Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 4 Jahren

Neuer Anzeiger 2 Oktober 2015

  • Text
  • Oktober
  • Sulgen
  • Region
  • Anzeiger
  • Aachthurland
  • Erlen
  • Egger
  • Gemeinderat
  • Herbst
  • September

Neuer Anzeiger 2 Oktober

Sulgen, Seite 3 Erfahrungsschatz Christoph Hübscher war sechs Jahre als Zimmermann auf der Walz. «neu/alt» lädt zum Gespräch mit dem vielgereisten Uerenbohler ein. Sulgen, Seite 6 Expansion Die Ladenbesitzervereinigung Sulgen–Kradolf-Schönenberg weitet ihre Märkli-Aktion auf das ganze Gebiet AachThurLand aus. Bürglen, Seite 14 Eltern-Kind-Turnen Das MUKI-Turnen in Bürglen nennt sich neu ELKI-Turnen. Das Eltern-Kind-Turnen startet nach den Herbstferien. Es findet am Samstagmorgen statt. Bettenwochen mit 12 % Jetzt vorbeikommen! www.schiess-wohntextil.ch Freitag, 2. Oktober 2015, Nr. 39, 24. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Im Kanal fliesst wieder Wasser Bürglen. Vier Monate lag das Kanalbett in Bürglen trocken, vor kurzem wurde es wieder geflutet. Der Kraftwerkbetreiber Axpo liess in dieser Zeit das alte Kraftwerkgebäude im Lorzeareal abreissen und die Kanalwände erhöhen. An der Stelle des bisherigen, baut die Axpo ein neues Kraftwerk. Geplant ist, im Juli 2016 mit dem Probebetrieb für das neue Kraftwerk zu starten. Dank der Optimierung des Kanals wird das Kleinwasserkraftwerk künftig mehr Strom produzieren. Seite 3 Innvationen zeichnen «Mooser-Chäsi» aus Istighofen. Seit 20 Jahren führen Peter und Nicole Egger die «Mooser-Chäsi». Mit seinen innovativen Milchprodukten beliefert das Unternehmen Kunden weit über die Region hinaus. Das runde Jubiläum der «Mooser-Chäsi» wird vom 23. bis 25. Oktober mit Besichtigung, Brunch und einem Fondue- und Raclette-Plausch gefeiert. Seite 9 Spenden zugunsten der «Heidengasse» Bürglen. Morgen lädt das Suppenzmittag-Team zum gemeinsamen Mahl ein. Gesammelt wird für die «Sozialpsychiatrische Wohngruppe – Begleitetes Wohnen» an der Heidengasse in Bürglen. Seite 16 Jungbürger schnuppern Zirkusluft Sulgen. An der Jungbürgerfeier erfuhren neun Sulger Jungbürger einiges Wissenswertes über ihre Wohngemeinde. Anschliessend besuchten sie gemeinsam die Abendvorstellung des Zirkus Stey. Monika Wick Neun von 32 Frauen und Männern, die in diesem Jahr ihr 18. Lebensjahr erreichen, folgten der Einladung der Gemeinde Sulgen zur Jungbürgerfeier. Diese stand unter dem Motto «Zirkus». Darauf deuteten auch die Plakate hin, die den kleinen Auholzsaal schmückten. «Ich möchte euch keine guten Ratschläge erteilen. Genauso wenig möchte ich euch über die Spielregeln des Zusammenlebens belehren», stellte Michèle Artho, Gemeinderätin und Organisatorin des Abends, fest. «Der heutige Abend soll eine Reise in die Welt der Zauberei, der Schwerelosigkeit und des Staunens werden.» In ihrer Rede verglich sie die Proben der Artisten mit der von Kindern erlebten Erziehung und der Fürsorge im Elternhaus Unabhängig Jungbürger und Gemeindratsmitglieder stärken sich für den Zirkusbesuch. Bild: mwg oder der schulischen Laufbahn. «Wie die Artisten im Frühling das Erlernte ihrem Publikum zeigen, dürft ihr uns nun zeigen, was ihr aus eurem Leben machen möchtet», sagte Michèle Artho. Sie empfahl den Anwesenden, die Zeit bis zum Tournee-Ende, der Pensionierung, sinnvoll zu nutzen. «Ihr seid unsere Zukunft! Macht etwas daraus!» Mit der Gestaltung ihrer Zukunft haben die Jungen schon begonnen. Während des anschliessenden Nachtessens erzählten sie von ihren bisherigen Erfahrungen in Ausbildung und Beruf sowie ihren Wünschen und Träumen. Bei Ramon Lauener wurde bereits das Interesse am Ansprechend politischen Geschehen geweckt. «Seit ich weiss, dass ich nun wählen darf, schaue ich mir die vielen Plakate am Strassenrand viel genauer an», sagte er. Das entspricht ganz dem Anliegen von Gemeindepräsident Andreas Opprecht: «Ich wünsche mir, dass sich die Jungen später einmal aktiv am Gemeindeleben beteiligen, mit allen Rechten und Pflichten, die dazugehören. Ausserdem wäre es schön, wenn sich jemand in Zukunft dazu entschliessen würde, ein öffentliches Amt zu übernehmen.» Bevor die neuen Stimmberechtigten die Vorstellung des Zirkus Stey besuchten, erfuhren sie noch viel Wissenswertes über ihre Gemeinde. Eigenständig GZA/AZA 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! Werben Sie dort, wo Werbung beachtet wird. Inserieren auch Sie im Neuen Anzeiger. inserate@neueranzeiger.ch NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Silvana Stähelin (18), Sulgen Volljährigkeit bedeutet für mich Unabhängigkeit und den Besuch der Jungbürgerfeier. Ich finde es sehr schade, dass nicht mehr gekommen sind. (mwg) Silvan Tschopp (18), Sulgen Ich finde, dass der Besuch der Jungbürgerfeier einfach dazugehört. Aus serdem hat mich das Programm mit dem Zirkusbesuch sehr angesprochen. (mwg) Marlene Brülisauer (18), Sulgen Die Jungbürgerfeier ist eine tolle Sache. Sie zeigt auf, dass man eine gewisse Eigenständigkeit erreicht hat und nicht mehr so auf andere angewiesen ist. (mwg) Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: medienwerkstatt ag, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, Fax 071 644 91 90, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch 39_15_NAS1.indd 1 01.10.15 12:42

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013