Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 4 Jahren

Neuer Anzeiger 13. April 2018

  • Text
  • April
  • Erlen
  • Sulgen
  • Region
  • Anzeiger
  • Franken
  • Kinder
  • Gewerbe
  • Aachthurland
  • Gemeinde

Seite 8 NEUER ANZEIGER

Seite 8 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 13. April 2018 fensterSchulfensterSchulfensterSchul erSchulfensterSchulfen chulfensterSchulfensterSchulfensterSchulfenste Agenda Freitag, 30. März (Karfreitag), bis Sonntag, 15. April • Frühlingsferien Samstag, 14. April, und Sonntag, 15. April • Unihockey-Finalrunde C-Junioren, Aachtalhalle Montag, 16. April • Erster Schultag nach den Frühlingsferien Mittwoch, 18. April • Mittelstufe: Kick-Off-Veranstaltung zur Radio-Projektwoche, Mehrzwecksaal Donnerstag, 19. April • swiss unihockey Schule Erlen: Schwedenabend, 18.30 Uhr, Aachtalhalle Montag, 23. April • Elternabend Mittelstufe (5./6. Klasse), Medienkurs swisscom, 19 Uhr, Singsaal Montag, 23. April, bis Mittwoch, 25. April • Mittelstufe (5./6. Klasse), Medienkurs swisscom (jeweils am Vormittag) Mittwoch, 25. April • Sekundarschule: CS-Cup, Fussballturnier für Mädchen 1. Sek, Schulareal Erlen (Verschiebedatum: 2. Mai 2018) Mittwoch, 25. April, und Donnerstag, 26. April • Mittelstufe: KAP (Koordinierte Aufnahmeprüfung in die Sek), Anmeldung erforderlich Voranzeige: Donnerstag, 10. Mai (Auffahrt), bis Montag, 21. Mai (Pfingstmontag) • Pfingstferien Dienstag, 22. Mai • Erster Schultag nach den Pfingstferien Montag, 28. Mai, bis Freitag, 1. Juni • Mittelstufe: Projektwoche zum Thema Radio Donnerstag, 31. Mai • Gemeindeversammlung Schule und Politische Gemeinde Erlen, Rechnung 2017, 19.30 Uhr, Mehrzwecksaal Montag, 11. Juni • Papiersammlung in Erlen, Buch und Andwil Besuchen Sie uns unter www.schule-erlen.ch Die Erler Schulanlage aus der Vogelperspektive betrachtet. Schule Erlen setzt Lehrplan um Das erste Umsetzungsjahr des Lehrplans Volksschule Thurgau neigt sich langsam dem Ende entgegen. Nachdem bereits zwei Jahre im Vorfeld der Umsetzung die Planung aufgenommen wurde, stehen wir jetzt bereits in der Halbzeit. Aus Sicht der Projektleitung läuft alles wie geplant, sodass die Ziele der Lehrplanumsetzung erreicht werden können. Ein kleiner Einblick in die Entwicklungsarbeit der Schule Erlen. Im Kanton Thurgau sind für die Schulen sechs Basisziele formuliert, die im Verlauf der Umsetzungszeit erreicht werden sollen. Im ersten Jahr haben sich die Lehrpersonen intensiv mit dem Lehrplan auseinandergesetzt. An der Jahrestagung der Stufenlehrpersonen wurden von Fachpersonen die Begriffe des neuen Lehrplans erläutert. Multiplikatoren im Einsatz Das Departement für Erziehung und Kultur hat sich entschieden, in der Umsetzung des Lehrplans Volksschule Thurgau auf Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zu setzen. Das sind Lehrpersonen, welche in den vergangenen drei Jahren bezüglich dem neuen Lehr- und Lernverständnis des Lehrplans ausgebildet wurden. Die Schule Erlen hat erfreulicherweise vier Lehrpersonen gefunden, die bereit waren, diese Verantwortung zu übernehmen. An einer ersten schulinternen Weiterbildungsveranstaltung haben die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren die Einführung in die Neuerungen des Lehrplans aufgenommen. Als Jahresaufgabe haben die Lehrpersonen in den Qualitätsgruppen den Auftrag erhalten, eine Lerneinheit zu erstellen, die kompetenzenorientiert nach dem neuen Lehrplan aufgebaut ist. Lerncoaching Im Erler Unterrichtsmodell nimmt das Thema Coaching einen wichtigen Platz ein. Ziel ist es, analog einem Trainer eines Sportteams, den Kontakt mit den Kindern aufzunehmen. Für diese Einzelgespräche werden die Lehrpersonen geschult, da es in diesem Gespräch nicht um Wissensvermittlung der Lehrperson geht, sondern um das Sammeln von Erkenntnissen über die Schülerinnen und Schüler. Die Sekundarlehrpersonen haben in der letzten Weiterbildung gemeinsam noch einmal auf das Lerncoaching geschaut, dies nachdem in den ersten Jahren der Lernumgebungen diese Gespräche intensiv einstudiert wurden. Die Lehrpersonen der Mittelstufe haben bereits vier Weiterbildungsveranstaltungen zum Thema Lerncoaching absolviert, in diesem Schuljahr absolvieren auch die Lehrpersonen der Unterstufe und des Kindergartens diese Weiterbildung. Mit der Umsetzung des Informatikkonzepts, das an der Budgetversammlung vom 24. November 2016 von den Stimmbürgern bewilligt wurde, ist nun die Ausstattung der Informatikanlage so gut, dass die Kompetenzen des neuen Lehrplans erreicht werden können. Auf das kommende Schuljahr wird mit der Einführung des Faches Medien und Informatik an der Mittelstufe begonnen. Das spannende neue Fach fordert von den Lehrpersonen einiges, so dass im kommenden Jahr ein bedeutsamer Anteil an Weiterbildung auf diesen Fachbereich entfällt. Pädagogische Teams Bild: pd Die Umsetzung von pädagogischen Teams an der ganzen Volksschule beschäftigt die Behörde, die Lehrpersonen und die Schulleitung seit vergangenem Schuljahr. Ziel ist es, ein einheitliches pädagogisches Konzept an der ganzen Schule umzusetzen. Die Lehrpersonen haben sich bereits damit auseinandergesetzt, wie sich ihre eigene Arbeit durch das Zusammenarbeiten in Teams verändert. Die Herausforderung wird sein, mit den Lehrpersonen einen idealen Übergang in diese neue Form der Zusammenarbeit zu finden. Christoph Huber, Markus Wiedmer, Schulleiter

