Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 2 Jahren

Neuer Anzeiger 11. Oktober 2019

  • Text
  • Gewerbe
  • Maschinen
  • Autoviva
  • November
  • Aachthurland
  • Anzeiger
  • Region
  • Erlen
  • Sulgen
  • Oktober

Seite 8 NEUER ANZEIGER

Seite 8 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 11. Oktober 2019 fensterSchulfensterSchulfensterSchul erSchulfensterSchulfen chulfensterSchulfensterSchulfensterSchulfenste Agenda Bis Sonntag, 20. Oktober • Herbstferien Montag, 21. Oktober • Erster Unterrichtstag nach den Herbstferien Freitag, 25. Oktober • Preisjassen, 19 Uhr, Mehrzwecksaal (Anmeldung erforderlich) Samstag, 26. Oktober • Unihockey-Meisterschaftsrunde U16B, 14.30 Uhr, Aachtalhalle, Erlen Sonntag, 27. Oktober • Unihockey-Meisterschaftsrunde U16C, 13.35 Uhr und 15.25 Uhr, Aachtalhalle, Erlen Dienstag, 29. Oktober • Elternrat-Sitzung, 19.30 Uhr, Schulhaus Kümmertshausen Donnerstag, 31. Oktober • Schulinterne Lehrer-Weiterbildung (SCHILW), ab 16 Uhr Samstag, 2. November • Tag der offenen Tür im Mittelstufenschulhaus Erlen, 10–13 Uhr Montag, 4., bis Freitag, 8. November • Apfelwoche (allen Schulstandorten) Donnerstag, 7. November • Tag der Pausenmilch (an allen Schulstandorten) • Zyklus III, 2. Klassen, Berufsausstellung, Mehrzwecksaal Tag der offenen Tür im Mittelstufenschulhaus Die umfangreichen Sanierungsarbeiten beim Mittelstufenschulhaus Erlen, die mit den dazugehörenden Kreditbegehren an den Gemeindeversammlungen vom 30. November 2017 (1. Etappe) respektive vom 29. November 2018 (2. Etappe) vom Stimmvolk genehmigt wurden, sind grösstenteils abgeschlossen. Am Samstag, 2. November, von 10 bis 13 Uhr werden die Türen zur Besichtigung des Mittelstufenschulhauses geöffnet. Interessierte können die Gelegenheit nutzen, die hellen, modernen und zweckdienlichen Räume zu begutachten. Für individuelle Fragen zu den Umbauarbeiten stehen die Mitglieder der Baukommission sowie der Schulbehörde gerne zur Verfügung. Für eine kleine Zwischenverpflegung ist gesorgt. Schulbehörde, Schulleitung und Lehrpersonen freuen sich auf zahlreiches Erscheinen! Jassabend mit Hauptsponsor Elektro Bolt AG Am 25. Oktober findet das Preisjassen der Sekundarschule Erlen mit attraktiven Preisen für jedermann statt. In diesem Jahr hat sich Ralph Koch, Geschäftsführer der Elektro Bolt AG, bereit erklärt, den Hauptpreis zu stiften. Wir freuen uns auf viele Anmeldungen und sind gespannt, wer dieses Jahr die glückliche Gewinnerin oder der glückliche Gewinner sein wird. Markus Wiedmer, Schulleiter Zwischenbericht Kreativhaus, Stand der Arbeiten Nach dem bewilligten Kreditbegehren für den Architekturwettbewerb «Kreativhaus» an der Gemeindeversammlung vom 29. November 2018 hat die Projektgruppe umgehend mit der Arbeit begonnen. Mit diesem Bericht möchte sie über den Stand der Arbeiten berichten. Ausgangslage Die Schule Erlen bietet an ihrem zentralen Schulstandort am östlichen Ortsrand von Erlen sämtliche Zyklen der obligatorischen Schulzeit an. Die rege Bautätigkeit in den letzten Jahren ist auch an der Schule Erlen spürbar. Aufgrund der daraus resultierenden steigenden Schülerzahlen werden für den Zyklus III sowie für die Zyklen I und II zusätzliche Schulräume benötigt. Für das bereits gestartete Projekt «Familienergänzende Betreuung» kann