Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 6 Jahren

Neuer Anzeiger 11 Dezember 2015

  • Text
  • Dezember
  • Erlen
  • Sulgen
  • Anzeiger
  • Januar
  • Gewerbe
  • Region
  • Gemeinde
  • Aachthurland
  • Schule

Seite 8 NEUER ANZEIGER

Seite 8 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 11. Dezember 2015 do stuunsch Themen des Monats Alles, was heute aktuell ist Mitten im Zentrum An der Gemeindeversammlung vom 26. November 2015 wurde das Thema «Lebensbetreuung» aufgegriffen. Speziell beschäftigt den Gemeinderat die Thematik Pflegeheim, Wohnen im Alter oder auch das Generationenwohnen. Das Projekt «ZZE» stockt in Bezug auf den Landerwerb, andere Standorte wurden geprüft und mussten wieder fallen gelassen werden. Manchmal liegt das Ferne so nah – warum nicht das zentrale Gemeinde-/ Postgebäude erweitern? Der Gemeinderat hat bewusst auf Machbarkeits- und Nutzungsabklärungen verzichtet und nur eine Visualisierung in Auftrag gegeben. Nun möchten wir Ihre Meinung dazu erfahren. Bitte beantworten Sie die untenstehenden Fragen. Sie können den Talon bei der Gemeindeverwaltung, am Schalter der Einwohnerdienste, abgeben oder an folgende Adresse senden: Gemeindekanzlei Erlen, Aachstrasse 11, 8586 Erlen. Als kleines Dankeschön erhalten Sie eine Schokolade am Schalter der Einwohnerdienste oder zugeschickt. OSTWIND-Fahrplan ist abholbereit Der OSTWIND-Fahrplan 2016 ist bei der Gemeindeverwaltung abholbereit. Der neue Fahrplan gilt ab Sonntag, 13. Dezember 2015. Der Fahrplanband umfasst das gesamte Fahrplanangebot im Kanton Thurgau sowie wichtige touristische Strecken in den Kantonen St. Gallen und den beiden Appenzell. Ausführliche Informationen zum Billettsortiment und den Preisen sind im vorderen allgemeinen Teil zu finden. Mitten im Zentrum / Umfrage Könnten Sie einer Realisierung, wie sie auf der Fotomontage simuliert ist, zustimmen? Ja Nein Wie soll das geplante neue Gebäude genutzt werden? Alters- und Pflegeheim Gemeindeverwaltung und/oder Post Wohnen im Alter Ein Mix aus den verschiedenen Varianten Generationenübergreifendes Wohnen Soll der Gemeinderat die Idee weiterverfolgen und einen Projektierungskredit ausarbeiten lassen, der anschliessend den Stimmbürgern zur Abstimmung vorgelegt wird? Ja Nein Eigene Ideen, Vorschläge und Anregungen Absender: Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung. Letzte Ausgabe des Ostwind- Fahrplans Der umfangreiche Fahrplanband wird für die Fahrplan-Saison 2015/2016 zum letzten Mal herausgegeben. Grund dafür ist das veränderte Informations-Verhalten der Fahrgäste im öffentlichen Verkehr. Durch die Verbreitung von Smartphones und Tablets werden heute die Fahrplanauskünfte meist elektronisch eingeholt. Wer trotzdem nicht auf eine gedruckte Version seines Fahrplans verzichten möchte, erhält die lokalen und regionalen Fahrpläne weiterhin an den bedienten Verkaufsstellen des öffentlichen Verkehrs sowie in den meisten Bussen. Jubilare der Gemeinde Erlen 80 Jahre 18. Dezember Hans Rutishauser, Erlen 04. Januar Edith Germann-Frey, Ennetaach 85 Jahre 24. Dezember Alice Trach sel- Opprecht, Engishofen 26. Dezember Gertrud Roth-Huber, Erlen Herzliche Gratulation und alles Gute auf dem weiteren Lebensweg. Roman Brülisauer, Gemeindepräsident

