Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 4 Monaten

Neuer Anzeiger 15. Mai 2020

Neuer Anzeiger 15. Mai

Bürglen, Seite 3 Neue Website Mehrmals drohte dem Dorfverein Istighofen-Moos das Aus. In diesem Jahr feiert er sein 30-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum hat er eine Internetseite lanciert. Erlen, Seite 9 Zwei Rücktritte Thomas Ammann und Blerim Hassani scheiden zum Ende der Amtsperiode aus der Behörde der Schule Erlen aus. Nun werden neue Mitglieder gesucht. Sulgen, Seite 16 Hohes Alter Gestern feierte Louise Stump, die im Sulger Oberdorf wohnt, ihren 100. Geburtstag. Die Jubilarin blickt auf ein glückliches, erfülltes Leben zurück. Bestellen Sie Ihre Mulde jetzt online! Muldenzentrale OTG AG Buchenhölzlistrasse 6 | 8580 Amriswil Tel 071 414 33 33 | www.muldenzentrale-otg.ch Freitag, 15. Mai 2020, Nr. 19, 29. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Rechnungsgemeinde erst im November Birwinken. Die geplante Versammlung der Politischen Gemeinde Birwinken im Juni findet nicht statt. Der Gemeinderat hat sich aufgrund der aktuellen Lage und den Anordnungen des Bundesrates dazu entschieden, die Rechnung 2019 am Montag, 30. November, gleichzeitig mit dem Budget 2021 der Gemeindeversammlung zur Genehmigung vorzulegen. Die Rechnung wurde der Rechnungsprüfungskommission jedoch fristgerecht vorgelegt und die Rechnungsprüfung ist bereits erfolgt. Wie bereits in den letzten Jahren schliesst die Politische Gemeinde Birwinken die Rechnung mit einem Überschuss ab. Bei einem Aufwand von 3,59 Millionen Franken und einem Ertrag von 4,01 Millionen Franken beträgt der Ertragsüberschuss fast 422 000 Franken. Der Abschluss fällt somit 370 000 Franken besser aus als budgetiert. Den Hauptteil der positiven Abweichung gegenüber dem Budget machen höhere Steuereinnahmen aus. Ebenfalls höher als erwartet fielen die Grundstückgewinnsteuern aus. Auf der Aufwandseite lagen die Kosten im Bereich des Strassenunterhalts und der Beiträge an die Spitex tiefer als angenommen. Zudem gab es weniger Personen, die auf wirtschaftliche Hilfe angewiesen waren. Der Gemeinderat möchte mit dem Hauptteil des Überschusses Rückstellungen für die künftigen Sanierungen belasteter Standorte, der ehemaligen Deponien und der beiden Schiessanlagen bilden. (pd) Inserateaktion Profitieren Sie den ganzen Monat Mai 2020 von 30 Prozent auf Inserate NEUER ANZEIGER inserate@neueranzeiger.ch 071 644 91 00 NA Ertragsüberschuss in Millionenhöhe Erlen. In der Gemeinde Erlen beträgt die Besserstellung der Rechnung 2019 gegenüber Budget rund 1,9 Millionen Franken. Der Gemeinderat prüft eine weitere Steuerfusssenkung. Hannelore Bruderer Mit einem Ertragsüberschuss von 1 732 805 Franken wird der Rechnungsabschluss 2019 der Gemeinde Erlen wohl in die Geschichte eingehen. Im Budget war mit einem Defizit von 171 140 Franken gerechnet worden. Um über eine Million höhere Einnahmen bei den Steuern und dem Finanzausgleich sind die Hauptgründe für die grössten Abweichungen zum Budget. Knapp 700 000 Franken sind allein bei den Steuern früherer Jahre eingegangen, budgetiert waren 320 000 Franken. Rückzahlungen eingegangen Zum exzellenten Rechnungsabschluss beigetragen hätten aber auch tiefere Ausgaben, sagt Gemeindepräsident Thomas Bosshard. So beträgt die Besserstellung in den Bereichen Soziale Dienste und Gesundheit – zusammen mit der Berufsbeistandschaft, Spitex und Sozialen Sicherheit – eine knappe halbe Million Franken. «Unser professionelles Management bei den Rückforderungen für wirtschaftliche Hilfe hat sich ein weiteres Mal ausbezahlt. Es sind so viele Rückzahlungen eingegangen, dass wir bei diesem Posten im letzten Jahr sogar ein positives Resultat erzielt haben», sagt der Gemeindepräsident. Im letzten Herbst hatten die Stimmbürger einer Steuerfusssenkung um drei Prozentpunkte zugestimmt. «Das gute Jahresergebnis 2019 bestätigt, dass der Gemeinderat mit der Senkung richtig gelegen ist. Der hervorragende Jahresabschluss verpflichtet uns, auch bei der Die Geschäftsleitung der Gemeinde Erlen: (v.l.) Patrick Sempach (Leiter Finanzen), Thomas Bosshard (Gemeindepräsident), Ursula Weibel (Leiterin Kanzlei), Jörg Bürgisser (Leiter Bauen, Technische Betriebe). Erarbeitung des Budgets 2021 eine weitere Steuerfusssenkung zu prüfen», so Bosshard. Der Gewinn 2019 soll für zusätzliche Abschreibungen sowie das Anlegen eines Fonds für den Strassenunterhalt verwendet werden. Technische Betriebe auf Kurs Die Rechnung des technischen Betriebs Wasser fällt ausgeglichen aus. Die erhöhten Ausgaben durch den Wassereinkauf von anderen Werken, der seit November zur Senkung des Chlorothalonil-Gehaltes angeordnet wurde, seien in der Rechnung jedoch schon leicht spürbar, sagt Thomas Bosshard. Aufgrund höherer Abschreibungen und Honorarkosten fällt die Rechnung 2019 beim Abwasser schlechter aus als erwartet. Im Minus, aber besser als veranschlagt, schliessen die Rechnungen Elektrizität und Abfall. Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie kann die Versammlung der Politischen Gemeinde Erlen nicht wie vorgesehen Bild: hab am 4. Juni stattfinden. «Da wir noch weitere Geschäfte traktandiert haben wie die Auflösung des Wasserzweckverbands Felsenholz, die Sanierung des Bädli in Riedt sowie eine Ehrenbürgerschaft haben wir uns gegen eine briefliche Abstimmung entschieden», sagt Thomas Bosshard. Er ist zuversichtlich, dass die Versammlung am Donnerstag, 27. August, nachgeholt werden kann. Geringe Zunahme Mit 0,4 Prozent stieg die Einwohnerzahl der Gemeinde Erlen im letzten Jahr nur leicht (2018: 3731 Einwohner, 2019: 3745 Personen). Im Jahr 2019 sind 308 Personen zu- und 312 Personen weggezogen. 40 Kinder sind zur Welt gekommen, 22 Einwohner sind verstorben. Stichtag für die Erhebung der Einwohnerzahlen ist jeweils der letzte Tag im Jahr. (hab) GZA/AZA 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: medienwerkstatt ag, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013