Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 5 Jahren

Neuer Anzeiger 19 April 2013

Neuer Anzeiger 19 April

Heldswil, Seite 3 Augezeichnet Bei Heidi und Paul Nyffeler in Heldswil steht Kuh Felica. Sie wurde an der 4. Swiss-Jersey- Night zum dritten Mal zur Grand-Championne gekürt. Schönenberg, Seite 6 Motiviert Nico Stahlberg startet in die neue Rudersaison. Der 21-Jährige ist hoch motiviert und denkt bereits an die nächsten Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Sulgen, Seite 7 Nostalgisch Die Sulgener Eisenbahnfreunde führen am Muttertag eine exklusive Zeitreise per Bahn durch. Die Fahrt führt über Brugg und Olten nach Sissach. Freitag, 19. April 2013, Nr. 29, 22. Jahrgang Neuer ANzeIger Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Kein neues Pfarrhaus für Erlen Erlen. «Das Projekt Pfarrhaus ist kein Thema mehr», sagt Thomas Bichsel, der Präsident der Evangelischen Kirchgemeinde Erlen. Ursprünglich war geplant, für die siebenköpfige Pfarrfamilie Haller ein neues, grösseres Zuhause zu bauen. Die Familie klagte zudem über gesundheitliche Probleme, die sie mit dem alten Pfarrhaus in Zusammenhang brachten. Mit der Kündigung von Pfarrer Andreas Haller sieht die Kirchenbehörde nun aber keinen Grund mehr für einen Neubau. Seite 5 Gesellige Pfarreireise nach Prag Sulgen. Die Pfarreireise der Katholischen Kirchgemeinde Sulgen führte ihre Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Prag. Einen Zwischenhalt machte die Reisegruppe in der Benediktinerabtei Andechs in Bayern. Reicher an vielen zwischenmenschlichen, kulturellen und geschichtlichen Eindrücken kehrte die Gruppe nach Sulgen zurück. Seite 6 Trotz Defizit besseres Resultat als erwartet Sulgen. Die Rechnung 2012 der Katholischen Kirchgemeinde Sulgen schliesst mit einem Aufwandüberschuss ab. Sinnvolle Einsparmöglichkeiten sieht die Kirchenbehörde kaum noch. Seite 12 Fenster.Türen. Wir machen es möglich. Aus Holz. www.kaufmann-oberholzer.ch 9325 Roggwil/TG, T +41 71 454 66 33 9215 Schönenberg/TG, T +41 71 644 92 92 Sulger Schüler schnuppern Zirkusluft Sulgen. Die Primarschüler und Kindergärtler aus Sulgen lassen sich während dieser Woche zu kleinen Zirkusartisten ausbilden. Zum Abschluss geben sie eine grosse Vorstellung für ihre Familien. Cyrill Rüegger Wow, das will ich auch mal können», sagt ein kleiner Junge zu seinem Kumpel. Die beiden sitzen im blauen Zirkuszelt, das derzeit neben dem Auholzsaal steht, und beobachten die waghalsigen Trapezartisten. Doch in der Manege treten nicht etwa professionelle Zirkusartisten auf, sondern Schülerinnen und Schüler aus Sulgen. Unter der Anleitung des Zirkusteams Bengalo proben sie für ihre eigene Zirkusshow. Neue Stärken entdecken Auf dem Areal rund um den Auholzsaal üben sich über 200 Schüler als Zauberer, Clowns und Artisten. «Einige Kinder bereiten zudem Programmhefte und Zirkusleckereien vor», erklärt Lehrerin Gar nicht so einfach Simon Dähler (10), Hessenreuti Ich gehöre zu den Trapezartisten. Bei der Pyramide steht ein Mitschüler auf meinen Schultern. Das war am Anfang gar nicht so einfach. Ich werde nicht sehr nervös sein. Beim Breakdancen haben mir schon einmal 500 Leute zugesehen. (cyr) Nach der gelungenen Trapeznummer verneigen sich die kleinen Artisten. Zippora Dürig. Sie hat mitgeholfen, die Projektwoche auf die Beine zu stellen. «Die Kinder können hier einmal ausserhalb des Klassenzimmers ihre Grenzen austesten und völlig neue Stärken entdecken.» Zudem sei es seit langem wieder einmal ein Anlass, an welchem sich alle Primarschulen und Kindergärten von Sulgen beteiligen. «So wird der Zusammenhalt des Schulstandorts gefördert und die Kinder der verschiedenen Schulhäuser lernen sich kennen», sagt Dürig. Auftritt vor 250 Leuten Deshalb bestehen die einzelnen Gruppen aus Schülern ganz verschiedener Klassen und Altersstufen. Jede der 17 Gruppen übt unter der Anleitung einer Lehrperson ihre Zirkusnummer ein. Darunter gibt es so exotische Disziplinen wie Fasslaufen, Schleuderbrett oder Leiterakrobatik. Die gelernten Kunststücke, Zaubertricks und Sketches führen die Kinder zum Abschluss der Woche in zwei Vorstellungen vor jeweils 250 Zuschauern auf. Wegen der begrenzten Platzanzahl wurden die Tickets unter den Familien der Bild: cyr Kinder verteilt. «Auf sie wartet eine richtige Zirkusatmosphäre», sagt Zippora Dürig. «Wir verkaufen sogar Popcorn und gebrannte Mandeln.» Für Dürig ist die Projektwoche schon vor dem Auftritt ein voller Erfolg. «Die Kinder sind mit Begeisterung und grossem Engagement bei der Sache. Viele gelernte Dinge hätten sich die Schüler vor dieser Woche wahrscheinlich selber nicht zugetraut.» Nervosität steigt Fabienne Schnetzler (11), Sulgen Die Zirkuswoche macht mehr Spass als der normale Schulunterricht. Man ist hier immer in Bewegung. Aber wenn ich an die Auftritte denke, werde ich schon etwas nervös. Meine Familie wird dann auch im Publikum sitzen. (cyr) GZA/AZ 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 272 71 90, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: Publicitas AG, Schmiedgasse 6, 9320 Arbon, Tel. 071 447 83 83, Fax 071 447 83 93, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013