Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 3 Jahren

Neuer Anzeiger 10 März 2017

  • Text
  • Anzeiger
  • Heldswil
  • Kape
  • Sulgen
  • Vernissage
  • Festliche
  • Erlen
  • Aufge
  • Kulturwoche
  • Engel

Neuer Anzeiger 10 März

Bürglen, Seite 5 Gelungener Umbau Gestern ist der Volg in Bürglen nach gut einmonatiger Umbauzeit wiedereröffnet worden. Das Ladenlokal wirkt grösser, ist heller und übersichtlicher. Sulgen, Seite 15 Spannende Duelle Nächste Woche treffen sich über 1000 Reiterpaare im Reitsportzentrum Thurfeld. Geritten wird in 22 Prüfungen mit unterschiedlichen Hindernishöhen. Sulgen, Seite 16 Neue Nutzung Die alte Käserei an der Hauptstrasse in Sulgen ist eingerüstet. Sie wird renoviert und umgebaut. Bauherr ist die Sulger Firma Walter AG Signaltechnik. MÄRZ-HIT! 33 × 33 mm, statt Fr. 6.90 nur 3.45 / Pack SERVIETTEN SOLANGE VORRAT! www.schiess-wohntextil.ch Freitag, 10. März 2017, Nr. 10, 26. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Nachhaltig in die Zukunft Hohentannen. «RessourCity» ist eine Landschaft mit Spielautomaten, in der grosse und kleine Messebesucher Erfahrungen zur Nachhaltigkeit in den Bereichen Ernährung, Verpackung, Reise, Elektronik und Geldflüsse sammeln können. Die Landschaft ist Bestandteil der Sonderschau «AachThurLand – Nachhaltig in die Zukunft». Gezeigt wird sie vom Verein AachThurLand an der Gewerbeausstellung GEWEA, die Ende April in Sulgen stattfindet. Seite 3 Monika Knill besucht Schulversammlung Götighofen. Die Stimmbürger der Primarschule Götighofen haben dem Projekt Volksschulgemeinde eine Abfuhr erteilt. Das letzte Wort in dieser Sache hat jedoch der Thurgauer Regierungsrat. Regierungsrätin Monika Knill und Generalsekretär Paul Roth vom Departement für Erziehung und Kultur statten der kleinen Schule an der Schulversammlung vom 22. März einen Besuch ab. Seite 15 Langjährige Mitglieder geehrt Erlen. Der Samariterverein Erlen und Umgebung ehrte an der Jahresversammlung vier langjährige Mitglieder für ihre Treue. Zusammengezählt ergeben ihre Jubiläen 95 Vereinsjahre. Seite 17 Eine Eiche ersetzt den Lindenbaum Erlen. In den Frühlingsferien fällt die Schule Erlen die Linde bei der Einfahrt zum Schulareal. Als optische Abgrenzung und aus Sicherheitsgründen wird ein neuer Baum gepfl anzt. Hannelore Bruderer Über den südlichen Eingang zum Schulgelände Erlen wacht ein Lindenbaum. Um ihren Stamm herum sind grosse Steine angeordnet, die zusammen mit dem Baum das Pausenplatzgelände beim Unterstufenschulhaus von der Einfahrt zur Hauptstrasse hin abgrenzt. Wie lange die Linde schon dort steht, weiss Schulpräsident Heinz Leuenberger nicht. «Der Baum ist alt und leider nicht mehr gesund. Einige Äste sind abgestorben. Der Förster hat uns deshalb geraten, ihn zu fällen», erklärt er. Der Baum wird vom Forstamt in den Frühlingsferien von oben her zurückgesägt, zur Entfernung des Wurzelstocks kommt die Stockfräse zum Einsatz. Danach wird das Loch mit frischer Erde wieder aufgefüllt. Einfahrt birgt Gefahren Auf einen Baum an dieser Stelle will die Schule schon aus Gründen der Sicherheit nicht verzichten. Entschieden hat man sich für eine junge Eiche. Ein Baum neben der Einfahrt stelle eine optische Barriere da, die von den spielenden Kindern auf dem Pausenplatz wie auch von ein- Die Linde beim Unterstufenschulhaus Erlen ist krank. und ausfahrenden Fahrzeuglenkern wahrgenommen werde, ist der Schulpräsident überzeugt. «Hier ist immer viel los. Die Stelle ist deshalb nicht ganz ungefährlich.» Ein Fahrverbot, das die Schulbehörde vor einigen Jahren in diesem Bereich erlassen hatte, wurde von den Stimmbürgern an der Gemeindeversammlung wieder rückgängig gemacht. Immer wieder steigen dort auch Kinder aus ihren Elterntaxis aus. «Wenn immer Bild: hab möglich, sollten Kinder den Schulweg zu Fuss zurücklegen», findet Heinz Leuenberger. Denn auf dem Schulweg würden Kinder auch im Bereich des sozialen Zusammenlebens viele Erfahrungen machen. Müssen Eltern ihre Kinder dennoch einmal mit dem Auto zur Schule chauffieren, so empfiehlt er ihnen, die Kinder auf dem gro ssen Parkplatz bei der Aachtalhalle, fern vom belebten Pausenplatz, aussteigen zu lassen. GZA/AZA 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! 8580 Hefenhofen Tel. 071 278 26 46 www.georgesbleiker.ch • Sonderabfälle und Metalle • Muldenservice Ihre Geschäftsdrucksachen sind Ihre Visitenkarte. Gerne beraten wir Sie persönlich. medienwerkstatt ag produktionsagentur für crossmedia und print steinackerstrasse 8, 8583 sulgen, t +41 71 644 91 91, www.medienwerkstatt-ag.ch Wir suchen flexible Serviceaushilfen und Aushilfskoch/-köchin für die Wochenenden/Feiertage und ab und zu auch unter der Woche. Bei Interesse freuen wir uns auf Ihren Anruf. Auf Ihren Besuch freuen sich Daniel & Sabrina Baumann-Axt. Metzgete Telefon 071 633 14 94 in der Traube Wertbühl 25. bis 28. Januar 2017 von 11 bis 21 Uhr Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01, E-Mail Betriebsferien vom 29.1.2017 bis 7.2.2017 redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: medienwerkstatt ag, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, Fax 071 644 91 90, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch Auf Ihren Besuch freuen sich Daniel & Sabrina Baumann-Axt Tel. 071 633 14 94

Neuer Anzeiger 2019

Neuer Anzeiger 2018

Neuer Anzeiger 2017

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013