Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 6 Jahren

Neuer Anzeiger 11.März 2016

  • Text
  • Erlen
  • Sulgen
  • Gemeinde
  • Region
  • Anzeiger
  • Aachthurland
  • April
  • Kradolf
  • Kirchgemeinde
  • Personen

Seite 18 NEUER ANZEIGER

Seite 18 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 11. März 2016 Winkelstrasse Sulgen Winkelstrasse Sulgen Winkelstrasse Sulgen Winkelstrasse Sulgen Wir danken für den interessanten Auftrag. www.etterlivet.ch Tel. 071 649 20 20 Ins.Wir danken 65x105.indd 2 17.07.14 09:46 Vermietungen: RUWIT Immobilien AG Hofstetstrasse 14 9300 Wittenbach Tel. 071 223 72 72 Überbauung Winkelstrasse 10, Sulgen An der Winkelstrasse 10 in Sulgen ist eine Überbauung mit 22 Wohneinheiten entstanden. Verteilt auf vier Etagen werden acht 2½-, acht 3½-, vier 4½-Zimmer- Wohnungen – alle mit Terrasse oder Balkon – sowie zwei 4½-Zimmer-Attika- Wohnungen mit Terrasse vermietet. Flankiert von grünen Wiesen auf der einen Seite und einigen Mehrfamilienhäusern auf der anderen Seite, liegt die Überbauung nah dem Zentrum der Gemeinde Sulgen. Freizeiteinrichtungen, Einkaufsmöglichkeiten und der Bahnhof sind nur wenige Gehminuten entfernt. Das Gebäude verfügt über 26 Tiefgaragen-, 18 Aussen- und vier ungedeckte Besucherparkplätze. Zu jeder Wohnung gehört ein eigener Kellerraum. Zudem stehen zwei Disponibelräume zur Verfügung. Sowohl Familien als auch Singles und Paare jeden Alters finden hier einen ansprechenden Lebensraum. Auf einen behindertengerechten Ausbau wurde grosser Wert gelegt. Alle vier Etagen sind von der Tiefgarage und dem Eingang aus Neu und zentral gelegen: das Mehrfamilienhaus an der Winkelstrasse 10. bequem über einen Personenaufzug zu erreichen. Rund um das Haus befinden sich Erholungsräume und Kinderspielflächen. Im Zentrum der Überlegungen des Baukonzepts stand die grösstmögliche Wohnqualität, verbunden mit einer wirtschaftlichen Bauweise. Nicht nur die Bild: pd Ausrichtung nach der Sonne, auch beim Energiekonzept wurden ökologische Überlegungen berücksichtigt. So verfügt das Gebäude über eine gute Wärmedämmung und eine Wärmepumpe, welche die Heizenergie für das Gesamtgebäude mittels sechs Erdwärmesonden aus 220 Metern Tiefe gewinnt. (pd) Kradolf Frauenfeld Der MVKS im Wilden Westen «Des Thurgaus Bäume» Kradolf. Heute Freitag- und morgen Samstagabend lädt der Musikverein Kradolf-Schönenberg zur traditionellen Abendunterhaltung ein. Die Musikerinnen und Musiker entführen das Publikum dieses Jahr in den Wilden Westen. Nebst viel guter Musik aus Westernklassikern wie «Die glorreichen Sieben», «Silverado» oder «Winnetou» präsentiert der Musikverein auch die spannende Geschichte des einsamen Cowboys Steven Red auf seiner Odyssee durch die Weiten der Amerikanischen Prärie, zu Fuss, hoch zu Ross oder in den düsteren Spelunken der Goldgräberstädte. Mit kurzen, selbst gedrehten Filmen, Moderation und einem Sketch im zweiten Konzertteil sorgt das Orchester für Kurzweil. Als besonderen Leckerbissen gibt es dieses Jahr in der Mehrzweckhalle Kradolf auch den Auftritt der Country-Tanzgruppe Red Liners zu sehen. Die Red Liners haben ihre Gruppe 2010 in Sulgen gegründet, seither treffen sie sich regelmässig in Sulgen zu Tanzstunden und haben ihr Können auch schon im privaten Rahmen, bei Feiern im Freundes- und Bekanntenkreis unter Beweis gestellt. Nun lassen sie mit ihrem Tanz die Bretter in der Mehrzweckhalle Kradolf erbeben. Das Konzert beginnt am Freitag, 11. März, und am Samstag, 12. März, jeweils um 20 Uhr. Die Türen zur Mehrzweckhalle öffnen bereits um 19 Uhr. Ab dann bedient auch das Team der Festwirtschaft die Gäste mit einem feinen Znacht und Getränken. Auch dieses Jahr lockt wieder eine reichhaltige Tombola und nach den Konzerten darf sowohl in der Bar als auch in der Kaffeestube weitergefeiert werden. Der Musikverein Kradolf-Schönenberg freut sich auf viele Besucher. (pd) Frauenfeld. «Des Thurgaus Bäume» lautet der Titel der Ausstellung des Illustrators Ralph Brühwiler, der früher in Uttwil wohnte und nun im Toggenburg lebt. Der 59-jährige Kulturschaffende fotografierte Hunderte von Bäumen und wählte danach zwölf Baumgruppen aus – von der solitären Hängebirke über einem Sonnenblumenfeld bis zu den zwölf Rosskastanien, die auf der Krete eines Hügels eine Allee bilden. Die Bilder malte er im Atelier mit Neocolorstiften. Dabei stellt er der gegenständlich-naturalistischen Impression des Sujets jeweils eine expressive Darstellung desselben gegenüber, was der Präsentation seiner Werke einen besonderen Reiz verleiht. Die Ausstellung in der Stadtgalerie Baliere am Kreuzplatz in Frauenfeld dauert vom 5. bis zum 28. März und ist jeweils am Freitag von 17 bis 20 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 12 bis 16 Uhr geöffnet. (pd) Ralph Brühwilers «Linden bei Erlen» in zwei verschiedenen Maltechniken. Bilder: pd

