Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 6 Jahren

Neuer Anzeiger 14 Februar 2014

  • Text
  • Februar
  • Erlen
  • Sulgen
  • Region
  • Anzeiger
  • Schule
  • Aachthurland
  • Gemeinde
  • Schulsozialarbeit
  • Kinder

Seite 6 NEUER ANZEIGER

Seite 6 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 14. Februar 2014 do stuunsch Themen des Monats Alles, was heute aktuell ist Mitteilungen aus dem Gemeinderat Zunahme der Erler Bevölkerung Arbeitsvergabe Das Hochwasserschutzprojekt am Tobelbach ist seit längerer Zeit in Bearbeitung. Einsprachen verzögern die Umsetzung der geforderten Massnahmen vom Kanton. Im Bereich der Lista AG und der Gärtnerei Neubauer GmbH sind jedoch alle Massnahmen geklärt, mit den betroffenen Landeigentümern besprochen und vom Amt für Umwelt bewilligt. Es handelt sich um Böschungsanpassungen, Anpassung von Grabenentwässerungen sowie die Erstellung eines Schutzwalls. Vergabe der Böschungsanpassungen, Grabenentwässerungen sowie Erstellung des Schutzwalls zum Nettopreis von 26 589.45 Franken inklusive MwSt. an die Firma Neubauer GmbH, 8586 Erlen. Gastgewerbe Annelies Bürgisser erhält mit Wirkung per 25. Januar 2014 gemäss §10 des Gastgewerbegesetzes die Bewilligung für die Kioskwirtschaft mit Alkoholausschank «Shop Bürgisser», Poststr. 18, 8586 Erlen. Baubewilligungen Im Jahr 2013 sind 271 Personen nach Erlen zugezogen und 246 haben die Gemeinde verlassen. Ausserdem wurden 30 Kinder geboren und 25 Personen sind verstorben. Per 31. Dezember 2013 ergibt sich damit eine ständige Wohnbevölkerung (ohne Wochen- und Kurzaufenthalter und ohne Asylbewerber) von 3263 Personen. Dies entspricht einer Zunahme von 30 Personen gegenüber dem 31. Dezember 2012. Die Einwohner verteilen sich wie folgt auf die sechs Ortsteile: Erlen 1602, Riedt 647, Ennetaach 429, Engishofen 175, Buchackern 151 und Kümmertshausen 259. Davon sind 727 Personen ausländischer Herkunft (+ 32), was einem Anteil von 22,28 Prozent der Erler Gesamtbevölkerung entspricht. Den grössten Anteil stellt Mazedonien (23,79 Prozent) vor Deutschland (22,55 Prozent) und Italien (17,6 Prozent) dar. Wir heissen alle neuen Einwohnerinnen und Einwohner herzlich willkommen in der Gemeinde Erlen. Andrea Kesselring, Einwohnerdienste Baubewilligungen mit Gemeinderatsbeschluss werden erteilt an: • Grauwiler Theo und Blöchlinger Susanne, Oberorf 31, 9215 Buhwil: Umbau Wohnhaus, Abbruch Milchkammer, Einzäunung Gelände, Kaltenbrunnen 8, Parz. 4430, 8586 Buchackern • Country Club Conception AG, Schlossstrasse 7, 8586 Erlen: Neubau Blitzschutzunterstand «Oberfäld», Parz. 436, 8586 Erlen • Country Club Conception AG, Schlossstrasse 7, 8586 Erlen: Geländeanpassung im Bereich Abschläge «Säntis», Parz. 430, 8586 Erlen • Anton Ebneter, Haldenweg 2, 8586 Riedt bei Erlen: Photovoltaikanlage, Haldenweg 2, Parz. 3083, 8586 Riedt bei Erlen Baubewilligungen nach vereinfachtem Verfahren werden erteilt an: • Paul Altherr, Hauptstrasse 47a, 8586 Erlen: Einbau Schwedenofen, Kamin, Hauptstrasse 47a, Parz. 724, 8586 Erlen • Müller Dach AG, Neu Eck Platz, 8586 Riedt bei Erlen: Fassaden- und Dachsanierung, Bahnhofstrasse 2, Parz. 3080, 8586 Riedt bei Erlen • Kurt Friedli, Götighoferstrasse 17, 8586 Riedt bei Erlen: Einbau Freizeitraum für Kinder in Scheune, Götighoferstrasse 17, Parz. 3174, 8586 Riedt bei Erlen • Yvonne Boppart, Schöntalstrasse 6, 8586 Erlen: Anbau Carport mit Geräteraum, Schöntalstrasse 6, Parz. 592, 8586 Erlen Theaterverein Eisbrecher «Baby wider Willen» Schwank in drei Akten von Bernd Gombold Aufführungen: Freitag 14. Februar, 20 Uhr, Kradolf, Kirchenzentrum Steinacker Samstag 15. Februar, 20 Uhr, Neukirch a.d. Thur, Turnhalle Sonntag 16. Februar, 14 Uhr, Neukirch a.d. Thur, Turnhalle Freitag 21. Februar, 20 Uhr, Erlen, Mehrzweckhalle Samstag 22. Februar, 20 Uhr, Erlen, Mehrzweckhalle Sonntag 23. Februar, 14 Uhr, Erlen, Mehrzweckhalle Eintritt frei. Kollekte zur Deckung der Unkosten. Theaterverein Eisbrecher Krankenkassen-Prämienverbilligung 2014 Im Februar/März 2014 wird den bezugsberechtigten Personen, welche per 1. Januar 2014 den gesetzlichen Wohnsitz in der Politischen Gemeinde Erlen hatten, das Antragsformular für die Krankenkassen-Prämienverbilligung 2014 zugestellt. Das Formular ist vollständig auszufüllen und innert 30 Tagen der Krankenversicherungskontrollstelle Erlen zu retournieren. Speziell zu beachten ist, dass Kinder von Familien mit einer einfachen Steuer zu 100 Prozent von mehr als 1600 Franken neu keine Verbilligung mehr erhalten. Gleiches gilt, wie bis anhin, auch für Familien mit einem steuerbaren Vermögen. Alle weiteren Neuerungen/Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.erlen.ch. Andrea Kesselring, Krankenversicherungskontrollstelle Erlen Jubilare der Gemeinde Erlen 80 Jahre 4. März: Hermann Reinhart, Erlen Herzliche Gratulation und alles Gute auf dem weiteren Lebensweg. Roman Brülisauer, Gemeindeammann

