Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 5 Jahren

Neuer Anzeiger 10 März 2017

  • Text
  • Anzeiger
  • Heldswil
  • Kape
  • Sulgen
  • Vernissage
  • Festliche
  • Erlen
  • Aufge
  • Kulturwoche
  • Engel

Seite

Seite 10 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 10. März 2017 Rest. Station 8586 Erlen, Tel. 071 648 22 55 BAUGESUCH Bauherr: Rutz Marcel und Cornelia, Hauptstrasse 51, 9214 Kradolf Grundeigentümer: Rutz Marcel und Cornelia, Hauptstrasse 51, 9214 Kradolf Grundstück: Parzelle Nr. 2209, Hauptstrasse 51, Kradolf Bauvorhaben: Umnutzung Anbau und Gebäudehüllensanierung Auflagefrist: 10. bis 30. März 2017 Die Pläne liegen bei der Bauverwaltung, Thurbruggstr. 11a, 9215 Schönenberg, zur Einsicht auf. Einsprachen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Kradolf- Schönenberg,Thurbruggstr. 11a, 9215 Schönenberg, einzureichen. 7.3.2017/rc Bauverwaltung Kradolf-Schönenberg Buure-Kotelett mit Rösti Schnitzel mit Rösti Geschnetzeltes mit Rösti Montag, 13., bis Freitag, 24. März 2017, jeweils ab 18.00 Uhr Das Station-Team freut sich auf Euren Besuch! Samstag, 11. März 2017 Altpapier- und Kartonsammlung in Bürglen und Istighofen durch die Pfadi Bürglen Wir bitten Sie, Zeitungen/Zeitschriften/Illustrierte und Prospekte gebündelt, geschnetzelte Akten in separaten Säcken gut sichtbar bis 7.30 Uhr bereitzustellen. Papier in Tragtaschen, Plastiksäcken und Schachteln wird nicht mitgenommen. Nicht ins Altpapier gehören: Alle Haushaltpapiere (Butter, Käse, Wurst, Fleisch etc.), Papiertaschentücher, Windeln, Milch- und Milchprodukte-Verpackungen, Ordner, Fensterkuverts, Etiketten, mit Kunststoff beschichtete Verpackungen u.a.m. Ältere oder gehbehinderte Einwohner wenden sich an Telefon 079 457 77 54. Wer kein Halbtaxabonnement besitzt, fährt mit der Tageskarte Gemeinde zum Beispiel rund Fr. 39.– billiger nach Luzern und zurück. Online-Reservation unter: www.buerglen-tg.ch Publireportage Neu in Erlen: «Beauty – what else?» Seit über 30 Jahren führt Marianne Guarisco ihr eigenes Kosmetikfachinstitut. Ende 2016 eröffnete die Fachkosmetikerin und Drogistin das neu eingerichtete Institut «Beauty – what else?» in Erlen und sorgt in ihren grosszügigen Räumlichkeiten für eine strahlend schöne Haut bei ihren Kundinnen und Kunden. Von Altnau nach Erlen Bevor Marianne Guarisco ihre neuen Räume an der Poststrasse 3 in Erlen bezog, kümmerte sie sich jahrelang in Altnau um ihre Kundinnen. Auch in Erlen überzeugt sie die Kundschaft mit ihrem Grundsatz: «Nur wenn man den Menschen als Ganzes betrachtet, ihn in den Mittelpunkt rückt, erzielt man in der Kosmetik wirklich überzeugende Resultate.» Ihre langjährigen Erfahrungen haben aufgezeigt, dass Haut-, Haar- oder Nagelprobleme oft zusammenhängen und deshalb systematisch behandelt werden müssen. Mit der richtigen Problemanalyse, innerlichen und äusserlichen Anwendungen, speziellen Behandlungen und einem individuell zusammengestellten Pflegeplan gelangt Marianne Guarisco zu den gewünschten langfristigen Resultaten. Ganzheitliche Methode Brigitte Kettner Seit Jahren schwört Marianne Guarisco auf die Methode Brigitte Kettner. Diese steht für eine ganzheitliche Behandlung in der Kosmetologie. Die Mikrobiologin und Kosmetologin Brigitte Kettner entwickelte ihre Behandlungskonzepte auf der Basis eigener Forschungsergebnisse sowie der Grundlagen der TCM, der traditionellen Homöopathie und der Kraft ausgesuchter, natürlicher Wirkstoffe. Ziel ist es, den Menschen kosmetisch zu analysieren, zu behandeln und von Blockaden und dermatologischen Problemen zu befreien. Marianne Guarisco wurde von Brigitte Kettner persönlich ausgebildet. Der direkteste Weg zu ganzheitlicher Schönheit und gesund gepflegter Haut führt in Erlen über Marianne Guariscos Kosmetikfachinstitut «Beauty – what else?». Probieren Sie es aus!

