Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 2 Jahren

Neuer Anzeiger 11. Oktober 2019

  • Text
  • Gewerbe
  • Maschinen
  • Autoviva
  • November
  • Aachthurland
  • Anzeiger
  • Region
  • Erlen
  • Sulgen
  • Oktober

Seite 10 NEUER ANZEIGER

Seite 10 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 11. Oktober 2019 AUTOVIVA NEWS Autoviva ist neu offizieller Handelspartner für VW Nutzfahrzeuge. Gleichzeitig erweitert das Unternehmen seine Ausstellfläche für Neuwagen und Occasionen um einen zweiten Standort. Nutzfahrzeuge neu bei Autoviva Durch die neue Handelspartnerschaft kann das Familienunternehmen in Amriswil die Be- dürfnisse der Kunden noch besser abdecken. Eröffnungs- Leasingzins* 0.9% SEAT 0.0% VW Verkaufsleiter der Autoviva AG. Diese Neuerung zeigt auf, dass der Kunde bei der Autoviva im Zentrum steht. Für Ihre SEAT, Volkswagen und neu auch VW-Nutzfahrzeuge Kunden gibt die rund 30-köpfige Crew jeden Tag Ihr Bestes mit dem erklärten Ziel, Autofahrer mit Ihren kompetenten Dienstlesitungen zu begeistern. Neuer Ausstellplatz mit 0% Leasingzins Eine weitere Neuheit ist die gut 1000 Quad- 2019 2018 2016 2015 Autoviva eröffnet neuen Ausstellplatz an der Weinfelderstrasse Autoviva wird VW Nutzfahrzeuge Händler Autoviva wird einer von 13 schweizer CUPRA-Spezialisten Autoviva wird E-Mobility Partner von Volkswagen Autoviva wird Volkswagen Händler 2007 Umzug nach Amriswil *Gültig bis am 31. Okt. 19 auf alle verfügbaren Neuwagen an beiden Standorten. Der Zins beträgt 0.9% für alle SEATund 0.0% für alle VW-Modelle. Die Kreditvergabe ist unzuälssig wenn sie zur Überschuldung des Konsumenten führt. „Vom kompakten Caddy für den Kundenmaler über den beliebtesten Camper, den California Beach, bis zum Raumwunder, dem Crafter für den platzbedürftigen Handwerker - die VW-Nutzfahrzeuge ergänzen die bestehende Modellpalette von Volkswagen und SEAT optimal“, erklärt Tobias Schoop, ratmeter grosse Ausstellfläche an der zentral gelegenen Weinfelderstrasse in Amriswil. Es können so deutlich mehr Modelle ausgestellt werden, die von Interessenten jederzeit frei besichtigt werden können. Für eine Beratung oder Probefahrt ist ein Verkaufsberater innerhalb von 5 Minuten vor Ort. Zur Eröffnung gewährt die Autovvia neben Top-Fahrzeugpreisen sensationelle Leasing-Zinssätze von 0.0% oder 0.9% auf alle verfügbaren Neuwagen. Ehrlichkeit und Transparenz bleiben im Fokus Auch wenn sich bei Autoviva viel verändert hat - das Fundament bleibt. „Gelebte Werte bilden das Gerüst unserer Firma. Wir geben jeden Tag alles dafür, nachhaltige, partnerschaftliche Kundenbeziehungen durch ehrliche und transparente Kommunikation zu schaffen“, erklärt Reto Lüthi, Marketingleiter der Autoviva AG. Tobias Schoop, Reto & Erwin Lüthi Von der Kleingarage zum Dienstleistungszentrum Die Autoviva hat sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt. Aus der Kleingarage ist in den letzten Jahren ein Dienstleistungszentrum für alle Anliegen rund ums Auto mit einem breiten Produkteangebot geworden. Autoviva AG, Kreuzlingerstrasse 30, 8580 Amriswil, Telefon 071 414 03 30, info@autoviva.ch, www.autoviva.ch Ausstellplatz Weinfelderstrasse, Gegenüber Weinfelderstrasse 57, 8580 Amriswil. Öffnungszeiten: Montag - Freitag 7.15 - 12 & 13.15 - 18 Uhr, Samstag 8 - 14 Uhr. Freie Besichtigung: Der Fahrzeugpark kann an beiden Standorten jederzeit frei besichtigt werden.