Freitag, 11. Dezember 2015 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 9 Erlen Bussnang Kradolf-Schönenberg «Avez-vous des animaux domestiques?» Erlen. Mittels Musik versucht das Projekt «Coole Schule» Jugendlichen die Fremdsprache Französisch auf eine andere Art schmackhaft zu machen. «Wir können Impulse geben, mehr liegt in 45 Minuten aber nicht drin», sagt Projektleiter Oliver Meyer. Hannelore Bruderer Die Schule Erlen ist eine von rund 60 Schulen, die Oliver Meyer zusammen mit der französischen Sängerin Léna Luce und ihrem Gitarristen Adrien Brunel während der dreiwöchigen Tour von «Coole Schule» besucht. Noch ist der Mehrzwecksaal der Schule Erlen leer. Auf der Bühne spielt sich Adrien Brunel ein, Léna Luce bereitet Tisch-Autogrammkarten vor und Oliver Meyer legt Infomaterial auf. Im Korridor schwillt das Stimmengewirr an, die Sekundarschüler und -schülerinnen warten darauf, dass sie zu dieser aussergewönlichen Französischstunde in den Saal eingelassen werden. Konzentriertes Zuhören Als zusätzlicher Anreiz, den Worten der Lieder von Léna Luce genau zuzuhören, wird beim Eingang allen ein Lückentext verteilt. Wird er möglichst fehlerfrei ausgefüllt, lockt als Hauptpreis ein zweiwöchiger Sprachaufenthalt von Pro Linguis und als Sofortpreis ein Eintritt ins Alpamare. Nachdem alle Platz genommen haben, stellt Oliver Meyer die Gäste aus Frankreich vor. Léna Luce werde den Wettbewerbssong zweimal singen, erst eine Version mit Halbplayback, dann unplugged, erklärt Meyer den Schülern. Nach der ersten Interpretation ist auf manchen Gesichtern ein ungläubiges Stirnrunzeln zu sehen – viele Wettbewerbsblätter noch fast leer. Beim Léna Luce und ihr Gitarrist Adrien Brunel treten an der Schule Erlen auf. zweiten Durchgang, nur mit leiser Gitarrenbegleitung, kommt die schöne Stimme der 26-jährigen Französin erst richtig zum Tragen. Der Text wird deutlicher und die Kugelschreiber der Schüler fliegen von Lücke zu Lücke. Bevor die zierliche Sängerin weitere Kostproben ihrer Stimmesfülle gibt, steht die erste Fragerunde an. Um Hemmungen abzubauen, lädt Oliver Meyer die Schüler dazu ein, der Sängerin und ihrem Begleiter ein schweizerdeutsches Wort zu nennen, das sie dann versuchen nachzusprechen. Das Eis ist gebrochen Bild: hab Das Wort «Chuchichäschtli» wirft die beiden Franzosen nicht aus der Bahn, es fliesst nur so über ihre Lippen. «Das ist aber auch nicht verwunderlich», sagt Meyer, «das hören wir in jeder Schule. Bringt noch etwas Neues!» Mit «Chällerstägä» liefert ein Schüler einen weiteren Zungenbrecher, dessen Aussprache schon mehr Schwierigkeiten bereitet. Dann dreht Oliver Meyer den Spiess um: «Nun dürft ihr der Sängerin Fragen stellen.» Obwohl die Schüler in ihren Klassen mit möglichen Fragen auf die Lektion vorbereitet worden sind, will niemand den ersten Schritt machen. Nach weiteren Aufforderungen des Moderators gehen dann doch einige Hände hoch. «Avez-vous une chanson préférée?», will eine Schülerin von Léna Luce wissen. «Oui, la chanson ‹Ne me quitte pas› de Jacques Brel», lautete ihre Antwort. Auf die Frage nach ihrem Alter konterte Léna Luce mit der Gegenfrage «Et toi?». Der Befragte muss kurz nachdenken und die französischen Zahlen nochmals in Gedanken durchgehen, bevor er mit «seize» antwortet. Der erste kleine Dialog ist gelungen. Nach ein paar weiteren Liedern erfahren die Schüler dann noch, dass Léna Luce eine Katze als Haustier hat, Vegetarierin ist und Schweizer Schokolade am liebsten zusammen mit Brot in Form eines Sandwichs verzehrt. Bevor es zurück zum gewohnten Schulalltag geht, decken sich die Schülerinnen und Schüler noch mit Autogrammen und Selfies ein. Resonanz via soziale Medien Erfahrungsgemäss seien die Schüler bei diesen Anlässen immer etwas schüchtern, erklärt Oliver Meyer, während er die Unterlagen wieder für den nächsten Schulbesuch zusammenpackt. «Meist folgen später dann aber doch noch einige Rückmeldungen zum Auftritt unserer Künstler über die sozialen Medien.» Konzert der Musikschule Stimmige Weihnachtsmusik Bussnang. Am Sonntag, 13. Dezember, um 17 Uhr findet in der evangelischen Kirche Bussnang das Adventskonzert der Musikschule Weinfelden statt. Die Musikschülerinnen und -schüler bereiten ihrem Publikum in der hektischen Vorweihnachtszeit einen ruhigen und besinnlichen Adventsabend. Die Zuhörer erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit Werken aus dem Barock und der Romantik sowie Folklore aus Irland und Rumänien. Es treten auf: die Panflötenschülerinnen und -schüler von Hansjörg Rechsteiner, der ebenfalls die Gesamtleitung inne hat, die Harfenschülerinnen und -schüler von Valérie Nufer, die E-Bass-Schüler von Roland Christen und die Gesangsschülerinnen von Alea Schaub. Die Mitwirkenden freuen sich auf eine grosse Zuhörerschaft. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Die Kollekte kommt dem Stipendienfonds der Musikschule Weinfelden zugute. (pd) Kradolf-Schönenberg. Am Samstagabend, 19. Dezember, führt der Musikverein Kradolf-Schönenberg seine traditionelle Weihnachtsmusik in den Dörfern durch. Dabei teilt sich der Verein in zwei Gruppen auf, welche an folgenden Orten und Zeiten bekannte Weihnachtslieder zum Mitsingen aufführen: 17.15 Uhr im Wohn- und Pflegeheim Rosengarten, Kradolf, 17.15 Uhr vor dem Dorfladen in Buhwil, 17.45 Uhr vor dem Volg-Laden in Kradolf, 17.45 Uhr vor dem Landi- Geschäft in Neukirch a. d. Thur, 18.15 Uhr vor der Hirscheschür in Hohentannen, 18.15 Uhr im Alters- und Pflegeheim Im Park, Schönenberg, 19 Uhr an der Grünaustrasse 5, Schönenberg a. d. Thur bei Markus Bernhardsgrütter und Monika Bettinaglio. Der Musikverein Kradolf-Schönenberg freut sich darauf, die Bevölkerung mit weihnächtlichen Klängen auf die kommenden Festtage einzustimmen. (pd)

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013