Freitag, 11. März 2016 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 19 Erlen Kradolf Motiviert in die Zukunft: Stefan Kradolfer, Cyrill Rüegger und Sandro Ganahl sind neu im Vorstand des STV Erlen. Ein Hauch FIFA in Erlen Erlen. Drei neue Vorstandsmitglieder und neun neue Turner: An seiner Jahresversammlung rüstete sich der STV Erlen für die Zukunft. Und blickte auf ein Vereinsjahr mit Erfolgen und Premieren zurück. Wie die FIFA-Abgeordneten wählten auch die Mitglieder des STV Erlen an ihrer Jahresversammlung am Freitag vor einer Woche einen neuen Präsidenten. Die Wahl von Cyrill Rüegger als Nachfolger von Joel Röthlisberger ging aber mit wesentlich weniger Nebengeräuschen über die Bühne. Röthlisberger musste seinen Platz auch nicht aufgrund von Korruptionsvorwürfen räumen, im Gegenteil: Mit viel Applaus dankten ihm die Turnerinnen und Turner für die tolle Arbeit, die er in den neun Jahren als Präsident geleistet hatte. Turnerschar vergrössert sich Erst 20 Jahre alt war Joel Röthlisberger, als er das Präsidentenamt übernahm. Seither wuchs der STV Erlen stetig. Heute zählt der Verein rund 60 Aktivmitglieder. An der Jahresversammlung kamen zudem neun junge Mitturnerinnen und Mitturner hinzu. Neben Röthlisberger wurden auch die anderen beiden abtretenden Vorstandsmitglieder Thomas Weibel und Andreas Kradolfer geehrt. Weibel leitete fünf Jahre die erfolgreiche Nachwuchsabteilung des STV Erlen. Kradolfer war seit 2001 Vorstandsmitglied, daneben Jugendriegenleiter, Oberturner und Organisator diverser Anlässe. Sandro Ganahl und Stefan Kradolfer beerben die beiden im Vorstand. Damen setzen auf Aerobic Bild: pd Beim Abendessen im Restaurant Erlengolf schwelgten die anwesenden Turner nochmals in Erinnerungen ans vergangene Vereinsjahr: Highlight war unbestritten die Turnunterhaltung, die unter dem Motto «Superbowl» stand und an zwei Abenden die Aachtalhalle fast zum Platzen brachte. Mit dem 40. Schlussrang bei 202 teilnehmenden Vereinen war auch das Turnfest im aargauischen Stein ein Erfolg für den STV Erlen. Eine besondere Premiere feierten die Damen, die 2015 zum ersten Mal in der Disziplin Teamaerobic starteten. Zum Abschluss des Abends kürten die Turner ihren Vereinsmeister: Pascal Rüedi sicherte sich vor Cyrill Rüegger und Alex Bürgisser den begehrten Pokal. Cyrill Rüegger, STV Erlen 590 Stunden Postendienst Erlen. Die Aufnahme von zwei neuen Aktivmitgliedern sowie der grosse Einsatz aller Samariter waren die Eckpunkte der diesjährigen Jahresversammlung des Samaritervereins Erlen und Umgebung. Präsidentin Claudia Meier begrüsste an der Jahresversammlung im Restaurant Wein & so in Erlen die Kantonalverbandspräsidentin Hedi Helg, die Instruktorin Bea Margadant sowie Sybille Beerli und Daniel Bischof vom SV Sulgen und Astrid Etter und Christina Schär vom SV Altnau. Mit Claudia Heierli und Bernard Erne sind zwei neue Mitglieder in den Verein eingetreten. Austritte gab es keine zu verzeichnen. Die beiden neuen