Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 11 Stunden

Neuer Anzeiger 20 Januar 2017

Neuer Anzeiger 20 Januar

Betriebsferien vom 29.1.2017 bis 7.2.2017 Auf Ihren Besuch freuen sich Daniel & Sabrina Baumann-Axt Tel. 071 633 14 94 Sulgen, Seite 5 Gesprächig An den Informationsabenden der Primarschulgemeinden Götighofen und Sulgen über die Gründung einer Volksschulgemeinde wurde rege diskutiert. Schönenberg, Seite 7 Gewechselt Nach elf Jahren tritt Sybille Roth als Präsidentin des Musikvereins Kradolf-Schönenberg ab. Zu ihrem Nachfolger wurde Roland Gubler gewählt. Sulgen, Seite 11 Gesellig Die Mitarbeitenden und Behördenmitglieder der Evangelischen Kirchgemeinde Sulgen trafen sich zu einem Personalabend im Restaurant Löwen in Sulgen. Heizöltank leer? 058 / 476 50 00 web:landimittelthurgau.ch Freitag, 20. Januar 2017, Nr. 3, 25. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Gut gerüstet mit dem Überlebenskoffer Erlen. Der Vortrag «Nervenprobe Pubertät» vom Dienstagabend stiess bei den Erler Eltern auf reges Interesse. Die Ausführungen von Referent Henri Guttmann sorgten für viele Lacher und Verständnis für die Jugendlichen. Monika Wick Unsicherheit, Angst, rebellieren, Menstruation, Ohnmacht und Trauer sind nur einige Worte, die die Besucher des Vortrags «Nervenprobe Pubertät» auf kleine Zettel geschrieben haben, nachdem Referent Henri Guttmann sie dazu aufgefordert hatte, mit einem Wort die eigene Pubertät zu beschreiben. Erstaunlicherweise waren es nahezu dieselben Begriffe, die in einer zweiten Frage die Gefühle der Eltern zu ihren pubertierenden Kindern beschrieben. Wahrscheinlich waren es auch die Worte, die die rund hundert Eltern im Umgang mit ihren Kindern beschäftigen und dazu anregten, den Vortag des Winterthurer Psychologen, Paar-, Familienund Sexualtherapeuten im Singsaal im Backsteinschulhaus der Schule Erlen zu besuchen. Aus eigener Erfahrung Während kurzweiligen neunzig Minuten gewährte Henri Guttmann einen Einblick in seine Praxis oder sein Familienleben, das er als verwitweter, alleinerziehender Vater von zwei mittlerweile erwachsenen Töchtern bewältigte. Mit seinen humorvollen Ausführungen traf er vollends den Nerv der Zuhörer. «Bei uns ist das genau so, das kennen wir», war öfters aus den Reihen zu vernehmen. Die Gewissheit, dass die Turbulenzen, die Januar-Februar-Aktion Reservieren Sie sich drei Fussfelder im Neuen Anzeiger für den Preis von zwei Fussfeldern. Henri Guttmann skizziert eine Szene zwischen einem Pubertierenden und seiner Mutter. Bild: mwg während der Pubertät auftreten, völlig normal sind, beruhigte die Eltern enorm. Um die stürmische Zeit schadlos zu überstehen, rüstete der Referent die Eltern mit dem PÜK – einem Pubertätsüberlebenskoffer für Eltern – aus. «Pubertierende brauchen glaubwürdige Eltern. Regeln sind wichtig und Konsequenzen müssen transparent dargelegt werden», erklärte Henri Guttmann. Nach Auseinandersetzungen empfiehlt der Fachmann, die Emotionen abkühlen zu lassen und erst dann das Gespräch zu suchen. Pubertät bedeutet die Ablösung von den Eltern und verhindert, dass sich der Sohn nicht in die Mutter oder die Tochter nicht in den Vater verliebt, was die Ausrottung der menschlichen Gattung zur Folge hätte. «Wenn ihr Sohn also frech zu Ihnen ist, leistet er seinen Beitrag ans Überleben der Menschheit», sagte Henri Guttmann lachend. Grundlage ist die Liebe Eigenverantwortung fördern und Eigenleistung fordern gehört laut Henri Guttmann genauso zum Leistungskatalog von Eltern wie das Nutzen der seltenen «Beziehungsfenster». «Pubertierende Kinder sind wie Muscheln. Sie öffnen sich nur kurz, wenn diese Gelegenheit zum Gespräch verpasst wird, schliesst sie sich für immer», stellte er fest. Zum Schluss legte Henri Guttmann den Eltern ans Herz, sich Paar-Inseln zu schaffen. «Verbringen Sie pro Jahr eine Woche Ferien alleine, gehen Sie alle zwei Wochen einen Abend aus und reden Sie jeden Tag 14 Minuten miteinander», forderte er auf. «Nur sich liebende Eltern ergeben glückliche Kinder. Sehr wenige Kinder nehmen Schaden, wenn die Eltern glücklich sind», gab er gewohnt humorvoll zu bedenken. Metzgete Metzgete in in der Traube Wertbühl in der Traube Wertbühl 25. 25. bis 25. bis 28. bis 28. Januar 2017 von 11 11 bis bis bis 21 21 Uhr 21 Uhr Uhr Metzgete Betriebsferien vom 29.1.2017 bis bis 7.2.2017 in der Traube Wertbühl Auf Auf Betriebsferien Ihren Ihren Besuch Besuch freuen freuen vom sich 29.1.2017 Daniel & Sabrina Sabrina bis Baumann-Axt 7.2.2017 Baumann-Axt Tel. 071 633 14 94 25. bis 28. Januar 2017 von 11 Auf bis 21 Ihren Metzgete Uhr Besuch freuen Tel. sich 071 Daniel 633 14 94 & Sabrina Baumann-Axt Tel. 071 633 14 94 Lassen Sie sich beraten: renate.bachschmied@neueranzeiger.ch inserate@neueranzeiger.ch 079 105 62 19 oder 071 644 91 03 Betriebsferien vom 29.1.2017 in bis der 7.2.2017 Traube Wertbühl Auf Ihren Besuch freuen sich Daniel & Sabrina Baumann-Axt Tel. 071 633 14 94 Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion 25. und bis Verlag: 28. Steinackerstr. Januar 8, 8583 2017 Sulgen, Tel. von 071 644 1191 bis 00, Fax 21 071 644 Uhr 91 01, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: medienwerkstatt ag, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, Fax 071 644 91 90, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch GZA/AZA 8583 Sulgen Adressberichtigung melden!

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013