Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 2 Jahren

Neuer Anzeiger 13. Oktober 2017

  • Text
  • Erlen
  • Oktober
  • Sulgen
  • Region
  • Keller
  • Anzeiger
  • Fuchs
  • Aachthurland
  • Hauptstrasse
  • Kinder

Neuer Anzeiger 13. Oktober

Bürglen, Seite 3 Ziele In den kommenden drei Jahren setzt der Gemeindrat Bürglen seine Schwerpunkte auf die Bereiche Raumplanung, Finanzen und Gesellschaft. Sulgen, Seite 5 Vortrag «Schweiz aktuell» – wie wird diese Sendung gemacht? Am Dienstag informierte Katharina Locher über ihre spannende Tätigkeit beim Fernsehen. Erlen, Seite 15 A u s fl u g Kürzlich zogen 13 aktive Erler Veteranenturner ihre Wanderschuhe an. Bei schönem Wetter erkundigten sie wenig bekannte Naturperlen des Toggenburgs. Rund um Vorsorge – früher an später denken Mit einer dritten Säule sparen Sie Steuern, profitieren vom Vorzugszins und haben mit den Raiffeisen-Vorsorgefonds noch mehr Renditechancen. Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin. Raiffeisenbank Berg-Erlen berg-erlen@raiffeisen.ch Telefon 071 637 60 60 Freitag, 13. Oktober 2017, Nr. 41, 26. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Ferienspass im Schokoladenparadies Erlen. Beim Ferienspass Aach- ThurLand lernen Kinder viele neue Facetten des Lebens kennen. Ob sportlich, informativ oder unterhaltend – eines haben die rund 80 Angebote gemeinsam: sie machen Freude! GZA/AZA 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! Hannelore Bruderer Am Eingang zum Back-Kaffee an der Poststrasse 18 in Erlen hängt bereits das Schild «Ferien». Dennoch ist die Eingangstüre am Montagmorgen noch offen. Der süsse Duft verrät: Hier findet der Ferienspass- Kurs «Schokoladentiere selber giessen» statt. Zehn Kinder haben sich in der Backstube um Annelies Bürgisser und Nadine Nöthiger geschart. Es ist ruhig, denn mit dem Ausgiessen der Schokoladenformen ist ein Produktionsschritt im Gange, der volle Konzentration erfordert. Mit ruhiger Hand Annelies Bürgisser und Nadine Nöthiger fertigen mit den Kindern aus fl üssiger Schokolade süsse Figuren an. Zuvor haben die Kinder mit kleinen Tütchen die Verzierungen mit weisser oder schwarzer Schokolade in die Formen gespritzt. Nika kann gar nicht genug davon bekommen. Mit ruhiger Hand platziert sie schwarze Schokoladentropfen in die Ausbuchtungen für die Stacheln in einer Igelform. Diese Feinarbeit liegt ihr. «Ich bin eben etwas pingelig», lacht sie. Nachdem die Verzierungen gesetzt sind, werden die Innenseiten der Form mit einem in Schokolade getauchten Pinsel ausgestrichen. Dann folgt das Zusammensetzen der beiden Seitenteile, die mit Klammern fixiert werden. Mit Unterstütztung durch die beiden Konditorinnen dürfen die Kinder dann langsam flüssige Schokolade in den Hohlraum füllen. Um Luftblasen zu vermeiden, wird die Form kurz abgeklopft, bevor die überzählige Schokolade wieder ausgelassen wird. Jetzt fehlt nur noch der Boden der Tierchen. Dafür streicht Annelies Bürgisser, die Inhaberin des Back-Kaffees, die Schokoladenmasse auf ein Blech und die Kinder stellen ihre Schokoladenwerke darin auf. Es braucht Geduld, um Schokoladentierchen herzustellen, denn nach jedem Herstellungsschritt muss die flüssige Schokolade ausgekühlt werden. Während der Inhalt in den Formen im Kühlschrank hart wird, machen die Kinder am grossen Tisch im Back-Kaffee Pause. Die Gastgeberin reicht eine Platte mit Guetzli, Schokolade und Apfelschnitzen herum. Am liebsten selber essen Bei der Antwort auf die Frage, warum sie sich gerade für diesen Kurs im Ferienspass entschieden habe, zögert die kleine Svenja nicht lange: «Weil Schokolade gut ist!» Dem haben die anderen Bilder: hab nichts mehr hinzuzufügen. Etwas mehr diskutiert wird über die Frage, für wen das heute gefertigte Schokoladenprunkstück bestimmt ist. «Selber essen», finden die meisten. Die Meinung der anderen beeinflusst auch Nikas Entscheidung. Sie ergänzt ihre Absicht, das Schokoladentier ihrer Cousine zu schenken, schnell noch mit dem Satz: «Falls ich es nicht doch schon vorher esse!» Es ist nicht das erste Mal, dass Annelies Bürgisser beim Ferienspass mitmacht. Nadine Nöthiger hilft bei ihr aus, wenn es viel zu tun gibt oder wenn es – wie beim Ferienspass-Anlass – mehr als zwei Hände und Augen braucht, um die Aufgabe zu bewältigen. Entfliehen Sie dem Alltag… …beim Besuch unseres exklusiven «Private Spa». Mit Whirlpool, Sauna, Aussenbar und vielen weiteren Highlights. Private Spa am Rennweg Rennweg 6 | Amriswil | privatespa-am-ort.ch Farbenfrohe Herbstzeit. Ihre Malerin aus der Region! Tel.: 071 220 99 94 | www.ihre-malerin.ch Malerarbeiten INNEN & AUSSEN | Tapezieren | Farbberatungen | Schimmelbeseitigung Werben Sie dort, wo Werbung beachtet wird. Inserieren auch Sie im Neuen Anzeiger. inserate@neueranzeiger.ch NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: medienwerkstatt ag, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, Fax 071 644 91 90, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013