Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 6 Jahren

Neuer Anzeiger 14 November 2014

  • Text
  • November
  • Erlen
  • Sulgen
  • Gemeinde
  • Franken
  • Region
  • Anzeiger
  • Aachthurland
  • Schule
  • Kinder

Seite 8 NEUER ANZEIGER

Seite 8 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 14. November 2014 fensterSchulfensterSchulfensterSchul erSchulfensterSchulfen chulfensterSchulfensterSchulfensterSchulfenste Adventsmarkt der Schule Erlen zugunsten von «Jeder Rappen zählt» Mit viel Kreativität und Engagement stellen die Schülerinnen und Schüler in Erlen derzeit Geschenk- und Deko rationsartikel her, die sie für einmal nicht selber behalten, sondern verkaufen werden. Erstmals wird die Schule Erlen am Donnerstag, 27. November, einen Adventsmarkt durchführen, an dem die Kinder ihre Objekte zum Verkauf anbieten. Nebst selbst Gestaltetem werden auch Raclette, verschiedene Suppen, Hot Dogs und diverse Snacks angeboten und zum Aufwärmen stehen Punsch und Glühwein bereit. Der gesamte Erlös des Adventsmarktes wird der bekannten Sammelaktion «Jeder Rappen zählt» (JRZ) von Schweizer Radio und Fernsehen SRF sowie der Glückskette gespendet. JRZ wird bereits zum sechsten Mal durchgeführt. Dieses Jahr wird für Familien auf der Flucht gesammelt. Aus Angst um ihr Leben mussten weltweit über 50 Millionen Menschen ihr ganzes Hab und Gut zurücklassen, viele davon sind Kinder. Diese Menschen befinden sich in grosser Not und benötigen dringend Schutz und Überlebenshilfe, gerade jetzt, wo der Winter vor der Tür steht. Kinder und Lehrerschaft der Schule Erlen möchten mit der Durchführung des Adventsmarktes und dem daraus resultierenden Erlös einen kleinen Beitrag leisten, dieses Leid zu lindern. Der Adventsmarkt findet vor dem Mittelstufenschulhaus statt und beginnt um 16 Uhr. Am selben Abend wird auch die Eröffnung der traditionellen Adventsfenster am Unterstufenschulhaus gefeiert. So werden um 17 Uhr die Unterstufenkinder Adventslieder vor ihrem Schulhaus singen und im Anschluss daran die Adventsfenster erstmals beleuchtet. Man darf gespannt sein, wie die Fenster in diesem Jahr gestaltet sein werden! Nach der Adventsfenstereröffnung bietet sich bis 19 Uhr die Möglichkeit, den Markt zu besuchen und sich dort auch Yael (oben), Blerton (li.) und Nico (re.) fertigen im Textilen Werken ihre Arbeiten für JRZ an. kulinarisch zu verwöhnen oder bei heis sen Getränken aufzuwärmen. Anschlies send an diese beiden schulischen Anlässe finden ab 19.30 Uhr die Gemeindeversammlungen der Schule Erlen und der Politischen Gemeinde Erlen im Donnerstag, 27. November 2014 Bild: pd Mehrzwecksaal statt. Besuchen Sie den Adventsmarkt und unterstützen Sie die Kinder und die Adventsmarktaktion! Die Kinder und Lehrerschaft der Schule Erlen freuen sich auf Sie. Anita Bussaglia Adventsmarkt beim Mittelstufenschulhaus: 16.00 – 19.00 Uhr Adventssingen beim Unterstufenschulhaus: 17.00 Uhr Adventsfenstereröffnung beim Unterstufenschulhaus: 17.15 Uhr Gemeindeversammlung Schule Erlen im Mehrzwecksaal: 19.30 Uhr Gemeindeversammlung Politische Gemeinde Erlen: zirka 20.30 Uhr Agenda Sonntag, 16. November • swiss unihockey Schule Erlen: Meisterschaftsrunde U16C gegen Floorball Thurgau, 14.30 Uhr, und gegen UHC Uster II, Aachtalhalle Erlen Mittwoch, 19. November • Kantonales TKB-Unihockey- Turnier (Sekundarschule), 13 – 18 Uhr, Aachtalhalle Sonntag, 23. November • swiss unihockey Schule Erlen: Meisterschaftsrunde U16A gegen Chur Unihockey I, 10 Uhr, Aachtalhalle Erlen Montag, 24. November • Papiersammlung (inkl. Andwil und Buch) Donnerstag, 27. November • Weihnachtsmarkt auf dem Schulareal Erlen, 16 – 19 Uhr, und Eröffnung Adventsfenster beim Unterstufenschulhaus Erlen um 17 Uhr Donnerstag, 27. November • Gemeindeversammlung Budget 2015, Schule und Politische Gemeinde Erlen, 19.30 Uhr, Mehrzwecksaal Freitag und Samstag, 28. und 29. November • SCHILW (Schulinterne Lehrerweiterbildung), unterrichtsfrei am Freitag, 28. November, für alle Schülerinnen und Schüler Samstag, 6. Dezember • swiss unihockey Schule Erlen: Meisterschaftsrunde C-Junioren gegen UHC Kreuzlingen, 14.30 Uhr, und 16.20 Uhr gegen Barracudas Romanshorn, Auholzsaal Sulgen Besuchen Sie uns unter : www.schule-erlen.ch