Freitag, 13. April 2018 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 9 Bürglen Erlen Sulgen Vom budgetierten Minus ins Plus Bürglen. Im Budget 2017 rechnete die Behörde der Volksschulgemeinde Bürglen mit einem Verlust. Durch höhere Steuereinnahmen schliesst die Rechnung 2017 nun im positiven Bereich ab. Hannelore Bruderer Die Pflästerung des Vorplatzes der Mehrzweckhalle Bürglen konnte zu einem tieferen Preis realisiert werden als budgetiert. Es seien im Wesentlichen zwei Faktoren, die eine Besserstellung gegenüber Budget von rund 380 000 Franken in der Rechnung 2017 bewirkt hätten, sagt Schulpräsident Rolf Gmünder. Zum einen fielen die Steuereinnahmen deutlich höher aus als erwartet, zum anderen wirkte der Finanzausgleich, der je nach Steuereinnahmen höher oder tiefer ausfällt, diesmal nicht so stark. «Der Grund dafür ist eine Anpassung der Kennzahlen zur Ermittlung des Finanzausgleichs. Sie sind auf den 1. Januar 2017 angepasst worden. Bei Budgetlegung standen diese noch nicht fest und konnten deshalb nicht berücksichtigt werden», erklärt der Schulpräsident. Auf der Aufwandseite hat die Schule Bürglen ihr Budgetziel bis auf geringe Abweichungen eingehalten. Bei einem Gesamtumsatz von rund 9,2 Millionen Franken schliesst die Rechnung 2017 mit einem Gewinn von 98 089 Franken. Dieser soll auf Antrag der Schulbehörde dem Eigenkapital zugeschlagen werden, das sich so von rund 3,68 Millionen Franken auf 3,78 Millionen Franken erhöht. Informatik erneuert Während die mit 220 000 Franken veranschlagten Investitionen in die Informatik der Sekundarschule bis auf 500 Franken benötigt wurden, so ist der Kredit über 80 000 Franken für die Pflästerung des Vorplatzes der Mehrzweckhalle nicht ausgeschöpft worden. Der Platz konnte für 58 834 Franken erstellt werden. Die rund 22 000 Franken, die für Renovationsarbeiten an den Mietwohnungen aufgewendet werden mussten, sind über den Erneuerungsfonds Baufolgekosten abgerechnet worden. Neue Heizanlage Bild: hab Aus diesem Fonds soll auch die Finanzierung der anstehenden Sanierung der zentralen Heizungsanlage erfolgen. Sie beheizt die beiden Sekundarschulhäuser, das Schulhaus Zeltli und die beiden Turnhallen und liefert auch das Warmwasser für diese Gebäude. «Wir hatten im letzten Winter einige Störungen bei unserer zentralen Heizanlage», sagt Rolf Gmünder. «Damit es im nächsten Winter nicht wieder zu Ausfällen und kalten Schulräumen kommt, haben wir uns entschlossen, die Anlage in diesem Sommer zu erneuern.» Gemäss Behördenbeschluss werden für den Ersatz des Brenners 45 000 Franken in den Fonds eingelegt, für die Erneuerung der elektrischen und mechanischen Heizungssteuerung 49 000 Franken. Versammlung