Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 2 Monaten

Neuer Anzeiger 8. Mai 2020

Neuer Anzeiger 8. Mai

Erlen, Seite 3 Vorstand Am 17. Mai wählen die Stimmberechtigten der Evangelischen Kirchgemeinde Erlen brieflich einen neuen Vorstand. Die Kandidierenden stellen sich vor. Sulgen, Seiten 3 + 4 Abstimmung Die Volksschulgemeinde Region Sulgen und die Evangelische Kirchgemeinde Sulgen-Kradolf legen ihre Rechnungen am 7. Juni zur brieflichen Abstimmung vor. Hessenreuti, Seite 4 Erdbewegung Zwischen Riedt und Hessenreuti wird in diesen Tagen viel Erde bewegt. Ziel der Bauarbeiten ist eine Kulturlandverbesserung durch effizientere Entwässerung. Grosse Auswahl an Insektenschutzsystemen. schiess-wohnt Folgen Sie uns auch auf Facebook und Instagram schiess-wohntextil.ch Freitag, 8. Mai 2020, Nr. 18, 29. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Steuerkraft im Thurgau 2019 leicht angestiegen Frauenfeld. Die Steuerkraft pro Einwohner im Kanton Thurgau ist gegenüber dem Vorjahr um 2 % oder 50 Franken auf 2202 Franken gestiegen. Damit fällt der Anstieg moderater aus als im Jahr 2018. In der Mehrheit der Gemeinden stieg die Steuerkraft. Am stärksten war der Anstieg in der Gemeinde Hohentannen (+ 24 %). Von den 16 Gemeinden, die eine Abnahme verzeichneten, ist die Steuerkraft in Zihlschlacht-Sitterdorf und Gottlieben am stärksten gesunken (– 44 % bzw. – 28 %) – in beiden Gemeinden hatte es allerdings im Vorjahr einen markanten Anstieg gegeben. Wie in den beiden Vorjahren führt Warth-Weiningen auch 2019 die Rangliste der steuerkräftigsten Gemeinden an (5308 Franken pro Einwohner). Auf den Plätzen 2 und 3 folgen – ebenfalls wie in den Vorjahren – Bottighofen (4689 Franken) und Salenstein (3832 Franken). Die tiefste Steuerkraft verzeichnete 2019 die Gemeinde Sommeri mit 1387 Franken pro Einwohner und löst damit Schönholzerswilen am Ende der Rangliste ab. Im Mittel betrug die Steuerkraft 2019 1972 Franken. Das heisst, die Hälfte der Gemeinden wies eine tiefere, die andere Hälfte eine höhere Steuerkraft pro Einwohner auf. Nachdem die mittlere Steuerkraft in den letzten Jahren stets leicht gestiegen war, blieb sie 2019 auf dem Niveau des Vorjahres. Die Daten und Auswertungen zur Steuerkraft 2019 stehen auf www.statistik. tg.ch bereit. (pd) Schönenberg a. D. Thur — 071 642 49 49 kleinrigi.ch Ein gutes Finanzjahr für Bürglen Bürglen. Die Politische Gemeinde Bürglen schreibt für 2019 einen satten Gewinn. Über die Rechnung abstimmen werden die Stimmbürger voraussichtlich an der nächsten ordentlichen Gemeindeversammlung am 30. November. Hannelore Bruderer Wie bei den umliegenden Gemeinden ist das Finanzjahr 2019 auch für die Politische Gemeinde Bürglen gut ausgefallen», sagt Gemeindepräsident Kilian Germann. Anstelle des budgetierten Defizits von 78 280 Franken, resultiert bei einem Gesamtaufwand von 10 010 570 Franken und einem Gesamtertrag von 10 306 429 Franken ein Plus von 295 859 Franken. Der Gewinn soll dem Eigenkapital zugeschlagen werden. Höhere Steuereinnahmen Bürglen ist weiterhin am Wachsen, was sicher einen Teil der höheren Steuereinnahmen erklärt, aber auch die Steuerkraft (1721 Franken) hat sich gegenüber dem Vorjahr leicht verbessert. 180 000 Steuerfranken mehr als erwartet sind bei den natürlichen Personen eingegangen, 114 000 Franken bei den juristischen Personen und 87 000 Franken bei der Quellensteuer. Der Handel und die rege Bautätigkeit haben bei den Liegenschafts- und Grundstücksgewinnsteuern 114 000 Franken mehr in die Kasse gespült als erwartet. Auf der Aufwandseite fiel die Budgetunterschreitung von 279 000 Franken bei den sozialen Kosten ins Gewicht. Die Höhe der sozialen Kosten bei der Budgetlegung abzuschätzen, sei immer ein schwieriges Unterfangen, da man nicht voraussehen könne, wie viele Personen im nächsten Jahr Hilfe benötigen würden, sagt Germann. Nebst den planmäs sigen Abschreibungen über Die Gemeinde Bürglen wächst und schreibt 2019 ein Plus in der Rechnung. 901 400 Franken konnten zusätzlich der Restwert des Werkhofs mit 157 804 Franken und die Projektkosten für die Sanierung Werkhof von 109 242 Franken abgeschrieben werden. 1,3 Millionen investiert Die gesamten Nettoinvestitionen der Gemeinde Bürglen betrugen im letzten Jahr 1 304 000 Franken. Damit finanziert wurde unter anderem die letzte Etappe der Sanierung Zeltlistrasse, die Sanierung der Wasserleitung in der Oberdorfstrasse in Opfershofen sowie die Erneuerung und Vergrösserung der Wasserleitung in der Weinfelderstrasse. Letztere Bild: hab ist Teil eines Gesamtkonzepts zur künftigen Vernetzung mit der Wasserversorgung Weinfelden. Durch den positiven Abschluss ist die Nettoverschuldung der Gemeinde merklich gesunken und liegt nun bei 588.19 Franken pro Einwohner. «Damit weist Bürglen im kantonalen Vergleich eine geringe Verschuldung aus», erklärt der Gemeindepräsident. «Die Investitionen in den nächsten Jahren, vor allem der Bau des Werkhofs, wird die Verschuldung jedoch wieder ansteigen lassen.» Auch mit den übrigen Finanzkennzahlen ist Germann zufrieden. «Sie können als gut eingeschätzt werden», sagt er. Wasser- und Abwasserpreise werden geprüft Bei allen Spezialfinanzierungen, ausser im Bereich Elektrizität, wo die Rechnung mit einer Entnahme von 45 167 Franken abgeschlossen wurde, konnte Bürglen für 2019 Einlagen in der Gesamthöhe von 584 000 Franken tätigen. «Das ist einerseits sehr erfreulich», erklärt der Gemeindepräsident. «Auf der anderen Seite sind Einlagenanhäufungen in den Spezialfinanzierungen nicht erwünscht.» Aus diesem Grund werde derzeit eine Senkung der Preise beim Wasser und Abwasser geprüft. Durch die laufenden Investitionen in neue Unterflurcontainer rechnet Kilian Germann dafür bei der Abfallentsorgung eher nicht mit einer Preissenkung. (hab) GZA/AZA 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: medienwerkstatt ag, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013