Freitag, 14. Februar 2014 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 7 do stuunsch Themen des Monats Alles, was heute aktuell ist Dorffasnacht in Erlen Schmutziger Donnerstag, 27. Februar Am Schmutzigen Donnerstag um 15.15 Uhr startet der Fasnachtsumzug am Bahnhof Erlen und wir marschieren bunt und fröhlich durchs Dorf bis zum Schulhaus. Der Umzug dauert rund fünfviertel Stunden und wird durch einen kleinen Halt beim Gemeindehaus unterbrochen. Am Ende des Umzugs werden wir im Mehrzwecksaal einen Kindermaskenball für alle Kinder bis und mit Mittelstufenalter durchführen mit Prämierungen von Einzel- und Gruppenmasken. Beizentour mit Schnitzelbank (Folgende Angaben ohne Gewähr) 20 Uhr Restaurant Ochsen, Erlen 21 Uhr Restaurant Traube, Riedt 22 Uhr Ristorante Trattoria da Vallelonga, Erlen 23 Uhr Restaurant Station, Erlen Fotos und weitere Beiträge unter www.fasnacht-erlen.ch. Guge-Ploger Erlen Einbruchschutz: Tipps der Kantonspolizei gegen Einbrecher Die dunkle Jahreszeit mit der frühen Dämmerung erleichtert vielen Einbrechern die «Arbeit». In der Regel versuchen die Kriminellen nämlich alles, um ein Zusammentreffen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern zu vermeiden. Und wenn am frühen Abend in einer Liegenschaft kein Licht brennt, ist meist auch niemand zu Hause. Die Kantonspolizei Thurgau trägt diesem Umstand Rechnung. Patrouillen sind in den Herbst- und Wintermonaten vermehrt in Wohnquartieren unterwegs und markieren verstärkt Präsenz. Aber auch Bewohnerinnen und Bewohner können einiges unternehmen, um sich gegen Einbrecher zu schützen. Man kann diese beispielsweise in die Irre führen, indem man Anwesenheit vortäuscht. Dazu gehört, dass man auch bei Abwesenheit Licht brennen lässt oder den Fernseher einschaltet. Auch Zeitschaltuhren oder Dämmerungsschalter, die das Licht automatisch steuern, können nützlich sein. Wer in die Ferien fährt, sollte dafür sorgen, dass die Liegenschaft bewohnt wirkt. Sprich, dass beispielsweise der Briefkasten geleert wird und man keine Abwesenheits-Meldungen auf dem Anrufbeantworter hinterlässt. Wer in seinem Wohnquartier Einbrüche, verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet, soll dies der Kantonspolizei Thurgau über die Notrufnummer 117 melden. Besonders hilfreich ist, wenn genaue Angeben zum Signalement der Täter (Anzahl, Kleidung, Statur, Fluchtrichtung, Fahrzeuge etc.) gemacht werden können. Aber auch technisch lässt sich gegen Einbrecher vorgehen. Alle typischen Einstiegsstellen (Fenster, Türen, Lichtschachtgitter) lassen sich mechanisch nachrüsten. Je nach Ausgangslage kann auch der Einsatz einer Schockbeleuchtung oder einer Alarmanlage Sinn machen. Mehr Infos zum Thema «Einbruchschutz» gibt es unter www.kapo.tg.ch/ einbruch oder auf jedem Kantonspolizeiposten.

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013