Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 1 Jahr

Neuer Anzeiger 16. Oktober 2020

  • Text
  • Hohentannen
  • Gewerbe
  • Telefon
  • Thurgau
  • Christoph
  • Aachthurland
  • Region
  • Anzeiger
  • Oktober
  • Sulgen

Neuer Anzeiger 16. Oktober

Hohentannen, Seite 3 Einsprache Gegen den Erlass einer flächendeckenden Planungszone in der Politischen Gemeinde Hohentannen ist eine Einsprache eingegangen. Sulgen, Seite 5 Gedicht Der Herbst hat hierzulande Einzug gehalten. Seine Gedanken zur dritten Jahreszeit hat der Sulger Tony Gassmann in einem Gedicht verarbeitet. Sulgen, Seite 8 Bazar In diesem Jahr verzichtet der Gemeinnützige Frauenverein Sulgen und Umgebung auf den Strickwarenverkauf. Stattdessen lädt er zu einem Bazar ein. www.sulvag.ch www.sulvag.ch info@sulvag.ch Freitag, 16. Oktober 2020, Nr. 41, 29. Jahrgang www.sulvag.ch info@sulvag.ch info@sulvag.ch NEUER ANZEIGER Tel. 071 644 80 90 www.sulvag.ch info@sulvag.ch www.sulvag.ch info@sulvag.ch Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Möbel-Lagerverkauf Möbel-Lagerverkauf Möbel-Lagerverkauf wöchentlich: Möbel-Lagerverkauf Mittwoch von 13.15–17.00 Uhr wöchentlich: Möbel-Lagerverkauf wöchentlich: wöchentlich: Freitag von 13.15–16.00 Uhr Mittwoch wöchentlich: Möbel-Lagerverkauf von 13.15–17.00 Uhr Mittwoch wöchentlich: von 13.15–17.00 Uhr Mittwoch Freitag 13.15–17.00 wöchentlich: Freitag Sulvag Mittwoch 13.15–16.00 Mittwoch AGvon 13.15–17.00 13.15–17.00 13.15–16.00 Uhr Uhr Freitag Thurstrasse Freitag von Mittwoch wöchentlich: 8 13.15–16.00 Uhr Sulvag Freitag von AG von 13.15–16.00 13.15–17.00 13.15–16.00 Uhr Uhr Sulvag 8583 Sulgen AG Freitag Sulvag Thurstrasse Mittwoch AGvon 8von 13.15–16.00 13.15–17.00 Uhr Uhr Thurstrasse Sulvag Thurstrasse 8583 Tel. Sulvag AG 071 Sulgen AG 644 Freitag 80 90 8583 Thurstrasse Sulgenvon 13.15–16.00 Uhr Sulvag 8583 Thurstrasse Sulgen 8 AG Tel. 8583071 644 80 90 Thurstrasse Tel. 8583 Sulgen 071 Sulgen 644880 90 Tel. www.sulvag.ch Sulvag 071 644 AG80 90 info@sulvag.ch 8583 Tel. Tel. 071 071 Sulgen 644 644 80 90 90 www.sulvag.ch Thurstrasse 8 info@sulvag.ch Tel. www.sulvag.ch 8583 071 Sulgen 644 80 90 info@sulvag.ch Ihr Herz schlägt für edlen Süssmost Opfershofen. Im Moment beschäftigen sich Debora und Christoph Bär hauptsächlich mit der Ernte ihrer Äpfel. Aus dem Kernobst entsteht edler Süssmost, der auch einiges über die Familiengeschichte verrät. Monika Wick Aktuell macht der Kanton Thurgau seinem Kosenamen «Mostindien» alle Ehre. Beinahe überall stehen Bäume, an deren Ästen Äpfel in verschiedensten Farben, Grössen und Formen hängen. Da macht auch die Plantage von Debora und Christoph Bär keine Ausnahme. An den unzähligen Apfelbäumen, die die Opfers hofer Bauernfamilie bewirtschaftet, baumelt saftiges und knackiges Kernobst der Sorten Pinova, Opal und Rewena, Remo und Topaz. Im Moment sind Debora und Christoph Bär damit beschäftigt, die Äpfel von Hand abzulesen, einer ersten Qualitätskontrolle zu unterziehen und mit grosser Sorgfalt in die bereitgestellten Transportbehälter abzufüllen. Da es sich dabei um eine zeitintensive Arbeit handelt, ist das Ehepaar