Freitag, 11. Oktober 2019 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 11 Wer will Caspar und sein Brüderchen? Mattwil. Caspar und sein Brüderchen stammen von einem Bauernhofbüsi, das unerwünscht trächtig war. Die Kleinen durften behütet aufwachsen und sind nun bereit, umzuziehen. Sie wünschen sich ein Lebensplätzli bei verantwortungsvollen Menschen mit viel Zeit. Schulpflichtige Kinder oder Hunde sind kein Problem für die beiden. Wichtig ist, dass sie später raus in Natur, Felder und Wiesen dürfen, abseits von stark befahrenen Strassen. Infos unter www.tierhilfe-schweiz.ch oder Tel. 071 648 15 07. (pd) Mattwil Sulgen Neukirch Leserbriefe Leserbrief Spezialistenwissen richtig einordnen können Wir brauchen Politikerinnen und Politiker, die mit breitem Wissen die Zusammenhänge aller Lebensbereiche erkennen und Spezialistenwissen richtig einordnen, bewerten und zusammenfügen können. Denn die Jugend ist zu Recht verunsichert. Marketingmanipuliertes Als Schulpräsidentin der VSG Nollen, Vorstandsmitglied Verband Thurgauer Schulgemeinden und Dozentin an der «School of Engineering» der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) engagiert sich Maike Scherrer mit viel Fachwissen und Erfahrung für den Bildungsbereich. Dass sie sich für praxisorientierte und nachhaltige Lösungen einsetzt und diese auch umsetzen kann, hat sie als Präsidentin der VSG Nollen bewiesen. Im Zeitalter von sinkenden Schülerzahlen hat sie in der eher kleinen, aber weitläufigen Volksschulgemeinde auf die richtigen Schulstandorte gesetzt und es mit viel Überzeugungsarbeit geschafft, eine gute Schulinfrastruktur für alle aufrechtzuerhalten. Maike Scherrer forscht für den Werkplatz Schweiz und setzt sich stark für diesen ein, dies nicht zuletzt als aktives Gründungs- und Vorstandsmitglied Umweltwissen mit gewinnorientiertem Hintergrund führen zu Angst und Panik. Wir brauchen Leute, die seit Jahrzenten mit gutem Vorbild vorangehen, Biodiversität in Eigenverantwortung fördern und die Umwelt selbstverständlich schonen. Verena Herzog ist eine solche Persönlichkeit, der ohne Verbandsverpflichtungen oder Interessen an persönlichen Gewinnen das Wohl aller Bürgerinnen und Bürger in allen Lebensbereichen wichtig ist. Darum setze ich Verena Herzog wieder 2× auf die Liste. David R. Wenger, Sulgen Leserbrief Für den Denkplatz und Werkplatz Schweiz von Smarter Thurgau. Wir kennen Maike Scherrer aber auch als liebende und fürsorgliche Mutter und Familienfrau, die Familie und Beruf, trotz ihres vollen Terminkalenders, gut unter einen Hut bringt. Wir hoffen auf viele Stimmen für Maike Scherrer, auf unsere darf sie auf jeden Fall zählen. Natascha und Max Staub, Schönenberg a. d. Thur Zwei Verletzte bei Auffahrkollision Sulgen. Nach einem Verkehrsunfall in der letzten Woche am Donnerstag mussten zwei Personen ins Spital gebracht werden. Gemäss den Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau war ein 50-jähriger Autofahrer kurz nach 8.30 Uhr auf der Weinfeldenstrasse in Richtung Riedt unterwegs. Kurz nach dem Ortseingang musste er verkehrsbedingt seine Fahrt verlangsamen. Ein nachfolgender, 50- jähriger Autofahrer konnte nicht rechtzeitig anhalten und verursachte eine Auffahrkollision. Beide Lenker wurden verletzt und mussten durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. An den Autos entstand Sachschaden von einigen Zehntausend Franken. (kapo) Verletzte und Sachschaden bei Auffahrkollision. Bild: kapo Leserbrief Marco Bortoluzzi ist die richtige Wahl Ich kenne Marco Bortoluzzi als einen jungen, bodenständigen Mann, der die Probleme erkennt und Lösungen dafür aufzeigt. Er ist in Erlen aufgewachsen und setzt sich nicht nur für die Region ein, sondern auch für den ganzen Kanton Thurgau. Er kann gut zuhören und weiss somit, wo die Probleme liegen. Er setzt sich für eine starke und sichere Schweiz von morgen ein. Seine gradlinige und konsequente Art zeichnet ihn aus. Er kann viel von seinen vielseitigen Erfahrungen seiner heutigen beruflichen Laufbahn als Zeitmilitärdienstleistender profitieren. Darum gehört sein Name zweimal auf jede Liste. Willi Kreis, Kümmertshausen Gemütlichkeit bei Suppe, Wienerli und Brot Neukirch. Am Samstag, 19. Oktober, ab 17 Uhr serviert der Dorfverein Neukirch a. d. Thur bei der Chlaushütte feine Kürbissuppe mit Wienerli und Brot. Der Verein bietet den Besuchern zudem in einer einfachen Festwirtschaft Wein, Bier, Saft und alkoholfreie Getränke zu familienfreundlichen Preisen an. Kaffee, Tee, Punsch und Kuchen runden den vollen Genuss beim gemütlichen Beisammensein ab. (pd) Leserfoto Libelle im Flug Eine Herbst-Mosaikjungfer im Flug zu fotografieren, ist keine einfache Aufgabe. «Libellen im Ruhezustand auf einem Ast oder Blatt zu fotografieren, gelingt noch bald einmal, sie aber im Flug abzulichten, ist schon schwieriger», sagt NA- Leser Martin Leicht, der dieses Bild dem Neuen Anzeiger überlassen hat. «Es braucht Geduld, eine gute Beobachtungsgabe und auch die Beherrschung des eingesetzten Equipments.» Der Flug der Libelle, die es schafft, mit schnellem Flügelschlag geradezu in der Luft zu schweben, ist faszinierend. Wie bei der Aufnahme dieses Fotos, versetzt ihn die Perfektion der Schöpfung auch sonst immer wieder in Staunen, erklärt der Fotograf. (red.)

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013