Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 4 Jahren

Neuer Anzeiger 28 August 2015

  • Text
  • Sulgen
  • September
  • August
  • Region
  • Gemeinde
  • Aachthurland
  • Anzeiger
  • Erlen
  • Hotz
  • Neubau

Neuer Anzeiger 28 August

Erlen, Seite 8 Innovativ Die Erler Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe haben eine gemeinsame Broschüre erstellt. Sie wird am Neuzuzüger-Apéro erstmals verteilt. Bürglen, Seite 13 Schlagkräftig Über 1400 Teilnehmende haben in Bürglen einen Weltrekord im Rahmschlagen aufgestellt. Beobachtet wurde das Ereignis auch von einem Bundesrat. Hohentannen, Seite 22 Genussvoll Um den Klimapreis der Zürich Versicherung gebührend zu feiern, lud die Gemeinde Hohentannen die Einwohner zu einem gallischen Fest ein. WETTBEWERB Holen Sie sich einen Wettbewerbstalon bei einem der aktiven Erler Gewerbebetriebe oder beim Neuzuzüger-Apéro. Gewinnen Sie 1 von 3 Thurgauer Geschenkharasse. GEWERBE ERLEN Geben Sie den Talon bis spätestens 12. September 2015 bei einem der aktiven Gewerbebetriebe ab. Freitag, 28. August 2015, Nr. 34, 24. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Hansruedi Schweizer zeigt sein Neukirch Neukirch. Am Sonntag, 6. September, laden Hansruedi Schweizer und der Dorfverein Neukirch a. d. Thur zu einem historischen Dorfrundgang ein. Hansruedi Schweizer interessiert sich schon seit seiner Kindheit für die Geschichte seines Wohnorts und hat sein Wissen über die Jahre anhand von Schriften und Bilddokumenten vertieft. Beim Dorfrund gang dürfen sich die Teilnehmenden über viel Interessantes aus der bewegten Vergangenheit des Dorfes und seiner Weiler freuen. Seite 5 Anstossen mit dem Gemeinderat Schönenberg. Mit einem Willkommensapéro lernten Zugezogene die Gemeinde Kradolf-Schönenberg kennen. Erstmals fand der Anlass im neu renovierten Gemeindesaal im Gemeindehaus statt. Die 37 Personen, die der Einladung gefolgt sind, wurden von den Mitgliedern der Gemeindebehörde und den Angestellten der Verwaltung bewirtet. Seite 17 «Integration-vor-4» mit neuer Präsidentin Sulgen. Mit Irma Suter hat der Verein «Integration-vor-4» eine neue Präsidentin erhalten. Sie wird den Verein, der das Murmelhaus in Sulgen betreibt, im gleichen Sinne weiterführen. Seite 28 Treppen. Wir machen es möglich. Aus Holz. www.kaufmann-oberholzer.ch 9325 Roggwil/TG, T +41 71 454 66 33 9215 Schönenberg/TG, T +41 71 644 92 92 Zukunftsmodelle werden geprüft Sulgen/Kradolf-Schönenberg. Sulgen und Kradolf-Schönenberg prüfen, ob ein gemeinsamer Werkhof sinnvoll wäre. Ein Beratungsbüro ist beauftragt worden, den Status quo zu analysieren und ein Grobkonzept für die Zusammenarbeit in diesem Bereich zu erstellen. Georg Stelzner Nachdem die Gemeinderäte von Sulgen und Kradolf- Schönenberg sich bereits für eine gemeinsame Revision der Ortsplanung entschieden haben, könnte es nun zu einer weiteren Annäherung kommen. Für einen gemeinsamen Werkhof sprechen die geografische Nähe und die identischen Aufgaben. Der Zeitpunkt scheint günstig, werden in den nächsten drei Jahren doch die beiden langjährigen Mitarbeiter des Werkhofs in Kradolf, Paul Keller und Remo D’Incau, in den Ruhestand treten. Eine Frage der Vernunft «Wir verfügen mit dem neuen Werkhof an der Auholzstrasse über eine gute Infrastruktur und könnten die Aufgaben auch alleine bewältigen», erklärt Andreas Opprecht, Gemeindepräsident von Sulgen. «Allerdings ist es sinnvoll, sich über mögliche Synergien Gedanken zu machen.» Opprechts Amtskollege in der Nachbargemeinde Kradolf-Schönenberg, Walter Schönholzer, sieht es genauso: «Es ist eine Frage der Vernunft. Wir müssen über den eigenen Tellerrand hinausschauen und solche Möglichkeiten prüfen. In der Privatwirtschaft ist das gängige Praxis.» Nicht billiger, aber besser Übers Knie brechen wollen die beiden Gemeinderäte aber nichts. Sie haben ein Beratungsbüro aus Chur beauftragt, die Der Werkhof in Kradolf: Neue, zukunftsweisende Lösungen werden geprüft. Bild: hab Ausgangslage zu analysieren und ein Grobkonzept zu erstellen. Die Kosten teilen sich die beiden Gemeinden. «Es handelt sich um eine höchst komplexe Materie», begründet Walter Schönholzer die Auftragsvergabe. So müsse etwa geklärt werden, wie ein gemeinsamer Werkhof organisatorisch funktionieren würde. Die Gründung einer Firma sei dabei ebenso denkbar wie eine Variante, bei der eine Gemeinde gewisse Leistungen einkauft. Schönholzer betont, dass die Kostensenkung nicht das primäre Ziel wäre, sondern eine Verbesserung der Leistungen. Die Ist-Analyse liegt inzwischen vor. Die beiden Gemeinderäte werden sich im September unabhängig voneinander damit befassen und über das weitere Vorgehen befinden. Entscheiden sie sich dafür, die Idee eines gemeinsamen Werkhofs weiter zu verfolgen, wären in einem nächsten Schritt bis Januar 2016 die Unterhaltsstandards sowie die Betriebsorganisation zu definieren. In einer dritten Phase ginge es dann um die Umsetzung des Projekts. Gegenseitiges Vertrauen Eine punktuelle Zusammenarbeit besteht gemäss Opprecht schon heute: «Wir mieten zum Beispiel von Kradolf- Schönenberg die Strassen-Putzmaschine und die beiden Werkhof-Chefs tauschen sich regelmässig aus.» Für Opprecht und Schönholzer steht ausser Frage, dass das gegenseitige Vertrauen eine Grundvoraussetzung für ein Projekt wie die Zusammenlegung der Werkhöfe ist. Keine Seite dürfe sich benachteiligt fühlen. Auch darin sind sich die beiden Gemeindepräsidenten einig. Zur Vermutung, dass eine Kooperation auf diesem Gebiet ein weiterer Schritt Richtung Gemeindefusion wäre, sagt Schönholzer: «Ein Zusammenschluss steht nicht unmittelbar bevor. Wir wollen aber auch nichts tun, was einer solchen Entwicklung im Wege stehen könnte.» Eng verflochten Sulgen und Kradolf-Schönenberg sind zwar eigenständige politische Gemeinden, sind aber in vielerlei Hinsicht eng miteinander verflochten. So gibt es einen Feuerwehr- Zweckverband und eine gemeinsame Wasserversorgung. Die Sekundarschüler aus Kradolf, Schönenberg und Sulgen besuchen das gleiche Schulzentrum und den gleichen Jugendtreff. Auch kirchlich bilden diese drei Dörfer eine Einheit. (st) GZA/AZA 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: medienwerkstatt ag, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, Fax 071 644 91 90, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013