Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 4 Jahren

Neuer Anzeiger 20 November 2015

  • Text
  • November
  • Sulgen
  • Erlen
  • Region
  • Anzeiger
  • Franken
  • Dezember
  • Aachthurland
  • Gemeinde
  • Rolf

Neuer Anzeiger 20 November

Erlen, Seite 7 Mobilität Letzte Woche hat der fünfzigste Doppelstocktriebzug des Typs KISS das Inbetriebnahmezenter der Firma Stadler Rail in Erlen verlassen. Sulgen, Seite 15 Erfindergeist Beim Projekt «Energie- und Klimapioniere» waren auch neun Viertklässler aus Sulgen dabei. Sie haben einen Abfallroboter gebaut. Bürglen, Seite 15 Landschaftsschutz Über 150 Bauern machten in diesem Jahr bei der Hochstammaktion von Pro Natura mit. Letzte Woche holten sie die jungen Bäume in Bürglen ab. Freitag, 20. November 2015, Nr. 46, 24. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Die ersten Schritte zur DJ-Karriere Sulgen/Bürglen. Die Jugendlichen im Jugendtreff «Common» hören gerne ihre eigene Musik. Das Bedienen der komplexen Anlage braucht jedoch Geschick und Können. Um dieses zu erwerben, entstand die Idee zu einem DJ-Kurs. Für das Projekt fragte die Offene Jugendarbeit «Common» bei Remo Zingg an. Dem Geschäftsführer des Clubs Provi in Bürglen gefiel die Idee. Fünf Jugendliche haben sich zum Kurs angemeldet. Von den Club-DJs werden sie in die Kunst des Auflegens eingeweiht. Seite 5 Die Firma Rowel räumt ihr Lager Bürglen. Ida und Rolf Weber produzieren und vertreiben seit mehreren Jahrzehnten Qualitätsartikel aus leuchtendem und reflektierendem Material. Nun, im Pensionsalter, wollen sie kürzertreten. Ihre handgefertigten Produkte, die nicht nur funktional, sondern auch modisch und originell sind, geben sie deshalb zu Aktionspreisen ab. Seite 9 Neue Haussteuerung für Kirche Erlen Erlen. Die Haussteuerung der Kirche Erlen muss ersetzt werden. Aus diesem Grund werden im Laufe der nächsten Woche zeitweise die Uhr still stehen und die Glocken schweigen. Seite 16 Die Migros Sulgen soll im nächsten Jahr umgebaut werden. Die Migros investiert Sulgen. Die Migros Ostschweiz will im nächsten Jahr rund sieben Millionen Franken in die Modernisierung der Migros Sulgen stecken. Während der Umbauzeit steht der Kundschaft ein provisorischer Supermarkt zur Verfügung. Ziel der geplanten Umbauarbeiten in der Migros Sulgen sei, das Angebot zu optimieren und den Einkauf für die Kundinnen und Kunden komfortabler und attraktiver zu gestalten, lässt die Migros Ostschweiz in einer Medienmitteilung verlauten. Die Migros Ostschweiz wird das Baugesuch bis Ende Jahr bei der Gemeinde Sulgen einreichen. Einen planmässigen Ablauf der Bewilligungsverfahren vorausgesetzt, wird der Umbau im Frühling 2016 starten, die Gesamteröffnung ist für Herbst 2016 geplant. Freie Mietflächen Konkret sollen die bestehenden Verkaufsflächen im Zentrum neu angeordnet werden. Davon betroffen sind auch die eingemieteten Geschäfte im Einkaufszentrum. Geplant ist, dass die Swidro-Drogerie ihren Standort innerhalb des Zentrums verlegen und die Verkaufsräume neu gestalten wird. Der Kiosk wird seine Fläche ebenfalls modernisieren. Der Vertrag mit der Pizzeria Passerelle läuft mit Baubeginn aus. Die freien Flächen im Einkaufszentrum will die Migros Ostschweiz an neue Geschäfte vermieten. Aktuell würden Verhandlungen mit mehreren Interessenten laufen, gibt die Migros bekannt. Geschäfte bleiben offen Bild: st Im Zuge des Umbaus sollen auch einzelne Elemente des Gebäudes saniert werden. So soll zum Beispiel der Zugang zum Treppenhaus und Lift optimiert werden. Die Kosten für den Umbau und die Modernisierung schätzt die Migros Ostschweiz auf knapp sieben Millionen Franken. Aufs Einkaufen müssen die Kundinnen und Kunden während der Umbauphase nicht verzichten. Auf der Fläche neben der heutigen Migros-Filiale wird während des Umbaus ein provisorischer Supermarkt betrieben mit einem frischen Warenangebot für den täglichen Bedarf. Auch der Kiosk und die Swidro-Drogerie bleiben während der Umbauarbeiten geöffnet. Die Öffnungszeiten bleiben unverändert und die Parkplätze können ebenfalls während der gesamten Umbauphase wie gewohnt genutzt werden. (red./pd) Weihnachten in einer anderen Zeit Sulgen. Die Gruppierung neu/alt besucht am Donnerstag, 3. Dezember 2015, die Ausstellung «Advents- und Weihnachtsschmuck aus vergangener Zeit» im Museum Burg in Zug. Das Museum zeigt im Dezember bis Ende Januar die wohl umfassendste und kostbarste Sammlung von Advents- und Weihnachtsschmuck der Schweiz. Vor mehr als 30 Jahren hat Alfred Dünnenberger aus Baar begonnen, diese Kostbarkeiten zu sammeln und für einmal stehen diese Raritäten an Weihnachten nicht im Hause Dünnenberger in Baar, sondern für alle zugänglich im Museum in Zug. Die Sammelleidenschaft lässt ihn nicht los und es kommen jedes Jahr neue Objekte dazu, diese sind teilweise über 100 Jahre alt: vom ersten Adventskalender aus dem Jahre 1902 zu den Krippen, Faltkrippen aus Karton, Pyramiden bis zu den Federn-Christbäumen aus Gänsefedern. Diese waren vor 100 Jahren die ersten künstlichen Christbäume. Aber was wäre ein Christbaum ohne seine Zier, den Schmuck? So vielfältig und so verschieden in Form und Material ist dieser antike Baumschmuck. Er ist aus Gebäck, Metall, Wachs, Porzellan, Glas, Watte, Papier/Karton und Holz. Alfred Dünnenberger komponiert seine Christbäume und für jedes seiner Stücke sucht er den richtigen Ast. Hinfahrt ist ab Sulgen um 9.18 Uhr, ab Bürglen um 9.20 Uhr. Zurück sind die Teilnehmenden in Bürglen um 17.35 Uhr, in Sulgen um 17.38 Uhr. Die Kosten für Bahnfahrt und Führung betragen mit Halbtax 50, mit GA 20 und mit einem ganzen Billett 80 Franken. Teilnehmende mit Raiffeisenkarte oder Museumspass erhalten den Eintritt rückerstattet. Karte zum Vorweisen unbedingt mitnehmen. Anmeldungen bis spätestens 30. November an Silvia Rüegger, Tel. 071 642 11 52. (pd) GZA/AZA 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: medienwerkstatt ag, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, Fax 071 644 91 90, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013