Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 7 Monaten

Neuer Anzeiger 12. Juni 2020

Neuer Anzeiger 12. Juni

Kradolf, Seite 3 Sulgen, Seite 5 Erlen, Seite 9 Bewährt Der Musikverein Kradolf- Schönenberg führt morgen in Kradolf, Schönenberg, Buhwil und Neukirch eine Papier- und Kartonsammlung durch. Anregend In der ersten Episode des Videoformats «Chile bi de Lüt» der Evangelischen Kirche Sulgen-Kradolf kommt Mesmer Bruno Blaser zu Wort. Rebellisch Die Erler Schüler bereiten sich auf ihr Abschluss-Musical vor. Der Klassiker «Hair» wird in einer auf Erlen abgestimmten Version zu sehen sein. Schönenberg a. D. Thur — 071 642 49 49 kleinrigi.ch Freitag, 12. Juni 2020, Nr. 23, 29. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Wärmeverbund wird erweitert Sulgen/Kradolf. Die Evangelische Kirchgemeinde Sulgen-Kradolf wird ihren bestehenden Wärmeverbund erweitern und künftig Wärmelieferant der Schule Oberdorf sein. Das Kreditbegehren über 310 000 Franken zum Ausbau der Holzschnitzelanlage bewilligten die Stimmberechtigten mit grossem Mehr. Ebenso genehmigten sie die Rechnung 2019 und das Budget 2020. Über die Finanzgeschäfte wurde brieflich abgestimmt. Mit 13,2 Prozent lag die Stimmbeteiligung rund viermal höher als sonst üblich bei den Kirchgemeindeversammlungen. Seite 3 Doppelkindergarten wird realisiert Sulgen. In diesen Tagen reicht die Volksschulgemeinde Region Sulgen das Baugesuch für einen neuen Doppelkindergarten in Kradolf ein. Dem Baukredit über 2,215 Millionen Franken stimmten die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger grossmehrheitlich zu. Die Stimmbeteiligung lag bei 11,42 Prozent. Seite 3 Jubla organisiert spezielles Sommerlager Sulgen. Die Jubla Sulgen bietet ein Ferienlager mit dem Motto «Weltreise» an. Tagsüber gibt es ein buntes Programm, übernachten werden die Kinder zu Hause. Seite 5 «Facelifting» für das Gemeindehaus Erlen. Die Fassade des Gemeindehauses Erlen wird aufgefrischt und neu beschriftet. Analog zum Gemeindelogo erhält der Betonbau farbliche Akzente in den Farben Grün und Braun. Hannelore Bruderer Mit den dunklen Stellen durch Algenbefall auf den Betonflächen und verbleichten Holzelementen sah das Gemeindehaus Erlen in den letzten Jahren leicht schäbig aus. Seit Ende Mai ist es eingerüstet und erfährt eine gründliche Reinigung. Aus zwei Epochen Die Arbeiten an der Fassade des Gemeindehauses dauern bis Ende Monat. Geführte Wanderung zur Schlosshöchi Bild: hab Die gereinigten Betonflächen werden versiegelt, damit sich Algen künftig nicht mehr so schnell festsetzen können. Was man auf den ersten Blick nicht sieht: der nördliche Teil des Gebäudes ist erst später angebaut worden. Die braunen Elemente an diesem Gebäudeteil sind aus Holz, an der restlichen Liegenschaft bestehen sie aus Kunststoff. «Die Kunststoffverblendungen haben fast das Braun unseres Logos und werden bloss gut gereinigt. Die Holzelemente hingegen sind leicht verwittert und müssen abgeschliffen werden. Sie werden danach im frischen Grün unserer Gemeindefarben neu gestrichen», erklärt Gemeindepräsident Thomas Bosshard. Die gleiche Farbe erhalten die Garagentore. An prominenter Stelle, gleich beim Eingang, prangt neu der senkrechte Schriftzug der Gemeinde Erlen. Der Gemeinderat hat für die Arbeiten an der Fassade 50 000 Franken veranschlagt. Während der Reinigungsarbeiten, die voraussichtlich bis Ende Monat dauern, stehen der Öffentlichkeit auf der Nordseite der Liegenschaft nur drei Parkplätze zur Verfügung. Zwangspause für Carsharing Ebenso muss die Bevölkerung für die Dauer der Reinigung auf das Mobility- Fahrzeug verzichten, da dessen Ladestation und der Parkplatz im Bereich des Gerüstes liegen. Mosnang. Der Verein Thurgauer Wanderwege lädt am Samstag, 20. Juni, zu einer geführten Wanderung von rund 3,5 Stunden Marschzeit ein. Mosnang ist Ausgangspunkt und Ziel dieser Rundtour. Die Wanderung beginnt an der Bushaltestelle Dorf, Abmarsch um 10.30 Uhr. Zunächst führt der Weg teilweise recht steil hinauf durch den Bodenwald. Hier öffnet sich der Blick zu den Churfirsten und zum Säntis. Auf der Schlosshöchi, dieser markanten Anhöhe mit sehr grossem Gipfelkreuz von zehn Metern Höhe, werden die Wanderinnen und Wanderer mit einer schönen Aussicht in alle Himmelsrichtungen belohnt. Durch eine recht wilde, aber schöne Gegend erfolgt der Abstieg nach Wisen. Das schmale, wenig bekannte und idyllische Tal mit Gonzenbächli, in dem Wisen liegt, führt zuerst hinab nach Sägeten und dann wieder hinauf nach Lenzlingen und Wolgensingen. Über «Haaggen» kehren die Teilnehmenden nach Mosnang zurück. Wie es das Contact Tracing vorschreibt, ist eine Anmeldung obligatorisch (Tel. 052 224 78 01), die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Auskunft über die Durchführung erteilt am Vortag ab 14 Uhr das Wandertelefon 052 224 78 03. Weitere Infos im Internet unter www.thurgauerwanderwege.ch. (pd) GZA/AZA 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: medienwerkstatt ag, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013