Freitag, 14. November 2014 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 9 Hohentannen Erlen Ein freier Sitz – ein offizieller Kandidat Hohentannen. An einer Wählerversammlung kündigte René Honauer seine Kandidatur für den Gemeinderat Hohentannen an. Zu vergeben ist der frei werdende Sitz von Ursula Brüschweiler Weber. Georg Stelzner Das gut gehütete Geheimnis, wer sich um den Sitz der zurücktretenden Gemeinderätin Ursula Brüschweiler Weber bewerben würde, ist gelüftet. Die Wählerkommission präsentierte am Dienstagabend in der Hirscheschür René Honauer als einzigen neuen Gemeinderatskandidaten. Ein Mitbewerber hatte sich kurzfristig zurückgezogen. Somit zeichnen sich für den 8. März 2015 Wahlen ab, bei denen die Zahl der Kandidierenden identisch ist mit jener der Sitze. Einer Wiederwahl stellen sich Gemeindeammann Christof Rösch sowie die Gemeinderäte Roger Boxler, Manfred Negraszus und Franz Tschopp. Hohe Anforderungen René Honauer kandidiert als Parteiloser für den Gemeinderat Hohentannen. Fritz Huber, Sprecher der Wählerkommission, betonte zu Beginn, dass an einen Gemeinderatskandidaten hohe Ansprüche gestellt würden: «Gute Leute in der Behörde sind wichtig für unsere Gemeinde und deren Fortbestand.» Huber zählte auf, welche Voraussetzungen jemand mitbringen muss, um ein guter Gemeinderat zu sein. Demnach gehören dazu Teamfähigkeit, Kompromiss- und Lernbereitschaft, Einfühlungsvermögen, Führungsqualitäten, Flexibilität und nicht zuletzt ein zeitgemässes Verständnis von Kommunikation. Huber gab zu verstehen, dass er René Honauer, der keiner Partei angehört, fachlich und menschlich für qualifiziert hält. «Ich will bewegen» Bild: Mario Testa Honauer nutzte die Wählerversammlung als Plattform, um sich ausführlich vorzustellen und die Beweggründe für seine Kandidatur darzulegen. «Ich möchte aktiv am Erhalt unserer Werte und unserer Eigenständigkeit mitwirken», erklärte der 46-Jährige und führte dann weiter aus: «Ich will bewegen; das heisst, mit dem Gemeinderat zukunftweisende, positive Entscheide für Jung und Alt in der Gemeinde Hohentannen treffen.» Ausdrücklich bekannte sich der Kandidat zu einem offenen, zwischenmenschlich respektvollen Umgang und Austausch. Honauer ist in der Gemeinde Hohentannen alles andere als ein unbeschriebenes Blatt. Einer breiteren Öffentlichkeit ist er als Präsident der Energiekommission und als ehemaliger Vizekommandant der Feuerwehr bekannt. An Hohentannen schätzt er den Zusammenhalt innerhalb der Bevölkerung und die schöne Landschaft mit ihren Reizen zu jeder Jahreszeit. «Ich selber bin hier herzlich aufgenommen worden und hatte nie ein Problem.» Die Kandidatur habe er sich gut überlegt, gestand Honauer. Erst nach Rücksprache mit der Familie und seinem Arbeitgeber habe er zugesagt. Bekenntnis zum Kiesabbau Obwohl erst Kandidat, sah sich Honauer bereits mit einem heissen Eisen konfrontiert. Ein Versammlungsbesucher wollte von ihm wissen, was er vom Kiesabbau halte. Honauer räumte zunächst ein, dass er sich mit dieser Frage noch nicht eingehend beschäftigt habe. Dann gab er aber zu bedenken, dass der Kiesabbau ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor sei. «Ich stehe dem Kiesabbau grundsätzlich positiv gegenüber, weil er der Gemeinde Hohentannen Einnahmen beschert», sagte Honauer. Er verwies auf die noch überschaubaren Ausmasse und die guten gesetzlichen Bestimmungen. Zur Person René Honauer wurde am 3. September 1968 geboren. Er wuchs im St. Galler Stadtteil Bruggen auf und liess sich zum diplomierten Detailhandelsangestellten ausbilden. Lange Zeit war Honauer für bekannte Firmen wie JVC, Electrolux oder Jura im Aussendienst tätig. Seit September 2013 befindet er sich in einer Ausbildung zum Versicherungs- und Vorsorgeberater. Honauer wohnt seit 14 Jahren in Hohentannen. Er ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen im Alter von acht und zehn Jahren. Zu Honauers bevorzugten Freizeitbeschäftigungen gehören Eishockey, Tennis und Skifahren. (st) Big-Band-Sound im Mehrzwecksaal der Schule Erlen Erlen. Am Sonntag, 23. November, gastiert die Black Jacket Swing Big Band in Erlen – mit neuen Nummern und den unverwechselbaren Stimmen von Conny Dierauer-Jahn und Lilian Mettler. Um 17 Uhr erwarten Bandleader Nik Studer und seine 20 Musikerinnen und Musiker ihr Publikum im Mehrzwecksaal. Auf dem Programm stehen Swing-Klassiker wie «In The Mood» in einer neuen Version, «The Preacher» oder «Tuxedo Junction». Einen Abstecher ins heisse Lateinamerika macht die Black Jacket Die Black Jacket Swing Big Band lädt zum alljährlichen Konzert. Bild: pd Swing Big Band mit «Copacabana», und feurige Trompeten werden in «La Fiesta» oder «Mercy, Mercy, Mercy» dem Publikum einheizen. Gespannt sein darf man auf die Sängerinnen Conny Dierauer-Jahn und Lilian Mettler, die unter anderem die Stevie- Wonder-Nummern «I wish» und «Sir Duke» interpretieren werden. Ein besonderer Leckerbissen ist auch der Evergreen «Ain’t No Mountain High Enough» von Marvin Gaye. Das Konzert im Mehrzwecksaal der Schule Erlen beginnt um 17 Uhr, der Apéro steht ab 16 Uhr bereit. Der Eintritt ist frei. (pd)

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013