Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 4 Jahren

Neuer Anzeiger 2 April 2015

  • Text
  • April
  • Sulgen
  • Kirche
  • Region
  • Thurgau
  • Anzeiger
  • Kinder
  • Aachthurland
  • Karfreitag
  • Franken

Neuer Anzeiger 2 April

Donzhausen, Seite 3 Neues Präsidium Monika Berger war zehn Jahre lang Präsidentin der Genossenschaft Schwimmbad Thurfeld. Im Co-Präsidium folgen Guido Bruggmann und Fabio Ebnöther. Sulgen, Seite 9 Freie Plätze Da im Sommer gleich zehn Kinder in den Kindergarten wechseln, gibt es im Mutter- Kind-Singen im Musigchäfer Sulgen wieder freie Plätze. Kreuzlingen, Seite 12 Erstes Urteil Im Fall des Tötungsdelikts in Kümmerthausen verurteilte das Bezirksgericht Kreuzlingen einen 36-jährigen Türken wegen Gehilfenschaft zu fünf Jahren. Der Neue Anzeiger wünscht seinen Lesern, Abonnenten und Inserenten frohe Ostern! Donnerstag, 2. April 2015, Nr. 13, 24. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Hasen, die stillen Osterboten Es ist Samstagmorgen und mit uns sind viele andere daran, den Wochenendeinkauf zu erledigen. Die Einkaufsliste blieb leider irgendwo zwischen Zusammenpacken und Abfahren liegen, deshalb renne ich angestrengt nachdenkend durch die Gänge des Ladens. Und dann auf dem Weg vom Fetakäse zu den Tortillachips entdecke ich sie: die Hasen aus Schokolade; in Rosa, Weiss, Schwarz und Braun stehen sie vor mir. Da sehe ich «Chico», «Lampino», «Karotten-Hase»‚ einen Fussballhasen, gefolgt von «Rochelino» – eingequetscht das «Baby-Häschen» –, daneben weitere namenlose Hoppler. Ostern, das Fest der Hasen? Wenn es uns gelingt, den Frühling auch ins Herz zu lassen, dann ist es Ostern. In der Antike verkörperte der Hase Fruchtbarkeit und Lebenskraft. Ganz ähnlich auch die Eier. Im Christentum wurde das Ei als Bild verwendet für das neue Leben, welches durch die Auferstehung Christi geschenkt ist. Wie der Hase zum Ostersymbol wurde, ist nicht klar. Vielleicht hat sich der Hase deswegen als Osterbote durchgesetzt, weil er durch seine kecke und gleichzeitig drollige Art auffallend viel Lebensfreude ausstrahlt. Und Freude ist ja bekanntlich ansteckend. Wenn ich das Wort «Ostern» höre, denke ich an den Frühling, an die Farben Hellgrün, Gelb und Orange. Vor mir sehe ich Primeln, lieblich gefärbte Eier Der stille Freudenbote – der Hase. Bild: www.morguefile.com und gefüllte Nester. Ostern ist für mich ein Synonym für Wiedererwachen, Aufleben, Wärme, Sonne, Leichtigkeit und Freude. Ostern ist das Fest des Frühlings. Mit der Auferstehung der Natur wird auch der Auferstehung Christi gedacht. Mit den aufkommenden Frühlingsgefühlen zusammen bietet gerade das Osterfest sich an, auch innerlich einen Aufbruch zu wagen: niederdrückende Gedanken abzulegen, dunkle Geheimnisse auszuleuchten, tote Beziehungen zu beleben. Eine Eigenschaft, die der Frühling auch hat, ist die Frische, die er mit sich bringt. Angestautes, Veraltetes und Defektes loszulassen, verhilft zu einem befreiten Aufatmen. Frühlingsputz lässt grüssen. Wenn es uns gelingt, den Frühling auch ins Herz zu lassen, dann ist es Ostern. Und doch – wie oft verschliessen wir uns davor und bleiben alleine mit Nöten, Ängsten und Sorgen? Im 1. Petrusbrief 5, 7, steht: «Alle Sorge werfet auf ihn (Gott), denn er sorgt für euch.» Mit der Auferstehung hat Jesus zentrale Ängste der Menschheit weggenommen: Die Angst vor Tod und Verdammnis werden ersetzt durch die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod in der Gegenwart Gottes. Der Glaube daran bewirkt die Erfrischung. Mit seinem breiten Grinsen überträgt er die frohe Osterlaune auf mich. Die Auferstehung der Natur geschieht in einer Jahreszeit. Die Frühlingsgefühle wie Leichtigkeit, Lebendigkeit, Frische lassen sich jedoch durchs ganze Jahr mitnehmen, wenn wir dafür sorgen, dass uns der Glaube nicht verloren geht. Auf meinem Schreibtisch steht ein Hase. Unbeschwert lacht er mich an. Mit seinem breiten Grinsen überträgt er die frohe Osterlaune auf mich. Daneben steht ein zweiter. Golden eingepackt, blickt er mit einem Glöckchen griesgrämig vor sich hin. Doch ich weiss, auch er ist ein stiller Osterbote, da er mir mit seinem «Fleisch» ebenso viel Freude bereiten wird. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen FROHE OSTERN! Und vergessen wir nicht: Jesus ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden. Pfarrerin Sarah Glättli, evangelisches Pfarramt Erlen GZA/AZA 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: medienwerkstatt ag, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, Fax 071 644 91 90, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013