die Schule zum heutigen Zeitpunkt zudem nur provisorische Räume auf der Schulanlage zur Verfügung stellen. Die Schulbehörde hat deshalb im Frühjahr 2018 entschieden, sämtliche Werkräume aus den verschiedenen Schulgebäuden sowie den Zeichnungsraum und die Bibliothek des Sekundarschulhauses in ein separates Gebäude auf dem Schulareal zu verlegen, um damit in den bestehenden Schulgebäuden den notwendigen Platz für den zusätzlich benötigten Schulraum zu schaffen. Im neuen Gebäude mit dem Arbeitstitel «Kreativhaus» sollen zudem auch die Räumlichkeiten für die Familienergänzende Betreuung (Tagesstrukturen) sowie allgemeine Räume wie Logopädie-, Flöten-, Stütz- und Förderunterricht untergebracht werden. Die Räume im geplanten Neubau werden von allen Schulstufen (Unter-, Mittel- und Oberstufe) genutzt. Der geplante Neubau soll deshalb zentral gelegen sein und zu einem Begegnungszentrum innerhalb der Schulanlage werden. Als Standort bietet sich die heute nicht mehr genutzte alte Turnhalle an. Zusammen mit dem geplanten Neubau sollen auch die Aussenanlagen im südöstlichen Bereich der Schulanlage mit Pausenbereich, Zufahrten, Parkplätzen und Velo unterständen umgestaltet werden. Bedürfnisabklärung / Workshop Unter dem Leitgedanken «Betroffene zu Beteiligten machen» war es der Projektgruppe ein grosses Anliegen, die Bedürfnisse der zukünftigen Nutzer abzuholen. Deshalb fand am 15. Juni 2019 ein umfassender Workshop mit allen Nutzern, der Schulbehörde und einem Teil des Gemeinderats statt. Wertvolle Erkenntnisse konnten gewonnen werden, welche bei der Weiterbearbeitung des Projektes für die Bestimmung des Raumprogrammes und die Auslegung des Bauvorhabens miteinflossen und zur nachfolgenden Aufgabenstellung führten. Im Rahmen des Projektwettbewerbs werden architektonisch überzeugende Projektvorschläge erwartet, welche sich gut in die bestehende Schulanlage einfügen, räumlich optimal organisiert sind und einen angemessenen Rahmen für die verschiedenen Nutzerbedürfnisse bieten. Das neue Schulgebäude soll zu einem vielfältig nutzbaren Begegnungszentrum innerhalb der Schulanlage werden und einen Austausch zwischen den verschiedenen Nutzergruppen ermöglichen. Beurteilungskriterien für die eingereichten Projekte Folgende Beurteilungskriterien sind vorgesehen: Ortsbauliches und architektonisches Konzept: – Gesamtkonzept und architektonische Gestaltung – Einfügung in die ortsbauliche Umgebung – Qualität der Innen- und Aussenräume Nutzungskonzept: – Funktionalität und Nutzungsflexibilität des Raumkonzepts Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit: – Gebäudestruktur und Volumetrie – konstruktiver Aufbau und Materialisierung Planungsschritte/Termine – Vorabklärungen Gespräche mit verschiedenen Amtsstellen: Oktober 2019 – Publikation Architekturwettbewerb: November 2019 – Abgabe Wettbewerbsarbeiten: März 2020 – Jurierung: April 2020 – Information Öffentlichkeit / Ausstellung: Mai/Juni 2020 Für die Projektgruppe: Heinz Leuenberger, Schulpräsident

