Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 4 Jahren

Neuer Anzeiger 5 Dezember 2014

Neuer Anzeiger 5 Dezember

Erlen, Seite 5 Amtseinführung Dekan Hanspeter Herzog setzte Pfarrerin Sarah Glättli am Sonntag mit einem feierlichen Gottesdienst in das Amt der Dorfpfarrerin von Erlen ein. Sulgen, Seite 8 Zopfverkauf Jugendliche backen im Rahmen des Firmkurses Zöpfe und verkaufen diese. Mit dem Erlös wollen sie die Aktion «Jeder Rappen zählt» unterstützen. Sulgen, Seite 15 Wahlerfolg Caroline Kaiser und Andrea Lauener sind am Wochenende in die Behörde der Katholischen Kirchgemeinde Sulgen gewählt worden. Das Wichtigste Ihrer Region im Internet. www.neueranzeiger.ch Freitag, 5. Dezember 2014, Nr. 48, 23. Jahrgang NEUER ANZEIGER Heute mit Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Alle Kreditanträge genehmigt Bürglen. An der Gemeindeversammlung Bürglen hiessen die Stimmbürger den Projektierungskredit für die Sanierung des Werkhofes gut. Der Steuerfuss wird im nächsten Jahr bei 66 Prozent belassen, dem Budget, das ein Defizit ausweist, stimmten die Anwesenden diskussionslos zu. Einzig beim Kredit für die Sanierung der Alten Landstrasse gab es einige Voten. Nachdem die Sachlage genau erläutert wurde, sagten die Stimmbürger auch dazu Ja. 79 Stimmberechtigte nahmen an der Versammlung teil. Seite 3 Die Turnhalle Andwil wird saniert Andwil. Nachdem am Donnerstag in der Vorwoche bereits die Stimmbürger der Volksschulgemeinde Erlen Ja zur Sanierung der Turnhalle Andwil gesagt haben, stimmten dem Vorhaben auch die Stimmberechtigten der Politischen Gemeinde Birwinken zu. Birwinken beteiligt sich mit einem Drittel an den Gesamtkosten. Seite 9 Verwaltungspersonal besser schützen Erlen. An der Gemeindeversammlung in Erlen informierte Gemeindeammann Roman Brülisauer, dass das Verwaltungspersonal immer wieder einmal aggressiven Besuchern ausgesetzt sei. Seite 17 « Typografi e als Handwerk. Professionell und mehrsprachig.» www.heerdruck.ch Götighofen. Im Sommer hat die Gemeinde Hohentannen ihren ersten Imagefilm gedreht. Zur Filmpremiere lud Gemeindeammann Christof Rösch die jüngsten Einwohner ein. Hannelore Bruderer Eg gab Ansprachen, ein Rahmenprogramm, Zwischenverpflegung und auch einige der Stars waren anwesend – einzig der rote Teppich fehlte bei der Filmpremiere von «Happy Hohentannen». Den hätten die 71 Schülerinnen und Schüler der Primarschulen Götighofen und Hohentannen aber sowieso nicht beachtet, so aufgeregt stürmten sie in die Götighofer Turnhalle. Am Boden sitzend warteten sie neugierig darauf, was und vor allem wer im Film über die Gemeinde Hohentannen zu sehen ist. Viele von ihnen hatten selber mitgewirkt, als der Film im Juni dieses Jahres während zweier Tage gedreht wurde. Zum Auftakt ein Tanz Der Götighofer Schulleiter Hans-Jörg Besimo begrüsste die Schüler, insbesondere jene aus Hohentannen. Dann übernahm Tanzlehrer Adrian Gut das Zepter und brachte die Kinderschar mit einem Kreistanz so richtig in Schwung. Adrian Gut war auch bei den Dreharbeiten dabei. «Wir haben für den Film aber keine speziellen Tänze einstudiert, sondern ich habe nur einige Bewegungselemente weitergegeben», erklärte er. «Mir war wichtig, dass sich die Mitwirkenden nicht fremd fühlen, bei dem was sie tun, sondern einfach authentisch bleiben.» Jeder sechste Einwohner ist dem Aufruf von Gemeindeammann Christof Rösch gefolgt und hat beim ersten Imagefilm über Hohentannen mitgemacht. «Nach der ersten Bekanntmachung waren es bereits 60 Personen, die mitmachen wollten, zum Schluss um die 100», sagt Rösch, der beim Film die Regiearbeit gleich selbst übernahm. Durch das Filmprojekt sei das «Wir-Gefühl» bei der Hohentanner Bevölkerung nochmals gewachsen, ist er überzeugt. Sprechende Bilder Nach dem wirbelnden Tanz durch die Turnhalle spielte Gemeindeammann Christof Rösch den Film ab. Lange blieb es dabei nicht ruhig, zu lustig sind die einzelnen Szenen. Und es kommt darin alles vor, was die Gemeinde Hohentannen auszeichnet. Dörfliche Idylle mit schönen Häusern und Kapellen, viel Natur mit Obstbäumen, Wäldern und blühenden Wiesen, die Arbeitsstätten von der Verwaltung über die Landwirtschaft bis zum Kiesabbau – aber das alles ist Beiwerk. Denn im Zentrum stehen die Menschen. Tanzend und «happy» sind sie zu sehen, mal auf dem Traktor, mal hoch zu Ross, beim Jassen, im Hühnerhof oder auf dem Spielplatz. Der Film wirkt allein durch seine Bilder und kommt ohne Kommentare aus, für einen Wettbewerb «Happy Hohentannen» feiert Premiere Mit einem Kreistanz wärmen sich die Kinder für die Filmpremiere auf. Imagefilm über eine Gemeinde eher ungewöhnlich. Alle, die am Projekt mitgewirkt haben – die Filmcrew, die Darsteller und Sponsoren – sind im Abspann namentlich erwähnt. Wer den Film sehen will, muss sich noch gedulden. Der restlichen Bevölkerung wird er erst im Frühling gezeigt, ab dann ist er auch auf der Webseite der Gemeinde zu sehen. Seltene Treffen Bild: hab Hohentannen hat ein eigenes Schulhaus, das zur Volksschulgemeinde Bischofszell gehört. Die Heldswiler Primarschüler gehen in Götighofen bei der dortigen Schulgemeinde zur Schule. Deshalb sind die gemeinsamen Treffen aller Kinder der Politischen Gemeinde Hohentannen rar. Gemeindeammann Christof Rösch hofft, dass die «Happy»-Filmpremiere der Idee regelmässiger jährlicher Treffen, die 2009 angeregt wurden, wieder neue Impulse verleiht. (hab) GZA/AZA 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: Heer Druck AG, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, Fax 071 644 91 90, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013