Freitag, 10. März 2017 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 11 Frauentreff spezial mit Susanna Knutti Erlen. Die Evangelische Kirchgemeinde Erlen führt am 22. März im Kirchgemeindehaus einen Frauentreff spezial durch. Saalöffnung ist um 8.30 Uhr, der Anlass beginnt um 9 Uhr. Thema des diesjährigen Frauentreffs spezial ist das Entdecken der eigenen Person, Referentin ist Susanna Knutti. Sie hat sich nebst ihrem Theologiestudium auch zur Erwachsenenbildnerin und zum Coach ausbilden lassen. Nicht nur die Theorie, sondern auch ihre eigenen sowie die Erfahrungen aus ihren Beratungen zeigen, dass Menschen, die Verantwortung für ihr Leben übernehmen, eigene Entscheidungen treffen und sich wertvoll und geliebt wissen, ein viel erfüllteres und glücklicheres Leben führen können. Susanna Knutti ist überzeugt, dass dies für alle Menschen möglich ist und macht Mut, sich dem Leben zu stellen. Nicht nur Frauen, sondern auch Männer sind zum Anlass herzlich willkommen. Für Kinder steht ein Hort bereit. (pd) Susanna Knutti Bild: pd Besichtigung der Straussenfarm in Mörschwil Bürglen. Das Bürglemer Forum lädt Seniorinnen und Senioren zur Besichtigung und Führung durch die Staussenfarm der Familie Eberle ein. Der Ausflug findet am Donnerstag, 16. März, statt. Treffpunkt ist beim Bahnhof Bürglen um 13.15 Uhr. Die Fahrt nach Mörschwil erfolgt per Bus. Während der Führung erfahren die Teilnehmenden viel über das Leben der Strausse, deren Haltung und Verwertung. Im Hofladen besteht zudem die Möglichkeit, Straussenprodukte zu kaufen. Nach dem Besuch in der Straussenfarm wird im Restaurant Ochsen bei Kaffee und Kuchen gemütlich zusammengesessen. Zurück in Bürglen sind die Ausflügler um zirka 17.15 Uhr. Die Kosten für Bus und Führung betragen 25 Franken pro Person. Anmeldungen nimmt bis Dienstag, 14. März, 18 Uhr, Armin Eugster entgegen, Tel. 071 633 19 58 oder E-Mail armin.eugster@bluewin.ch. (pd) Sulgen Hohentannen Erlen Bürglen Entscheid fällt vor den Sommerferien Sulgen. Der Regierungrat entscheidet, ob es im Sekundarschulkreis Sulgen zu einer Volksschulgemeinde mit oder ohne Götighofen kommen wird. Die auf den 21. März angesagte Gründungsversammlung wird verschoben. Georg Stelzner Am 7. Februar sprachen sich die Stimmberechtigten der beiden Primarschulgemeinden Schönenberg-Kradolf und Sulgen klar für die Bildung einer Volksschulgemeinde aus, während in der Primarschulgemeinde Götighofen ein ebenso deutliches Nein resultierte. Die Behörden der befürwortenden Schulgemeinden haben beim Kanton inzwischen ein Gesuch eingereicht, um eine Volksschulgemeinde ohne Einbezug der Primarschulgemeinde Götighofen gründen zu können. Das Departement für Erziehung und Kultur (DEK) hat sich Anfang März mit den Präsidenten der betroffenen Schulgemeinden getroffen, um die Ausgangslage und das weitere Vorgehen zu beraten. In Frauenfeld fällt die Entscheidung, ob eine sogenannte unechte Volksschulgemeinde realisiert werden kann oder ob Götighofen gewissermassen in die gros se Volksschulgemeinde gezwungen wird. Bevor der Regierungsrat eine Entscheidung trifft, werden die Vertreter der beteiligten Schulgemeinden Gelegenheit erhalten, ihre Argumente vorzutragen. Ohne Mitspracherecht «Ich werde darauf hinweisen, dass an unserer Gemeindeversammlung zwei Drittel gegen eine Beteiligung an der geplanten Volksschulgemeinde gestimmt haben», erklärt Thomas Müller, der Götighofer Schulpräsident. Den Widerstand begründet er unter anderem mit der zu erwartenden höheren steuerlichen Längere Amtsdauer Damit das Projekt des Zusammenschlusses zu einer Volksschulgemeinde in der bisherigen Behördenkonstellation vertieft geprüft und