Freitag, 11. Oktober 2019 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 9 Bürglen Erlen Der Gemischte Chor Bürglen auf Reisen Bürglen. Bei schönstem Wetter und in bester Laune versammelten sich 24 Sängerinnen, Sänger und Freunde des Gemischten Chors Bürglen zu einem spannenden und lehrreichen Vereinsausflug. Erstes Ziel der Carreise war der Hof Stammheimer Hopfentropfen. Zur Begrüssung wurde der Gruppe dort nebst dem obligatorischen Kaffee auch schon Bier angeboten, allerdings mit Süssmost verdünnt. Schmeckt viel besser als erwartet, was der rege Zuspruch dann auch bestätigte. Nachdem der erste Durst gelöscht war, wurden die Chormitglieder in die Kunst des Bierbrauens eingewiesen. Der Referent verstand es vorzüglich, die Vorgänge spannend und abwechslungsreich zu übermitteln. So wissen die Reiseteilnehmer jetzt genau, wieso ihnen ein Bier genau so schmeckt, wie sie es lieben. Zum Dank ein Lied In Stammheim wird aber nicht nur Bier gebraut, nein, es wird auch Hopfen angepflanzt. Ein Rundgang durch das drei Tage vor der Ernte vom Hagel zerstörte Hopfenfeld liess die Ausflügler erahnen, welches Wissen und welche enorme Arbeit notwendig ist, um schliesslich in den Genuss von einem Glas Bier zu kommen. Der Hofladen gab dann auch preis, wofür Hopfen noch alles verwendet werden kann. Die Mitglieder des Gemischten Chors Bürglen bedankten sich mit einem Lied beim Referenten. Wer so viel Neues erlernt hat, bekommt irgendwann auch Hunger. Diesen stillte die Gruppe dann im Gasthaus Schützen in Leibstadt bei einem vorzüglichen Mittagessen. Die Schifffahrt auf dem Rhein führte sie danach bis zum Zusammenfluss von Aare und Rhein, wobei der Schiffsführer seinen staunenden Fahrgästen erklärte, dass hier die Aare mehr Wasser bringt als der Rhein. Es war wunderbar, bei einem Eis oder einem Stück Kuchen die schöne Landschaft zu geniessen. So schön alles auch ist, es kommt die Heimreise. Mit einem Zwischenstopp in Paradies ging es wieder zurück ins schöne Bürglen. Ruedi Schweiss, Gemischter Chor Bürglen Angepasste Gebühren im Strassenverkehr Frauenfeld. Im Rahmen des Projekts Haushaltsgleichgewicht 2020 (HG2020) waren im Strassenverkehrsamt Massnahmen vorgesehen, die jährliche Mehreinnahmen von 604 000 Franken generieren sollten. Ausgehend von dieser Vorgabe wurde die Strassenverkehrsabgabeverordnung grundsätzlich überprüft. Nun hat der Regierungsrat die Verordnungsänderung beschlossen. Der Ausflug des Gemischten Chors war lehrreich und genussvoll. Bild: pd Eine der vorgesehenen Massnahmen wurde allerdings nicht umgesetzt. So werden Adressmutationen für Fahrzeugausweise auch künftig nicht in Rechnung gestellt. Weil die generelle Anpassung der Verordnung aber zu zusätzlichen Gebührenanpassungen führt, wird mit Mehreinnahmen von 681 000 Franken gerechnet. Grundsätzlich gilt weiterhin der Grundsatz, dass nur Gebühren erhoben werden, wenn es gerechtfertigt ist. Weil die Gebühren im Thurgau in vielen Fällen tiefer sind als in anderen Kantonen, wurden sie angepasst. Das betrifft verschiedene Bereiche, zum Beispiel beim Umgang mit den Kontrollschildern, bei Sonderbewilligungen oder beim Erteilen von umfangreichen Auskünften. (pd) Besuch bei der JUST AG in Walzenhausen Bürglen. Das Bürglemer Forum lädt am Donnerstag, 17. Oktober, zu einer besonderen Besichtigung ein. Mit dem Car fahren die Ausflugsteilnehmenden nach Walzenhausen und besuchen die Firma JUST AG. Der Firmengründer Ulrich Jüsterich wanderte 1923 nach Argentinien aus und lernte dort, wie man Bürsten herstellt. 