Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 4 Jahren

Neuer Anzeiger 1. Juni 2018

  • Text
  • Juni
  • Sulgen
  • Region
  • Anzeiger
  • Gemeinde
  • Menschen
  • Kradolf
  • Franken
  • Aachthurland
  • Baumann

Seite 8 NEUER ANZEIGER

Seite 8 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Freitag, 1. Juni 2018 Sulgen. Am letzten Samstag luden die Schülerinnen und Schüler der dritten Sekundarschule im Befang zur Ausstellung ihrer Projekte ein. Sie hatten im Rahmen des Projektunterrichtes eigene Projekte lanciert und umgesetzt. Sulgen Weinfelden Kradolf Von der Idee bis zur Fertigstellung Zu Beginn des Projektunterrichtes wurden die Schülerinnen und Schüler in die Grundlagen der Projektarbeit eingeführt. Sie lernten, wie man ein Projekt von der Idee bis zur Umsetzung optimal durchführt. Zur sorgfältigen Planung gehört das Erstellen eines Konzeptes und eines Budgets sowie das Erlernen von Kreativitätstechniken wie Mindmap, Smart-Ziele, Brainstorming, Cluster, ALPEN und einige mehr. Die Schülerinnen und Schüler haben über die Arbeiten ein Journal geführt und ihre Arbeiten selbst reflektiert. Viele der Jugendlichen investierten freiwillig einiges an Freizeit, um ihr Projekt zu verwirklichen. Die gezeigten Projekte sind durchwegs gelungen und haben ein grosses Publikum angezogen. Mit Herzblut wurde den Gästen über das Projekt und das daraus entstandene Produkt durch die Lernenden selbst berichtet. Die Besucher reagierten mit Begeisterung und Lob, ganz zur Freude der Ausstellerinnen und Aussteller. Die Auswahl der Projekte war vielfältig und einfallsreich. Es gab einige Kunstprojekte zu bewundern, aber auch handwerkliche Erzeugnisse, die zu überzeugen wussten. Interessant waren auch die Projekte, welche zum Verkauf angeboten wurden, um ein soziales Projekt zu unterstützen. Die Fülle der kreativen Projekte lässt eine abschliessende Aufzählung gar nicht zu. Bob Weggenmann, Schulleiter Attraktiver Sport und Geselligkeit Kradolf. Heute Freitag, 1. Juni, findet in Kradolf bereits zum 33. Mal das traditionelle Faust- und Volleyball-Abendturnier des Männerturnvereins und der Volleyballgruppe Schönenberg-Kradolf statt. Die Faustballer und Volleyballerinnen freuen sich jedes Jahr auf das erste Turnier unter freiem Himmel, das wie in den Vorjahren um 19 Uhr beginnt. Die Zuschauer können über drei Stunden hautnah spannende Spiele der Faustballer und Volleyballerinnen verfolgen. Auch eine kleine Festwirtschaft wird betrieben. Feines vom Grill oder leckere Kuchen sorgen neben anderem für das leibliche Wohl von Spielern und Zuschauern. (pd) An ihrer Ausstellung präsentierten die Jugendlichen eine grosse Vielfalt an Ideen, die sie glänzend umgesetzt haben. Bilder: pd Hochdorf baut Baby- Care-Bereich aus Sulgen. Die Hochdorf-Gruppe hat einen Kaufvertrag für den Erwerb der Bimbosan AG, Welschenrohr, unterzeichnet. Mit der Übernahme dieser Firma für Kindernährmittel macht Hochdorf einen weiteren Schritt im Geschäftsbereich Baby Care näher zum Endkonsumenten. Die Übernahme erfolgt rückwirkend auf den 30. April. (pd) Erstes öffentliches Fastenbrechen im Herzen des Thurgaus Weinfelden. Hunderte Menschen haben sich am vergangenen Samstag zum gemeinsamen Fastenbrechen auf dem Marktplatz in Weinfelden getroffen. Organisiert wurde der Abend von der Schweizerischen Islamischen Gemeinschaft Bürglen. Wie in aller Welt, feiern auch Muslime in der Schweiz zurzeit den Fastenmonat Ramadan. Während dieses Monats fasten die Muslime von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Beim Fasten geht es in erster Linie darum, sich durch Enthaltsamkeit – auch von schlechten Taten und Worten – Gott spirituell zu nähern. Eine Tradition im Ramadan ist es, Freunde, Bekannte und Nachbarn zum abendlichen Fastenbrechen einzuladen. Zusammenhalt, Gastfreundschaft und Dankbarkeit werden im Ramadan ganz grossgeschrieben. eingeladen. Das Iftar-Essen stiess auf grosse Publikumsresonanz – rund 700 Muslime und Nichtmuslime nahmen an der Veranstaltung teil. Unter den Gästen waren auch Vertreter der Politik und Religion eingeladen, unter anderem die Weinfelder Gemeindepräsidentin Ursi Senn-Bieri, der Vizepräsident der Schweizerischen Islamischen Gemeinschaft Önder Günes und der Generalsekretär der Katholischen Landeskirche Thurgau Urs Brosi. Nebst den Begrüssungsansprachen der Gäste und der Rede von Imam Yakup Gürgün sorgte Nagim Mustafoski, Imam der Bosnischen Islamischen Gemeinschaft Bischofszell, gemeinsam mit seinem Jugendchor für eine musikalische Untermalung. Friedliches Miteinander Mit dieser Veranstaltung möchte die SIG Bürglen den Kontakt mit der Mehrheitsgesellschaft aufnehmen, den Austausch fördern, Vorurteile abbauen, Respekt und Toleranz stärken sowie zu einem gedeihlichen und friedlichen Miteinander aller beitragen. Deshalb ist es dem OK- Team der SIG Bürglen mitsamt seinen 80 Ehrenamtlichen ein grosses Anliegen, diese Veranstaltung weiterzuführen, wofür der enorme Anklang und die durchwegs positive Resonanz am Iftar- Abend spricht. (pd) Prominente Gäste Dieser Tradition folgend hat die Schweizerische Islamische Gemeinschaft Bürglen zum ersten öffentlichen Fastenbrechen (Iftar) auf dem Weinfelder Marktplatz Muslime und Nichtmuslime feiern miteinander das Fastenbrechen auf dem Martkplatz Weinfelden. Bild: pd

Freitag, 1. Juni 2018 NEUER ANZEIGER für das AachThurLand und die Region Bürglen Seite 9 Kradolf-Schönenberg Ein grandioses Spektakel 36 Flosse meisterten am Sonntag trotz tiefem Wasserstand die rund zwölf Kilometer zwischen Gertau und Kradolf auf den Flüssen Sitter und Thur. Wohl alle Flösser machten auf der Fahrt Bekanntschaft mit dem kühlen Wasser, manchmal, um ihre stecken gebliebenen Flosse wieder flott zu machen, manchmal aus Plausch und als tolle Show für das Publikum. Um die 25 000 Menschen verfolgten den Spass vom Ufer aus. Nicht einfach hatte es die Jury bei der Originalitätsklasse, gleich mehrere Flosse präsentierten sich siegeswürdig. Bei der Originalitätsklasse gewann «Flowerpower 68 Love & Peace» der Rotzenflöh, Blidegg. In der Rennklasse distanzierte Hagen-Bau III aus Schönenberg die Konkurrenz, beim E-Voting hatte das Team Thurbine Schönenberg-Kradolf mit dem Motto «125 Jahre Bernina» die Nase vorn. (Text und Bilder: hab)

Neuer Anzeiger 2021

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013