Klarheit über die Struk turen geschaffen werden kann, verlängert der Regierungsrat die Amtsdauer der betroffenen Schulbehörden bis Ende 2017. Regulär würde die neue Amts dauer am 1. August beginnen. (st) Hilfe für mangelernährte Kinder Weinfelden. In diesem Jahr feiert der Lions Club International sein 100-jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums ist jeder regionale Lions Club aufgerufen, eine Aktivität durchzuführen, welche das Gründer-Motto «we serve» (wir dienen) deutlich belegt. Der vor fünf Jahren gegründete Lions Club Weinfelden-Mittelthurgau fokussiert sich auf die Hilfe für mangelernährte Kinder. Ruedi Baudenbacher, Mitglied des LC Weinfelden-Mittelthurgau, ist als chirurgischer Arzt für Médecins Sans Frontières (Ärzte ohne Grenzen, MSF) in verschiedenen Einsätzen in Zentralafrika dabei gewesen. Er kennt das Leid vor Ort und Die Schule Götighofen hofft, dass ihr Abstimmungsresultat respektiert wird. Bild: st weiss, dass die Mittel direkt bei den Bedürftigen ankommen. Betroffen sind insbesondere Mütter und ihre Kinder. Letztere sind oft mangelernährt und benötigen dringend Unterstützung. Am 2. März, 100 Tage vor dem offiziellen Lions-Jubiläumstag am 10. Juni 2017, startete der LC Weinfelden-Mittelthurgau die Spendenaktion «100 x 100 gegen Hunger». Es wird Geld für therapeutische Ergänzungsnahrung gesammelt, um damit das Projekt von MSF in der Region Tschad, Zentralafrika, zu unterstützen. Der LC Weinfelden-Mittelthurgau engagiert sich in diesen 100 Tagen mit verschiedenen Aktionen für dieses Belastung. Da die Götighofer Kinder weiterhin in der Sekundarschule Befang in Sulgen unterrichtet würden, müsste der Kanton laut Müller im Hinblick auf das zu entrichtende Schulgeld ein Berechnungsmodell ausarbeiten. Das Manko des fehlenden demokratischen Mitspracherechts, das mit einem Alleingang verbunden wäre, würde man in Kauf nehmen, erklärt Müller und verweist auf das Beispiel Buchackerns. Die Jugendlichen dieses Dorfs, das zur Primarschulgemeinde Götighofen gehört, besuchen quasi als «Auswärtige» die Sekundarschule im benachbarten Erlen. Varianten prüfen Der Regierungsrat wird die beiden infrage kommenden Varianten – Volksschulgemeinde mit und Volksschulgemeinde ohne Götighofen – prüfen und noch vor den Sommerfeien eine Entscheidung treffen. In einem Communiqué spricht das DEK bereits jetzt von «gewichtigen Nachteilen» einer Volksschulgemeinde ohne Götighofen. «Es scheint eine Skepsis gegenüber dieser Variante zu geben», vermutet auch Thomas Müller. Wie die Entscheidung ausfallen wird, vermag der Schulpräsident derzeit noch nicht einzuschätzen. Ernst Baumann, Präsident der Projektgruppe, hofft auf ein Einlenken Götighofens: «Ich bin auf den Entscheid sehr gespannt, fände es aber gut, wenn wir eine gemeinsame Volksschulgemeinde bilden könnten.» Die für 21. März anberaumte Gründungsversammlung ist vor dem Hintergrund der jüngsten Entwicklung verschoben worden. Laut Baumann soll es aber noch vor den Sommerferien dazu kommen. Projekt. Dazu gehören unter anderem eine Osterhasen-Aktion, eine Spendenaktion im Clublokal, dem Weinfelder Gasthof Eisenbahn, sowie eine Teilnahme an der Schlaraffia 2017. Von dieser Teilnahme fliessen 50 Prozent des Erlöses und das Trinkgeld der Lounge in die Aktion. Am Swiss Lions Day am 10. Juni findet in Weinfelden zudem ein Informationsund Spendenanlass mit musikalischer Umrahmung statt. Ausserhalb dieser Jubiläumsaktionen setzt sich der LC Weinfelden-Mittelthurgau für die Unterstützung von alleinerziehenden Müttern oder Vätern mit ihren Kindern im Bezirk Weinfelden ein. (pd)

Neuer Anzeiger 2022

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013