Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 1 Jahr

Neuer Anzeiger 7. September 2018

  • Text
  • September
  • Sulgen
  • Erlen
  • Region
  • Anzeiger
  • Leimbach
  • Aachthurland
  • Gemeinde
  • Frauen
  • Dorffest

Neuer Anzeiger 7. September

Bürglen, Seite 3 Kradolf, Seite 5 Leimbach, Seite 9 Vom 7. Aug. bis 30. Sept. 3 Kandidierende Nach Jasmine Schönholzer und Kilian Germann hat auch Patrick Sempach seine Kandidatur für das Gemeindepräsidium Bürglen bekannt gegeben. 30 Mitarbeitende Die Firma Medropharm hat ihren Hauptsitz in Kradolf. Sie gehört in der Cannabis-Branche zu den führenden Unternehmen in Europa. 2000 Franken Der Gemeinnützige Frauenverein und die Landfrauen Sulgen haben der Stiftung Haus Miranda vom Erlös des Frühlingsmarktes eine Spende übergeben. Herbst-Aktion Orientteppich Reinigungen Gratis Mottenschutzbehandlung Gratis Geruchsbehandlung 10% Rabatt auf die Reinigung www.schiess-wohntextil.ch Freitag, 7. September 2018, Nr. 36, 27. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Einstimmiges Ja bei Pfarrwahl in Bürglen Bürglen. Die Evangelische Kirchgemeinde Bürglen hat wieder einen Pfarrer. Vor der Wahl hatte sich Pfarrer Bruno Ammann in einem von ihm geleiteten Gottesdienst der Gemeinde vorgestellt und wusste zu überzeugen. Dies zeigt das deutliche Resultat der Wahl: Auf den 78 in die Wahlurne eingelegten Wahlzetteln stand sein Name. Beim anschliessenden Apéro im Kirchgemeindehaus hatten die Kirchbürger Gelegenheit, ihren neuen Pfarrer und seine Familie näher kennenzulernen. Seite 3 Grosses Interesse bei den neu Zugezogenen Sulgen. Ihren Neuzuzüger-Apéro umrahmte die Gemeindebehörde Sulgen mit einem Besuch im Museum der Greuter-Fashion AG und der Ausstellung der Greuter-Jersey AG. Knapp 50 Zuzüger, vom Kleinkind bis zu Personen im dritten Lebensabschnitt nahmen am Anlass teil. Die Gemeinde Sulgen lädt alle zwei Jahre zum Neuzuzüger-Apéro ein. Seite 9 846 Schützinnen und Schützen reisten an Kradolf-Schönenberg. Zum zweiten Mal haben die Erlenackerschützen Kradolf-Schönenberg ihr Ruinenschiessen organisiert. Grosser Abräumer waren die Schützen aus Gachnang. Seite 15 … bequem Entsorgen. Renergie-Zentrale – Ihr Partner für Transporte und Recycling Buchenhölzlistrasse 6, 8580 Amriswil Tel. 071 414 33 33, www.muldenzentrale-otg.ch Umu Salimatu Surbeck leitet das Sprachcafé Bürglen. Inputs zum Unterrichtsstoff liefern die Teilnehmerinnen oft selber. Bild: hab Sprachkenntnisse öffnen neue Türen Bürglen. Beherrscht man die Sprache im Land, in dem man lebt, nur mangelhaft, bleibt man von vielem ausgeschlossen. Im Sprachcafé Bürglen erhalten Immigrantinnen die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre Deutsch zu lernen. Hannelore Bruderer Im Sprachcafé Bürglen fallen zwei Dinge auf: es wird händeringend nach deutschen Ausdrücken gesucht und sehr viel gelacht. Die sieben Frauen, die das Sprachcafé an diesem Vormittag besuchen, spielen «Tabu». Bei diesem Spiel geht es darum, ein Wort zu erklären, ohne es zu verwenden. Der Wille zum Lernen ist bei allen gross. Kostenloses Angebot Das Sprachcafé ist vor gut zwei Jahren entstanden. Damals fragten einige Frauen den Vorstand der Schweizerischen Islamischen Gemeinschaft (SIG) Bürglen an, ob er eine Möglichkeit sähe, ein Angebot zu schaffen, damit sie ihre Deutschkenntnisse verbessern könnten. Gestartet ist das Sprachcafé im November 2016 mit einem fixen Kurs, aus dem sich dann ein lockerer Treffpunkt entwickelt hat, der allen Frauen kostenlos offensteht. Für die Leitung angefragt hatte der Vorstand Umu Salimatu Surbeck, die in Lengwil aufgewachsen ist. «Erst hatte ich nicht so viel Lust darauf», gibt sie freimütig zu. «Ich habe mich auch gefragt, ob ich das überhaupt kann. Nach den ersten Treffen war das aber schnell vorbei und ich habe gemerkt, wie viel Spass das Sprachcafé uns allen macht.» Und dann sind es auch die vielen positive Rückmeldungen, die Umu Salimatu Surbeck in ihrem freiwilligen Engagement bestärken. In ihrem Unterricht verzichtet sie fast völlig auf Grammatik und fokussiert auf ein alltagstaugliches, gesprochenes Deutsch. Praktische Anwendung Viele Themen, die besprochen werden, kommen von den Teilnehmerinnen selber. «Einmal sagte eine Frau, dass sie sich nicht getraue, alleine mit dem Zug zu fahren, da sie nicht wisse, wie man ein Billett löse», sagt die Sprachcafé-Leiterin. «Wir haben dann beschlossen, den Deutschunterricht an den Bahnhof zu verlegen, wo wir das Billettlösen übten und gemeinsam nach Weinfelden gefahren sind. Das Schönste war aber, dass mir eine Teilnehmerin beim nächsten Treffen sagte, sie sei gleichentags auch noch nach Sulgen und zurück gefahren – einfach weil sie sich so gefreut habe, dass sie dies nun selbstständig tun könne.» Ein grosser Pluspunkt des Sprachcafés ist, dass die Teilnehmerinnen realisieren, dass sie mit ihren Ängsten und Unsicherheiten nicht alleine dastehen. Sie bestärken sich gegenseitig und getrauen sich so, alltägliche Anlässe wie zum Beispiel einen Elternabend zu besuchen. Fortsetzung auf Seite 3 Sprachcafé Bürglen Im Sprachcafé Bürglen sind alle Frauen, die ihre Deutschkenntnisse verbessern wollen, willkommen. Kleinkinder dürfen ebenfalls mitgebracht werden. Das Café an der Weinfelderstrasse 30 ist montags von 9.30 bis 11 Uhr offen. Ansprechperson ist Emine Ceyhan, Telefon 078 739 93 41, E-Mail emine.ceyhan@sig-buerglen. ch. Anmeldungen unter www.sigbuerglen.ch/sprachcafe. (hab) GZA/AZA 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: medienwerkstatt ag, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, Fax 071 644 91 90, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013