froh, auf die Unterstützung von Familienmitgliedern, Freunden, Bekannten, Nachbarn und landwirtschaftlichen Mitarbeitern zählen zu können. Nächste Ernte im Blick Christoph und Debora Bär ernten die Äpfel für ihren «Bärenmost». Für Christoph Bär ist die Apfelernte Abschluss und Neubeginn zugleich. «Bei der Ernte denke ich schon an die nächsten Arbeitsschritte, die gewährleisten, dass wir im nächsten Jahr wieder Äpfel pflücken können», erklärt der Vater von vier Söhnen. Dazu gehören der Schnitt, der in der Ruhephase des Baumes von November bis März vorgenommen wird, sowie das Düngen und der Pflanzenschutz. «Das Düngen und der Pflanzenschutz verhindern einerseites einen Ernteausfall und gewährleisten andererseits die Versorgungssicherheit», erklärt Christoph Bär. Im Weiteren versichert der Landwirt, dass er Dünger und Pflanzenschutzmittel mit Bedacht einsetzt und sie so nur einen minimalen Eingriff ins Ökosystem bedeuten. Auch aus ökonomischer Sicht erachtet Christoph Bär den Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln als notwendig. «Landwirte müssen mit immer weniger Nutzfläche Lebensmittel für immer mehr Menschen produzieren», gibt er zu bedenken. Familienmitglieder geehrt Aus den Äpfeln, die Familie Bär heuer erntet, entsteht edler Süssmost von höchster Qualität. Zu dessen Vermarktung hat das innovative Ehepaar vor einem Jahr das Label «Bärenmost» ins Leben gerufen. «Wir haben beide Freude am Unternehmertum und einige Ideen, die wir umsetzen möchten. Zudem möchten wir lieber aktiv werden und etwas Neues versuchen, anstatt zu jammern», erklärt Christoph Bär. So ist eine Linie von drei Säften entstanden, die den bereits verstorbenen Familienmitgliedern Frieda, Anni und Marie gewidmet ist. Kleine Geschichten auf den Etiketten der Flaschen verraten einiges über die Charaktere und Angewohnheiten der Ahninnen. Viel wichtiger ist aber der Inhalt der kleinen Flaschen. «Ich habe schon viele Komplimente für die Säfte erhalten und werde gefragt, was alles darin ist. Die Antwort ist jeweils: Nur die besten Früchte», sagt Debora Bär. Nach dem Pflücken werden die Äpfel direkt in eine Mosterei geliefert, wo die Sorten separat gewaschen, gemahlen und gepresst werden. Den so gewonnenen, sortenreinen und naturtrüben Säften werden keinerlei Zusätze beigefügt. «Durch das Pasteurisieren werden sie haltbar gemacht», erklärt Christoph Bär. Laut dem Ehepaar Bär eignet sich der Edelsaft sehr gut als einheimischer Ersatz zum Orangensaft oder als alkoholfreie Weinalternative für einen Apéro. Sortiment wird erweitert Bild: mwg Erhältlich sind die edlen Tropfen im Online-Shop von Bärenmost. Die kostengünstigere Hofmischung verkauft Familie Bär in ihrem Verkaufshäuschen an der Kreuzlingerstrasse 16. Mit der Produktion ihres «Bärenmosts» ist der Ideenreichtum von Debora und Christoph Bär noch nicht erschöpft. Mit «Konrad» und «Eugen» lancieren sie bald eine Linie mit sortenreinen Apfelschnäpsen. GZA/AZA 8583 Sulgen Post CH AG Adressberichtigung melden! Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: medienwerkstatt ag, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013