Volksschulgemeinde Bürglen: Mittwoch, 2. Mai, 20 Uhr, Mehrzweckhalle Bürglen Teurer, da antik Von den Anpassungen der Schliessanlagen an allen Eingangstüren der Schulliegenschaften ist auch eine Türe des Schulhauses Leimbach und die Turmtüre beim Schloss betroffen. Aufgrund ihres Alters lassen sich diese Türen jedoch nicht mit einer Panikfunktion nachrüsten. Da die Türen optisch in gleicher Weise erhalten bleiben sollen und den sicherheitstechnischen Erfordernissen entsprechen müssen, wird mit Mehrkosten gerechnet. Diese werden ebenfalls über den Baufolgekosten- Fonds finanziert. (hab) Besichtigung des Briefzentrums in Mülligen Das Briefzentrum in Zürich-Mülligen. Bürglen/Sulgen. Wie ist es möglich, dass ein Brief, aufgegeben um 17.45 Uhr in Simplon Dorf, am nächsten Tag um 8 Uhr im Postfach in Vals liegt? Dieser Frage gehen das Bürglemer Forum und neu/alt Sulgen nach und laden Interessierte am Donnerstag, 19. April, zu einer Führung durch das Briefzentrum der Schweizer Post in Zürich-Mülligen ein. Als Einstieg wird eine Präsentation und ein Film zur Briefbearbeitung gezeigt. Im Anschluss folgt eine zirka einstündige Führung durch das Briefzentrum. Die Reise startet ab Bahnhof Sulgen um 13.18 Uhr und ab Bahnhof Bürglen um 13.20 Uhr. Die Rückfahrt erfolgt um 17.42 Uhr ab Mülligen (Micafil). Heimkehr in Bürglen ist um 19.11 Uhr und in Sulgen um 19.15 Uhr. Die Kosten für Bahn, Bus und Geschenk an die Führung belaufen sich auf 43 Franken für ein ganzes Billett, 21 Franken mit Halbtax und zwei Franken für Besitzer eines Generalabonnements. Anmeldungen nehmen bis am Montagmittag, 16. April, Hedi Weidmann unter Tel. 071 642 24 47 oder Hans Eugster unter Tel. 071 633 15 76 entgegen. (pd) Bild: pd In die Welt der Musik eintauchen Erlen. In Zusammenarbeit mit der Jugendmusikschule Amriswil bietet die Brass Band Erlen vergünstigten Instrumentalunterricht für alle Blechblas- und Perkussionsinstrumente an. Allen interessierten Kindern, Jugendlichen und Eltern gibt die Brass Band Erlen am Dienstag, 17. April, von 15.45 bis 17.30 Uhr im Mehrzwecksaal in Erlen die Möglichkeit, die Welt der Musik näher kennenzulernen. Im angebotenen Schnupperkurs zeigen die bisherigen Schüler in Ensembles, was sie bereits gelernt haben. Die Kursteilnehmer werden gemeinsam Musik hören und erleben sowie mit selbst gebastelten und richtigen Instrumenten musizieren. Die Kosten für den Kurs betragen 20 Franken und werden direkt am Anlass eingezogen. Anmeldungen nimmt bis am Samstag, 14. April, Cornelia Stadelmann, Bethanienweg 1, 8583 Sulgen, per Post oder unter E-Mail cornelia.stadelmann@teleb.ch entgegen. (pd)

Neuer Anzeiger 2022

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013