Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 6 Jahren

Neuer Anzeiger 14 Mai 2013

  • Text
  • Sulgen
  • Gemeinde
  • Franken
  • Region
  • Erlen
  • Anzeiger
  • Ruine
  • Bruno
  • Aachthurland
  • Kirchgemeinde

Seite 6 NEUER ANZEIGER

Seite 6 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Dienstag, 14. Mai 2013 Bürglen. Der Evangelischen Kirchgemeinde Bürglen läuft es rund. Für 2012 weist die Gemeinde einen Gewinn aus. Heinz Kolb ist in die Behörde gewählt worden und übernimmt das Ressort Liegenschaften. Christof Lampart Zur Versammlung der Evangelischen Kirchgemeinde Bürglen von Mittwochabend begrüsste Präsidentin Irene Bösiger im Kirchgemeindehaus Bürglen 37 Stimmberechtigte. In ihrem Jahresbericht wies die Kirchenpräsidentin darauf hin, dass das Jahr 2012 im Zeichen der Einarbeitung des neuen Pfarrers Sebastian Zebe stand. Einsparungen gemacht Ebenso wurden im letzten Jahr für die Innensanierung der Kirche eine Baukommission gegründet, eine neue Küche im Pfarrhaus eingebaut und im Untergeschoss des Kirchgemeindehauses ein kleines Büro eingerichtet. Dort werden die administrativen und organisatorischen Aufgaben für den Pfarrer und die Bürglen Weinfelden Kirchgemeinde blickt auf gutes Jahr zurück Kirchgemeinde erledigt. Pflegerin Tamara Bruderer präsentierte der Versammlung eine Jahresrechnung, die mit einem Ertragsüberschuss von 25 200 Franken schloss. Budgetiert war ein Minus von 25 600 Franken. Diese Besserstellung von über 50 800 Franken sei für einmal jedoch nicht primär auf bessere Steuereinnahmen zurückzuführen, sondern auf konsequentes Sparen. «Als wir Mit der TKB in die Lüfte Irene Bösiger, Präsidentin der Kirchenvorsteherschaft Bild: art sahen, dass das Budget 2012 mit einem Minus schliessen würde, haben wir versucht, in allen Bereichen, wo es möglich war, etwas zu sparen. Und das ist uns auch erfolgreich gelungen», freute sich Bruderer. Positiv verlief auch die Wahl von Heinz Kolb in die Kirchenvorsteherschaft. Er wurde mit 36 von 37 Stimmen gewählt; ein Stimmzettel wurde leer abgegeben. Kolb übernimmt das Ressort Liegenschaften. Hans Eberli, der auf Ende Mai von seinem Amt demissioniert, wurde mit einem Präsent verabschiedet. Er war seit 2005 in der Kirchenvorsteherschaft aktiv und leitete das Ressort Senioren und Anlässe. Nach wie vor vakant geblieben ist einer von drei Rechnungsrevisor-Sitzen. Evangelischer «Thurklang»? Wie Bösiger erläuterte, hat die Kirchenvorsteherschaft bereits erste Gespräche geführt, um abzuklären, ob man den Dirigenten des Chores «Thurklang», Thomas Schramm, bei der Kirchgemeinde anstellen könne. Falls die Verhandlungen erfolgreich verlaufen sollten, will die Kirchenvorsteherschaft einen entsprechenden Antrag an der nächsten Kirchgemeindeversammlung stellen. Laut Bösiger soll der «Thurklang» auch nach einer allfälligen Integration in die Kirchgemeinde seine künstlerische Eigenständigkeit bewahren. «Wir könnten dann als Kirchgemeinde auch einen Chor anbieten, doch soll dieser so vielfältig wie bis anhin und für alle offen zum Mitsingen bleiben.» Bürglen. An der Bürgler Frühlings- Ausstellung «Büfa 13» lancierte die Thurgauer Kantonalbank (TKB) einen Wettbewerb. Beinahe 250 Personen füllten den Talon für die Wettbewerbsteilnahme aus. Als Hauptpreis winkte eine Ballonfahrt für zwei Personen mit dem TKB-Heissluftballon. Gewonnen hat diesen Höhenflug Philipp Schöb aus Sulgen. Anlässlich der Preisübergabe überreichte Michael Rohner, Leiter der Geschäftsstelle Bürglen, dem glücklichen Gewinner den Gutschein für die Ballonfahrt. (pd) Michael Rohner, Leiter der TKB-Geschäftsstelle in Bürglen, überreicht Philipp Schöb den Gutschein für die Ballonfahrt. Bild: pd Rolf Stäheli, Mitglied der Bankleitung, mit den Gewinnern Elsbeth Roth, Ursula Huber, Marco Stahel und Mitarbeiterin Roswitha Schmid. Eintrittstickets gewonnen Bild: pd Weinfelden. Anlässlich der diesjährigen Bürgler Frühlingsausstellung Büfa 13 vom 12. bis 14. April bot die Raiffeisenbank Regio Weinfelden den Ausstellungsbesuchern die Teilnahme an einem Wettbewerb zum Thema Mitgliedschaft an. Viele Besucher haben die Chance genutzt und ihr Glück versucht. Aus den richtig ausgefüllten Talons wurden folgende Gewinner ermittelt: Ursula Huber aus Bürglen gewann zwei Tickets für das Musical «Ich war noch niemals in New York», Elsbeth Roth aus Weinfelden holte sich zwei Tickets für den Zirkus Knie und Marco Stahel aus Rothenhausen erhielt zwei Tickets für den Match FC St. Gallen – FC Zürich. Die Preise wurden am 22. April in der Raiffeisenbank in Weinfelden übergeben. (pd)