wurden einstimmig gewählt und herzlich begrüsst. Sie erhielten die Vereinsstatuten sowie einen gefüllten Samariterrucksack mit allem nötigen Material für kleinere Einsätze. Wechsel im Vorstand Heidi Haffa hat ihr Amt als Beisitzerin abgegeben und scheidet aus dem Vorstand aus. Sie bleibt weiterhin Ansprechperson für sämtliche Postendienst-Anfragen. Als neue Beisitzerin rückt Martina Hollenstein in den Vorstand nach. Der Samariterverein Erlen hat im Jahr 2015 insgesamt 590 Stunden Postendienst geleistet. Für den Erler Verein eine sehr grosse Zahl. Mit insgesamt 109 Stunden hatte Heidi Haffa am meisten Einsatzstunden vorzuweisen. Ihr folgen mit 95 Stunden Andreas Zbinden und mit 51,5 Stunden Fides Ebneter. Dass Andreas Zbinden es einmal mehr verstanden hat, gute Übungen durchzuführen, zeigte sich an den überdurchschnittlich gut besuchten Übungen. Daniela Forster, Sabine Rüttimann und Andreas Zbinden wiesen einen lückenlosen Übungsbesuch auf. Sie hatten alle zwölf Monatsübungen besucht. Durchschnittlich wurde jede Übung von 17,6 Mitgliedern besucht. Präsidentin Claudia Meier gratulierte zwei treuen Mitgliedern zu ihren Jubiläen. Theresia Krammer, Riedt, ist seit fünf Jahren und Monika Niklaus, Hüttenswil, seit 15 Jahren im Verein. Blutspenden und Maibummel Wiederum steht dem Verein ein vielfältiges und reich befrachtetes Jahr bevor. Neben den allmonatlichen Vereinsübungen stehen auch zwei Blutspendedaten in Erlen und vier Blutspendedaten in Amriswil sowie ein Maibummel auf dem Programm. Zudem führt der Verein im November die kantonale Vereinspräsidentenkonferenz im Kirchgemeindehaus in Erlen durch. Hansjörg Steffen, Samariterverein Erlen und Umgebung Vizepräsidentin Andrea Schenk überreicht Heidi Haffa für die meisten Postendienst-Einsatzstunden im Jahr 2015 ein Geschenk. Bild: pd Kindergottesdienstprojekt «Das isch aber nöd fair!» Kradolf. Beim Kindergottesdienstprojekt der Evangelischen Kirche Sulgen kurz vor Ostern geht es um Verantwortung und Gerechtigkeit. Bei Ungerechtigkeit sind Kinder Experten. Auch Jesus weiss viel darüber. Mit dem Motto «Verantwortung tragen – Gerechtigkeit stärken» wendet sich die ökumenische Kampagne 2016 von Brot für alle und Fastenopfer an die Erwachsenen. Doch auch in der überschaubaren Welt der Kinder geht es nicht immer fair zu. Mädchen und Buben bis zur 4. Klasse, die beim Kindergottesdienstprojekt am Samstag 19. März, von 14 bis 17 Uhr im Kirchenzentrum Kradolf mitmachen, brauchen wetterfeste Kleidung. Zum gemeinsamen Abschluss um 16.45 Uhr sind die Eltern eingeladen. Wer die Kinder mit der Gitarre beim Singen begleiten möchte, möge sich bei Pfarrerin Drüner melden. Die Kosten trägt die Kirchgemeinde. Das Vorbereitungsteam freut sich über einen freiwilligen Zustupf. Anmeldungen bis Montag, 15. März, nehmen Pfarrerin Irmelin Drüner und Team entgegen, E-Mail irmelin.druener@evangsulgen.ch oder Tel. 071 642 11 30. (pd)

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013