Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 4 Jahren

Neuer Anzeiger 18 Januar 2013

  • Text
  • Januar
  • Sulgen
  • Gewerbe
  • Kinder
  • Erlen
  • Gemeinde
  • Bisher
  • Mittagstisch
  • Anzeiger
  • Aachthurland

Neuer Anzeiger 18 Januar

Sulgen, Seite 3 Gottesdienst Zur internationalen Gebetsund Begegnungswoche laden die Mitgliedskirchen der Evangelischen Allianz Sulgen zum gemeinsamen Gottesdienst ein. Sulgen, Seite 7 Reiseangebote Für junge Erwachsene bietet die Pfarrei Sulgen St. Peter und Paul Erlen drei Reisen an, die den Teilnehmern besondere Momente bescheren sollen. Erlen, Seite 7 Homecamp Im Februar findet in Amriswil die Jugendevangelisation «reLOVEution Tour» statt. Die evangelische Kirche Erlen führt dazu ein Homecamp durch. Fragen Fragen zum zum E-Paper? abo@neueranzeiger.ch, 071 071272 27271 7190, 90, www.neueranzeiger.ch/epaper Freitag, 18. Januar 2013, Nr. 5, 22. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Mittagstisch unter neuer Leitung Sulgen. Salat, Gemüse, Fleisch und Beilagen geniessen die Kinder beim Mittagstisch Sulgen. Ihr Lieblingsgericht und ein Süssgetränk erhalten sie jeweils, wenn sie Geburtstag haben. Seit Anfang Jahr leitet Marianne Bieri den Mittagstisch. Sie und ihr Team achten nicht nur darauf, dass die Kinder eine ausgewogene Mahlzeit zu sich nehmen, sondern beaufsichtigen die Buben und Mädchen auch beim Spielen drinnen oder auf dem Schulhausplatz, bis am Nachmittag die Schule wieder beginnt. Seite 3 Auf grosszügige Spender gestossen Sulgen. 43 Kinder sind in der vergangenen Woche als Sternsinger durch die Orte der Pfarrei St. Peter und Paul gezogen. Mit Kreide oder einer Klebeetikette brachten sie den Segensspruch über den Türen von Häusern und Wohnungen an. Sie sammelten für einen gute Zweck und trafen auf ihrer Tour auf grosszügige Spenderinnen und Spender. Seite 6 Projektgruppe stellt Ergebnisse vor Hohentannen. Seit Herbst 2011 ist die Projektgruppe «2000-Watt-Gemeindede» der Politischen Gemeinde Hohentannen an der Arbeit. Nun präsentiert sie mit einem Startevent die Ergebnisse. Seite 8 Werben Sie dort, wo Werbung beachtet wird. Inserieren auch Sie im Neuen Anzeiger. inserate@neueranzeiger.ch NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Pendenzen erledigen, Neues anpacken Bürglen. 2013 tagt der Bürgler Gemeinderat nun wieder in Vollbesetzung. Auf das Team warten spannende Planungsaufgaben, mittelfristig müssen bestehende Regelwerke neuen Vorgaben angepasst werden. Hannelore Bruderer Mit dem Verlauf des verflossenen Jahres ist Bürglens Gemeindeammann Erich Baumann zufrieden. Auf kantonaler Ebene wertet er das Ja des Stimmvolks zur BTS als positiv für die Zukunft der Gemeinde. Hingegen bringe die Neuregelung bei den Krankenkassenprämien ausser viel Aufwand bis jetzt nur bescheidene Resultate. Harmonisches Team Erich Baumann, Gemeindeammann Bürglen Bild: hab Ein Fest ist geplant 2014 will die Gemeinde Bürglen ein grosses Dorffest durchführen. Daran sollen sich möglichst viele Vereine beteiligen. Damit mit der Grobplanung begonnen werden kann, wird schon bald ein OK bestellt. (hab) Der Gemeinderat Bürglen trifft sich im zweiwöchigen Rhythmus zu Sitzungen. 24 waren es 2012. «Wir sind ein harmonisches Team, in dem aber auch kritisch hinterfragt wird», sagt Gemeindeammann Erich Baumann. Nach dem Rücktritt des Behördenmitglieds Mario Moser war das Ressort Kultur, Sport und Vereine während rund eines halben Jahres nicht besetzt. Die Kandidatensuche erwies sich als schwierig. «Persönlich war ich vor allem erstaunt, dass das Interesse der Ortsparteien, im Gremium Gemeinderat besser vertreten zu sein, nicht grösser war», sagt Baumann. Bis zum Amtsantritt von Dominik Berger anfangs Jahr teilten sich Gemeindeammann, Gemeinderäte und Verwaltungsangestellte die anstehenden Aufgaben des Ressorts. Acht weitere Male tagten die Gemeinderäte in ihrer Funktion als Vormundschaftsbehörde. Da das Vormundschaftswesen seit Januar 2013 in die Verantwortung der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) überging, ist der Rat von dieser Aufgabe nun befreit. Nicht wie geplant abgeschlossen werden konnten das Generelle Wasserplanungskonzept (GWP) sowie die Überarbeitung des Schutzplanes für Kulturgüter und Naturobjekte der Gemeinde Bürglen. Das GWP ist relevant für die mittelfristige Finanzplanung und es dient als Entscheidungsgrundlage für die zukünftige Ausrichtung der Wasserversorgung. Das Projekt soll nun zügig zum Abschluss kommen. «Im Moment gibt es zwar kein akutes Problem, die Wasserversorgungssicherheit ist gewährleistet», sagt Baumann. Er gibt aber zu bedenken, dass das Reservoir Moos bereits über hundert Jahre alt ist und deshalb in naher Zukunft über die Art der Weiterführung entschieden werden muss. Bauland erschliessen Investiert wird 2013 in zwei Fahrzeuge für die Feuerwehr, die Sanierung der Heidengasse und die Erneuerung der Wasserleitung unter der Thurbrücke. Letztere gälte es besonders gut zu planen, damit die Wasserversorgung für Bürglen und Istighofen jederzeit gewährleistet ist, erklärt der Gemeindeammann. Mit der neuen Gesetzgebung durch den Kanton muss die Gemeinde Bürglen ihren Zonenplan und das Baureglement anpassen. «Obwohl wir eine Übergangsfrist von fünf Jahren haben, wollen wir 2013 mit der Planung zur Umsetzung beginnen. Ziel ist es, das Projekt im Jahr 2015 abzuschliessen.» Da das Bauland in Bürglen langsam knapp wird, entscheidet die Gemeinde in diesem Jahr auch über die Erschliessung von weiteren, bereits eingezonten Gebieten. Solche befinden sich an der Kanalstrasse, der Bachackerstrasse, beim Speggaggerweg und an der Bettenstrasse in Istighofen. Büfa ja, Wega nein Ein Höhepunkt im kulturellen Leben von Bürglen ist die vom Gewerbeverein organisierte Frühlingsausstellung Büfa 2013. Sie findet vom 12. bis 14. April auf dem Areal der Schule Bürglen statt. Die Gemeinde ist am Anlass finanziell beteiligt und mit einem eigenen Stand vertreten. Auf einen Auftritt an der Wega wird in diesem Jahr deshalb verzichtet. GZA/AZ 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 272 71 90, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: Publicitas AG, Schmiedgasse 6, 9320 Arbon, Tel. 071 447 83 83, Fax 071 447 83 93, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013