Sie können sich mit dem Button Abonnenten Login anmelden,
indem Sie Ihre Abonummer als Benutzername sowie als Passwort verwenden.

Aufrufe
vor 2 Tagen

Neuer Anzeiger 09 Dezember 2016

  • Text
  • Barzahlung
  • Dezember
  • Erlen
  • Sulgen
  • Region
  • Anzeiger
  • Gemeinde
  • Aachthurland
  • Sparen
  • Haus

Neuer Anzeiger 09 Dezember

Bürglen, Seite 5 Offene Turnhalle Für die Jugend wird in Bürglen im Winter an fünf Sonntagen die Turnhalle geöffnet. Am «Open Sunday» arbeiten Gemeinde, Schule und Vereine zusammen. Buhwil, Seite 9 Intensive Proben Im neuen Jahr bringt der Theaterverein Eisbrecher die Komödie «Jubel, Trubel, Eitelkeit» auf die Bühne. Dafür wird fleissig geprobt. Sulgen, Seite 15 Kreativer Beruf Katja Niederberger ist bei der Bäckerei Mohn als Konditorin- Confiseurin in Ausbildung. Bei ihrem Beruf sind geschickte Hände und Kreativität gefragt. Zahlen Sie bis spätestens 23. Dezember 2016 auf Ihren Vorsorgeplan 3 ein und sparen Sie Steuern. Weitere Infos unter: raiffeisen.ch/vp3 Raiffeisenbank Berg-Erlen Telefon 071 637 60 60 Freitag, 9. Dezember 2016, Nr. 49, 25. Jahrgang NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen Gute Beziehungen erleichtern die Arbeit Erlen. Seit Heidi Ott vor zwei Jahren die Stelle als Jugendarbeiterin in der Gemeinde Erlen angetreten hat, ist ihr Netzwerk stetig gewachsen. Bei ihrer Arbeit stehen die Pausenplatzpräsenz, die aufsuchende Jugendarbeit, der Jugendtreff sowie die Mittelstufenarbeit im Fokus. Hannelore Bruderer Gute Beziehungen aufzubauen sei das Wichtigste bei der Jugendarbeit, sagt Heidi Ott. Gute Beziehungen zu den Jugendlichen, aber auch zu anderen Institutionen und der Bevölkerung. Heidi Ott leitet die Offene Jugendarbeit (OJA) der Gemeinde Erlen seit zwei Jahren. «In Erlen haben wir eine sehr engagierte Jugendkommission. Die Mitglieder sind mit Herzblut bei der Sache, da spürt man, welcher Stellenwert der Jugend in Erlen beigemessen wird», strahlt Heidi Ott. Die Jugendkommission setzt sich aus Vertretern der Gemeinde, der Schule und der Landeskirchen sowie der Buchwiesengemeinde zusammen. «Da wir alle die gleichen Jugendlichen betreuen, sind nebst der guten Vernetzung mit der Schulsozialarbeit in diesem Jahr auch die Beziehungen zu Marina Vaccaro, der Jugendbeauftragen der Evangelischen Kirchgemeinde Erlen, gewachsen», sagt Ott. Die Aufgaben der OJA dürfe sie demnächst beim Elternrat Rocco, Tomas und Lenti beim gemütlichen Schwatz in Heidi Otts Büro. der Schule Erlen näher vorstellen, ebenso sei ein Treffen mit dem neuen Bezirksjugendpolizisten geplant. Die OJA Erlen ist durch sie ebenfalls bei NOK- JAT, dem Netzwerk offene Kinder- und Jugendarbeit Thurgau, vertreten. Neue Ideen für Mittelstufe Für ihre Arbeit mit den Jugendlichen zählt Heidi Ott vier Schwerpunkte auf. Ein- bis zweimal wöchentlich ist sie auf dem Pausenplatz der Schule anzutreffen. Hier kommt sie auch mit den jüngern Kindern in Kontakt, die in den nächsten Jahren den Jugendtreff besuchen dürfen. Bild: hab Für die aufsuchende Jugendarbeit begibt sie sich einmal in der Woche an beliebte Treffpunkte der Jugend im öffentlichen Raum, zum Beispiel beim Bahnhof, beim Aachbrüggli oder Bädli. «Bei meinen Rundgängen im Ort kommt es auch oft zu spontanen Gesprächen mit Einwohnern, von denen ich Anregungen und Rückmeldungen erhalte», sagt Heidi Ott. Der Jugendtreff sei vor allem an den Freitagabenden von 3.-Sek-Schülern und Lernenden gut besucht. «Die Mittelstufenschüler zeigen jedoch nur wenig Interesse am Treff. Im neuen Jahr werde ich deshalb die Mittelstufenarbeit neu planen und schauen, welche Angebote für diese Jugendlichen passend sind.» Vertrauen aufbauen Besuchen können die Heranwachsenden Heidi Ott auch in ihrem Büro im Untergeschoss des Backsteinschulhauses. Dort steht eine gemütliche, bunte Couch bereit. Hätten die Jugendlichen erst Vertrauen gefasst, so seien sie sehr offen, sagt die Jugendarbeiterin. «Es gibt Themen, die sie lieber mit jemandem Aussenstehenden als mit ihren Eltern oder Kollegen besprechen wollen. Oder sie brauchen zu einer bestimmten Sache noch eine Zusatzmeinung.» Gesprochen wird meistens über die Schule oder Ausbildung, aber auch über ganz persönliche Themen, die in diesem Alter interessieren. Jubiläumsfest Im nächsten Jahr feiert die OJA Erlen ihr 10-Jahre-Jubiläum. An der letzten Jugendkommissionssitzung ist für die Vorbereitung eines Festtages ein OK gegründet worden. Am Samstag, 13. Mai, wird der runde Geburtstag zusammen mit den Jugendlichen, ehemaligen Mitarbeitern und Treffbesuchern, aber auch mit der gesamten Erler Bevölkerung gebührend gefeiert werden. (hab) GZA/AZA 8583 Sulgen Adressberichtigung melden! Werben Sie dort, wo Werbung beachtet wird. Inserieren auch Sie im Neuen Anzeiger. inserate@neueranzeiger.ch NEUER ANZEIGER Die Zeitung für das AachThurLand und die Region Bürglen neU in erlen! Cosmetologie • Permanent make-UP • nail-Design m arianne gUarisCo • Poststrasse 3 • 8586 e rlen +41 71 695 26 07 • www.beaUty-gUarisCo.Ch Das Wichtigste Ihrer Region im Internet. www.neueranzeiger.ch Amtliches Publikationsorgan für Sulgen, Bürglen, Kradolf-Schönenberg, Erlen, Anzeiger für Birwinken und Hohentannen. Redaktion und Verlag: Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 00, Fax 071 644 91 01, E-Mail redaktion@neueranzeiger.ch, Aboservice: Telefon 071 644 91 00, E-Mail abo@neueranzeiger.ch, Inserate: medienwerkstatt ag, Steinackerstr. 8, 8583 Sulgen, Tel. 071 644 91 03, Fax 071 644 91 90, E-Mail inserate@neueranzeiger.ch

Neuer Anzeiger 2016

Neuer Anzeiger 2015

Neuer Anzeiger 2014

Neuer Anzeiger 2013