1930 kehrte er nach Walzenhausen zurück und errichtete dort eine Bürstenfabrik. Weil während des Zweiten Weltkriegs die Rohstoffe – Pferdehaare aus Argentinien und Tampicofasern aus Mexiko – Mangelware waren, nahm er aus Not natürliche Körperpflege- und Gesundheitsmittel in sein Sortiment auf und entwickelte unter dem Namen JUST kosmetische Naturprodukte. Diese verkaufte er durch Verkaufsberater in der ganzen Schweiz und ab 1960 auch im Ausland. Heute beschäftigt die JUST AG rund 300 Mitarbeitende in der Schweiz und über 70 000 Verkaufsberater weltweit. Auf dem Rundgang tauchen die Teilnehmer ein in die Welt der Kräuter und Pflanzen, die zur Produktion von Körperpflege- und Gesundheitsmitteln verwendet werden. Sie erhalten einen exklusiven Einblick in die Entwicklung und Produktion der einzigartigen JUST- Produkte. Alle Ausflugsteilnehmer erhalten einen Einkaufsgutschein für den Besuch im Einkaufsshop und ein Überraschungsgeschenk. In Heiden geniessen alle zusammen das gemütliche Beisammensein im Café «Im Glück». Abfahrt ist um 12.45 Uhr beim Werkhof Bürglen und um 12.50 Uhr beim Bahnhof Sulgen. Die Führung beginnt um 14 Uhr. Ankunft in Sulgen ist um zirka 18.15 Uhr, in Bürglen um 18.25 Uhr. Die Kosten für Carfahrt und Führung betragen 35 Franken. Anmeldung bis Dienstag, 15. Oktober, 18 Uhr, an Irma Opprecht unter Tel. 079 452 30 20 oder E-Mail irma.opprecht@bluewin.ch. (pd) 40. Preisjassen der Sekundarschule Erlen Erlen. Schon zum 40. Mal findet das Preisjassen der Sekundarschule Erlen statt. Alle freuen sich auf einen unterhaltsamen Abend mit möglichst vielen Jassenden. Wie jedes Jahr gibt es attraktive Preise. Für gerade einmal 30 Franken sind Jassende am Jassturnier der Sekundarschule Erlen dabei, Menü inklusive. Der Anlass beginnt am Freitag, 25. Oktober, im Mehrzwecksaal Erlen um 19 Uhr mit dem Abendessen. Im Anschluss daran wird der Handjass zu dritt gespielt, wobei alle Teilnehmenden einen Preis erhalten. Der Hauptpreis ist ein Grillfest für zehn Personen. Der zweite Preis besteht aus zwei Übernachtungen für zwei Personen in Stump’s Alpenrose in Wildhaus und der dritte Preis ist eine Ballonfahrt. Der Erlös des Preisjassens kommt den freiwillig mitwirkenden Schülerinnen und Schülern der dritten Sekundarklassen zugute. Diese können nächstes Jahr vergünstigt ins Skilager oder in die polysportive Woche. In den vergangenen Jahren ist so stets eine beträchtliche Summe zusammengekommen, die es vielen Jugendlichen ermöglicht, diese kostspielige Projektwoche dank der Hilfe der Jassenden mitzufinanzieren. Jedes Jahr stellt das Preisjassen eine besondere Herausforderung an die Drittklässlerinnen und Drittklässler der Sekundarschule Erlen dar. Sie organisieren attraktive Preise, verteilen Dankesbriefe an Sponsoren, gestalten den Gabentisch und helfen am Abend selbst im Service mit. Viele der Helferinnen und Helfer haben noch keinerlei Erfahrung im Gastgewerbe und geben sich an diesem Anlass umso mehr Mühe, ihren Gästen einen unvergesslichen Abend zu ermöglichen. Für die Planung sind die Organisatoren der Schule Erlen für eine Anmeldung im Vorfeld dankbar: Tel. 071 649 10 86, E- Mail marianne.koenig@schule-erlen.ch oder Schule Erlen, Marianne König, Hauptstrasse 84, 8586 Erlen. Auch spontan Entschlossene sind herzlich willkommen. (pd)

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013