Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 2 Jahren

Neuer Anzeiger 12. Juni 2020

Seite 4 NEUER ANZEIGER

Seite 4 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 12. Juni 2020 Baugesuch Gesuchstellerin: Politische Gemeinde Erlen, Aachstrasse 11, 8586 Erlen Grundeigentümerin: Schweiz. Bundesbahnen SBB, Hilfikerstrasse 1, 3014 Bern Grundstück: Parzelle Nr. 3035, Unterriedt, 8586 Riedt b. Erlen Bauvorhaben: Neubau Lärmschutzwand (Erschliessung Taubenweg) Auflagefrist: 12. Juni bis 1. Juli 2020 Die Pläne sind in der Gemeindeverwaltung Erlen, im Büro der Bauverwaltung aufgelegt. Während der Auflagefrist können Einsprachen schriftlich und begründet an den Gemeinderat eingereicht werden. Erlen, 12. Juni 2020 Öffentliche Auflage Erschliessung Taubenweg, Riedt bei Erlen Gestützt auf das kantonale Gesetz über Strassen und Wege (StrWG) werden folgende Projektpläne öffentlich aufgelegt: • Strassenerschliessung • Abwassererschliessung • Wassererschliessung • Elektrizitätserschliessung • Swisscomerschliessung Frist und Ort: Die Auflage findet vom 12. Juni bis 1. Juli 2020 auf der Gemeindeverwaltung Erlen, Aachstrasse 11, 8586 Erlen, während der Schalteröffnungszeiten statt. Rechtsmittel: Einsprachen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Erlen, Aachstrasse 11, 8586 Erlen, zu richten. Die Einsprache ist zu begründen und hat einen Antrag zu enthalten. Erlen, 12. Juni 2020 Gemeinderat Erlen Gemeinderat Erlen Öffentliche Planauflage Plangenehmigungsverfahren für Starkstromanlagen Für Projekte: S-0174420.1 Transformatorenstation Alpsteinstrasse Bürglen – Neubau auf Parzelle Nr. 712 der Gemeinde Bürglen Koordinaten: 2729452/1267830 L-0143675.2 20-kV-Kabel zwischen den Transformatorenstationen Alpsteinstrasse und Mühlestrasse 3 – Umlegung in die neue Transformatorenstation Alpsteinstrasse L-0189373.2 20-kV-Kabel zwischen den Transformatorenstationen Alpsteinstrasse und Sonnenstrasse – Umlegung in die neue Transformatorenstation Alpsteinstrasse Beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat hat die St. Gallisch- Appenzellische Kraftwerke AG, Vadianstrasse 50, 9001 St. Gallen, die oben erwähnten Plangenehmigungsgesuche eingereicht. Die Gesuchsunterlagen werden vom 12.6. bis zum 11.7.2020 auf der Gemeindeverwaltung von Bürglen, Publikationsraum EG links, öffentlich aufgelegt. Die öffentliche Auflage hat den Enteignungsbann nach den Artikeln 42–44 des Enteignungsgesetzes (EntG; SR 711) zur Folge. Wer nach den Vorschriften des Verwaltungsverfahrensgesetzes (SR 172.021) oder des EntG Partei ist, kann während der Auflagefrist beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat, Planvorlagen, Luppmenstrasse 1, 8320 Fehraltorf, Einsprache erheben. Wer keine Einsprache erhebt, ist vom weiteren Verfahren ausgeschlossen. Innerhalb der Auflagefrist sind auch sämtliche enteignungsrechtlichen Einwände sowie Begehren um Entschädigung oder Sachleistung geltend zu machen. Nachträgliche Einsprachen und Begehren nach den Artikeln 39–41 EntG sind ebenfalls beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat einzureichen. Bürglen, 8. Juni 2020 Eidgenössisches Starkstrominspektorat, Planvorlagen, Luppmenstrasse 1, 8320 Fehraltorf Der Herzgutschein wurde Ende Mai an alle Thurgauer Haushalte versendet. Mehr Infos unter tkb.ch / gutschein EIN MERCI AN DEN NACHBARN. Sagen Sie Ihrem Nachbarn Danke für seine Hilfe in den vergangenen Wochen. Sie bereiten Freude und unterstützen damit das Thurgauer Gewerbe. Das freut uns doppelt. Wo die 30-Franken-Gutscheine der TKB akzeptiert werden, sehen Sie unter tkb.ch/gutschein