Dienstag, 14. Mai 2013 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 7 Schönenberg. 34 Maurer- und 18 Strassenbauerlehrlinge sanieren das Umgelände der Ruine «Last» oberhalb von Kradolf-Schönenberg. Im Zentrum stehen dabei eine neue Umzäunung und die Zugangstreppe. Werner Lenzin Es ist toll, mit so begeisterten Lehrlingen einmal draussen statt in der Lehrhalle zu arbeiten und sie von einer andern Seite kennenzulernen», sagt Roman Högger, Instruktor beim Thurgauischen Baumeisterverband. Für Högger und seine 34 Maurerlehrlinge ist diese Arbeit im Rahmen einer Landwoche rund um die Ruine Last, inmitten einer intakten und idyllischen Landschaft, ein richtiges Abenteuer. Das Programm für die jungen Berufsleute ist reich befrachtet. Erste Priorität hat dabei das Ersetzen des Holzzaunes rund um die Ruine. Zu diesem Zweck werden massive Betonpfeiler gegossen, durch die später eine schwere Eisenkette und ein Hütedraht für die Kühe hindurchgezogen werden und mit einem Pfeilerabstand von drei Metern eine massive Abschrankung entstehen soll. Mit dem Aushubmaterial erstellen die Lehrlinge im Rahmen einer Geländeanpassung einen flachen Platz für Festanlässe. Sanieren will man auch den direkten Zugang zur Ruine mit einer Treppe aus Bollensteinen. «An der Ruine selbst werden lediglich kleine Flickarbeiten am Bollensteinmauerwerk vorgenommen», sagt Högger. 20 Meter lange Treppe Jack Fey ist seit acht Monaten pensioniert und arbeitete davor als Polier eines grossen Hochbauunternehmens in der Ostschweiz. Er und seine ihm 18 anvertrauten Verkehrswegebauer haben nach dem Erstellen eines 50 Zentimeter tiefen Aushubes 60 Zentimeter lange Tessiner Schönenberg Erlen Bürglen Treppe und Zaun für Ruine Last Motivierend Roman Högger, Instruktor Maurerlehrlinge Ich freue mich darüber, dass die teilnehmenden Lehrlinge begeistert sind von der Arbeit und sich motiviert und interessiert zeigen. (wl) Strassenbauerlehrlinge beim Erstellen der Pflästerung für die 20 Meter lange Zugangstreppe zur Ruine. Granitplatten gesetzt für eine 20 Meter lange Treppe, die hinauf zur Ruine führt. «Mit Basaltsteinen pflästern wir die Auftritte und ersetzen durch unsere Arbeit die vorherige noch intakte Holztreppe», erklärt Fey. Besonderes Miteinander Grosse Freude über die Sanierungsarbeiten zeigt auch Walter Schönholzer, Gemeindeammann von Kradolf-Schönenberg. Er erinnert daran, dass sich die heutige Genossenschaft zur Erhaltung der Ruinen «Last», «Heubärg» und «Anwil» zum Ziel gemacht hat, die historischen Bauten und Anlagen zu erhalten. «Dass sich eine Genossenschaft um die Abwechslungsreich Adrian Kuhn, Lernender Steckborn Eine abwechslungsreiche Woche zusammen mit Stiftenkollegen. Wir können der Öffentlichkeit etwas bieten. So etwas müsste alle Jahre stattfinden. (wl) Erhaltung von historischen Bauten und Anlagen kümmert, ist aussergewöhnlich