Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 4 Jahren

Neuer Anzeiger 11 Januar 2013

  • Text
  • Erlen
  • Januar
  • Sulgen
  • Gewerbe
  • Region
  • Gemeinde
  • Februar
  • Schoch
  • Gemeinderat
  • Anzeiger

Neuer Anzeiger 11 Januar

Sulgen, Seite 3 Jodeln Am Samstag führt der Jodelclub Sulgen seinen Unterhaltungsabend durch. Vereinspräsident Karl Mösler sagt, worauf es beim Jodeln ankommt. Neukirch, Seite 3 Plaudern Unter dem Thema «Vom Wert der Werte» Sulgen steht am Samstag Erlender «Fraue-Zmorge» der Evangelischen Kirchgemeinde Neukirch an der Thur. Sulgen, Seite 9 Gewinnen Die Gewinner des Weihnachtswettbewerbs im Neuen Anzeiger sind gezogen. Die richtige Lösung lautet: «Vom Himmel hoch, da komm ich her». Freitag, 11. Januar 2013, Nr. 3, 22. Jahrgang Neuer AnzeIger Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Feuerwehr mit neuem Kommandanten Sulgen/Kradolf. Anfangs Jahr fand beim Feuerwehrzweckverband Sulgen- Kradolf-Schönenberg ein Führungswechsel statt. Norbert Schoch aus Kradolf steht nun an der Spitze der Organisation. Er löst Paul Gubler ab. Norbert Schoch, heute 40-jährig, ist schon seit zwanzig Jahren bei der Feuerwehr. Nach der erfolgreichen Absolvierung diverser Weiterbildungskurse und der Ernennung zum Vizekommandanten hat er nun die oberste Sprosse auf der Karriereleiter einer Ortsfeuerwehr erklommen. Seite 5 Neue Herausforderungen warten bereits Kradolf-Schönenberg. Gemeindeammann Walter Schönholzer zieht für das vergangene Jahr eine positive Bilanz. Im letzten Jahr trafen sich die Mitglieder des Gemeinderates achtzehn Mal zu Sitzungen. «Wir sind ein gutes Team, das kollegial, effizient, lösungsorientiert und transparent handelt», sagt Gemeindeammann Walter Schönholzer. Seite 9 Willkommene Spende in die Vereinskasse Bischofszell/Sulgen. Der Verein Integration-vor-4 hat am Neujahrsapéro der CVP Bischofszell und Umgebung einen willkommenen Beitrag für das Murmelhaus erhalten. Seite 12 Positiv, aber nicht überschwänglich Erlen. Mit stabilen Finanzen, einem gesunden Bevölkerungswachstum und einem eingespielten Gemeinderat startet Erlen ins neue Jahr. Trotz positiven Voraussetzungen müssten in den verschiedenen Bereichen die Entwicklungen mit wachsamen Augen verfolgt werden, sagt Gemeindeammann Roman Brülisauer. Hannelore Bruderer Uns geht es gut», sagt Gemeindeammann Roman Brülisauer und schliesst in sein Fazit die finanzielle, wirtschaftliche und personelle Lage der Politischen Gemeinde Erlen ein. Dies stimme optimistisch und die Herausforderungen des Jahres 2013 könnten zuversichtlich angegangen werden. «Dennoch, Aufbruchstimmung herrscht nicht. Dafür besteht in zu vielen Bereichen Ungewissheit.» Dazu zählt er die gesamtwirtschaftlichen Aussichten und die geplanten Aufgabenverlagerungen vom Kanton in die Gemeinden. Sorge bereitet auch die steigende Anzahl von Personen, die ihre Krankenkassenprämien nicht bezahlen. Verantwortlich für diese Ausstände sowie deren Einforderung ist neu die Gemeinde. Neue Ziele vor Augen Mit dem Wegweiser «Gemeinde Erlen – do stuunsch» schaffte der Gemeinderat im letzten Jahr einen Leitfaden, in dem Massnahmen und Aktivitäten in verschiedenen Bereichen des öffentlichen Lebens dokumentiert sind. Diese werden im laufenden Jahr nun im Detail angegangen. Dazu gehört auch das äussere Erscheinungsbild der Gemeinde. Verzeichnete die Gemeindebehörde in den letzten Jahren in ihren Reihen einige Wechsel, tagte der Gemeinderat während des ganzen Jahres 2012 in Vollbesetzung. «Die Zusammenarbeit im Rat Blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück: Roman Brülisauer, Gemeindeammann Erlen. funktioniert bestens. Wir haben uns in dieser kurzen Zeit zu einem guten Team entwickelt», sagt Roman Brülisauer. Neuerungen bei Verwaltung Ende 2012 wurden die örtlichen Amtsvormundschaftsbehörden aufgehoben. Die Aufgaben in diesem Bereich teilen sich nun die KESB Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde sowie die regionale Berufsbeistandschaft. Auf der Gemein- Bestandesaufnahme Gut gestartet sind die Projekte KOJA (Koordinierte Jugendarbeit) sowie der Mittagstisch, der in einen neuen Verein überführt wurde. Im Sommer werde man dann eine erste Bestandesaufnahme machen können, eventuelle Mängel beheben und Optimierungen erarbeiten, sagt Roman Brülisauer. Bei beiden Projekten arbeitet die Politische Gemeinde mit der Volksschulgemeinde Erlen zusammen. (hab) deverwaltung zog diese neue Regelung personelle und räumliche Wechsel nach sich. Neu betreut Karoline Kobler das Bestattungsamt und Frieda Bürge ist für die freiwillige Sozialhilfe zuständig. Die Mieterschlichtungsstelle AachThur- Land befindet sich nun im Gemeindehaus Kradolf-Schönenberg. Erlen wächst Bild: Reto Martin Eine grosse Herausforderung im Jahr 2013 sei die Umsetzung des neuen Planungs- und Baugesetzes, sagt Roman Brülisauer. Sobald der Kanton alle Details bereinigt hat, wird das bestehende Baureglement der Gemeinde an die neue Gesetzgebung angepasst. Die rege Bautätigkeit in der Gemeinde lockt neue Einwohner an. Anfangs Jahr betrug die Einwohnerzahl 3186 Personen, Ende Jahr waren es 3233. In diesem Rahmen werde sich die Einwohnerzahl auch im laufenden Jahr entwickeln, wagt der Gemeindeammann eine Prognose. Etwas mehr werden es voraussichtlich 2014 sein, wenn alle Wohnungen in den grossen Überbauungen Stägwiis und Beckenmoos bezugsbereit sind. GZA/AZ 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 272 71 90, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: Publicitas AG, Schmiedgasse 6, 9320 Arbon, Tel. 071 447 83 83, Fax 071 447 83 93, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2020

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013