Freitag, 12. Juni 2020 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 5 Sulgen Bürglen Schönenberg Mahlzeitendienst bedankt sich Bürglen. Im Rahmen der Corona-Verordnung war es den meist älteren Mitgliedern des Mahlzeitendienstes Bürglen nicht möglich, die Mahlzeiten auszuliefern. Diese Aufgabe übernahmen von März bis Ende Mai 2020 die beiden Schulsozialarbeiter sowie die Unterrichtsassistentinnen der Schule Bürglen. «Dafür danken wir ihnen ganz herzlich. Wir sind beeindruckt von ihrem Einsatz und ihrer Solidarität. Ein Dank geht auch an den Schulleiter Philipp Frei für seine Bereitschaft, die notwendige Zeit zur Verfügung zu stellen», schreiben Verena Ecknauer und Adelheid Hofstetter, die Co-Präsidentinnen des Mahlzeitendienstes Bürglen, in ihrer Medienmitteilung. Nach der Lockerung der Massnahmen ab 1. Juni haben die Mitglieder des Mahlzeitendienstes wieder die Zustellungen übernommen. (pd) Videoformat «Chile bi de Lüt» Die Jubla Sulgen organisiert im Juli ein Sommerlager. Ein Zeltlager wie hier im Sommer 2019 wird es in diesem Jahr aber nicht geben. Spezielles Jubla-Sommerlager Archivbild: pd Sulgen. Die Coronakrise stellt alle vor neue Herausforderungen. Die Jubla Sulgen bietet in diesem besonderen Jahr deshalb ein Ferienlager mit dem Motto «Weltreise» an, bei dem die Kinder jeden Tag durch ein actionhaltiges Programm betreut sind und nachts zu Hause übernachten. Das Angebot richtet sich an alle Kinder und Jugendlichen, unabhängig von Religion oder Herkunft, von der 1. Klasse bis zur 3. Sekundarschule. Auch Kinder, die nicht Mitglied der Jubla Sulgen sind, sind herzlich willkommen. Das Lager findet in der ersten Sommerferienwoche von Montag, 6. Juli, bis Freitag, 10. Juli, jeweils von 8.45 bis 19.15 Uhr in Sulgen statt. Die Kinder und Jugendlichen übernachten zu Hause. Für ein Mittagessen ist gesorgt. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz der katholischen Kirche. Von dort aus geht es zu den Programmpunkten an verschiedenen Orten in Sulgen. Auf die Kinder wartet ein grossartiges Programm. Während der Woche werden sie mit dem Forschungsteam verschiedene «Länder» bereisen und nach und nach entdecken sie verschiedene Kulturen durch Aktivitäten in der Natur wie Spielturniere, Geländespiele, Sport, Wandern, Basteln und Ausflüge. Zudem lernen die Kinder auch viele Dinge wie zum Beispiel Knotenkunde, sich in der Natur zu orientieren oder erste Hilfe zu leisten. Der Preis für das Lager beträgt 60 Franken für fünf Tage, darin inbegriffen ist das Mittagessen. Der offizielle Anmeldeschluss ist der 1. Juli. Am Donnerstag, 18. Juni, um 19 Uhr findet zudem ein Informationsabend im grossen Saal der kath0lischen Kirche statt. Die Information inklusive Lagerheft wird anschliessend auf der Website der Jubla Sulgen verfügbar sein (www. jublasulgen.ch), wo sich auch das Anmeldeformular befindet. (pd) Kompetente Leitung Das Sommerlager wird ehrenamtlich von motivierten Leitenden der Jubla Sulgen geplant und durchgeführt, die dafür spezielle Kurse besucht haben. Das Lager findet in Zusammenarbeit mit Jugend und Sport Schweiz und Prophyl statt. Die Jubla Sulgen ist zudem Mitglied der Kulturlegi. (pd) Sulgen. Die Evangelische Kirche Sulgen-Kradolf kommt mit ihrem neuen Videoformat «Chile bi de Lüt» zu den Menschen nach Hause. Es ist höchst interessant, mit Menschen zu sprechen, die sich für etwas oder für jemanden so richtig begeistern können. Oft wird das ja leider versteckt im Alltag. Viele trauen sich gar nicht richtig, das zu zeigen, wofür sie sich begeistern, weil es sehr persönlich ist. Und man ist da schon leicht verletzbar, wenn man mit dem, wofür das eigene Herz brennt, bei anderen auf Ablehnung stösst. Es ist aber so was Schönes und meist auch Interessantes, Bevor das Obst mit Pressen zu Most verarbeitet werden konnte, schüttete man die Äpfel oder Birnen in die «Moschtriibi» (Mostreibe). In diesem langen, schmalen Holztrog zerquetschten zwei Männer das Obst mit einer Art Mühlstein, den sie an einer durchs Zentrum Moschtriibi in Hessenreuti. wenn Menschen darüber erzählen und das zeigen, was sie von Herzen lieben und was sie lebendig macht. Und genau darum geht es bei «Chile bi de Lüt», einem neuen Format auf der Homepage (www.evang-sulgen.ch) und auf dem YouTube-Kanal der Evangelischen Kirche Sulgen-Kradolf. Pfarrer Frank Sachweh spricht dort mit Menschen über das, was sie bewegt, was ihnen Freude macht, wofür ihr Herz schlägt. In Episode 1 ist sein Gesprächspartner Bruno Blaser, der Mesmer der evangelischen Kirche. Sein Herz schlägt für einen Turm. (pd) Aus der Geschichte Schönenbergs «Moschtriibi» führenden Stange hin und her rollten. Das Foto zeigt eine verbesserte Variante mit einem kreisbogenförmigen Trog und einem rundum laufenden Stein. Solche Einrichtungen gab es auf verschiedenen Höfen im Schönenberger Amt. Guido Stutz Bild: Sammlung Albert Stumpf, Burgerbibliothek Bern

Neuer Anzeiger 2022

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013