Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: medienwerkstatt ag, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, Fax 071 644 91 90, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013