und zeigt schön den innovativen Geist, welcher in der Gemeinde Kradolf-Schönenberg herrscht.» Insbesondere betont der Gemeindeammann, dass hier Private, Unternehmer und Gemeinde zielstrebig und partnerschaftlich zusammenarbeiten. Für Schönholzer untermauern die jetzigen Sanierungsarbeiten dieses aussergewöhnliche Miteinander einmal mehr. «Lehrlinge des Baumeisterverbandes, das kantonale Amt für Archäologie, die Politische Gemeinde und die private Genossenschaft lassen mit vereinten Kräften etwas Schönes entstehen für die Bevölkerung aus nah und fern.» Einsatzfreudig Bilder: wl Jack Fey, Instruktor Strassenbauerlehrlinge Die Lehrlinge zeigen einen grossen Einsatz. Es sind tolle Burschen, die anpacken und denen ich mein Wissen weitergeben kann. (wl) Senioren auf Jubiläumsfahrt Erlen. Ausflüge standen bei der Senioren-Vereinigung Erlen immer schon hoch im Kurs. Im Jubiläumsjahr genossen die Senioren ihren Ausflug besonders. Er führte sie entlang den Flüssen Thur, Rhein und Aare. Beat Wild An den vereinbarten Sammelstellen warteten 98 gutgelaunte Senioren der Politischen Gemeinde Erlen auf die beiden Cars von Bruno’s Carreisen, die sie für den Ausflug in den Aargau abholten. Die Reise führte über Frauenfeld der Thur entlang nach Andelfingen, Flaach, bis Eglisau an den Rhein. Weiter ging es dem Rhein entlang nach Bad Zurzach, über weniger bekannte Strassen nach Tegerfelden, Würenlingen und Untersiggental und schliesslich der Aare entlang bis nach Brugg. Brugg ist bekannt als Wassertor der Schweiz, da dort die Flüsse Reuss und Limmat in die Aare fliessen. Über den 569 Meter über Meer liegenden Jurapass Bözberg erreichte die muntere Schar Bözen. Dort wurde im Restaurant Post ein feines Mittagessen genossen. Vor der Weiterfahrt blieb noch etwas Zeit, um sich in der Umgebung die Beine zu vertreten. Auf der Rückfahrt bewunderten die Ausflügler nochmals die Aussicht ins Aaretal, bevor sie wieder Brugg erreichten. Weiter ging es nach Windisch (Vindonissa), Baden, Ehrendingen, Niederweningen, Dielsdorf und Niederhasli. Beim Halt am Rande einer Flugpiste des Flughafens Kloten waren ein paar Landungen und Starts verschiedener Flugzeuge zu beobachten. Das nächste Ziel war Gerlisberg, wo im Restaurant Geerlisburg der Zvierikaffee mit «adligen» Nussgipfeln, soll heissen, solche vom Vortag, eingenommen wurden. Gut gestärkt machte sich die Reisegruppe über Bassersdorf–Winterthur auf den Heimweg. Mittagstisch für Seniorinnen und Senioren Bürglen. Am Donnerstag, 16. Mai, ab 11 Uhr lädt das Bürglemer Forum zum Mittagstisch für Senioren ein. Der Anlass findet im Restaurant Linde in Opfershofen statt. Anmeldungen nimmt bis 15. Mai, 18 Uhr, M. Dietrich unter Tel. 071 633 22 18 entgegen. Es besteht Mitfahrgelegenheit. Dies bei der Anmeldung anmerken. (pd)

Neuer Anzeiger 2022

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013